- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Invests

Neue Mitglieder der Office 365-Kundenfamilie


Staat Texas, City of Chicago, Helly Hansen und Tesco migrieren mit "Office 365" in die Cloud
Jetzt auch Texas: Cloud-Lösungen von Microsoft finden Zuspruc


(13.03.13) - Der US-Bundesstaat Texas wird für mehr als 100.000 Mitarbeiter künftig "Office 365" einsetzen. Der zweitgrößte Flächenstaat der USA ist damit das jüngste, öffentlich bekannte Mitglied der Office 365-Kundenfamilie. Erst vor kurzem haben auch die Stadtverwaltung von Chicago sowie die Unternehmen Helly Hansen und Tesco sowie das deutsche Start-Up FlixBus entsprechende Pläne bekannt gegeben. Die Nutzer des Microsoft Cloud Computing-Angebots reichen damit von einem kleinen Start-Up mit wenigen Mitarbeitern über einen mittelständischen Textilhersteller bis hin zur öffentlichen Verwaltung eines Staates mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Alle profitieren von einem vielseitigen und umfassenden Angebot an Kommunikations- und Social-Funktionalitäten. Das vereinfacht die Zusammenarbeit, gerade in international tätigen Unternehmen und Organisationen.

Mit Office 365 genießen Unternehmen alle Vorteile des Cloud Computing – ein barrierefreies, orts- und zeitunabhängiges Arbeiten und mehr Flexibilität im Arbeitsalltag. Alle Office-Dokumente lassen sich auf verschiedensten Geräten bearbeiten, egal ob PC, Smartphone oder Tablet, in jeweils für das Gerät optimierter Darstellung. Diese neue Welt des Arbeitens mit Lync, SharePoint, Office und Outlook stand so bisher fast nur Großunternehmen offen. Nun ist sie aufgrund der engen Verzahnung von Instant Messaging, Echtzeitpräsenzinformation, Videokonferenz und Desktop-Sharing in Office 365 für jedermann und Organisationen jeder Größenordnung zugänglich.

Start-up aus Deutschland
Beispiel Deutschland: Seit Januar 2013 bietet die Münchener Firma FlixBus ein bundesweites Fernbusnetz an. Die effiziente Koordination und Zusammenarbeit mit traditionellen Busgesellschaften über die Microsoft Cloud ist für Kunden eine kostengünstige Alternative zu PKW-, Bahn- und Flugverkehr. Das Start-Up begann zunächst mit semi-professionellen Lösungen. Die Nutzung privater E-Mail-Adressen und eine unstrukturierte Dokumentenablage erwiesen sich bald als suboptimal und waren mit dem Anspruch des Unternehmens schnell nicht mehr vereinbar.

"Wir haben semi-professionelle Lösungen wie Dropbox oder Google getestet, sahen unsere Ansprüche damit aber nicht erfüllt", erzählt Daniel Krauss, einer der Mitgründer von FlixBus. Neben den technischen Vorteilen entschied sich das Jungunternehmen für Office 365, weil es damit Services, die einst nur Großkunden beziehen konnten, zu verträglichen Start-up Preisen abonnieren kann. "Noch vor wenigen Jahren wäre eine solche Lösung für kleine Unternehmen wie unserem unbezahlbar gewesen", sagt Krauss. "Effizienz und Gewohnheit im Zusammenspiel mit der Innovationskraft von Office 365 waren für uns ausschlaggebend. Wir sind alle Office gewohnt, das schlägt direkt auf die Produktivität, während wir über die Cloud unsere Geschäftsidee aufbauen konnten." Die organisatorische Abstimmung mit den vertraglichen Partnern stellt für die Gründer die größte und gleichzeitig erfolgsentscheidende Herausforderung dar. "Wir können rund um die Uhr mit Hochgeschwindigkeit arbeiten, Fahrpläne abstimmen sowie Abläufe verwalten."

Öffentliche Verwaltung
Doch nicht nur kleine Start-Ups profitieren von den Möglichkeiten der Public Cloud-Lösung Office 365. So ist der Staat Texas das jüngste Mitglied in der stetig wachsenden Office 365-Nutzerfamilie. Der Bundesstaat nutzt die neuen Technologien, um Geschäftsprozesse zu verbessern, hohe staatliche Standards für Sicherheit und Datenschutz zu gewährleisten und auch das Gesundheitssystem und Strafjustizsystem (CJIS) zu modernisieren.

Und auch die City of Chicago und deren 30.000 Mitarbeiter werden innerhalb der nächsten vier Jahre mit Microsoft Office 365 arbeiten. Mit der Kombination aus Software und Services werden vor allem die E-Mail und Desktop-Anwendungen der Mitarbeiter in die Cloud verlegt. Nach Angaben der Stadt handelt es sich dabei um ein Ersparnis von circa 400.000 US-Dollar aus Steuereinnahmen. Chicago ist einer der größten Städte, die mit Office 365 in die Cloud migriert.

