- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Partner für IT-Security-Projekte


KeyIdentity und Gronau IT Cloud Computing beschließen strategische Partnerschaft
Dr. Amir Alsbih und Pierre Gronau lernten sich 2016 im Rahmen eines gemeinsamen IT-Security-Projektes kennen

- Anzeigen -





Auf der diesjährigen IT-Security-Messe it-sa präsentierten zwei IT-Sicherheitsunternehmen ihre neuen Eigenentwicklungen: Gronau IT Cloud Computing stellte ihre umfängliche IT-Security-Suite "Seal Kit" vor und KeyIdentity die IAM-Lösung "Mira". Die Produktwelten weisen eine hohe konzeptionelle Schnittmenge auf und ergänzen sich. Auf dieser Basis entschieden Pierre Gronau, Geschäftsführer Gronau IT, und KeyIdentitys CEO Dr. Amir Alsbih, Kompetenzen zu verschmelzen und eine nachhaltige strategische Partnerschaft einzugehen.

Enterprise- und KRITIS-Unternehmen stehen aktuell vor einem Konglomerat an Herausforderungen im Bereich IT-Sicherheit und IT-Compliance. CIOs und IT-Leiter benötigen demzufolge klare Hilfestellungen bei umfangreichen Projekten – Begleitung, die Prozesse priorisiert, strukturiert und ressourcenschonend agiert. Hier treten Gronau IT und KeyIdentity im Schulterschluss an, Unternehmen ihren Schmerz zu nehmen, indem sie auf Mensch- und Prozessebene ansetzen und betriebswirtschaftlich handeln.

" Ich sehe in Mira einen wesentlichen Baustein für das Seal Kit", begründet Pierre Gronau den Einsatz des Identity- and Accessmanagements für seine Projekte. "Das Tool ist eine entwicklungstechnisch alleinstehende, skalierbare Lösung, die in ihrer Funktionalität so transparent auftritt, dass sie auch vom Management verstanden wird. IAM-Prozesse unterstützt sie automatisiert. Die nichttechnokratische DNA des Produkts hilft uns in laufenden Projekten ungemein und erhöht das Tempo. Wenn beispielsweise ein Mitarbeiter aufgrund fehlender Rechte nicht an seinem Computer arbeiten kann, dann entsteht ein wirtschaftliches Fiasko. Um das zu verstehen, muss ich kein IT-Experte sein."

Dr. Amir Alsbih und Pierre Gronau lernten sich 2016 im Rahmen eines gemeinsamen IT-Security-Projektes kennen. Damals berieten sie gemeinsam den Vorstand eines DAX-Unternehmens der Versicherungsbranche und stellten fest, dass sich ihre jeweiligen Kompetenzfelder bestens ergänzen. Nun, mit dem Release ihrer jeweiligen Lösungen, erreicht die Kooperation eine neue Intensität.

"Ich schätze Pierre Gronau als einen der wenigen Berater, die wirklich ergebnis- und lösungsorientiert arbeiten und jahrzehntelange Erfahrungen in Enterprise-Unternehmen mitbringen", erklärt Dr. Amir Alsbih. "Mit dem SEAL Kit habe ich zudem einen Baukasten an der Seite meiner Lösungen für IAM und MFA, der multifaktorielles Testing und Schwachstellenanalyse souverän abdeckt."
(KeyIdentity: ra)

eingetragen: 09.11.18
Newsletterlauf: 23.11.18

KeyIdentity: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Firewall as a Service

    Kein Leasing, keine Finanzierung, kein Risiko, kurze Vertragslaufzeit. Mit dem nun gestarteten Firewall-Mietmodell von Securepoint können Managed Service-Provider (MSP) flexibel auf die Anforderungen von Kunden reagieren. Neben "Firewall-as-a-Service" ist ab sofort auch ein multimandantenfähiges UMA E-Mail-Archiv als Mietmodell erhältlich. Zum Start ihres Firewalls-Mietmodells bietet die Lüneburger Herstellerin dieses als "Unified Security Bundle" an. Darin sind zusätzlich auch Antivirus Pro sowie Mobile Security jeweils in der Device-Anzahl der Größe der UTM-Lizenz enthalten. Interessierten steht der komplette Pool an Securepoint NextGen UTM-Firewalls zur Verfügung. Ab sofort sind die Produkte u.a. über das TerraCloud Center buchbar.

