- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Services » Hosting & Providing

Stundengenaue Verbrauchsabrechnung für SAP-Hosting


HP-Modell misst den stündlichen Ressourcen-Verbrauch der SAP-Systeme
"HP Utility Services":
Grundlage für die Verbrauchsmessung ist der SAP Application Performance Standard (SAPS)

(13.07.10) - Hewlett-Packard (HP) führt ein neues verbrauchsabhängiges Abrechnungsmodell für den Betrieb (Hosting) von SAP-Lösungen ein. In diesem Modell misst HP den stündlichen Ressourcen-Verbrauch der SAP-Systeme, die in HP-Rechenzentren für die Kunden betrieben werden. Kunden bezahlen nur den tatsächlichen Verbrauch und kein vorab definiertes Volumen. Die Leistung und die Kosten des SAP-Systems passen sich den Anforderungen nach oben und unten automatisch an.

Die Kunden müssen keine System-Ressourcen für das Abfedern von Lastspitzen vorhalten. Das neue Abrechnungsmodell wird für das SAP-Hosting-Angebot im Rahmen der "HP Utility Services" implementiert. Grundlage für die Verbrauchsmessung ist der SAP Application Performance Standard (SAPS). Erfasst wird der SAPS-Verbrauch mit dem "HP Application Performance Standard Meter", eine von HP entwickelte Technologie für die Messung des Ressourcen-Verbrauchs von SAP-Systemen. Diese erfasst zwei Messwerte: Die benötigte Prozessorleistung und den Ein-/Ausgabe-Durchsatz. Eine integrierte Matrix rechnet diese Daten in kiloSAPS-Stunden und kiloIOPS-Stunden (IOPS = Input/Output Performance Standard) um. Kunden bekommen wie bei einer Telefonrechnung eine genaue Aufschlüsselung des Ressourcenverbrauchs und eine Zuordnung zu den einzelnen SAP-Lösungen.

Der Preis pro kiloSAPS pro Stunde liegt zwischen 0,37 und 1,11 Euro. Er richtet sich nach der abzudeckenden Spitzenlast des jeweiligen Kunden. "Unternehmen wollen schnell auf wirtschaftliche Veränderungen reagieren und ihre IT-Betriebskosten entsprechend skalieren", sagt Michael Eberhardt, Vice President von HP Enterprise Services Deutschland. "Unser neues, verbrauchsabhängiges Abrechnungsmodell für das Hosting von SAP-Lösungen stellt einen Meilenstein in Bezug auf Genauigkeit und Transparenz dar. Für die Kunden entfallen die Fixkosten für die Infrastruktur, und sie sparen Ausgaben für Neuinvestitionen."

HP Utility Services
Die HP Utility Services sind standardisierte und modularisierte IT-Services, die nach Bedarf bezogen und nach Verbrauch bezahlt werden. HP bietet mehr als 20 verschiedene Services als Utility: Dazu zählen Applikationen (z.B. SAP, Microsoft CRM), Infrastruktur (z.B. Server, Storage, Backup, Datenbanken, Archiv) und Anwenderlösungen (z.B. Virtual Desktop, Service Desk). Die HP Utility Services können durch ihren modularen Aufbau individuell an den Geschäftsbedarf angepasst werden. Über ein Webportal kann der Kunde die Services bestellen und abbestellen und bekommt einen Überblick über den aktuellen Verbrauch und Kosten.

Mit dem verbrauchsabhängigen Bezahlmodell wandeln Unternehmen Fixkosten in variable Kosten um und können damit schnell auf wirtschaftliche Veränderungen reagieren. Kunden müssen sich keine Gedanken über Software-Updates und veränderte Software-Umgebungen machen, sparen Folgekosten für Schulungen und reduzieren Ausfallzeiten. (Hewlett-Packard: ra)

Hewlett-Packard: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Hosting & Providing

  • Cloud Service Providing & SaaS-Lösungen

    Ab sofort sind die Cloud Computing-Services von Amazon Web Services (AWS) "Direct Connect" auch in den Equinix International Business Exchange (IBX) Rechenzentren in München verfügbar. Über AWS Direct Connect können Unternehmen ihre kundeneigene und verwaltete Infrastruktur direkt mit AWS verbinden und somit eine private Verbindung zur Cloud herstellen, die für Kostensenkung, Leistungssteigerung und eine konstantere Netzwerkerfahrung sorgen kann. München ist der zweite deutsche Equinix-Standort, der AWS Direct Connect anbietet. Bereits seit 2014 ist der der Service in Frankfurt verfügbar. München ist weltweit Standort von Equinix, an dem AWS Direct Connect angeboten wird.

  • Darz rüstet auf für DevOps und Container

    Um das volle Potenzial von DevOps und Containern auszuschöpfen, erweitert der Full IT Service Provider Darz die IT-Infrastruktur um die All-Flash-Lösung SolidFire von NetApp. Damit zielt das Unternehmen darauf ab, Applikationen und Dienste schneller bereitzustellen, seine Effizienz zu steigern und Kosten zu senken. Dank Multimandanten- und Multiprotokollfähigkeit sowie Datenmigrations- und Replizierungsmechanismen können Darz-Kunden permanent auf ihre Daten und Services zugreifen.

  • Public Cloud und elastische Cloud-Server

    Die myLoc managed IT AG erweitert ihre auf "HPE Helion OpenStack" basierende Public Cloud um elastische Cloud Server. Mit den Cloud Servern der myLoc werden performante und frei skalierbare virtuelle Instanzen zur Verfügung gestellt, welche in den ISO 27001 zertifizierten deutschen Rechenzentren der myLoc gehostet werden. Durch eine 3-fache Replikation der Daten und einen breitbandigen DDoS-Schutz verfügen die Cloud-Server der myLoc über eine besonders hohe Sicherheit und eine garantierte Verfügbarkeit von 99,95 Prozent.

