- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Security-Lösungen als SaaS-Angebot


Webroot mit neuem Marketing-Modell für ihr Software-as-a-Service-Angebot
Security-Hardware-Ablösung durch Erwerb einer "Webroot Security Software-as-a-Service" (SaaS)-Lösung

(02.01.08) - Webroot gab im Dezember letzten Jahres den Launch ihres weltweiten "Go Green"-Programms bekannt, über das Unternehmen ihre nicht mehr benötigte Security-Hardware kostenlos und umweltfreundlich recyceln lassen können. In Partnerschaft mit Centillion und dessen europäischen Partnern, die lokal in den einzelnen Ländern agieren, will Webroot alle überholten Security-Hardwaregeräte ordnungsgemäß entsorgen, die durch den Erwerb einer "Webroot Security Software-as-a-Service" (SaaS)-Lösung ersetzt werden.

"Als uns klar wurde, dass der enorme Erfolg von Security SaaS-Lösungen hardware-basierte Sicherheit überflüssig macht, haben wir Vorkehrungen getroffen, um eine umweltverträgliche Möglichkeit zum Recyling dieses zusätzlich anfallenden Elektronikschrotts anbieten zu können", erklärte Peter Watkins, CEO von Webroot. "Unser Programm, das wir in Zusammenarbeit mit den führenden internationalen Recyclingunternehmen Centillion und GRX durchführen, passt ideal zu SaaS. Durch den Umstieg auf das Software-as-a-Service-Modell werden Unternehmen wesentlich weniger Hardware vor Ort benötigen, was wiederum die Menge des Elektronikabfalls verringern und Energie sparen wird."

Nach Schätzungen von Centillion werden jedes Jahr 1,9 Mio. Tonnen elektrische und elektronische Geräte ausrangiert. In UK sind derzeit mehr als 65 Mio. CRT-Produkteinheiten im Umlauf, und jedes Jahr gelangen weitere 6 Mio. Einheiten CRT-Schrott in die britischen Abfallströme. In den USA wurden laut Schätzungen der US Environmental Protection Agency 2,25 Mio. Tonnen Fernseh-geräte, Mobiltelefone und Computer ausrangiert. Nur 18 Prozent (414.000 Tonnen) wurden zu Recyclingzwecken gesammelt, die restlichen 1,84 Mio. Tonnen landeten hingegen auf Mülldeponien in den USA und Ländern der Dritten Welt.

"Laut WEEE-Richtlinie der EU sollen Unternehmen ihre elektronischen und elektrischen Geräte effizient und sicher entsorgen und wir freuen uns sehr, an Webroots "Go Green"-Initiative mitwirken und diese Unternehmen bei der Einhaltung der EU-Vorschriften unterstützen zu können", sagte Craig Millward, Sales and Marketing Director von Centillion. "Centillion recycelt die IT-Geräte zu 100 Prozent. Wir sammeln, zerlegen und schreddern oder zermahlen das Material und geben das Endprodukt dann an zertifizierte Downstream-Partner weiter, die es aufbereiten und zu neuen Produkten oder Rohstoffen verarbeiten. Wir sehen einen wachsenden Trend zur Wiederverwertung von IT-Geräten und erwarten eine ansteigende Nachfrage nach unseren Dienstleistungen, wenn immer mehr IT-Abteilungen auf das SaaS-Modell umsteigen."

Das Recyclingunternehmen Centillion garantiert, dass es keinen Sondermüll exportiert, auf Deponien bringt oder verbrennt und dass es nach den strengsten Umweltstandards für Elektronik-Recycler arbeitet. Nachdem der Elektronikschrott gesammelt und in den Niederlassungen des Unternehmens zerlegt und sortiert wurde, unternimmt Centillion alles, um zu gewährleisten, dass auch die weitere Aufbereitung und das Recycling diesen hohen Standards entsprechen.

"Nur 20 Prozent aller elektronischen Hardware wird richtig recycelt. Das "Go Green"-Programm gibt uns nun die Möglichkeit, auf die erhöhte Nachfrage nach umfassender Sicherheit zu reagieren und gleichzeitig umweltfreundlich zu handeln", so Watkins weiter. "Wir haben intern schon früh grüne Grundsätze befolgt und sind immer mit gutem Beispiel vorangegangen - jetzt können wir dem Markt mehr Schutz für ihre Netzwerke und für unseren Planeten bieten."

