- Anzeige -


Technologie für dynamisches Asset-Tagging


Cloud Computing-Lösungen für IT-Sicherheit und Compliance: Dynamisches Asset-Tagging und Asset-Management
QualysGuard-Anwender große Asset-Bestände in dynamischen IT-Umgebungen leicht verwalten und von automatisiertem Bestandsmanagement profitieren


(02.08.12) - Qualys, Anbieterin im Bereich Cloud-basierte Sicherheits- und Compliance-Lösungen, hat die allgemeine Verfügbarkeit ihrer dynamischen Technologie für Asset-Tagging und Asset-Management bekannt gegeben. Die Technologie erweitert die Funktionalitäten der QualysGuard-Cloud Computing-Plattform und integrierten Anwendungs-Suite für Sicherheit und Compliance. Sie versetzt die Kunden in die Lage, große Asset-Bestände in hoch dynamischen IT-Umgebungen leicht zu identifizieren, zu kategorisieren und zu verwalten, und automatisiert das Inventarmanagement und die hierarchische Strukturierung von IT-Assets.

"Ein präzises und stets aktuelles Inventar aller IT-Assets zu führen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu sicheren IT-Umgebungen", erklärt Anton Chuvakin, Research Director bei Gartner. "Mit Asset-Tagging zur Erfassung der sich ständig verändernden IT-Bestände können Unternehmen ihre Assets laufend verwalten, ein vertrauenswürdiges Repository für IT-System-Konfigurationen anlegen und hierarchische Beziehungen zwischen diesen wahren, um so ihre Umgebungen effektiver zu schützen."

Lesen Sie zum Thema "Compliance" auch: Compliance-Magazin.de (www.compliancemagazin.de)

QualysGuard Dynamic Asset Tagging automatisiert den Prozess des Inventarmanagements und ist mit den Workflows in der gesamten QualysGuard Cloud-Suite nahtlos integriert. Benutzerfreundliche, regelbasierte dynamische Tags ermöglichen die automatische hierarchische Strukturierung von IT-Systemen, Webanwendungen, Scanner Appliances und einer Vielzahl anderer Komponenten innerhalb der Cloud Computing-Lösungen für IT-Sicherheit und Compliance.

Lesen Sie zum Thema "IT-Sicherheit" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

Die wichtigsten Vorteile dieser Technologie sind:

>> Nutzung der Scan-Resultate zur Strukturierung von Assets.
Die regelbasierte Dynamic Asset Tagging Engine nutzt Informationen aus den Scanresultaten zur Zuweisung und Entfernung von Tags. So werden die Assets mithilfe der Scans automatisch und regelmäßig strukturiert, was den Administratoren manuelle Arbeit erspart.

>> Schnelle, skalierbare Tag-Zuweisung. QualysGuard Dynamic Asset Tagging gewährleistet selbst dann eine schnelle Zuweisung von Tags, wenn Hunderte von Scans an Millionen von Assets verarbeitet werden müssen.

>> Flexible Strukturierung der Assets. Die Benutzer können per Drag & Drop manuell Tags zuweisen oder dynamische Tags auf Basis von Regeln erstellen. Dynamische Tagging-Regeln können so einfach sein wie ein Musterabgleich nach Betriebssystem oder so mächtig wie ein kundenspezifisch konfigurierbares Skript, das eine komplexe Geschäftslogik auswertet.

>> Hierarchische Strukturierung. Die Assets können für unterschiedliche Anforderungen gruppiert werden – beispielsweise nach ihrem geografischen Standort, dem Geschäftsbereich oder Technologietyp – und mithilfe von Bäumen strukturiert werden, die die Beziehungen zwischen den Assets und den verschiedenen Geschäftseinheiten aufzeigen. Die Assets können auch mit mehreren Tags versehen werden oder mehreren Hierarchien angehören. So entsteht eine sehr flexible, robuste und präzise Struktur.

>> Leistungsfähiges Zugriffsmanagement. Die Tags werden eingesetzt, um rollenbasierte Sicherheitsmaßnahmen auf die Assets anzuwenden. Die Kunden können den Benutzern Zugriffsrechte auf Basis von einem oder mehreren Tags einräumen – eine effiziente Methode, um die Nutzung der QualysGuard Cloud-Suite in großen Unternehmen sicher zu gestalten.

