- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Mobile Business: Maßgeschneiderte Mobillösungen


Das neue "SAP Mobility Design Center" soll Geschäft von SAP mit mobilen Anwendungen entscheidend vorantreiben
Zu den Neuerungen auf dem Campus von Palo Alto zählen unter anderem ein Entwicklungszentrum für Cloud Computing-Lösungen


(01.10.12) - Das neue "SAP Mobility Design Center" auf dem SAP-Campus im kalifornischen Palo Alto soll der steigenden Nachfrage nach maßgeschneiderten Mobillösungen Rechnung. Durch die Konzeption, das Design und die Entwicklung mobiler Lösungen unterstützt das neue Entwicklungszentrum Unternehmen bei einer besseren Kommunikation und Interaktion mit ihren Mitarbeitern und Kunden und hilft ihnen zugleich, mit der zunehmenden Fokussierung auf den Endanwender der IT Schritt zu halten.

Die Kunden arbeiten mit einem Team aus User-Experience-Designern, Lösungsarchitekten und Entwicklern zusammen, das sich die Prinzipien des Design Thinking zunutze macht und die Lösungen fortlaufend von Anwendern auf ihre Benutzerfreundlichkeit überprüfen lässt. So entstehen Anwendungen mit höchstem Bedienkomfort. Mit dem SAP Mobility Design Center ist eine zentrale Anlaufstelle für das Design, die Entwicklung und Validierung maßgeschneiderter mobiler Unternehmenslösungen, die sich durch eine intuitive Bedienung und Funktionen wie Touch-Oberfläche, Kamera, GPS und vieles mehr für unterschiedlichste Geräteplattformen auszeichnen.

Mobile Lösungen haben höchste Priorität für Unternehmen
Die Entwicklung mobiler Anwendungen zählt für Unternehmen und ihre CIOs zu den wichtigsten Aufgaben der kommenden Jahre. In einer aktuellen Umfrage von Gartner gaben 61 Prozent der befragten CIOs an, dass in ihrem Unternehmen ein Ausbau der mobilen Funktionen in den nächsten drei Jahren geplant sei. 48 Prozent sind zudem der Ansicht, dass ihnen der umfassende Einsatz innovativer Mobillösungen zu einer führenden Marktposition verhelfen wird (Gartner, "Magic Quadrant for Mobile Application Development Platforms", William Clark, Ian Finley, Song Chuang, 26. April 26 2012).

"Die Entwicklung und Nutzung mobiler Anwendungen genießt bei Unternehmen höchste Priorität. Viele von ihnen sind jedoch nicht in der Lage, diese Lösungen schnell zu entwickeln, oder verfügen nicht über geeignete Experten", erläutert Sanjay Poonen, President, Mobile Division, SAP. "Das neue SAP Mobility Design Center ist deshalb für Kunden so attraktiv, weil es überzeugende Mobillösungen für geschäftskritische Prozesse entwickelt, die die Abläufe von Unternehmen nachhaltig verändern können. Das Center bietet ihnen eine innovative Alternative für die gemeinsame Entwicklung von Lösungen auf der Grundlage des Design Thinking, die eine schnelle mobile Nutzung ermöglichen und über attraktive und komfortable Bedienfunktionen verfügen, wie sie die Benutzer von heute erwarten."

"Das SAP Mobility Design Center wird das Geschäft von SAP mit mobilen Anwendungen entscheidend vorantreiben", so die Prognose von Elizabeth Hedstrom Henlin, Analystin für Unternehmenssoftware bei Technology Business Research. "Wir sind der Ansicht, dass Benutzerfreundlichkeit wichtiger denn je ist, und es ist für Unternehmen unerlässlich, dass sich Apps nahtlos an das Backend-System anbinden lassen und problemlos funktionieren."

