Textversion
Wer bietet Was Markt SaaS Cloud Microsites Services White Papers Specials Success Stories Schwerpunkte Fachartikel Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Literatur Cloud Computing - Der Blog Lexikon und Glossar Schulungen Webinare RSS-Presseschau Archiv-Meldungen
Startseite Cloud Cloud Computing-Equipment

Cloud


Cloud-Applikationen / -Lösungen Cloud Computing-Entwicklung Cloud Computing-Equipment Cloud Computing-Hintergrund Cloud Computing-Management Cloud Computing-Services Cloud Computing-Testumgebungen

Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Events / Veranstaltungen Marktübersichten Newsletter Datenschutzerklärung Mediadaten Schulungen Stellenanzeigen Wichtiger Hinweis zu Rechtsthemen Geschäftsbedingungen Impressum Links RSS: SaaS-Magazin.de-News Feed abonnieren Sitemap

Aufbau der flexiblen hybriden Cloud-Infrastruktur


"NetApp Private Storage" für AWS Compute Services
Durch die Partnerschaft mit e-shelter, euNetworks und SVA bietet NetApp jetzt in Deutschland Private Storage-Lösung für Amazon Web Services (AWS)

Anzeige

(11.06.14) - Mit einer neuen Lösung, die NetApp im Umfeld des AWS Summits vorgestellt hat, können Unternehmen in Deutschland eine dedizierte Netzwerkverbindung von ihrer existierenden Infrastruktur zu den Amazon Web Services aufbauen und damit NetApp Private Storage mit allen Vorteilen der AWS-Cloud kombinieren. Die Lösung basiert auf einer Partnerschaft zwischen NetApp, dem Colocation Provider e-shelter, dem Netzbetreiber euNetworks sowie dem System-Integrator SVA.

Unternehmen in Deutschland können jetzt alle Vorteile einer Zusammenarbeit mit AWS und einer NetApp Storage-Umgebung kombinieren. Um die Hybrid-Lösung zu nutzen wird das Rechenzentrum des Kunden mit dem Rechenzentrum von e-shelter verbunden, die auch für das Hosting der Daten verantwortlich sind. Die Rechenzentren von e-shelter werden dann an die AWS-Cloud mit AWS Direct Connect verbunden. Beide Verbindungen werden über das Netzwerk von euNetworks hergestellt.

Die Lösung kombiniert Performance, Agilität und einfache Bedienbarkeit von NetApp Private Storage mit allen Vorteilen der AWS-Cloud. Sie ermöglicht Unternehmen den Aufbau einer flexiblen hybriden Cloud-Infrastruktur, in der interne Datacenter-Ressourcen und AWS-Cloud Computing-Ressourcen ausgewogen verteilt und skalierbar sind. Dabei werden die Unternehmensdaten im gesicherten Bereich der e-shelter-Rechenzentren unter Einhaltung strenger Compliance-Richtlinien gespeichert. Zudem gewährleistet der Speicherstandort Deutschland mit seinen strengen Datenschutzrichtlinien höchste Sicherheit für unternehmenskritische Daten. Als On-Demand-Service erfolgt die Abrechnung der AWS Compute-Ressourcen nutzungsabhängig.

Zu den wesentlichen Einsatzszenarien des Partnermodells gehören u.a.:

High Performance Computing, Big Data-Analysen: Nutzung von NetApp Private Storage zusammen mit Amazon Elastic MapReduce (EMR), ein Hadoop-Cluster für Big Data-Analysen. Dabei nutzen Kunden mit AWS flexibel die benötigten Rechenleitungen ohne in zusätzliche Infrastruktur investieren zu müssen.

Entwicklung und Tests: Unternehmen können ihre Daten mit Hilfe der NetApp Cloning-Technologie sehr einfach für Entwicklungs- und Test-Szenarien verwenden.

Archiv in der AWS-Cloud: Einsatz von Amazon S3 oder Amazon Glacier für Tiered Backup und kostengünstige Langzeitarchivierung.

Daten-Migration und Disaster Recovery: Mit e-shelter und NetApp lässt sich der Betrieb kurzfristig und kosteneffektiv in die AWS-Cloud auslagern und nach erfolgreicher physischer Migration wieder zurückführen.
(NetApp: ra)

NetApp: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Equipment

Kompletter IT-Arbeitsplatz auf jedem Endgerät Mobilität, Flexibilität und Produktivität der Mitarbeiter sind in unserer schnelllebigen und wettbewerbsintensiven Wirtschaftswelt von heute unabdingbare Voraussetzung für den Unternehmenserfolg. Der "Workplace of the Future" muss daher jederzeit den orts- und geräteunabhängigen Zugriff auf Unternehmensapplikationen und -daten ermöglichen. Mit dem brandneuen Release der "Cancom AHP Private Cloud" wird Cancom diesen Anforderungen gerecht und bietet mit der "AHP one"einen innovativen IT-Workspace an. Mitarbeiter können mit jedem beliebigen internetfähigen Endgerät (PC, Laptop, Tablet, Smartphone etc.) von überall auf der Welt auf ihren gewohnten Desktop zugreifen. Die AHP ? one bietet dabei jedoch weit mehr als einen virtuellen Standarddesktop, stattdessen liefert die AHP one einen kompletten, virtuellen IT-Arbeitsplatz.