  • Cloud- und Hosting-Pakete für KMU

    Die Windcloud GmbH betreibt in Braderup-Tinnigstedt (Nordfriesland) ein "grünes" Rechenzentrum Deutschlands. Aktuell bietet das Unternehmen Cloud- und Hosting-Pakete an, die auf die Bedürfnisse kleiner und mittelständischer Unternehmen zugeschnitten sind und sich zudem individuell anpassen lassen. Neben voll verschlüsseltem Cloud-Speicher mit Kapazitäten von 500 GB und 10 TB, stellt Windcloud derzeit virtuelle Maschinen mit bis zu 12 GB RAM und 250 GB SSD zur Verfügung.

  • "VMware vCloud Air" & Cloud Computing-Zugriff

    Colt Technology Services ermöglicht ihren Kunden ab sofort den Zugang zu "VMware vCloud Air über private Netzwerkverbindungen. Die Partnerschaft mit VMware stellt für Colt einen wichtigen strategischen Schritt dar und verschafft VMware ein größeres Leistungsangebot. Neu- und Bestandskunden können nun den Service der VMware vCloud Air in Kombination mit Colts dezidiertem Cloud Computing-Zugriff nutzen, um Sicherheit, Leistung und Zuverlässigkeit ihrer Cloud Computing-Infrastruktur zu erhöhen. Im Wunsch von Unternehmen, Anwendungen und Services in die Cloud zu verlagern, sieht Colt einen wachsenden Trend, der zuletzt in einer von Colt beauftragten Studie belegt wurde.

  • OpenStack-Know-how von Dell und Red Hat

    Die Host Europe GmbH baut ihr Managed-Hosting-Angebot aus: Mit OpenStack können Kunden ab sofort eine offene Cloud-Plattform nutzen, die aufgrund starker Unterstützer am Markt immer mehr Anhänger findet. So bietet Host Europe nun die Möglichkeit, individuelle Setups auf Basis eines zertifizierten Stacks aufzusetzen, die sich an die individuellen Bedürfnisse eines Unternehmens anpassen. Der nächste Schritt steht bereits kurz vor der Veröffentlichung: Ein standardisiertes OpenStack-Produkt mit Selfservice-Portal, das eine rundum flexible Nutzung der Ressourcen erlaubt und mit den bewährten Managed-Hosting-Services kombiniert werden kann.

  • Zu Sonderkonditionen zu nutzen

    OVH führt ein völlig neues Mietkonzept für ihre Dedicated Server ein. Ab sofort können alle OVH Dedicated Server der Reihen Enterprise, Hosting und Infrastructure für eine einzelne Woche und ohne Einrichtungsgebühr bestellt werden. Somit haben OVH-Kunden künftig die Möglichkeit, Server eine Woche lang zu Sonderkonditionen zu nutzen. Sei es zum Testen der Konfiguration und Kompatibilität von Anwendungen, zur Ergänzung bestehender Infrastrukturen bei erhöhtem Traffic, zur Durchführung von Lasttests oder um vor der Entscheidung für einen Hosting-Anbieter auf Nummer sicher zu gehen.

  • Innovatives Cloud Hosting-Modell

    Während Cloud Computing in Großunternehmen zum Standard gehört, scheuen kleine und mittelständische Unternehmen oft noch den Schritt in die Cloud. Hauptgrund für den nach Bitkom-Studie offensichtlichen Nachholbedarf liegt in Datenschutzbedenken. Diesem mangelnden Vertrauen und dem Fehlen von auf KMU zugeschnittenen Paketen begegnet Cloud-Dienstleisterin simple-ASP mit einem innovativen Cloud Hosting-Modell. Es liefert passgenaue und sichere IaaS-Lösungen im flexiblen Modul-Paket mit verbrauchsbezogener Abrechnung.

  • Vorinstalliertes WordPress

    Für das weltweit beliebteste Blog-System WordPress veröffentlicht Host Europe heute eine neue Produktreihe, die es Anfängern so leicht wie nie macht, sofort mit dem Bloggen loszulegen und Erfahrenen eine optimale Infrastruktur liefert. Das Hosting ist speziell für das bereits vorinstallierte Content-Management-System feature-optimiert. Blogger müssen nur noch ihre Passwörter vergeben und schon kann der erste Blogpost erstellt werden. Denn trotz der Mannigfaltigkeit der Themen, eines eint die allermeisten Blogger: Wer über Reisen, Food, Fashion, Garten, Filme o.ä. schreibt, will mit der technischen Einrichtung der Plattform so wenig wie möglich zu tun haben.

  • Steigende Nachfrage von Hosting-Services

    Die msg services ag hat ein weiteres Rechenzentrum auf neuestem technologischen und ökologischen Stand eröffnet. Der IT-Dienstleister erfüllt damit die steigende Nachfrage von Hosting-Services und den wachsenden Bedarf an einer Datenspeicherung in Deutschland. Das neue Rechenzentrum verfügt über eine ISO 27001-Zertifizierung und ist TÜV-zertifiziert. Durch redundante Glasfaseranbindung zwischen den beiden Rechenzentren mit mehrfachen 10 Gbit/s-Datenverbindungen wird eine optimale Verfügbarkeit der Services in den Rechenzentren gewährleistet. Die Internetanbindung erfolgt über mehrere Gbit/s-Anbindungen mit unterschiedlichen Carriern.