- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Microsoft bleibt eine Partner-first-Company


Inspire 2017: Microsoft-Partner erwirtschaften 2017 eine Billion US-Dollar
"Azure Stack" generell verfügbar: Azure Cloud-Dienste im eigenen Rechenzentrum einsetzen

- Anzeigen -





Im Rahmen ihrer weltweiten Partnerkonferenz Inspire hat Microsoft in Washington, D.C. zahlreiche Neuheiten angekündigt: das Produktivitäts-Bundle Microsoft 365 mit Office 365, Windows 10 sowie Enterprise Mobility + Security (EMS) und den Launch der hybriden Cloud-Umgebung Azure Stack sowie die Partnerinitiative ISV Cloud Embed. Allein 2017 werden Microsoft-Partnerunternehmen fast eine Billion US-Dollar erwirtschaften, erwarten die Analysten von IDC. Insgesamt stammen mehr als 95 Prozent des Microsoft-Umsatzes mit Unternehmenssoftware von den Partnern.

Im Cloud Computing-Geschäft arbeitet Microsoft weltweit mit mehr als 64.000 Partnerunternehmen zusammen, die mehr als 17 Millionen Menschen beschäftigen – mehr als Amazon Web Services (AWS), Google und Salesforce zusammen. Diese Zahl wächst monatlich um rund 6.000 IT-Dienstleister; allein im vergangenen Jahr um rund 30 Prozent.

"Microsoft ist und bleibt eine ‚Partner-first-Company’", sagt Gregor Bieler, General Manager One Commercial Partner Group bei Microsoft Deutschland. "Wir bieten unseren Partnern Technologien, Ressourcen und Programme, die sie bei Innovation und Wachstum unterstützen. Das nützt ihnen und uns, aber vor allem den Unternehmen, die ihre digitale Transformation auf der Basis der Cloud- und Produktivitätslösungen von Microsoft angehen."

Produktankündigungen auf der Inspire
Im Rahmen der Partnerkonferenz hat Microsoft eine Reihe neuer Produkte und Services vorgestellt:

Microsoft 365 in zwei Varianten:
Microsoft 365 Enterprise ist ein neues Paket von Unternehmenslösungen, das Lizenzen der Enterprise-Versionen von Office 365 und Windows 10 und Enterprise Mobility + Security (EMS) zusammenführt. Die Public Preview des Programms startet am 2. August 2017.

Mit Microsoft 365 Business bietet Microsoft kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) eine komplette Suite von Produktivitäts- und Sicherheitsanwendungen, die gleichzeitig die IT-Administration von umfangreichen Verwaltungsaufgaben entlastet. Das Paket umfasst Office 365 Business Premium, Security- und Managementfunktionen für Office-Apps und Windows 10-Geräte und die Möglichkeit zum Upgrade auf Windows 10 Professional. Die unternehmensweiten Richtlinien für den Schutz von Mitarbeitern sowie den sicheren Einsatz von Geräten lassen sich über eine zentrale Managementkonsole ausrollen und steuern.

Microsoft hat die Preview von drei neuen Office-Apps speziell für KMU angekündigt: Mit Listings können kleine Unternehmen ihre Online-Auftritte verwalten, Connections hilft ihnen, neue Kunden zu gewinnen und zu halten, Invoicing unterstützt sie beim Erstellen und Versenden von Rechnungen. Zusätzlich gab Microsoft bekannt, dass die Fahrtenbuch-App MileIQ nun in Abonnements von Office 365 Business und Office 365 Business Premium enthalten ist.

Dynamics-365-July-2017-Update
Auf der Inspire kündigte Microsoft die generelle Verfügbarkeit des Juli-Updates von Dynamics 365 mit diesen Neuheiten an:

>> Microsoft Relationship Sales integriert den LinkedIn Sales Navigator in Microsoft Dynamics 365 for Sales. Damit lässt sich der Kontakt zu bestehenden Kunden weiter ausbauen und über das Karrierenetzwerk mit seinen 500 Millionen Mitgliedern erweitern. Der kostenpflichtige LinkedIn Sales Navigator liefert kontextbezogene Empfehlungen für Vertriebsaktionen und erleichtert die Ansprache potenzieller Kunden über InMail, Messaging und spezifische Anfragen. Zudem bleibt das Team über Updates im Account, News-Erwähnungen oder Jobwechsel immer auf dem Laufenden.

>> Dynamics 365 for Talent arbeitet ebenfalls mit LinkedIn zusammen und ist eine komplette End-to-End-Solution für das Personalmanagement – von der Talentsichtung über das Recruiting bis hin zu Onboarding-Prozessen und Maßnahmen zur langfristigen Bindung von Mitarbeitern.

