Textversion
Wer bietet Was Markt SaaS Cloud Microsites Services White Papers Specials Success Stories Schwerpunkte Fachartikel Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Literatur Cloud Computing - Der Blog Lexikon und Glossar Schulungen Webinare RSS-Presseschau Archiv-Meldungen
Startseite Cloud Cloud Computing-Equipment

Cloud


Cloud-Applikationen / -Lösungen Cloud Computing-Entwicklung Cloud Computing-Equipment Cloud Computing-Hintergrund Cloud Computing-Management Cloud Computing-Services Cloud Computing-Testumgebungen

Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Events / Veranstaltungen Marktübersichten Newsletter Datenschutzerklärung Mediadaten Schulungen Stellenanzeigen Wichtiger Hinweis zu Rechtsthemen Geschäftsbedingungen Impressum Links RSS: SaaS-Magazin.de-News Feed abonnieren Sitemap

Aufbau der flexiblen hybriden Cloud-Infrastruktur


"NetApp Private Storage" für AWS Compute Services
Durch die Partnerschaft mit e-shelter, euNetworks und SVA bietet NetApp jetzt in Deutschland Private Storage-Lösung für Amazon Web Services (AWS)

Anzeige

(11.06.14) - Mit einer neuen Lösung, die NetApp im Umfeld des AWS Summits vorgestellt hat, können Unternehmen in Deutschland eine dedizierte Netzwerkverbindung von ihrer existierenden Infrastruktur zu den Amazon Web Services aufbauen und damit NetApp Private Storage mit allen Vorteilen der AWS-Cloud kombinieren. Die Lösung basiert auf einer Partnerschaft zwischen NetApp, dem Colocation Provider e-shelter, dem Netzbetreiber euNetworks sowie dem System-Integrator SVA.

Unternehmen in Deutschland können jetzt alle Vorteile einer Zusammenarbeit mit AWS und einer NetApp Storage-Umgebung kombinieren. Um die Hybrid-Lösung zu nutzen wird das Rechenzentrum des Kunden mit dem Rechenzentrum von e-shelter verbunden, die auch für das Hosting der Daten verantwortlich sind. Die Rechenzentren von e-shelter werden dann an die AWS-Cloud mit AWS Direct Connect verbunden. Beide Verbindungen werden über das Netzwerk von euNetworks hergestellt.

Die Lösung kombiniert Performance, Agilität und einfache Bedienbarkeit von NetApp Private Storage mit allen Vorteilen der AWS-Cloud. Sie ermöglicht Unternehmen den Aufbau einer flexiblen hybriden Cloud-Infrastruktur, in der interne Datacenter-Ressourcen und AWS-Cloud Computing-Ressourcen ausgewogen verteilt und skalierbar sind. Dabei werden die Unternehmensdaten im gesicherten Bereich der e-shelter-Rechenzentren unter Einhaltung strenger Compliance-Richtlinien gespeichert. Zudem gewährleistet der Speicherstandort Deutschland mit seinen strengen Datenschutzrichtlinien höchste Sicherheit für unternehmenskritische Daten. Als On-Demand-Service erfolgt die Abrechnung der AWS Compute-Ressourcen nutzungsabhängig.

Zu den wesentlichen Einsatzszenarien des Partnermodells gehören u.a.:

High Performance Computing, Big Data-Analysen: Nutzung von NetApp Private Storage zusammen mit Amazon Elastic MapReduce (EMR), ein Hadoop-Cluster für Big Data-Analysen. Dabei nutzen Kunden mit AWS flexibel die benötigten Rechenleitungen ohne in zusätzliche Infrastruktur investieren zu müssen.

Entwicklung und Tests: Unternehmen können ihre Daten mit Hilfe der NetApp Cloning-Technologie sehr einfach für Entwicklungs- und Test-Szenarien verwenden.

Archiv in der AWS-Cloud: Einsatz von Amazon S3 oder Amazon Glacier für Tiered Backup und kostengünstige Langzeitarchivierung.

Daten-Migration und Disaster Recovery: Mit e-shelter und NetApp lässt sich der Betrieb kurzfristig und kosteneffektiv in die AWS-Cloud auslagern und nach erfolgreicher physischer Migration wieder zurückführen.
(NetApp: ra)

NetApp: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Equipment

20 Dongle-geschützte Softwarelizenzen 20 Steckplätze für USB-Dongles bietet der neue "myUTN-800 Dongleserver" von SEH. Die Netzwerkprofis aus Bielefeld machen mit der Geräteerweiterung von acht auf 20 Steckplätze das Dongle-Management für größere Anwendergruppen noch einfa-cher und wirtschaftlicher. Der myUTN-800 Dongleserver ist vor allem auf Rechenzentren größerer Unternehmen, Cloud Computing-Dienstleister sowie Bildungseinrichtungen mit variablem Soft-ware-Pool zugeschnitten.

Image-basierte System-Backups in die Cloud Acronis hat die neuen Produkte der "Acronis True Image 2015"-Familie vorgestellt, die Privatanwendern einfaches und sicheres Backup des gesamten Systems ermöglicht. Die neue Version bietet Image-basiertes System-Backup und doppelten Schutz (lokal und in der Cloud) in Multi-Plattform-Umgebungen. Acronis True Image 2015 sichert das gesamte System, einschließlich E-Mails, Musik, Photos, Videos, Dokumente, Einstellungen, Browser-Favoriten, Applikationen und Betriebssystem. Nutzer können so einfach und effizient all ihre Daten ohne Unterbrechung sichern. Bei einem Systemausfall können individuelle Dateien oder auch das gesamte System auf beliebige Hardware wiederhergestellt werden. So wird der Computer schnell wieder einsatzbereit. Durch die Wiederherstellung auf neue Hardware, basierend auf der Acronis AnyData Technologie, ermöglicht Acronis True Image 2015 auch eine Migration des gesamten Systems von einem Computer auf einen anderen - ohne zusätzlichen Konfigurationsaufwand.