Agile Entwicklung in Zusammenarbeit mit Kunden
Das SAP Mobility Design Center stellt den Benutzer in den Mittelpunkt des Entwicklungsprozesses. Aus den Vorschlägen und Wünschen der Benutzer hinsichtlich der Bedienfunktionen entstehen erste Modelle/Prototypen der geplanten Lösung, die erneut von den Benutzern überprüft werden. Ihr Feedback fließt in die Entwicklung der Mobillösung ein, die dann an die Backend-Anwendung angebunden und dann in der Ziellandschaft implementiert wird. Dieser iterative Prozess beruht in hohem Maße auf Zusammenarbeit und stellt sicher, dass die Benutzer die implementierte Lösung effektiv und gerne einsetzen.

Im neuen SAP Mobility Design Center werden Mobillösungen entwickelt, die sich durch die Qualität, Skalierbarkeit und Sicherheit auszeichnen, die die Kunden auch von allen anderen SAP-Lösungen gewohnt sind. In vielen Fällen sind die entwickelten Lösungen genauestens auf die geschäftskritischen Prozesse des Kunden zugeschnitten. Damit die Lösungen sicher in der Kundenumgebung bereitgestellt werden können, werden sie gemäß den Entwicklungsrichtlinien für die Mobilitätsplattform von SAP entwickelt. Das Center sorgt für einen zuverlässigen Betrieb der Lösungen in den Produktivumgebungen der Kunden und bietet Services für Support und Wartung.

Die Mobilitätsplattform von SAP bildet die Grundlage für die Entwicklung mobiler Anwendungen für die Interaktion mit Kunden und Mitarbeitern sowie die Verwaltung und Sicherheit von mobilen Endgeräten. Auf der Grundlage dieser Plattform entwickeln die SAP und ihre Partner laufend neue Mobilanwendungen, mit denen die Kunden von innovativen Funktionen profitieren.

Das SAP Mobility Design Center ist Teil einer mehrjährigen Initiative zur Umgestaltung des Campus in Palo Alto und stellt Entwicklungsteams eine innovative Arbeitsumgebung bereit. Im Rahmen dieser Initiative hat die SAP erheblich in den Campus in Palo Alto und anderen Niederlassungen weltweit investiert, mit dem Ziel, die Innovation zu fördern und eine Umgebung für die Entwicklung maßgeschneiderter Kundenlösungen zu schaffen. Zu den Neuerungen auf dem Campus von Palo Alto zählen unter anderem ein Entwicklungszentrum für Cloud-Lösungen und das "AppHaus", in dem neue Anwendungen für die Plattform SAP HANA® entwickelt werden. Ziel von SAP ist es, eine Arbeitsumgebung der nächsten Generation zu schaffen, in der Kreativität und Innovation gedeihen können, um so die Innovationen für Kunden zu beschleunigen. (SAP: ra)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Anbieter für Managed Print Services (MPS)

    Lexmark International, Anbieterin von Druck- und Imaging-Lösungen, wurde von Quocirca, einem der bedeutendsten europäischen Marktforschungsunternehmen, bereits im sechsten Jahr in Folge als führender Anbieter für Managed Print Services (MPS) eingestuft. Der "Managed Print Services Landscape"-Report von Quocirca ist eine unabhängige Bewertung von Anbietern im weltweiten Enterprise MPS-Markt. Der Bericht hebt besonders Lexmarks "effektive Managementlösung für eine weit verteilte, heterogene IT-Infrastruktur sowie für die Zentralisierung von Arbeitsabläufen" hervor. "Dieses Angebot spricht besonders große Unternehmen an, die an vielen verschiedenen Standorten operieren", so der Quocirca-Report weiter.

  • Cloud of Clouds-Portfolio-Strategie von BT

    BT ist im diesjährigen Gartner Magic Quadrant for Managed Hybrid Cloud Hosting, Europe zum fünften Mal in Folge als "Leader" positioniert worden. Auch bei der Umsetzungsfähigkeit, bei der es zunehmend um digitale Kompetenzen geht, konnte der Netzwerk- und IT-Dienstleister seine Top-Position behaupten. Der 2017 Gartner Magic Quadrant for Managed Hybrid Cloud Hosting, Europe, einer der wichtigsten Reports zum Cloud-Markt, hat untersucht, wie gut Anbieter Projekte im Bereich Managed Hybrid Cloud Hosting umsetzen und wie vollständig ihre Vision ist. Als "führend" ("Leader") positioniert Gartner Anbieter, die "bewiesen haben, dass sie sich in diesem Markt behaupten können, das nötige technische Know-how besitzen, regelmäßig Innovationen hervorbringen und in der Lage sind, ihre Services für eine Vielzahl von Kunden zu erbringen - entweder als Stand-alone- oder als integrierte Lösung."

