- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » SaaS » ERP, HR und Finanzen

Erweiterungen für SAP Business ByDesign


SAP wird zukünftig vierteljährliche Versions-Updates für SAP Business ByDesign ausliefern
Co-Innovation mit Kunden und Partnern ist ein grundlegender Teil des Designprozesses der Cloud Computing-Lösungen von SAP


(01.10.12) - Mit Veröffentlichung der zweiten Version von "SAP Business ByDesign", einer Cloud-basierte Enterprise-Resource-Planning (ERP)-Lösung, hat SAP angekündigt, zukünftig vierteljährliche Versions-Updates für die Lösung auszuliefern. Mit dem australischen Unternehmen New South Wales Department of Trade & Investment hat SAP zudem vor kurzem den bisher größten Kundengewinn für SAP Business ByDesign verkündet.

Darüber hinaus ist ein Software Development Kit (SDK) für SAP Business ByDesign für Partner und Kunden erhältlich. Mit ihm können sie bestehende Funktionalitäten von SAP Business ByDesign erweitern und eigene zusätzliche Module, je nach individuellen Kundenanforderungen, entwickeln. Als Teil des Kits stellt SAP Entwicklern verschiedene Tools inklusive Web Services zur Verfügung. Diese erlauben den Austausch von Informationen zwischen neu entwickelten Partner-Add-ons und bereits bestehenden Cloud Computing-Anwendungen von SAP oder Drittanbietern.

Wiederverwendbare Bausteine – sogenannte Templates – ermöglichen es SAP-Partnern, kundespezifische Add-ons schneller zu entwickeln. Dank der verbesserten Nutzerfreundlichkeit einschließlich erweiterter Anwendungsdokumentation und Fallbeispiele können sich Partner schnell in das SDK einarbeiten und es sofort nutzen. Zusätzlicher Schulungsaufwand wird minimiert. Bisher haben mehr als 20 Partner Verträge geschlossen, um das SDK nutzen zu können.

SAP verzeichnet bei Kunden und Partnern ein hohes Interesse daran, eigene länderspezifische Lösungserweiterungen zu erstellen. Mit dem Lokalisierungs-Kit können sie nun Anpassungen je nach regionalen Anforderungen vornehmen. Erste Kunden haben das Kit bereits genutzt, um zusätzliche Länderversionen für ihre Tochtergesellschaften zu erstellen.

Co-Innovation mit Kunden und Partnern ist ein grundlegender Teil des Designprozesses der Cloud Computing-Lösungen von SAP. Das Unternehmen hat daher vor eineinhalb Jahren das Ideen-Forum für Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie vor einem Jahr ein weltweit englischsprachiges Forum ins Leben gerufen. Mit diesemTool können Kunden und Partner ihre Ideen und Vorschläge für neue Lösungsfunktionen an SAP übermitteln. Aus insgesamt 1.400 Vorschlägen hat SAP aktuell 800 realisiert, darunter:

Zusätzliche Service-, Fertigungs- und Vertriebsfunktionalitäten: Mit den Erweiterungen für die Dienstleistungsbranche können Produkte und Dienstleistungen in Projekten besser miteinander verzahnt werden – etwa benötigtes Material für einen Kundenauftrag mit den jeweiligen Projektaufgaben. Zudem unterstützen die Erweiterungen auch Dienstleister, die nicht zum typischen Beratergeschäft zählen. Dank Funktionserweiterungen können Servicevereinbarungen erstellt werden, die Rechnungsstellung, Service Level Agreements (SLAs), Umsetzung und Eskalationsprozesse umfassen.

Dies ermöglicht eine größere Unterstützung für Managed-Service-Verträge, die typisch für IT-, Medien-, Marketing- und andere Beratungsdienstleistungen sind. Die Erweiterungen in den Bereichen Fertigung und Vertrieb helfen Kunden dabei, Reparaturszenarien am Einsatzort und im eigenen Betrieb zu verwalten und zu überwachen.

Mobile Erweiterung: Mit dieser Funktion erweitert SAP den bisherigen Support für mobile Endgeräte. Bisher wurden über 15 mobile Szenarien inklusive Zeit- und Ausgabenerfassung, Kundenbeziehungsmanagement (CRM) und Reporting unterstützt. Key-User können nun selbst bestimmen, wie Prozesse von SAP Business ByDesign auf ihren jeweiligen mobilen Endgeräten angezeigt werden.
Weitere Erweiterungen sollen mit der neuen Version von Business ByDesign folgen. (SAP)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Applikationen / Lösungen

  • "CloudGuard Dome9" beim "Google Cloud SCC"

    Check Point Software Technologies kündigte die Integration des "Google Cloud Security Command Center" (Cloud SCC) an. Mit dieser Kooperation ermöglicht der Anbieter allen Unternehmen, kritische Ergebnisse aus kontinuierlichen Compliance-Bewertungen, die von der "Check Point CloudGuard Dome9 Compliance Engine" erstellt wurden, zu überprüfen. Die Integration zwischen der "CloudGuard Dome9"-Plattform und der "Google Cloud SCC" erleichtert es Unternehmen darüber hinaus, Sicherheitsereignisse zu analysieren und auf sie zu reagieren, oder den Stand der Einhaltung von Projekten zu bewerten, Risiken und Lücken zu identifizieren, vor Ort Abhilfemaßnahmen durchzuführen, Compliance-Anforderungen durchzusetzen und die Einhaltung dieser Richtlinien bei Audits direkt aus der Google Cloud SCC zu überprüfen.