Cloud-Speicherung als Schutz vor Datenverlust Avira bietet ab sofort ihre Antivirus-Lösungen für Privatanwender optional mit Dropbox-Speicher an. Während der Installation eines Avira-Sicherheitsprodukts können Nutzer mit einem Klick den Cloud-basierten Speicher- und Synchronisierungsdienst einrichten und anschließend von all ihren Geräten via Dropbox Daten sichern, synchronisieren und mit anderen Nutzern teilen. Damit folgt Avira seiner Multi Device-Strategie, die Anwender von PC und Mac über Tablets (iPad und Android) bis hin zu Smartphones (iPhone und Android) umfassend vor Viren und anderen Bedrohungen bewahrt - und sie nun auch mit einer übergreifenden Verwaltung vor Datenverlust schützt.

Für Workloads einer neuen Generation Die "Emulex Ethernet" und "Converged Network Adapters" (CNAs) der "OneConnect"-Familie sowie die "LightPulse Gen 5" (16Gb)-Fibre Channel (FC)-Host Bus Adapters (HBAs) sind optimiert für den Einsatz mit Servern, die auf den neuen Intel Xeon Prozessoren der Produktfamilien E5-2600/1600 v3 basieren. Die Server profitieren damit von erhöhter Performance, verbesserter Skalierbarkeit und mehr Effizienz. Emulex I/O Connectivity-Lösungen werden für Workloads einer neuen Generation entwickelt. Dazu zählen Big Data-Analytik, In-Memory-Datenbanken, virtuelle Desktop-Infrastrukturen und neuartige Compute-Architekturen wie Network Functions Virtualization (NFV) für die Telekommunikationsbranche und OpenStack oder OpenCompute-basiertes Cloud Computing.

Erweiterte Cloud Computing-Integration Axway gab den Launch von "Axway Application Programming Interface (API) Management 7.3" als Bestandteil der "Axway 5 Suite" bekannt. Die neue Version soll es Unternehmen ermöglichen, Datenflüsse zwischen Business Partnern sowie über Cloud- und mobile Anwendungen hinweg zu regeln. Axway API Management 7.3 bietet neben umfassenden Möglichkeiten für die Verwaltung von Business APIs erweiterte Funktionen für die Sicherheit, Sichtbarkeit und Selbstverwaltung. Unternehmen können so ihre Abläufe optimieren, die Kosten reduzieren und Punkt-zu-Punkt-Architekturen vermeiden.

Komplette Systemmanagement-Lösung Red Hat liefert ab sofort "Red Hat Satellite 6" aus. Die neue Version bietet ein umfassendes Life-Cycle-Management der Lösungen von Red Hat, einschließlich Software-Distributions-, Patch- und Konfigurations- sowie Subskriptionsmanagement in physischen, virtualisierten und Cloud Computing-Umgebungen.

IT-Security aus der Public Cloud Barracuda Networks, Anbieterin von Security- und Storage-Lösungen, zeigt von 07. bis 09. Oktober auf der it-sa in Nürnberg ihre Produktneuheiten: Die "Barracuda NG Firewall 6.0" wartet mit moderner Bedrohungserkennung auf und die "Appliance F1000" bietet einen erhöhten Firewall-Durchsatz. Anwender, die sich für Microsoft Azure interessieren, können ihre Daten und Applikationen auch im Public-Cloud-Umfeld besonders flexibel und kostengünstig mit Barracuda-Produkten schützen.

Nächste Generation von Unified Computing (UC) Cisco Systems stellte eine Weiterentwicklung ihres Unified Computing Systems (UCS) vor. Zu den Neuerungen zählen "Cisco UCS Mini" für kleinere Unternehmensumgebungen sowie "Cisco UCS M-Series Modular Server" für Cloud Computing-Anwendungen. Zudem erhöht die vierte Generation von UCS Rack und Blade Servern die Leistung und Skalierbarkeit für einen weiten Bereich von Data-Center-Anwendungen.

Erleichterter Zugang zur Cloud Actifio, Spezialistin für die Virtualisierung von Datenkopien, stellt auf der VMworld eine Reihe bedeutender Erweiterungen seiner Plattform zu Datenvirtualisierung vor. Diese richten sich unter anderem an Unternehmen, welche bereits die "VMware Cloud Suite" nutzen. Die Neuerungen erweitern das Mehrwertpotenzial der Virtualisierung von Rechnern und Netzwerken nun auch auf den Speicher und die Datenverwaltung. Hierzu stellt Actifio ein anwendungsorientiertes Modell bereit, das von der existierenden Infrastruktur vollständig entkoppelt ist.

Replikationszielorte für Off-Site-Cloud Computing Die NetJapan GmbH, Herausgeberin von Backup, Recovery und Software-Virtualisierungslösungen, hat heute die Veröffentlichung von ActiveProtector 3.5 Service Pack 5 bekanntgegeben. Dieses neue Update bietet eine Konvertierung physikalisch zu virtuell (P2V) direkt in den Datastore der kostenfreien Version von "VMware ESXi", neue Off-Site Replikationszielorte, Remote Konsolidierung und Off-Site Konsolidierung. Die neuen Replikationszielorte für Off-Site-Cloud Computing-Dienste ermöglichen nun auch die Replikation auf Amazon S3-Cloud-Speicher und Secure FTP um Verfügbarkeit, Sicherheit und Schutz zu gewährleisten.