- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » SaaS » ERP, HR und Finanzen

Erweiterungen für SAP Business ByDesign


SAP wird zukünftig vierteljährliche Versions-Updates für SAP Business ByDesign ausliefern
Co-Innovation mit Kunden und Partnern ist ein grundlegender Teil des Designprozesses der Cloud Computing-Lösungen von SAP


(01.10.12) - Mit Veröffentlichung der zweiten Version von "SAP Business ByDesign", einer Cloud-basierte Enterprise-Resource-Planning (ERP)-Lösung, hat SAP angekündigt, zukünftig vierteljährliche Versions-Updates für die Lösung auszuliefern. Mit dem australischen Unternehmen New South Wales Department of Trade & Investment hat SAP zudem vor kurzem den bisher größten Kundengewinn für SAP Business ByDesign verkündet.

Darüber hinaus ist ein Software Development Kit (SDK) für SAP Business ByDesign für Partner und Kunden erhältlich. Mit ihm können sie bestehende Funktionalitäten von SAP Business ByDesign erweitern und eigene zusätzliche Module, je nach individuellen Kundenanforderungen, entwickeln. Als Teil des Kits stellt SAP Entwicklern verschiedene Tools inklusive Web Services zur Verfügung. Diese erlauben den Austausch von Informationen zwischen neu entwickelten Partner-Add-ons und bereits bestehenden Cloud Computing-Anwendungen von SAP oder Drittanbietern.

Wiederverwendbare Bausteine – sogenannte Templates – ermöglichen es SAP-Partnern, kundespezifische Add-ons schneller zu entwickeln. Dank der verbesserten Nutzerfreundlichkeit einschließlich erweiterter Anwendungsdokumentation und Fallbeispiele können sich Partner schnell in das SDK einarbeiten und es sofort nutzen. Zusätzlicher Schulungsaufwand wird minimiert. Bisher haben mehr als 20 Partner Verträge geschlossen, um das SDK nutzen zu können.

SAP verzeichnet bei Kunden und Partnern ein hohes Interesse daran, eigene länderspezifische Lösungserweiterungen zu erstellen. Mit dem Lokalisierungs-Kit können sie nun Anpassungen je nach regionalen Anforderungen vornehmen. Erste Kunden haben das Kit bereits genutzt, um zusätzliche Länderversionen für ihre Tochtergesellschaften zu erstellen.

Co-Innovation mit Kunden und Partnern ist ein grundlegender Teil des Designprozesses der Cloud Computing-Lösungen von SAP. Das Unternehmen hat daher vor eineinhalb Jahren das Ideen-Forum für Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie vor einem Jahr ein weltweit englischsprachiges Forum ins Leben gerufen. Mit diesemTool können Kunden und Partner ihre Ideen und Vorschläge für neue Lösungsfunktionen an SAP übermitteln. Aus insgesamt 1.400 Vorschlägen hat SAP aktuell 800 realisiert, darunter:

Zusätzliche Service-, Fertigungs- und Vertriebsfunktionalitäten: Mit den Erweiterungen für die Dienstleistungsbranche können Produkte und Dienstleistungen in Projekten besser miteinander verzahnt werden – etwa benötigtes Material für einen Kundenauftrag mit den jeweiligen Projektaufgaben. Zudem unterstützen die Erweiterungen auch Dienstleister, die nicht zum typischen Beratergeschäft zählen. Dank Funktionserweiterungen können Servicevereinbarungen erstellt werden, die Rechnungsstellung, Service Level Agreements (SLAs), Umsetzung und Eskalationsprozesse umfassen.

Dies ermöglicht eine größere Unterstützung für Managed-Service-Verträge, die typisch für IT-, Medien-, Marketing- und andere Beratungsdienstleistungen sind. Die Erweiterungen in den Bereichen Fertigung und Vertrieb helfen Kunden dabei, Reparaturszenarien am Einsatzort und im eigenen Betrieb zu verwalten und zu überwachen.