Hohe Performance und Cloud-Konnektivität Virtualisierungs- und Cloud-Expertin VMware kündigt die neueste Version ihrer Lösung für PC-Virtualisierung an: VMware Workstation 11. Seit der Produkteinführung vor 15 Jahren wurde VMware Workstation mit über 50 Branchen-Awards ausgezeichnet. Die neue Version 11 unterstützt bereits die Windows 10 Tech Preview und überzeugt durch hohe Performance. Sie bietet Cloud Computing-Konnektivität zu "VMware vCloud Air" in anspruchsvollen Computing-Umgebungen. "VMware Workstation ist seit 15 Jahren wegweisende Virtualisierungslösung und spielt seither für zahlreiche Anwender in verschiedenen Branchen eine entscheidende Rolle bei der effektiven Modernisierung ihres Arbeitsplatzes", sagt Nicolas Rochard, Director Product Marketing, End-User Computing bei VMware. "VMware Workstation 11 ist das Schweizer Taschenmesser der Entwickler und IT-Administratoren, mit dem sie ihre virtuellen Umgebungen von Notebooks über das Rechenzentrum bis zur Public Cloud erweitern können."

Datensätze sicher in der Hybrid Cloud managen Milliarden von Mobilgeräten, Benutzern und Applikationen erzeugen täglich enorme Datenmengen. NetApp hat die Objekt-Storage-Software "StorageGrid Webscale" eingeführt. Damit können Unternehmen massive Datensätze sicher in der Hybrid Cloud managen. Die neue Version von StorageGrid Webscale ermöglicht die nahtlose Integration von Cloud Computing-Applikationen mit Unterstützung von "S3". IT-Abteilungen können mit der Software bis zu 100 Milliarden Objekte in einem einzigen, flexiblen Container speichern, auf den weltweit verteilte Datacenter zugreifen können. Objekt-Storage vereinfacht das Speichern unstrukturierter Daten in Cloud-Storage, großen Archiven, Medien-Repositories und Web-Datastores. Bei StorageGrid Webscale handelt es sich um die zugrundeliegende Plattform für den Objekt-Storage-Ansatz von NetApp. Die Software eignet sich für verschiedenste Nutzungsfälle, da sie die Datenablage anhand von Kosten-, Compliance-, Verfügbarkeits- und Performance-Anforderungen ermöglicht. NetApp arbeitet auch weiterhin an neuen Lösungen, um Unternehmen bei der optimalen Nutzung von Objekt-Storage zu unterstützen. Neue Versionen sind ab 2015 geplant.

Verschlüsselung für Cloud-Speicherdienste "OmniCloud" erhöht die digitale Souveränität von Unternehmen, indem die Lösung Daten vor Wirtschaftsspionen schützt und die flexible Nutzung von Cloud-Speicherdiensten ermöglicht. Die vom Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT entwickelte Lösung verschlüsselt Daten vor dem Eintritt in die Cloud und reduziert die benötigte Speichermenge erheblich. Außerdem ermöglicht OmniCloud den einfachen Wechsel zwischen Cloud Computing-Anbietern. Die Software unterstützt alle gängigen Cloud-Speicherdienste und Betriebssysteme. OmniCloud verschlüsselt Daten im Unternehmensnetzwerk, bevor die Informationen in die Cloud wandern. Da der Cloud-Anbieter die kryptografischen Schlüssel nicht besitzt, sind auch sensible Daten in der Cloud sicher vor Wirtschaftsspionen. Gleichzeitig lassen sich mit OmniCloud verschiedene Speicherdienste beliebig kombinieren, und OmniCloud unterstützt auch den Anbieterwechsel. Dadurch können Unternehmen Abhängigkeiten von Cloud-Speicherdiensten vermeiden und bleiben flexibel, um sich etwaige Kostenvorteile zu sichern. Durch automatische Dubletten-Prüfung und Komprimierung sorgt OmniCloud außerdem für eine deutliche Reduzierung der zu speichernden Datenmenge und dadurch für eine Senkung der Cloud-Kosten.