>> Dynamics 365 for Retail bietet Einzelhändlern ab sofort einen integrierten Blick auf sämtliche Betriebsabläufe und Absatzkanäle – von den Einzelhandelsgeschäften und Mitarbeitern, über Kunden und Bestände bis hin zu den Geschäftsprozessen und Finanzdaten.

Im Rahmen des Updates nennt Microsoft "Dynamics 365 for Operations" und "Dynamics 365 for Financials” in Dynamics 365 for Finance and Operations um, damit die Breite des Angebots beider Anwendungen besser sichtbar wird.

Azure Stack
Microsoft Azure Stack ist ab sofort verfügbar und bietet Geschäftskunden die Möglichkeit, Dienste der Microsoft-Cloud-Plattform Azure im eigenen Rechenzentrum einsetzen. Sie profitieren von der Skalierbarkeit und dem effizienten Management einer Public-Cloud-Lösung, ohne auf die Kontrollmöglichkeiten eines eigenen Rechenzentrums verzichten zu müssen. Ein einheitliches Benutzer-Portal für Azure Stack und Azure ermöglicht es ihnen, hybride Cloud-Szenarien mit geringerem Installationsaufwand umzusetzen: Sie können ihre Apps je nach Bedarf mit Azure Stack im eigenen Rechenzentrum oder in der Azure Public Cloud entwickeln und bereitstellen.

>> Edge-Computing: Azure Stack unterstützt Szenarien auf Edge-Ebene, bei der Geräte und Sensoren ohne permanente Datenverbindung in die Cloud komplexe Funktionen und Rechenoperationen ausführen können. So lassen sich Latenzen sowie unstabile Verbindungen zwischen vernetzten Geräten und Rechenzentren auffangen, zum Beispiel bei Produktionsstraßen oder im Schiffsverkehr.

>> Compliance und geschäftskritische Anwendungen: Azure Stack-Anwendungen können eingesetzt werden, wenn Compliance-Anforderungen, beispielsweise unternehmensspezifische AGB, die Speicherung der Daten im eigenen Rechenzentrum erfordern. Änderungen an den Apps selber sind dafür nicht nötig. Schließlich bietet Azure Stack Unternehmen für die Entwicklung geschäftskritischer Anwendungen und von DevOps-Prozessen eine vollständige Cloud-Umgebung im eigenen Unternehmen.

>> Integrierte Systeme mit Azure Stack: Mit der generellen Verfügbarkeit startet ab sofort der Zertifizierungsprozess für ausgewählte Partner, die Azure Stack in leistungsfähige Hardware integrieren werden. Ab September werden Dell EMC, HPE und Lenovo solche Systeme ausliefern, die ab sofort vorbestellt werden können. Systeme vom Cisco und Huawei werden zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

>> Azure Stack Development Kit (ASDK): Die kostenlose Entwicklerversion von Azure Stack steht ab sofort für Tests auf einem einzelnen Server zur Verfügung. Das ASDK kann hier heruntergeladen werden.

Speziell für unabhängige Softwareanbieter (Independent Software Vendors, ISV) startet Microsoft mit der Inspire das neue Programm ISV Cloud Embed. Im Laufe des Jahres wird Microsoft dafür eine Reihe vorkonfigurierter Bausteine auf den Markt bringen: Dynamics 365 Embedded, Microsoft Flow Embedded, PowerApps Embedded und Power BI Embedded. Damit unterstützt Microsoft ISVs dabei, bestehende Geschäftsanwendungen mit der Bereitstellung über Microsoft Azure leicht modernisieren und neue Anwendungen bauen zu können – mit einer immer aktuellen und kontinuierlich weiterentwickelten Plattform. Mit ISV Cloud Embed öffnet Microsoft seinen Partnern über Microsoft AppSource zudem einen attraktiven Markt mit mehr als 100 Millionen aktiven Nutzern von Office 365 sowie einer schnell wachsenden Anwenderzahl von Dynamics 365.

KPMG setzt für Audit-Plattform Clara auf Microsoft Azure
KPMG und Microsoft haben im Rahmen der Inspire die Ausweitung ihrer langjährigen Partnerschaft angekündigt. KPMG wird seine neue Audit-Plattform KPMG Clara künftig auch über Azure anbieten, so dass Unternehmen innerhalb des KPMG-Netzwerks externe Abschlussprüfungen über die Microsoft Cloud-Plattform durchführen können. Das erlaubt auch die Integration von Azure Machine Learning und weiteren Microsoft-Diensten, um KPMG Clara mit künstlicher Intelligenz anzureichern, die Qualität des Auditings zu verbessern und die Agilität der Projekte zu erhöhen. Mit dem neuen "Digital Solution Hub" können beide Partner für Finanzabteilungen weltweit tätiger Unternehmen zudem gemeinsam Cloud-Dienste mit künstlicher Intelligenz entwickeln.
(Microsoft: ra)

eingetragen: 13.07.17
Home & Newsletterlauf: 26.07.17

Microsoft: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Als Cloud- oder Hybridvariante bereitgestellt