  • 47 Prozent für "DocuWare Cloud"

    DocuWare, Anbieterin von Cloud-Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation, gab die Zahlen für das am 31. Dezember endende Geschäftsjahr 2018 bekannt. Das Unternehmen erzielte weltweit 46,6 Millionen Euro Umsatz bei starkem Wachstum im Cloud-Geschäft. Die Nachfrage nach Cloud-basierten Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow- Automation war auch im Geschäftsjahr 2018 unverändert hoch. Weltweit stieg der Cloud- Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 92 Prozent.

  • Welche Cloud-Services infrage kommen

    Regulierte Branchen, also insbesondere Banken und Versicherungen, können Angebote in der (Public) Cloud nicht ohne weiteres in Anspruch nehmen. BaFin und Länderaufsichtsbehörden stellen hohe Anforderungen an Compliance und Risikosteuerung. Die auf Outsourcing spezialisierte Unternehmensberatung microfin bietet deshalb jetzt speziell auf Banken und Versicherungen zugeschnittene Inhouse-Seminare an.

  • Sichere Cloud-Anwendungserfahrung

    Tata Communications und Cisco haben ihre Partnerschaft verlängert. Mit dieser ermöglichen sie es Unternehmen, ihr Legacy-Netzwerk in ein maßgeschneidertes und sicheres natives Multi-Cloud-Hybrid-Netzwerk umzuwandeln. Die Kombination aus der Cloud-Enablement-Plattform "IZO" von Tata Communications und "Cisco SD-WAN" ist eine vollständig verwaltete, globale Lösung. Diese bietet Unternehmen mehr Kontrolle über ihre digitale Infrastruktur sowie die Möglichkeit, jeden Benutzer sicher mit jedem Anwendungsort zu verbinden und liefert die Anwendungsleistung, die für eine erfolgreiche digitale Transformation erforderlich ist.

  • SAP-Betrieb auf Microsoft-Cloud-Plattform Azure

    Die All for One Group AG, führendes IT- und Beratungshaus, hat am 9. Mai 2019 planmäßig ihren (ungeprüften) Halbjahresfinanzbericht zu den 6-Monatszahlen für den Zeitraum vom 1. Oktober 2018 bis zum 31. März 2019 veröffentlicht. Die erfolgreiche Umsetzung der Mitte November 2018 gestarteten Strategieoffensive 2022 schreitet planmäßig voran. Ganz oben auf der Agenda steht die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden. Die entscheidenden Stellschrauben dafür liefert das richtige Zusammenspiel von Menschen, Geschäftsabläufen, Daten und IT-Systemen in intelligenten vernetzten Unternehmen. Genau hier setzt die All for One Group AG mit einem weiter ausgebauten Service-Portfolio an und will ihre Kunden ganz nach vorne bringen. Symbolhaft steht daher eine "starke 1" im Mittelpunkt der neuen Markenarchitektur. Sie bestimmt ab sofort den gruppenweiten Marktauftritt. Folgerichtig wurde die All for One Steeb AG umfirmiert.

  • Auf der Open-Source-Cloud-Plattform OpenStack

    Für Organisationen mit erhöhten Sicherheitsanforderungen bestehen bei der Nutzung von Cloud Computing bislang hohe Hürden. Um diesen Unternehmen und Behörden eine sicherheitsgehärtete Cloud-Plattform made in Germany bereitzustellen, haben die secunet Security Networks AG und die Cloud&Heat Technologies GmbH nun ein gemeinsames Unternehmen gegründet: Die SecuStack GmbH mit Sitz in Dresden entwickelt Cloud-Lösungen, die ein sehr hohes Sicherheitsniveau mit Nutzerfreundlichkeit verbinden.