Sicherheitslösungen für digitalen Lifestyle McAfee, ein Geschäftsbereich von Intel Security, stellt ihr neue Linie von Sicherheitslösungen für Endanwender vor. Zu den Produkten gehören "McAfee AntiVirus Plus 2015", "McAfee Internet Security 2015", "McAfee Total Protection 2015" und "McAfee LiveSafe 2015". LiveSafe schützt alle Daten des Kunden, auf einer unbegrenzten Anzahl von Endgeräten in seinem Haushalt wie PCs, Macs, Laptops, Smartphones und Tablets. In der neuen Fassung bietet LiveSafe unter anderem einen "Safe in der Cloud" für besonders sensible Daten, der sich nur per Gesichts- und Spracherkennung öffnen lässt. Auch ein Cloud-basierter Passwortmanager gehört zur neuen Version. "Die digitale Vernetzung und die Verwendung von mobilen Geräten gewinnen immer mehr an Bedeutung", so Andreas Volkert, Retail Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz bei McAfee. "Mit der technischen Evolution wird auch die Bedrohungslage eine andere. In der neuen Generation unserer Sicherheitslösungen gehen wir auf die neuen Anforderungen des vernetzten Nutzers ein."

20 Dongle-geschützte Softwarelizenzen 20 Steckplätze für USB-Dongles bietet der neue "myUTN-800 Dongleserver" von SEH. Die Netzwerkprofis aus Bielefeld machen mit der Geräteerweiterung von acht auf 20 Steckplätze das Dongle-Management für größere Anwendergruppen noch einfa-cher und wirtschaftlicher. Der myUTN-800 Dongleserver ist vor allem auf Rechenzentren größerer Unternehmen, Cloud Computing-Dienstleister sowie Bildungseinrichtungen mit variablem Soft-ware-Pool zugeschnitten.

Image-basierte System-Backups in die Cloud Acronis hat die neuen Produkte der "Acronis True Image 2015"-Familie vorgestellt, die Privatanwendern einfaches und sicheres Backup des gesamten Systems ermöglicht. Die neue Version bietet Image-basiertes System-Backup und doppelten Schutz (lokal und in der Cloud) in Multi-Plattform-Umgebungen. Acronis True Image 2015 sichert das gesamte System, einschließlich E-Mails, Musik, Photos, Videos, Dokumente, Einstellungen, Browser-Favoriten, Applikationen und Betriebssystem. Nutzer können so einfach und effizient all ihre Daten ohne Unterbrechung sichern. Bei einem Systemausfall können individuelle Dateien oder auch das gesamte System auf beliebige Hardware wiederhergestellt werden. So wird der Computer schnell wieder einsatzbereit. Durch die Wiederherstellung auf neue Hardware, basierend auf der Acronis AnyData Technologie, ermöglicht Acronis True Image 2015 auch eine Migration des gesamten Systems von einem Computer auf einen anderen - ohne zusätzlichen Konfigurationsaufwand.

Cloud-Speicherung als Schutz vor Datenverlust Avira bietet ab sofort ihre Antivirus-Lösungen für Privatanwender optional mit Dropbox-Speicher an. Während der Installation eines Avira-Sicherheitsprodukts können Nutzer mit einem Klick den Cloud-basierten Speicher- und Synchronisierungsdienst einrichten und anschließend von all ihren Geräten via Dropbox Daten sichern, synchronisieren und mit anderen Nutzern teilen. Damit folgt Avira seiner Multi Device-Strategie, die Anwender von PC und Mac über Tablets (iPad und Android) bis hin zu Smartphones (iPhone und Android) umfassend vor Viren und anderen Bedrohungen bewahrt - und sie nun auch mit einer übergreifenden Verwaltung vor Datenverlust schützt.

Für Workloads einer neuen Generation Die "Emulex Ethernet" und "Converged Network Adapters" (CNAs) der "OneConnect"-Familie sowie die "LightPulse Gen 5" (16Gb)-Fibre Channel (FC)-Host Bus Adapters (HBAs) sind optimiert für den Einsatz mit Servern, die auf den neuen Intel Xeon Prozessoren der Produktfamilien E5-2600/1600 v3 basieren. Die Server profitieren damit von erhöhter Performance, verbesserter Skalierbarkeit und mehr Effizienz. Emulex I/O Connectivity-Lösungen werden für Workloads einer neuen Generation entwickelt. Dazu zählen Big Data-Analytik, In-Memory-Datenbanken, virtuelle Desktop-Infrastrukturen und neuartige Compute-Architekturen wie Network Functions Virtualization (NFV) für die Telekommunikationsbranche und OpenStack oder OpenCompute-basiertes Cloud Computing.

Erweiterte Cloud Computing-Integration Axway gab den Launch von "Axway Application Programming Interface (API) Management 7.3" als Bestandteil der "Axway 5 Suite" bekannt. Die neue Version soll es Unternehmen ermöglichen, Datenflüsse zwischen Business Partnern sowie über Cloud- und mobile Anwendungen hinweg zu regeln. Axway API Management 7.3 bietet neben umfassenden Möglichkeiten für die Verwaltung von Business APIs erweiterte Funktionen für die Sicherheit, Sichtbarkeit und Selbstverwaltung. Unternehmen können so ihre Abläufe optimieren, die Kosten reduzieren und Punkt-zu-Punkt-Architekturen vermeiden.