>> Gezieltes Reporting und Scannen. Die Benutzer können wahlweise für einen oder mehrere Tags Scans durchführen und Berichte erzeugen. So lassen sich spezifische Bereiche und Assets im Unternehmen auf einfache Weise genau untersuchen.

"Unsere Technologie für dynamisches Asset-Tagging hilft den Kunden, regelmäßig ein aktuelles Inventar ihrer IT-Geräte und Webanwendungen zu erstellen, um stets genau zu wissen, welche Assets und Konfigurationen in ihren IT-Umgebungen implementiert sind", sagte Philippe Courtot, Chairman und CEO von Qualys. (Qualys: ra)

Qualys: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Applikationen / Lösungen

  • Bereitstellung der industrialisierten Hybrid Cloud

    VMware führt Neuerungen bei ihrer Cloud Provider-Plattform ein, die Cloud-Anbietern helfen werden, ihre Geschäftsmöglichkeiten in der neuen Application Economy weiter auszubauen. Diese Innovationen, die auf der VMworld 2019 vorgestellt werden, ermöglichen es Cloud-Anbietern, Kunden auf ihre jeweilige Branche zugeschnittene Clouds von jedem Ort aus, seien es Kundenrechenzentren, Cloud-Provider-Rechenzentren oder VMware Cloud on AWS als Managed Service oder hyperskalierte Public Cloud bereitzustellen.

  • Hybrid Cloud Security in Virtualisierungsplattform

    Die neue Version von "Kaspersky Security für Virtualization Light Agent" - Teil von "Kaspersky Hybrid Cloud Security" - adressiert den aktuellen Bedarf von Unternehmen für Security im Bereich Virtualisierung und Skalierbarkeit. Die Lösung optimiert den Sicherheits-Rollout größerer virtueller Maschinen und vereinfacht das Sicherheitsmanagement der gesamten Infrastruktur. Hierzu wurden eine spezielle zentrale Secure Virtual Machine (SVM), die Malware-Datenbanken auf dem neuesten Stand hält und die Datei-Bedrohungsstufe für alle VMs auf dem Host überprüft, sowie eine rollenbasierte Zugriffskontrolle (RBAC) eingeführt, die nun über das Kaspersky Security Center verfügbar sind. Zu den neuen Funktionen zählen außerdem verhaltensbasierter Schutz, Exploit- und Intrusion Prevention für Gastbetriebssysteme für Windows Server sowie die Kompatibilität mit Kaspersky Endpoint Detection and Response innerhalb virtualisierter Umgebungen.

  • Zentrale Plattform für Entwickler

    Zuora, Anbieterin von Cloud-basierter Subscription-Management-Software, stellte die neue "Zuora Central Developer Platform" vor, die für Entwickler und Partner ab sofort unter labs.zuora.com verfügbar ist. Mit ihr können Unternehmen alle Aspekte eines Abonnements auf einer einzigen zentralen Plattform integrieren, weiterentwickeln und orchestrieren. Entwickler nutzen die Plattformfunktionen, um auf den bestehenden Anwendungen Zuora Billing, Zuora RevPro, Zuora Collect, Zuora CPQ ihren ureigenen Abonnement-Management-Zuschnitt zu entwickeln.

  • "Nextcloud" ist DSGVO-konform

    Windcloud bietet ihren Kunden mit "Managed Nextcloud" ab sofort eine Lösung, mit der sie Daten speichern und bereitstellen können. Zudem umfasst Managed Nextcloud weitere nützliche Funktion für Collaboration und für die Team-Arbeit. Die Nextcloud ist DSGVO-konform und damit auch für die Speicherung personenbezogener Daten nutzbar. Windcloud bietet seinen Kunden dazu auch einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung gemäß Art. 28 DSGVO (ADV).

  • Intelligente Cloud Security: Box führt Shield ein

    Box stellte ihre neue Sicherheitslösung "Box Shield" vor. Sie beinhaltet eine Reihe neuer Sicherheitskontrollen für Inhalte sowie intelligente Funktionen zur Erkennung von Bedrohungen. Damit bietet Box seinen Unternehmenskunden sichere Arbeitsabläufe rund um ihre sensibelsten Daten in der Cloud an - bei gleichbleibender Nutzerfreundlichkeit. Probleme werden schnell erkannt und können innerhalb von Minuten behandelt werden. Box Shield ist direkt in Box integriert.

