- Anzeige -


Migration in die Cloud als Abo


Integration Platform-as-a-Service: "Tibco Cloud Bus" integriert SaaS- mit eigenen Anwendungen
Applikationen unter einem Service-Abonnement auf verschiedenen Plattformen betreiben - Cloud Computing-Strategien von Unternehmen sind extrem unterschiedlich

(02.07.13) - Tibco Software kündigt "Tibco Cloud Bus" an. Das neue Integration Platform-as-a-Service (iPaaS)-Angebot unterstützt Kunden bei der Migration in die Cloud und kann als Abonnement bezogen werden. iPaaS verkürzt die Zeitspanne bis zur Markteinführung und hilft, Kosten zu sparen, wenn Kunden Anwendungen und Rechenleistung in die Cloud verlagern.

"Der Cloud Bus kombiniert die Flexibilität der Cloud mit vielfältigen Anbindungsmöglichkeiten, entsprechend den Bedürfnissen von Unternehmen. Das Abonnement kann in den verschiedensten Umgebungen genutzt werden – bei eigenen Anwendungen, in der Cloud, in ‚Bare Metal‘ oder virtuellen Umgebungen", so Matt Quinn, CTO Tibco Software. "Tibco Cloud Bus erlaubt die einfache Integration von bekannten Software-as-a-Service (SaaS)-Anwendungen mit wichtigen eigenen Applikationen. Der Abonnent kann selbst ohne großen Aufwand Templates für die Integration definieren, konfigurieren und bestehende Templates erweitern. Wie nicht anders von Tibco zu erwarten, ermöglicht Cloud Bus auch Integration in Echtzeit. Das heißt, alle Veränderungen werden auch in den angebundenen Anwendungen sofort implementiert, ohne dass der Nutzer auf das nächste Batch-Update warten muss."

Die Cloud Computing-Strategien von Unternehmen sind extrem unterschiedlich, und während manche Unternehmen erst am Anfang stehen sind andere schon bereits weit fortgeschritten. Tibco Cloud Bus erlaubt Kunden die Cloud ihrem Bedarf entsprechend zu nutzen, ohne zusätzliche Investitionen in Hard- oder Software. Kunden können damit Projekte innerhalb von Minuten anstoßen und bezahlen dabei nur für die Leistung, die sie tatsächlich in Anspruch nehmen. Dabei haben sie die Wahl zwischen verschiedenen Cloud-Infrastruktur-Partnern, entsprechend der Vorgaben im Unternehmen.

Schlüsselfertige Anbindung
Der Tibco Cloud Bus beinhaltet vorkonfigurierte Integrationen für weit verbreitete Applikationen wie salesforce.com. "Mit Tibco Cloud Bus kann der Anwender sehr schnell und unkompliziert eine passende Integration definieren und konfigurieren. Damit ist die Integration mit der Cloud so ausgereift wie noch nie", sagt Quinn. Die Nutzer können zudem bestehende Vorlagen entsprechend ihren Bedürfnissen anpassen und damit Integration und Innovation weiter vorantreiben.

Echtzeit-Integration
Der Tibco Cloud Bus bietet zahlreiche Anbindungsmöglichkeiten zur Echtzeitintegration. Veränderungen werden sofort in alle integrierten Cloud Computing-Anwendungen übertragen, ohne dass der Nutzer das Batch-Update abwarten muss. Damit kann ein Unternehmen zum Beispiel sofort auf Bestellungen oder ein bestimmtes Kundenverhalten reagieren und damit den Kundenservice verbessern. SaaS-Anwendungen werden so zum Mittelpunkt wichtiger Geschäftsprozesse.

Das Analystenhaus Gartner stellte im Oktober 2012 fest: "Gartner erwartet, dass sich iPaaS innerhalb der nächsten fünf Jahre weiter durchsetzen wird. Aufgrund des Vorgängers, Integration-as-a-Service, ist iPaaS bereits eine weithin bekannte Option, externe Partner anzubinden und Cloud-basierte Applikationen mit eigenen Anwendungen zu integrieren. So gut wie alle Organisationen, egal ob groß oder klein, müssen Anwendungen integrieren und immer mehr dieser Anwendungen kommen aus der Cloud." (Quelle: Market Trends: Platform as a Service Worldwide, 2012 thru 2016, 2H12 Update, Gartner, October 2012). (Tibco Software: ra)

Tibco Software: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Datacenter as a Service

  • Startklar von Anfang an

    Die Zeiten, als Unternehmen nur eine Softwarelösung nutzten, sind lange vorbei. Die Anwendung verschiedener Programme von unterschiedlichen Anbietern ist heutzutage in Unternehmen Standard - so auch im Personalbereich. In vielen Personalabteilungen sind die Ressourcen knapp und administrative Routinearbeiten, wie die Pflege von Personendaten in verschiedenen Programmen, müssen ohne weiteres technisches Know-how und mit geringem zeitlichem Aufwand fehlerfrei erledigt werden. Die manuelle Eingabe ist gerade bei sich laufend verändernden Daten, beispielsweise bei Umzug, Heirat oder auch bei einer neuen Telefonnummer, ein enormer Aufwand und in Großunternehmen fast ein Ding der Unmöglichkeit.

  • Schutz des Datenverkehrs

    Check Point Software Technologies aktualisiert ihre Plattform "Check Point CloudGuard IaaS" um Sicherheitsfunktionen. Künftig unterstützt die Plattform die Absicherung von Containern und Kubernetes. Damit einher geht eine verbesserte Überprüfung des North-South-Traffics (Nord-Süd-Verkehr) durch CloudGuard IaaS.