Das Webroot "Go Green"-Programm steht jedem Kunden offen, der Security-Hardware oder eine On-Premise-Sicherheitslösung durch eine Webroot Security SaaS-Lösung ersetzt. Webroot schickt dem Kunden ein Versandetikett zum portofreien Transport der Hardware an den nächstgelegenen Centillion-Standort in UK. Nachdem die Hardware ordnungsgemäß recycelt wurde, erhält der Kunde ein rahmbares Authentifizierungszertifikat sowie ein Webroot "Go Green"-Logo, das zeigt, dass er einen Beitrag zum Umweltschutz geleistet hat.

Webroot Security SaaS-Lösungen
Die Webroot Security SaaS-Lösungen geben IT-Abteilungen die Möglichkeit, ihre Sicherheits-anwendungen an zentralisierte Datencenter auszulagern und so von besserer Bedienbarkeit, einem besseren Preis-Leistungsverhältnis und besserem Schutz zu profitieren, als Hardware-Appliances und serverbasierte Lösungen zu bieten vermögen. Webroot E-Mail Security SaaS schützt vor Spam, Viren und ungewollter Datenpreisgabe und umfasst darüber hinaus Funktionen für Compliance, Archivierung und Geschäftskontinuität.

Webroot Web Security SaaS schützt Unternehmens- und mobile Kunden vor webbasierten Malware-Bedrohungen und gewährleistet gleichzeitig eine sichere Webnutzung durch Unterneh-mensmitarbeiter sowie Schutz vor ungewollter Datenpreisgabe. Für seine Security SaaS-Lösungen bietet Webroot kostenfreien Support. Dieser umfasst 24x7x365-Zugriff auf eine robuste Wissens-bank, gebührenfreien Telefon-Support sowie kostenlose Produkt- und Defense-Updates für die gesamte Dauer eines Abonnements. (Webroot: ra)

Webroot: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Westcon-Comstor verstärkt Mitel-Team in DACH

    Westcon-Comstor, Value-Added-Distributor (VAD) von Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, unterstützt Fachhandelspartner im deutschsprachigen Raum ab sofort mit einer neunköpfigen Business Unit bei der Vermarktung der UCC- und Cloud-Lösungen von Mitel. Im Fokus der Aktivitäten stehen aktuell die Plattformen MiVoice Office 400 und MiVoice Business, weitere Lösungen sollen sukzessive einbezogen werden.

  • Gefragt: Integrierte End-to-End-Lösungen

    Unternehmen, die sich durch echte Intelligenz auszeichnen, basieren auf vernetzten Lieferketten. Mehr als 3,4 Millionen dieser Unternehmen setzen auf die Lösungen von SAP Ariba, um eine solche moderne Lieferkette aufzubauen. Dass SAP Ariba mit ihrem Ariba Network den Nerv der Zeit trifft, zeigt der Transaktionsumsatz von 2,1 Milliarde US-Dollar, der zum Ende des zweiten Quartals am 30. Juni in den Büchern stand. Unternehmen aller Größenordnungen nutzen das weltweit umfangreichste Geschäftsnetzwerk mit den zugehörigen Cloud Computing-Applikationen, um ihre Einkaufsaktivitäten über die gesamte Lieferkette hinweg smart und koordiniert zu managen.

  • Multi-Cloud und Cloud-Orchestrierung

    PlusServer präsentiert auf der DMEXCO in Halle 8, Stand 040 ihr umfassendes Beratungsangebot für optimale Multi-Cloud-Strategien. Damit adressiert der größte deutsche Managed-Cloud-Anbieter auf der am 12. und 13. September in Köln stattfindenden Fachveranstaltung für die Digitalbranche die Chancen und Herausforderungen dieser Cloud-Lösungen, welche die Vorteile mehrerer Plattformen intelligent miteinander verbinden. Als Partner von Amazon Web Services (AWS) sowie weiterer Public-Cloud-Anbieter verfügt PlusServer über umfangreiche Erfahrungen und Kenntnisse in der Planung und Orchestrierung von Multi-Cloud-Szenarien. Als unabhängiger Cloud-Optimizer unterstützt er Unternehmen dabei, diese effizient zu betreiben.

  • Wartungsdienste für globale QCT-Kunden

    Quanta Cloud Technology (QCT), Anbieterin von Cloud Computing-Hardware, Software und Dienstleistungen für Datencenter, gibt die Zusammenarbeit mit IBM bekannt. Im Rahmen der Kooperation setzt QCT Lösungen von IBM Global Technology Services (GTS) ein, um ihren Kunden weltweit jederzeit After-Sales-Services anbieten zu können. IBM Global Business Services bietet Unterstützung in den Bereichen Systemintegration, Application Management Services, Management- und Strategie-Consulting an.