  • Cloud Identity- und Access-Management

    Ping Identity veröffentlichte "PingCloud Private Tenant", eine Private Cloud-Identitätslösung für Unternehmen. "PingCloud Private Tenant" bietet Cloud Identity- und Access-Management (IAM) anhand einer Kombination hochkonfigurierbarer Funktionen in einer dedizierten Umgebung. Unternehmen können die Authentifizierung für alle Benutzer mit einer hochkonfigurierbaren globalen Authentifizierungsautorität bereitstellen. Sie umfasst vielseitige Single Sign-On(SSO) und hochskalierbare Verzeichnisdienste und gewährleistet gleichzeitig die Daten- und Ressourcen-Isolierung. Dies ermöglicht es globalen Unternehmen, IAM-Operationen zu automatisieren, das Management zu vereinfachen und ihre Cloud-First-Ziele zu erreichen.

  • Ein sicheres Framework

    Akamai hat "Edge Cloud" vorgestellt: Die Solution-Reihe nutzt die Leistungsfähigkeit der Akamai Edge Plattform, um die Datenübertragung an verbundene Geräte und In-Application Messaging zu optimieren und abzusichern und das bei bestmöglicher Skalierung. Edge Cloud wurde entwickelt, um Unternehmen zu unterstützen, die im Rahmen der weltweiten "IoT Connected Device Revolution" Milliarden von Endgeräten im Internet vernetzen. Darüber hinaus möchte Akamai die Akzeptanz und Leistungsfähigkeit von In-Application Messaging steigern. Laut IoT Analytics Research werden bis zum Jahr 2025 etwa 22 Milliarden vernetzte Geräte Daten über das Internet austauschen. Außerdem werden Milliarden von Anwendungsinstanzen Billionen Nachrichten senden. Diese Endgeräte bieten den Unternehmen sowohl enorme Chancen, stellen sie aber auch vor Herausforderungen hinsichtlich der Nutzung, der Verteilung und des Schutzes von Daten.

  • Ideal für große Private Cloud-Umgebungen

    Zusammen mit Seagate Technology hat Cloudian eine ultrakompakte Cloud-Storage-Lösung entwickelt, die eine branchenführende Speicherdichte, Skalierbarkeit und Wirtschaftlichkeit für Private-Cloud-Infrastrukturen bietet und Kapazitätsanforderungen von Multi-Petabyte bis hin zu einem Exabyte abdeckt. "Cloudian HyperStore Xtreme," Powered by Seagate kombiniert die vollständig S3-kompatible Objektspeicher-Software von Cloudian mit dem neuesten High-Density-Speichersystemen von Seagate. Im Vergleich mit Storage-as-a-Service-Lösungen können Kunden dabei ihre Gesamtbetriebskosten um bis zu 70Prozent senken.

  • EdgeVerve stellt "AssistEdge Cloud RPA" vor

    Das neue "AssistEdge Cloud RPA" (Robotic Process Automation) von EdgeVerve Systems unterstützt Unternehmen dabei, ihr Geschäft zukunftssicher aufzustellen. Die neue Lösung ermöglicht ihnen eine höhere Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit durch eine problemlose und schnelle Prozessautomatisierung. Wenn Unternehmen ein RPA-Projekt implementieren, stehen sie oft vor großen Herausforderungen beim RPA-Management. Dies verhindert häufig die Fokussierung auf den eigentlichen Automatisierungsprozess. Hinzu kommen eine zeitaufwändige Beschaffung der Infrastruktur sowie die vorherige Sicherung der Finanzierungskosten. AssistEdge Cloud RPA adressiert diese Herausforderungen: Unternehmen können damit die richtigen Prozesse auswählen und mit kurzen Implementierungszeiten ausführen.

  • "Secure Access-Lösung" für Zero Trust

    Symantec präsentiert eine neue Cloud-Security-Lösung für einen sicheren Zugriff auf die Cloud und das Internet innerhalb des Unternehmensnetzwerks. Das innovative Portfolio im Netzwerk-Security-Bereich unterstreicht die Position von Symantec als alleinigen Security-Anbieter, der mit einer integrierten Cloud-basierten Lösung, die Unternehmensrisiken und -komplexität reduziert und gleichzeitig in der Lage ist, auch die Kosten für die Security insgesamt zu reduzieren.