Mobile Erweiterung: Mit dieser Funktion erweitert SAP den bisherigen Support für mobile Endgeräte. Bisher wurden über 15 mobile Szenarien inklusive Zeit- und Ausgabenerfassung, Kundenbeziehungsmanagement (CRM) und Reporting unterstützt. Key-User können nun selbst bestimmen, wie Prozesse von SAP Business ByDesign auf ihren jeweiligen mobilen Endgeräten angezeigt werden.
Weitere Erweiterungen sollen mit der neuen Version von Business ByDesign folgen. (SAP)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Applikationen / Lösungen

  • Microsoft-Azure-Integration ist verfügbar

    Bomgar, Enterprise-Anbieterin für sichere Zugriffslösungen, stellt ihre virtuellen Appliances "Remote Support" und "Privileged Access" jetzt auch in Microsoft-Azure-Umgebungen zur Verfügung. Immer mehr Organisationen verlagern ihre Daten und Applikationen in die Cloud, wobei sie die Migration ihrer Bomgar-Lösungen ohne Sicherheitseinbußen durchführen können. Bomgar bietet Bereitstellungsoptionen angefangen von physischen und virtuellen On-Premise-Appliances bis zu Implementierungen innerhalb von SaaS- (Software-as-a-Service) und nun Azure-Private-Cloud-Umgebungen, um die bereits installierten und bewährten Sicherheitsvorkehrungen eines Unternehmens bestmöglich zu unterstützen.

  • Neue Ära der Lagerverwaltung

    Der SAP-Partner all4cloud punktet mit seiner mobilen Lager-App "scan4cloud". Interesse und Nachfrage sind groß. Erst in diesem Sommer auf den Markt gebracht, konnte die 100 Prozentige Cloud Company aus Viernheim bereits zahlreiche nationale und internationale Kunden wie petZEBA, Patheon oder den Sport- und Schutzbekleidungshersteller uvex dafür gewinnen. Als Komponente von SAP Business ByDesign soll die Lager-App die Prozessge­schwindigkeit in Lager- und Produktionsstätten erhöhen - papierlos versteht sich. Das Unternehmen spricht von einer neuen Ära der Lagerverwaltung.

  • IT-Services-Bereitstelling: für die Hybrid Cloud

    VMware hat die neueste Version seiner integrierten Hybrid Cloud-Plattform "VMware Cloud Foundation 2.3" vorgestellt. VMware Cloud Foundation 2.3 verfügt über neue Funktionen, mit denen Kunden eine Hybrid Cloud-Umgebung jetzt noch einfacher auf der Grundlage einer konsistenten Infrastruktur und mit durchgängigem Betrieb aufbauen können. Die Plattform ermöglicht eine effiziente Verwaltung und Bereitstellung von Compute-, Netzwerk-, Storage- und Anwendungsdiensten in Hybrid Cloud-Umgebungen durch die Integration von VMware vRealize Automation, vRealize Operations und vRealize Log Insight.

  • Zukunftssichere Public Cloud mit S3-Standard

    IaaS-Spezialistin ProfitBricks erweitert ihr Cloud-Computing-Portfolio mit "ProfitBricks S3 Object Storage". Object Storage ist eine Storage-Technologie und findet besonders im Public-Cloud-Segment vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Mit Object Storage können Anwender unendlich große Speichermengen kostengünstig verarbeiten, Cloud-Projekte sind unbegrenzt skalierbar und einfach über die S3 API zu steuern.