  • Cloud Computing-Infrastruktur-Services

    Dassault Systèmes erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung an Outscale, Anbieterin von Cloud Computing-Services der Enterprise-Klasse. Dassault Systèmes stärkt damit ihre Position als eines der am schnellsten wachsenden Cloud Computing-Unternehmen weltweit, das andere industrielle Vorreiter bei der digitalen Transformation unterstützt. Finanzielle Rahmenbedingungen wurden nicht bekannt gegeben. Das 2010 in Frankreich gegründete Unternehmen Outscale ist nach ISO/IEC 27001:2013 zertifiziert und stellt über seine zehn Rechenzentren in Europa, Nordamerika und Asien Cloud Computing-Infrastruktur-Services (Infrastructure as a Service, IaaS) bereit. Die Cloud Computing-Lösungen von Outscale sind nach höchsten Industriestandards zertifiziert: Cisco CMSP Advanced, 100 Prozent Intel Cloud Technologie und NetApp AltaVault.

  • Europäische Cloud Computing-Anbieter

    Das Analystenhaus Gartner hat T-Systems zum siebenten Mal in Folge in der Spitzengruppe der europäischen Cloud Computing-Anbieter positioniert und sogar als "Most Visionary Leader" bewertet. In seinem jüngsten Magic Quadranten für "Data Center Outsourcing and Infrastructure Utility Services" verglich Garner die Leistungsfähigkeit 16 europäischer Provider.

  • Kunden profitieren vom Cloud-Service

    Die Potsdamer Facton GmbH hat im Microsoft-Partnernetzwerk den Goldstatus im Bereich "Cloud Plattform Kompetenz" erreicht. Das ist neben dem "Application Development" bereits die zweite Gold-Kompetenz von Facton. Seit 2016 können die Kunden die EPC-Suite als Software-as-a-Service (SaaS)-Variante über die Cloud-Infrastruktur Microsoft Azure beziehen. Als Goldpartner kann Facton auf die technologische Unterstützung des Microsoft Teams setzen, wenn es um die Weiterentwicklung der flexiblen Services aus der Wolke geht. Die eigenen positiven Erfahrungen hatten Facton 2016 dazu veranlasst, den Betrieb der Enterprise Product Costing (EPC)-Suite für unternehmensweit einheitliches Produktkostenmanagement auf Microsoft Azure anzubieten. Nun hat das Potsdamer Unternehmen auch in diesem Bereich den Status als Goldpartner erreicht. Auf Anhieb konnte Facton alle Faktoren - Qualifikation, Applikationsnutzung und Kundengewinn - erfüllen, die dafür gefordert sind.

  • Tintri erweitert Partnerschaft mit Cisco

    Tintri, Anbieterin von Enterprise-Cloud-Plattformen, gab die Integration ihrer Cloud Computing-Plattform in "Cisco UCS Director" bekannt. Zusammen bieten Tintri und Cisco Kunden die Möglichkeit, jedes Element ihrer Infrastruktur flexibel zu skalieren und die Verwaltung mithilfe von Automatisierung zu vereinfachen. Das Plugin von Tintri für Cisco UCS Director baut auf einer Go-to-Market-Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen auf, die Level-1-Support von Cisco für gemeinsame Kunden von Tintri und Cisco einschließt. Bei der Entwicklung von Tintris Enterprise-Cloud-Plattform wurde besonderes Augenmerk auf einfache Verwaltung gelegt. In unabhängigen Tests kam The Evaluator Group (September 2016) zu dem Schluss, dass Tintri als erste getestete Speicherung tatsächlich null Zeit benötigte, um virtuelle Maschinen zu provisionieren und zu verwalten. Außerdem ermöglichen das PowerShell-Toolkit und die REST-APIs von Tintri es den Kunden, Servicequalität, Cloning, Replikation, Snapshots und mehr zu automatisieren.