  • Daten problemlos in der Azure Cloud speichern

    Acronis, Anbieterin im Bereich Cyber Protection und Datenspeicherung in der hybriden Cloud, feiert dieses Jahr 15-jähriges Bestehen und gibt eine neue strategische Partnerschaft mit Microsoft bekannt. Dadurch können Data Protection-Lösungen von Acronis noch optimaler in die Azure Cloud Dienste von Microsoft integriert werden. Acronis bietet umfassende Data Protection für sämtliche Microsoft-Workloads (einschließlich Workstations, Server, Applikationen und mobile Geräte). Dadurch können Kunden, Reseller und Service Provider die Technologie-Plattform von Microsoft voll nutzen. Außerdem kann Acronis mit "Acronis Backup" und "Acronis Backup Cloud" Microsoft Azure-Workloads sichern.

  • Stark im Cloud-Markt

    Die DocuWare Gruppe knüpft an den Erfolg des letzten Jahres an. Im ersten Halbjahr 2018 spiegeln rasant steigende Cloud-Umsätze die stetig wachsende Zahl der Unternehmen wider, die sich für DocuWare Cloud entscheiden. DocuWare, Anbieter von Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation, hat in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres seinen Umsatz mit DocuWare Cloud mehr als verdoppelt. Mit einem Plus von 112 Prozent unterstreicht das Unternehmen seine weltweit führende Position bei Cloud Computing-Lösungen für den Mittelstand. Und die Aussichten für DocuWare und seinen wachsenden Partnerkanal sind weiterhin sehr günstig - Marktprognosen zeigen, dass 78 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen in den nächsten zwei Jahren auf Cloud Computing umsteigen werden.

  • Analyse zum IT-Beratungsmittelstand

    Immer mehr Unternehmen arbeiten im Zuge ihrer digitalen Transformation mit mittelständischen IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen zusammen. Besonders häufig werden sie für Projekte zur Automatisierung von Fach- und IT-Prozessen, IT-Security sowie zur Integration digitaler Lösungen in die IT-Prozesse beauftragt. Somit konnten die von Lünendonk aktuell untersuchten 20 führenden mittelständischen IT-Beratungen mit Hauptsitz in Deutschland im Jahr 2017 insgesamt 3,2 Milliarden Euro an Umsatz erwirtschaften. Das ist ein Anstieg um 12,8 Prozent im Vergleich zu 2016. Das durchschnittliche Umsatzwachstum der 20 untersuchten IT-Beratungen lag mit 15,7 Prozent sogar noch über dem Durchschnitt aller von Lünendonk analysierten 65 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland (14,6 Prozent) sowie der 25 führenden IT-Beratungen (13,0 Prozent). "Damit schließen die mittelständischen IT-Beratungen weiter zur Gruppe der 25 führenden IT-Beratungen auf und der Markt konzentriert sich um eine größere Spitze herum", so Mario Zillmann, Partner bei Lünendonk.

  • Vermögensberatung der Zukunft

    wealthpilot, eine Software-as-a-Service (SaaS)-Plattform für das professionelle Vermögensmanagement, hat ihre zweite Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Das FinTech konnteeine Gruppe erfahrener Start-up-Entrepreneurer und um Michael Wenglein an Bord holen, die zuletzt durch erfolgreiche Exits bei nfon, Propertybase und prevero auf sich aufmerksam gemacht haben. Daneben beteiligen sich Bayern Kapital und die Altgesellschafter von wealthpilot.

  • IoT für Smart Life und Smart Industry

    Infineon Technologies AG und Alibaba Cloud Computing Company (Alibaba Cloud) haben eine Absichtserklärung (engl. Memorandum of Understanding, MoU) unterzeichnet mit dem Ziel, IoT-Anwendungen für die Bereiche Smart Life und Smart Industry gemeinsam auf den Weg zu bringen. Damit unterstützen Infineon und Alibaba den digitalen Ausbau von chinesischen Unternehmen und Städten.

  • Planen von Webex-Meetings in Google Kalender

    Ab sofort steht die erste Generation integrierter Lösungen aus Cisco Collaboration- und Google-Produkten zur Verfügung. Das sind: >> Cisco Contact Center Software mit Google AI >> Webex-Meetings in Google Kalender >> Cisco Collaboration Tools in Android Apps >> Google Docs, Sheets, Slides und Forms in Webex Teams.