  • Von Microsoft & Red Hat verwaltete Cluster

    Red Hat und Microsoft geben die Verfügbarkeit von "Azure Red Hat OpenShift "bekannt. Damit kann die branchenweit umfassendste Enterprise-Kubernetes-Lösung in einer führenden Public Cloud genutzt werden. Azure Red Hat OpenShift ist das erste gemeinsam verwaltete OpenShift-Angebot in der Public Cloud.

  • Bauprojekte anlegen und strukturiert bearbeiten

    Mit dem "Construction Hub" auf Basis von "Microsoft Dynamics 365 Cloud" bietet die Orbis AG eine innovative Plattform für Bauzulieferer. Sie verwaltet als zentrale Datendrehscheibe einheitlich sämtliche Informationen zu den verschiedenen Bauobjekten und ermöglicht eine digitale Steuerung der Objekt- und Handelsprozesse. Auf diese Weise lassen sich Informationen zu einzelnen Bauobjekten einfach und schnell vergleichen sowie potenzielle Bauvorhaben zu einem sehr frühen Zeitpunkt erkennen, was vielfältige Markt- und Umsatzchancen eröffnet. Für Bauzulieferer ist das ein wettbewerbsrelevanter Faktor.

  • SAP Ariba sorgt für mehr Transparenz im Einkauf

    Der Einkauf verwaltet ein enormes Volumen an Anfragen, von denen viele noch manuell geprüft werden müssen. Dies kann selbst die größten und effizientesten Beschaffungsteams überfordern. SAP Ariba bietet jetzt Procurement Operations Desk in ihren Lösungen an, um das Management von Einkaufsaufgaben von der Quelle bis zur Abwicklung umfassend transparent, intelligent und kontrollierbar zu machen. Diese neuen Funktionen werden auf der SAP Ariba Live Austin vom 01. bis 03. April und der SAP Ariba Live Barcelona vom 04. bis 06. Juni vorgestellt.

  • Einheitliches Risiko- & Compliance-Management

    AlgoSec, Anbieterin von geschäftsorientierten Managementlösungen für Netzwerk- und Cloud-Sicherheit, veröffentlichte "AlgoSec CloudFlow", eine neue Cloud-native Lösung, die vollständige Sichtbarkeit und umfassendes Management von Sicherheitskontrollebenen in allen Multi-Cloud-Systemen des Unternehmens bietet.

  • Weg in Richtung Multi-Cloud

    VMware kündigte die Weiterentwicklung des "VMware Cloud"-Portfolios an und treibt damit die Vision. Diese Weiterentwicklung beinhaltet Updates von "VMware Cloud Foundation", "VMware vCloud Director" und "CloudHealth by VMware" sowie einen erweiterten Zugriff auf Cloud Foundation-basierte Services über neue VMware Cloud on AWS-Regionen in Kanada, Paris und Singapur und zusätzliche VMware Cloud Verified Partner weltweit.

  • Erweiterte Analysefunktionen

    SAP hat Erweiterungen für die SAP Analytics Cloud vorgestellt, unter anderem neue Analyse-, Business-Intelligence- und Datenintegrationsfunktionen sowie Workflows für die Unternehmensplanung. Dies wurde auf dem Gartner Data & Analytics Summit angekündigt, der vom 18. bis 20. März in Orlando, Florida, stattfand. "Wenn maschinelle Intelligenz und menschliche Kreativität zusammenkommen, kann Analysetechnologie ihr Potenzial am besten entfalten", sagte Gerrit Kazmaier, Senior Vice President für den Bereich SAP HANA and Analytics. Bei SAP Analytics Cloud liegt unser Schwerpunkt auf kontinuierlichen Innovationen.

  • "Forcepoint Converged Security Platform"

    Forcepoint präsentiert eine neue Cloud-basierte IT-Sicherheits-Plattform: Die "Forcepoint Converged Security Platform". Sie hilft Unternehmen und Behörden, Daten, Anwendungen und Geschäftsprozesse in Zeiten der digitalen Transformation sicher und reibungslos in die Cloud zu migrieren. Sicherheitsverantwortliche profitieren dabei von einer umfassenden, skalierbaren und ortsunabhängig einsetzbaren Cybersecurity-Lösung aus einer Hand.

  • Assets in hybriden Umgebungen

    Qualys hat die allgemeine Verfügbarkeit ihrer bahnbrechenden globalen Cloud-Anwendung "Asset Inventory" (AI) bekanntgegeben. "Qualys AI" stellt den Sicherheits- und IT-Mitarbeitern eine umfassende, einheitliche Datenquelle ("Single Source of Truth") zur Verfügung, um ihre komplexen, vernetzten globalen IT-Umgebungen zu analysieren und wichtige Sicherheitsmaßnahmen teamübergreifend durchzuführen.

  • IT-Support-Tickets aus Microsoft Outlook heraus

    Ein neues Add-in für die Helpdesk-Software ServiceDesk Plus Cloud von ManageEngine bietet Office-365-Anwendern ab sofort neue Funktionen für die Ticket-Verwaltung mit Microsoft Outlook. IT-Mitarbeiter und Endanwender können Support-Tickets mit dem Add-in direkt aus ihrem E-Mail-Programm heraus erstellen und verwalten. Mit der Erweiterung lassen sich auch "Nachrichten mit Aktionen" sowie der Outlook-Kalender für eine schnelle Bereitstellung von Services nutzen. Das Add-in ist im Microsoft Office Store, die Helpdesk-Lösung ServiceDesk Plus Cloud bei MicroNova erhältlich, dem Distributionspartner von ManageEngine.