  • Absatz-Rekord beim "Secret Server Cloud"

    Immer mehr Unternehmen beziehen Privileged Account Management (PAM)-Lösungen über die Cloud. So konnte die PAM-Spezialistin Thycotic ihren Cloud-Absatz im ersten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 643 Prozent steigern. Ausschlaggebend für die rapid wachsende Nachfrage sind neben den Empfehlungen führender Analysten vor allem die optimierte, benutzerfreundliche Secret Server-Cloud-Lösung selbst sowie eine hohe Kundenzufriedenheit.

  • Business Consulting, Solutions & Outsourcing

    CGI gab bekannt, dass das angekündigte öffentliche Übernahmeangebot der CGI Nordic Holdings Limited, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von CGI, zum Erwerb von Acando AB angenommen wurde. Acando ist ein führendes IT-Management- und Beratungsunternehmen in Nordeuropa und Deutschland. CGI hält nun rund 93,7 Prozent der ausstehenden Aktien von Acando, was rund 94,3 Prozent der ausstehenden Stimmen entspricht. Die für den Abschluss des Angebots erforderlichen behördlichen Genehmigungen wurden eingeholt, weitere Bedingungen des Angebots wurden ebenfalls erfüllt. Durch die Übernahme von Acando wird CGI um mehr als 2.100 hochqualifizierte Berater aus fünf Ländern in ganz Europa erweitert, insbesondere in den wichtigsten Metromärkten Stockholm, Oslo und Hamburg. Mehr als 500 Mitarbeiter sind davon in Deutschland tätig.

  • Qualifizierte IT-Mitarbeiter für Microsoft-Partner

    Der anhaltende Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften trifft die IT-Branche in besonderem Maße: Allein 2018 waren in Deutschland 82.000 Stellen für IT-Fachkräfte nicht besetzt, stellt der Branchenverband Bitkom in seiner Studie "Der Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte" fest. Um diesem Mangel entgegenzuwirken, startet Microsoft für ihre Partnerunternehmen im April 2019 die Aus- und Weiterbildungsinitiative Workforce of the Future. Die Initiative Workforce of the Future umfasst sechs Programme für die Aus- und Weiterbildung von IT-Fachkräften bei Microsoft-Partnerunternehmen. Mit der Cloud Technology Academy und der Cloud Sales Academy sowie den Intelligent Cloud Bootcamps fördert Microsoft ihre Partner gezielt bei der Transformation ihres Business hin zu cloud- und datenbasierten Geschäftsmodellen. Mit der AI Academy, der Talent & Recruit Academy und dem Programm Partners@Universities unterstützt Microsoft ihre Partner zudem dabei, den Mangel an IT-Fachkräften zu bekämpfen und mehr Menschen für die Mitarbeit bei den IT-Dienstleistern zu begeistern.

  • Marktführer im Bereich ITSM

    Nach der Ernennung zum FrontRunnner für IT Helpdesk-Software wurde OTRS jetzt bei Capterra zu den Top 20 der beliebtesten ITSM-Software-Lösungen gewählt. Die gesteigerte Aufmerksamkeit für OTRS bestätigt die aktuellen Investitionen in die Modernisierung der User Experience und weitere Neuerungen der Software. "Wir sind sehr stolz darauf, zu den Top 20 der beliebtesten ITSM-Software zu gehören", sagt André Mindermann, CEO und Co-Founder der OTRS AG. "Wir bedanken uns bei unseren Nutzern für ihr kontinuierliches Feedback und ihre Unterstützung. Dies ist ein großer Meilenstein für uns, während wir weiterhin hart daran arbeiten, die Software und User Experience zu verbessern. Die Ergebnisse werden wir Ende dieses Jahres mit der neuen Version OTRS 8 veröffentlichen."