    Der IT-Dienstleister und Experte für die Energiewirtschaft Gisa ist Teil einer globalen Co-Innovation, zur Definition und Gestaltung einer SAP-Plattform für Utilities (SAP Cloud for Utilities C4U). Das hat Gisa am Rande der E-world in Essen bekannt gegeben. Etwa 15 Versorgungsunternehmen, die weltweit über 100 Millionen Kundenverträge abwickeln, sind diesem Co-Innovation-Projekt derzeit beigetreten, darunter auch Innogy und MVV. Mit SAP Cloud for Utilities soll nach Angaben der SAP eine durchgängig integrierte Lösung orientiert am Lead-to-Cash-Prozess (Energievertrieb) realisiert werden. Diese soll als Cloud- oder Hybridvariante bereitgestellt werden, um Versorgungsunternehmen bei der Automatisierung von Vertriebsprozessen zu unterstützen. Mit der SAP Cloud for Utilities bietet die SAP eine Alternative, die das traditionelle SAP Utilities (IS-U) intelligent ergänzen oder komplett ersetzen kann.

  • Fähigkeiten: Cloud-first digitale Transformation

    Infosys akquiriert Simplus. Das Unternehmen ist einer der am schnellsten wachsenden Salesforce Platin Partner in den Vereinigten Staaten und Australien. Simplus ist einer der Marktführer und Berater bei der Cloud-Planung, Implementierung, Datenintegration, Änderungsmanagement und Schulungsservices für Salesforce Quote-to-Cash-Anwendungen. Die Akquisition stärkt gemeinsam mit der Übernahme von Fluido im September 2018 die Position von Infosys als Anbieter von End-to-End-Salesforce-Cloud-Lösungen und -Services für Unternehmen. Kunden erhalten damit eine breite Palette von Fähigkeiten für ihre Cloud-first digitale Transformation.

  • Crisp Research und Catalysts werden zu Cloudflight

    Das IT-Beratungsunternehmen und Analystenhaus Crisp Research (Kassel) und der österreichische Software- und AI-Spezialist Catalysts (Linz) agieren seit dem 14. Februar 2020 unter dem Namen "Cloudflight": Damit entsteht ein starker Digitalisierungspartner für mittelständische und große Unternehmen. Cloudflight liefert Services - von der Beratung über die Entwicklung und Implementierung bis zum Betrieb maßgeschneiderter Softwarelösungen - aus einer Hand. Dazu bündelt die neue Cloudflight GmbH mit Hauptsitz in München sowie mehreren Standorten in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Rumänien unterschiedliche Qualifikationen und Erfahrungen in agilen, skalierbaren Teams. Kunden profitieren von einer hohen Flexibilität und Geschwindigkeit bei der Einführung innovativer Digitalisierungslösungen.

  • Damit die Cloud geschützt ist

    Tools4ever vergrößert die Auswahl an Angeboten für die Multifaktor-Authentifizierung (MFA). Die Cloud Single Sign-On-Lösung "HelloID" öffnet sich nun auch mit YubiKey und anderen Authentifizierungsschlüsseln. Voraussetzung dafür war die Implementierung des FIDO2-Standards bei Tools4ever. Der YubiKey hat die Größe eines kleinen USB-Sticks. Der Benutzer steckt den Schlüssel in einen USB-Steckplatz seines Laptops, Smartphones oder Tablets. Ein Klick auf den YubiKey sendet automatisch die Identität des Nutzers in Kombination mit einem einmaligen Zugangscode. Der FIDO2-Standard bietet hier das völlig sichere Authentifizierungsverfahren zwischen Schlüssel und HelloID-Anwendung. Anschließend hat der Benutzer direkten Zugriff auf sein persönliches Dashboard mit allen persönlichen Anwendungen und Daten.

  • Netskope nun mit 3 Milliarden USD bewertet

    Die Cloud-Security-Anbieterin Netskope hat eine neue Investitionsrunde in Höhe von 340 Millionen USD unter der Führung des neuen Investors Sequoia Capital Global Equities abgeschlossen. Hierbei beteiligten sich die neuen Investoren Canada Pension Plan Investment Board und PSP Investments sowie alle bestehenden Investoren inklusive Lightspeed Venture Partners, Accel, Base Partners, ICONIQ Capital, Sapphire Ventures, Geodesic Capital und Social Capital. Damit erzielt das Unternehmen nun eine Bewertung von knapp 3 Milliarden USD. Diese zusätzliche Finanzierungsrunde durch weltweit führende Unternehmensinvestoren ist eine weitere starke Botschaft hinsichtlich der globalen Nachfrage nach der preisgekrönten "Netskope Security Cloud Platform". Mit einem Wachstum von 80 Prozent im Verglich zum Vorjahr bei den Unternehmenskunden ist Netskope das am schnellsten wachsende Unternehmen in den am schnellsten wachsenden Bereichen der Cybersicherheit: "Secure Access Service Edge" (SASE) und Cloud Security. Dieses enorme Wachstum spiegelt die schnelle Einführung der Cloud-basierten Sicherheitsarchitektur bei den Kunden wider, die damit ihre Ziele im Bereich der digitalen Transformation erreichen und ihre alten und lokal betriebenen Sicherheitslösungen erweitern können.