In der privaten Wirtschaft
Doch nicht nur in Nordamerika ist Microsoft mit Office 365 erfolgreich: Die skandinavische Outdoor-Marke Helly Hansen hat ebenfalls Microsoft Office 365 als Plattform für Kommunikation und Social Business gewählt. 350 Vollzeit-Mitarbeiter arbeiten weltweit in sieben Niederlassungen in Europa, China und Nordamerika. Vor der Office 365-Einführung gab es bei Helly Hansen jedoch keine unternehmensweite Lösung für Instant Messaging und keine einfachen Konferenz-Lösungen. Schnelle Abstimmungen herbeizuführen und Entscheidungen zu treffen, war daher unmöglich. Das Unternehmen konnte folglich nicht mehr zeitgemäß geführt werden. Genau diese Probleme hat Helly Hansen mit Office 365 gelöst.

Und auch Tesco, einer der weltweit führenden Einzelhändler, hat sich für Microsoft Office 365 als unternehmensweite Kollaborations-Plattform entschieden. Das in Großbritannien ansässige Unternehmen nutzt die Dienste von Office 365 sowohl für die Mitarbeiter im Hauptsitz des Unternehmens als auch in allen ihren Standorten in Europa und Asien. Office 365 ermöglicht den Mitarbeitern besser miteinander zu interagieren, das Teilen, die Wiederverwendung und die Anerkennung von Ideen und die Nutzung von Expertise – wichtige Faktoren, um schnell auf Trends und Entwicklungen im Markt reagieren zu können. (Microsoft: ra)

Microsoft: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Invests

  • Subscription Economy & SaaS-Plattform

    Die e.GO Mobile AG entwickelt und produziert bezahlbare Elektrofahrzeuge und geht dabei neue Wege. Das Elektrostadtauto e.GO Life, dessen Serienwerk am 13.07.2018 eröffnet wurde, soll ab Ende 2018 ausgeliefert und sehr kostengünstig angeboten werden, auch weil die Produktarchitektur spezifisch auf Elektrofahrzeuge ausgerichtet ist, und an die Endkunden direkt vermarktet wird. Dadurch können Kunden auch in der Nutzungsphase direkt betreut werden und attraktive Zusatzangebote wahrnehmen, die sie digital erhalten. Dafür setzt das Unternehmen auf die Cloud-basierte Subscription-Plattform von Zuora. Diese ermöglicht die Bereitstellung flexibler Kauf-, Miet- oder Nutzungsmodelle für Produkte und Dienstleistungen und dadurch eine langfristige Bindung mit den Kunden.

  • Einsatz von Predictive Analytics

    Talend, Anbieterin für Cloud-Datenintegration, gewinnt Office Depot Europe, Anbieter von Büromitteln und Büroleistungen, als neuen Kunden. Das Unternehmen nutzt Talend Cloud zum Zusammenführen von Daten aus seiner riesigen Sammlung operativer Systeme und ersetzt Repository-Silos durch einen zentralisierten Daten-Hub. Mithilfe von Funktionen für Datenintegration und Datenqualität kann Office Depot die Effizienz im E-Commerce-Bereich verbessern und den Kunden durch Einsatz von Predictive Analytics gleichzeitig eine gesteigerte Servicequalität bieten - und dies kostengünstig und mit hoher Agilität.

  • Umsetzung der globalen Digitalisierungsstrategie

    Die Imperial Tobacco Ltd., Bristol (UK), hat ihre Partnerschaft mit der QSC AG bekräftigt und hat ihren Dienstleistungsvertrag um weitere fünf Jahre verlängert. Damit ist es QSC gelungen, sich weiterhin als einer der wichtigsten Partner des Konzerns bei der Umsetzung seiner globalen IT-Strategie zu positionieren. Basierend auf einem langjährigen Dienstleistungsverhältnis mit der Imperial Brands Gruppe wird QSC auch in Zukunft große Teile des IT-Betrieb und IT-Support für die Gruppe übernehmen.

  • In einem Markt bestehen, der in die Cloud wechselt

    Tata Communications arbeitet gemeinsam mit dem TelcoTech-Plattform-Unternehmen MyRepublic aus Singapur, an dem Ausbau dessen Angebotes von ortsgebundenen Breitbandlösungen zu mobilen Diensten. Die Cloud-basierte Plattform "Tata Communications Move" hilft MyRepublic auf dem Weg zum Mobile Virtual Network Operator (MVNO) ohne weiteren Kapitaleinsatz in eigene Netzwerkinfrastruktur oder Dienstmanagement. Der weltweite Markt für MVNO wird auf einen Wert von mehr als 72,25 Milliarden US-Dollar in den nächsten fünf Jahren geschätzt - mit einem CAGR-Wachstum von 7,4 Prozent zwischen 2015 und 2023. MyRepublic macht sich dieses Wachstum zu Nutze und wird mit der Tata Communications Move Plattform Singapurs erster Cloud-basierter MVNO. Die mobilen Dienste von MyRepublic sind in Singapur bereits verfügbar und sollen in Zukunft auf Australien, Neuseeland, Indonesien und weitere Länder ausgeweitet werden.