  • Cloud-Vorteile nutzen, Risiko minimieren

    Das Marktforschungsunternehmen Forrester Research prognostiziert ein jährliches Wachstum von Investitionen in Cloud Computing-Lösungen von 22 Prozent. Auch in Deutschland nimmt der Cloud Computing-Markt an Fahrt auf. Neue Angebote wie die Microsoft Cloud Deutschland mit eigenen deutschen Rechenzentren sorgen für zusätzliches Vertrauen und einen weiteren Wachstumsschub. Zugleich fehlt es in vielen deutschen Unternehmen noch an Wissen, Strukturen und Erfahrungswerten risikoarm und kosteneffizient in Cloud Computing-Services zu investieren. Mehr Beratung und Unterstützung für Unternehmen zu bieten, das ist das Ziel der strategischen Partnerschaft des Global Players Insight und des deutschen IT-Beratungsexperten Orange Networks.

  • 58 Prozent Anstieg im Cloud Computing-Geschäft

    Oracle ist in den vergangenen Jahren mit ihrem Lösungsangebot zu einer der stärksten Cloud Computing-Anbieterin auf dem Markt geworden. Vor diesem Hintergrund plant das Unternehmen, noch in diesem Jahr 1.000 neue Vertriebsmitarbeiter in der Region EMEA einzustellen. Unter dem Motto "Change Happens Here" ruft Oracle ambitionierte, motivierte und digital-affine Sales-Talente dazu auf, sich zu bewerben, um das Wachstum seines Cloud Computing-Geschäfts zu unterstützen und weiter zu treiben. Mit dieser Initiative reagiert der Software-Riese auf die kürzlich erzielten Rekord-Umsätze mit einem Anstieg von 58 Prozent im Cloud Computing-Geschäft. Aktuell ist Oracle damit der am schnellsten wachsende Cloud Computing-Anbieter - und will bis Ende des Geschäftsjahres noch weiter an Tempo zulegen.

  • Im Cloud-Hosting-Markt sehr gut positioniert

    Rackspace wurde in der von Gartner veröffentlichten europaweiten Marktübersicht "Magic Quadrant for Managed Hybrid Cloud Hosting" als Leader positioniert. Die IT-Experten von Gartner haben Anbieter auf Basis der Vollständigkeit ihrer Vision und ihrer Fähigkeit, diese umzusetzen, bewertet. Sie teilen die Dienstleister in die vier Kategorien Nischenanbieter, Herausforderer, Visionäre und Marktführer (Leader) ein. Rackspace ist einer der sechs im Leader-Quadranten verorteten Anbieter. Im Bericht von Gartner wurden die Leader wie folgt beschrieben: "Leaders haben eine hohe Ausdauer im Markt bewiesen, führen an ihren bestehenden Produkten regelmäßig Innovationen durch und sind zuverlässige Partner für Unternehmenslösungen. Sie haben ihr technisches Know-how und ihre Fähigkeit, Dienstleistungen einem breiten Kundenspektrum zu bieten, mehrfach unter Beweis gestellt. Sie bearbeiten eine Vielzahl von Anwendungsfällen mit eigenständigen oder integrierten Lösungen. Außerdem sind sie europaweit an verschiedenen Standorten vertreten, um dem Anspruch der Datenhoheit gerecht zu werden."

  • Weichenstellung in Richtung Cloud

    Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, erweitert das Lösungs- und Beratungsangebot um neue Data Center- und Cloud-Workshops. Die Veranstaltungen richten sich an Unternehmen, die ihre Infrastrukturen im Zuge anstehender Migrationsprojekte modernisieren und um Cloud-basierte Anwendungen erweitern. Ziel der individuellen Workshops ist es, in Zusammenarbeit mit den IT-Verantwortlichen, dem IT-Team und den Fachabteilungen des Kunden frühzeitig die Weichen für einen erfolgreichen Cloud-Einsatz zu stellen. Die Cloud ist in den Unternehmen angekommen: Aktuelle Studien belegen, dass mehr als die Hälfte der IT-Abteilungen bereits einen Teil ihrer Anwendungen in die Cloud verlagert hat.