  • SAP-Lösungen auf Microsoft Azure

    NTT hat die Advanced-Spezialisierung für "SAP on Microsoft Azure" erhalten. Durch die Auszeichnung werden Partner bestätigt, die qualitativ hochwertige Services für einen bestimmten SAP-Bereich bieten. Mit der Advanced-Spezialisierung zeigt NTT, dass das Unternehmen über fundierte Kenntnisse, umfassende Erfahrung und nachweisliche Erfolge bei der Implementierung von SAP-Lösungen auf Microsoft Azure verfügt. Da der generelle Support für die SAP ECC Plattform im Jahr 2025 endet und SAP Kernprodukte für die SAP HANA-Datenbank optimiert und angepasst werden müssen, suchen viele Unternehmen versierte und geprüfte Partner, um ihre bestehende SAP-Umgebung in die Cloud zu migrieren.

  • Nutzung von Cloud-Diensten

    Ionos, europäischer Cloud- und Hosting Provider, und Nextcloud, Anbieterin der Kollaborationsplattform auf Open Source Basis, gehen eine exklusive strategische Partnerschaft ein. Ziel der Kooperation ist es, die Angebote der beiden Unternehmen zu verknüpfen, um den Anwendern die maximal mögliche Souveränität über ihre Daten zu bieten. "Datensouveränität ist für viele Kunden eine unabdingbare Voraussetzung bei der Nutzung von Cloud-Diensten, um Geschäftsgeheimnisse zu schützen. Das gilt sowohl für Kunden aus dem öffentlichen Sektor als auch der freien Wirtschaft", erklärt Frank Karlitschek, CEO von Nextcloud. Achim Weiß, Vorstandsvorsitzender von Ionos ergänzt: "Als deutsche Anbieter garantieren Ionos und Nextcloud ihren Nutzern die Hoheit über ihre Daten - Zugriffe durch Dritte, wie dies der US CLOUD Act ermöglicht, schließen wir aus. Unsere Kooperation gibt Nextcloud-Kunden also die Rechtssicherheit, die sie benötigen."

  • Nahtloser Zugang zu Azure-Daten

    Fujitsu hat eine erweiterte Zusammenarbeit mit Microsoft bekanntgegeben, um die Einführung von Hybrid IT-fähigen Infrastrukturen für die digitale Transformation voranzutreiben. Durch die neue Lösung erhalten Anwender von Fujitsus Primeflex-Lösungen einen nahtlosen Zugriff auf ihre Daten auf Microsoft Azure, wodurch ein einfaches, ökosystemübergreifendes Arbeiten sowie ein synchronisierter Datenzugriff Systemgrenzen hinweg ermöglicht wird.

  • Informationssicherheits-Managementsysteme (ISMS)

    Die LucaNet Cloud Services GmbH, hundertprozentige Tochtergesellschaft der LucaNet AG, hat das Zertifizierungsaudit für Informationssicherheits-Managementsysteme (ISMS) nach ISO/IEC 27001, kurz ISO 27001, erfolgreich bestanden und damit einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltiger Sicherheit unternommen. Die international führende Norm bietet einen systematischen und strukturierten Ansatz, der dazu beiträgt, vertrauliche Daten zu schützen, die Integrität betrieblicher Daten zu ermöglichen und die Verfügbarkeit von IT-Systemen im Unternehmen zu erhöhen.

  • Viel ins Cloud-Security-Portfolio investiert

    Trend Micro wurde in einem neu erschienenen Analystenbericht als einer der führenden Anbieter von Cloud-Sicherheitslösungen ausgezeichnet. In dem Bericht "The Forrester Wave: Cloud Workload Security, Q4 2019" erhielt der japanische IT-Sicherheitsanbieter die Höchstpunktzahl in den Kategorien Current Offering und Strategy und ist unter den zweithöchsten Bewertungen in der Kategorie Market Presence. Trend Micro sieht sich durch diese Bewertung in seinem Führungsanspruch für Lösungen und Strategien im Bereich Cloud-Security bestätigt. Für die Untersuchung analysierte Forrester 13 verschiedene Security-Anbieter hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit anhand 30 Kriterien und in den drei Kategorien Current Offering, Strategy und Market Presence.