  • Add-on für Service-Management

    Realtech stellt für die kostenlose Cloud Computing-Lösung "dot4" ein zusätzliches Add-on für Service-Management bereit. Es hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen, zentrale Geschäftsprozesse als Services bereitzustellen. Auf der Basis von praxisbewährten Funktionen für IT Service Management (ITSM) lässt sich ein zukunftsorientiertes Enterprise Service Management (ESM) aufbauen. Seit Mai können mittelständische Unternehmen mit der Cloud Computing-Lösung "dot4" die notwendige digitale Transparenz für eine Servicierung und Automatisierung ihrer Geschäftsprozesse gewinnen. Nur wenige Wochen nach dem Start von dot4 haben bereits IT-Experten und -Entscheider von rund 600 Unternehmen ihren digitalen Reifegrad ermittelt.

  • GDS managt die OPC UA Server-Konfigurationen

    Microsoft arbeitet seit 2013 an dem OPC UA-Interoperabilitätsstandard, um Millionen von Anwendungen und Industrieanlagen, die mit OPC UA kompatibel sind, cloudfähig zu machen und damit effizienter, flexibler und zentral steuern zu können. Das führt zu kürzeren Reaktionszeiten für Wartungsarbeiten, weniger Verwaltungsaufwand und niedrigeren Kosten im laufenden Betrieb. Zusätzlich erleichtern die OPC UA-kompatiblen Telemetriedaten, die in die Cloud geschickt werden, die Umsetzung von Industrie-4.0-Szenarien, wie vorausschauende Wartung oder Prozessautomatisierung mit Hilfe von Machine Learning, Robotik und künstlicher Intelligenz.

  • Beschleunigte die Migration in die Cloud

    Puppet hat eine neue Zusammenarbeit mit Amazon Web Services (AWS) bekannt gegeben, die die Einführung von "AWS OpsWorks for Puppet Enterprise", einem neuen, vollständig verwalteten Puppet Master, beinhaltet. Mit dieser neuen Lösung erhalten Kunden eine vollständige Automatisierungsstrategie für den skalierbaren Betrieb, während sie gleichzeitig die Agilität und Flexibilität der Cloud nutzen können.

  • Prozessüberwachung in Echtzeit

    Bitdefender hat eine neue Cloud-basierte Lösung für Endpoint Protection and Response (EDR) vorgestellt, um die Sicherheitsfunktionen für Erkennung, Prävention und Reaktion zu vereinen. "Gravity Zone" mit XDR bietet diese Funktionen nun über einen einzigen Agenten, der von einer einzigen Konsole verwaltet wird. Die Lösung hat Bitdefender speziell entwickelt, um Unternehmen mit schlanken IT-Teams oder ohne Security-Spezialisten den nötigen Schutz vor Cyber-Bedrohungen, die herkömmliche Abwehrmechanismen umgehen, zu bieten.

  • Datenmanagement-Workloads in der Cloud

    Trifacta, Anbieterin von Data-Wrangling-Lösungen, gab heute die erweiterte Unterstützung für Amazon Web Services (AWS) und die Verfügbarkeit von "Wrangler Edge" und "Wrangler Enterprise" auf AWS Marketplace bekannt. Unternehmen ist es jetzt möglich, Trifacta in weniger als einer Stunde bereitzustellen. Außerdem hat Trifacta den "AWS Machine Learning (ML) Competency"-Status erworben. Dies ist ein Beleg dafür, dass Trifacta Unternehmen bei der Bereitstellung ihrer ML-Workloads auf AWS erfolgreich unterstützt hat.

  • IT-Services für die Hybrid Cloud

    VMware hat die neueste Version ihrer integrierten Hybrid Cloud-Plattform "VMware Cloud Foundation 2.3" vorgestellt. VMware Cloud Foundation 2.3 verfügt über neue Funktionen, mit denen Kunden eine Hybrid Cloud-Umgebung jetzt noch einfacher auf der Grundlage einer konsistenten Infrastruktur und mit durchgängigem Betrieb aufbauen können. Die Plattform ermöglicht eine effiziente Verwaltung und Bereitstellung von Compute-, Netzwerk-, Storage- und Anwendungsdiensten in Hybrid Cloud-Umgebungen durch die Integration von VMware vRealize Automation, vRealize Operations und vRealize Log Insight.