  • Nutzung von "Talend Cloud" in Azure

    Talend, Anbieterin von Lösungen für Cloud-Integration und Datenintegrität, hat auf der Microsoft Build bekannt gegeben, dass Talend Cloud, eine umfassende und hochskalierbare Unified Integration Platform-as-a-Service (iPaaS), ab dem 3. Quartal 2019 auf Microsoft Azure verfügbar sein wird. Von Talend Cloud in Azure werden alle Unternehmen profitieren, die Azure als Cloud Computing-Plattform einsetzen, denn sie erhalten damit eine noch bessere Leistung und erweiterte Optionen für alle Bedürfnisse der modernen Datenintegration.

  • Zuverlässigkeit von Daten in Data Lakes

    Talend wird das von Databricks angekündigte neue Open-Source-Projekt Delta Lake unterstützen. "Talend Cloud" ist eine umfassende und hochgradig skalierbare Unified Integration Platform-as-a-Service (iPaaS) und integriert nativ Daten aus beliebigen Quellen in und aus Delta Lake. Hierbei stellt Talend eine zuverlässige vereinheitlichte Umgebung für umfangreiche Batch- und Streaming-Daten bereit und ebnet so den Weg für eine beachtliche Anzahl analytischer und operativer Anwendungen.

  • Nutzererfahrung im Service Management

    Cherwell Software, Anbieterin von IT-Lösungen für das Enterprise Service Management, verbessert mit neuen Produktfunktionen und Partnerschaften die Nutzererfahrung beim Service Management. Die neuen Funktionen machen eine schnellere und benutzerfreundlichere Integration von Unternehmensanwendungen und Daten in eine Service Delivery-Architektur möglich. Mit dem neuen iPaaS-Angebot sind neue Anwendungen schnell und abteilungsübergreifend integrierbar und bieten eine deutlich bessere Nutzererfahrung für Desktop- und mobile Nutzung.

  • Strategische Erweiterung des IaaS-Portfolios

    Unternehmen, die von Infrastructure-as-a-Service (IaaS) profitieren möchten, aber dabei Ressourcen aus deutschen Hochsicherheitsdatacentern sowie Verträge nach deutschem Recht bevorzugen, können auf die "Dynamic Cloud"-Plattform von Cancom Pironet zurückgreifen. Dynamic Cloud basiert auf OpenStack-Technologie, dabei handelt es sich um quelloffene Software, die eine freie Architektur für Cloud Computing ermöglicht. Vorteilhaft ist auch das transparente Pay per use-Preismodell mit einem sehr kundenfreundlichen monatlichen Pauschalpreis bei den Netzwerkkosten. Der Kunde hat damit jederzeit einen vollen Überblick auf die berechneten Beträge - versteckte Kosten werden so von vornherein vermieden.

  • Daten-Workloads effektiv verwalten

    Informatica erweitert ihre Präsenz auf Microsoft Azure. Dazu gehört auch eine Vorschau der "Informatica Intelligent Cloud Services" (IICS), die nativ auf Microsoft Azure laufen. IICS lässt sich dann mit einem einzigen Klick direkt vom Microsoft Azure-Portal starten. Darüber hinaus führt Informatica mit dem "Data Accelerator for Azure" einen neuen intelligenten Cloud-Service ein. Dieser bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Legacy-Data-Warehouse-Workloads zu modernisieren und einfach in die Cloud migieren.

  • Komplexität der hybriden Integration verringern

    Red Hat liefert ab sofort "Red Hat Fuse 7" aus, das nächste Major Release ihrer verteilten, Cloud-nativen Integrationslösung. Zudem stellt das Unternehmen ein neues, vollständig gehostetes Low-Code-Integration-Platform-as-a-Service (iPaaS)-Angebot namens Fuse Online vor. Mit Fuse 7 baut Red Hat seine innovativen Integrationsmöglichkeiten nativ auf Red Hat OpenShift Container Platform, der branchenweit umfassendsten Enterprise-Kubernetes-Plattform, weiter aus. Fuse bietet Unternehmen eine einheitliche Lösung für die Erstellung, Erweiterung und Bereitstellung von containerisierten Integrationsdiensten in Hybrid-Cloud-Umgebungen.

  • Datenbank-Dienste mit "Nutanix Era"

    Nutanix, Spezialistin für Enterprise Cloud Computing, hat auf ihrer ".NEXT-Konferenz" in New Orleans "Nutanix Era" vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Reihe neuer Platform-as-a-Service (PaaS)-Angebote zur Rationalisierung und Automatisierung von Datenbank-Operationen. Mit deren Hilfe können sich Datenbank-Administratoren auf Initiativen konzentrieren, die das Geschäft vorantreiben. Era erweitert den Software-Stack des Enterprise-Cloud-Betriebssystems von Nutanix über die zentralen Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Funktionen für Private-Cloud-Umgebungen hinaus auf Plattform-Layer-Services, welche das von Nutanix bekannte Ein-Klick-Prinzip für Datenbank-Operationen ermöglichen.

  • IaaS- und PaaS-Konfiguration in AWS

    Netskope hat die Erweiterung ihrer Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Security-Funktionen um Continuous Security Assessment und Monitoring bekannt gegeben. Die angekündigten Erweiterungen basieren auf bereits vorhandenen robusten Netskope-IaaS-Funktionen wie dem preisgekrönten Cloud-DLP (Cloud Data Loss Prevention) und Schutz vor Bedrohungen in IT-freigegebenen und nicht-freigegebenen IaaS-Umgebungen. Der Funktionsumfang wurde laufend erweitert, seit Netskope im Jahr 2014 die ersten Realtime-Inline-Konnektoren der CASB-Branche für Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure bereitgestellt hat.