  • Public Cloud erfüllt die Anforderungen

    2009 gründete Nicolas Capeyron den französischen IT-Support Sysadmin Badass. Neben der Administration von Webservern gehört es zu seinen Aufgaben, die Architektur der Infrastrukturen für seine Kunden zu verwalten. Dazu zählen unter anderem E-Commerce- und Tourismus-Websites sowie SaaS-basierte Softwarehersteller. Für einen seiner Kunden, die französische Internetseite SoFoot.com, entschied er sich für die Public Cloud von OVH. Im Interview erklärt er die Gründe für diese Entscheidung.

  • IoT-Dienste durch Cloud Computing bereitstellen

    Tata Communications arbeitet gemeinsam mit dem TelcoTech-Plattform-Unternehmen MyRepublic aus Singapur an dem Ausbau desAngebotes von ortsgebundenen Breitbandlösungen zu mobilen Diensten. Die Cloud-basierte Plattform "Tata Communications Move" hilft MyRepublic auf dem Weg zum Mobile Virtual Network Operator (MVNO) ohne weiteren Kapitaleinsatz in eigene Netzwerkinfrastruktur oder Dienstmanagement. Der weltweite Markt für MVNO wird auf einen Wert von mehr als 72,25 Milliarden US-Dollar in den nächsten fünf Jahren geschätzt - mit einem CAGR-Wachstum von 7,4 Prozent zwischen 2015 und 2023. MyRepublic macht sich dieses Wachstum zu Nutze und wird mit der Tata Communications Move Plattform Singapurs erster cloud-basierter MVNO. Die mobilen Dienste von MyRepublic sind in Singapur bereits verfügbar und sollen in Zukunft auf Australien, Neuseeland, Indonesien und weitere Länder ausgeweitet werden.

  • Business- Prozesse: Analytics & Automatisierung

    Talend, Anbieterin für Cloud-Datenintegration, hilft Tipico beim Zusammenführen aller Geschäftsdaten auf einer zentralen Plattform und unterstützt den Anbieter so bei der Transformation zu einem datengestützten Unternehmen. Tipico betreibt eine moderne zentralisierte Cloud-Datenplattform auf Basis von Amazon Web Service (AWS), die mithilfe von Talend umgesetzt wurde. Dieses Daten-Repository nutzt Tipico als Single Point of Truth (zentrale Datenplattform), um seine geschäftlichen Daten zu analysieren und zu monetarisieren. Es ermöglicht darüber hinaus die Automatisierung interner Prozesse und die Gewinnung aussagekräftigere Erkenntnisse aus einer 360-Grad-Kundensicht. In Deutschland und Österreich betreiben Tipico-Franchise-Partner mehr als 1.100 Annahmestellen für Sportwetten, in denen rund 40 Terabyte Daten verarbeitet werden.

  • Parchment schließt Partnerschaft mit GlobalSign

    GMO GlobalSign hat mit Parchment eine Partnerschaft geschlossen. Universitäten, Schulen und andere Bildungseinrichtungen haben so die Möglichkeit, ihre Dokumente elektronisch zu verwalten. Mit dem Cloud-basierten Digital Signing Service von GlobalSign kann Parchment Prüfern jetzt gewährleisten, dass Qualifikationsdokumente nach ihrer Erstellung und Verteilung nicht manipuliert wurden. Parchment integriert den Digital Signing Service in ihre Plattform und bietet nun digitale Signaturen direkt aus der eigenen Anwendung heraus an. Das erlaubt minimale Entwicklungs- und Hardwareinvestitionen und entlastet Endkunden zusätzlich.

  • Mobiles Lernen im dezentralen Umfeld

    Um ihren Kunden besten Service durch kompetente Angestellte zu ermöglichen, hat die Logistikdienstleisterin Gebrüder Weiss die Talentmanagement-Plattform "Saba Cloud" implementiert. Die Cloud-basierte Lösung von Saba, dem globalen Anbieter nutzerzentrierter Talentmanagement-Lösungen, erweitert das bestehende Lernangebot von Gebrüder Weiss und ermöglicht mobiles Lernen für alle Mitarbeiter/innen des Unternehmens.

  • Die teutoStack Cloud nutzt Excelero auf SuperMicro

    Excelero, Unternehmen im Bereich Software-Defined Block Storage, meldet den Einsatz ihres "NVMesh"-Server-SAN in Kombination mit "Mellanox SN2100 Switches" bei teuto.net. Dadurch erzielt der innovative Anbieter von öffentlichen und privaten OpenStack-Clouds außergewöhnliche Performance für Blockspeicher mit geringen Latenzzeiten. Immer mehr Kunden benötigen Storage für anspruchsvolle Datenbanken, die eine höhere Performance benötigen, als Ceph leisten kann. teuto.net konnte mit NVMesh eine Performancesteigerung um 2.000 Prozent und eine 10-fache Reduzierung der I/O-Latenzzeiten im Vergleich zu Ceph erzielen und dabei auf den Einsatz kostspieliger, weniger skalierbarer Appliances und proprietärer Lösungen verzichten.