- Anzeige -


Auf Cloud-Infrastruktur basierender Backup-Service


Online-Backup: Plattform zum Schutz und der Verwaltung der eigenen Dateien im Internet
Durch sein Cloud-Filesystem (MGFS) kann "Memopal" über 1 Milliarde Dateien aufbewahren


(25.03.09) - Das Online-Backup hilft den Benutzern, ihr Sicherheitsbedürfnis zu befriedigen. "Memopal" bietet einen kompletten Service für Backup, Speicherung und Weitergabe von Dateien an, der über das einfache Kopieren der auf dem Computer vorhandenen Dokumente in das Internet hinausgeht. "Memopal" ist ein auf der Cloud-Infrastruktur basierender Service, der den Benutzern ermöglicht, einen Satz von Sicherungskopien zu haben, der ständig mit den Dateien auf dem PC synchronisiert wird.

All das ist durch seine gewichtete Crawling-Technologie für die Dateien und dank des TurboUploads möglich. Die Benutzer können so ihre Dateien, an denen Sie gerade arbeiten, übertragen und sie doch sofort zur Verfügung haben. Der Client von Memopal kontrolliert automatisch die Bandressourcen und die CPU, die für das Backup zur Verfügung stehen. Das geschieht über ein Auto-throtteling-System. Wenn man es jedoch eilig hat, das Backup abzuschließen, oder wenn man anderen Vorgängen die maximale Bandbreite zuweisen will, kann man mit dem Befehl "manuell" selbst entscheiden, wie viele Ressourcen dem Backup zugewiesen werden sollen.

Die Plattform "Memopal" kann Dateien von großem Umfang (über 4 GB) über ein Dateiübertragungssystem verwalten, das auf Segmenten basiert und damit eine modulare Benutzung des Bandes und die Wiederherstellung der Server-Side ermöglicht. Memopal vereinfacht den Zugriff auf die Dateien und damit auch ihre eventuelle Wiederherstellung durch zwei Methoden von Cloud-Access: Die erste basiert auf DAV, um die Interaktion des Benutzers mit den gespeicherten Dateien zu verbessern, die zweite basiert auf einem "Web File System Manager", der die Funktionen Vorschau, Weitergabe und Herunterladen bietet.

Lesen Sie auch zum Thema "Backup": IT SecCity.de (www.itseccity.de)

Durch sein Cloud-Filesystem (MGFS) kann Memopal über 1 Milliarde Dateien aufbewahren, wobei die auf dem PC vorhandenen Pfade mit reproduziert werden, und dies mit der höchsten Sicherheit einer chiffrierten Ablage. Für diejenigen, die sich von der wachsenden Anzahl an Dateien, die online gestellt werden, abschrecken lassen, hat Memopal in seine Web-Benutzeroberfläche ein Suchsystem eingebaut, das den Zugriff auf die Dateien ermöglicht, ohne dass man den tatsächlichen Pfad kennen muss.

Memopal ist als Cloud Sharing-Service konfiguriert und befreit die E-Mail-Systeme von gewichtigen E-Mail-Anhängen durch eine Technologie, mit der die Dateien, die gemeinsam bearbeitet werden sollen, in Links umgewandelt werden, auf die man vom Internet aus mit Gültigkeitsfristen und mit Zugriffskontrolle zugreifen kann. "In Kürze", verkündet Andrea Cecchetti, "wird unsere Plattform für das Cloud-Sync bereit sein: Wir wollen die Dateien verschiedener PCs über den ganzen Satz von Sicherheitskopien, den die Benutzer über die Zeit aufbauen, synchronisiert halten. Und wenn ihre Dateien wirklich groß sind, können Sie bald auf neue Funktionen zählen, die eigens dazu entwickelt wurden, Ihren Bedürfnissen entgegen zu kommen."

Memopal bezieht zudem Stellung zum Thema "Sicherheit und Cloud". Andrea Cecchetti, Leiter der Abteilung für Informationssicherheit des Unternehmens, erklärt: "Nach dem Ausfall, der die E-Mailpostfächer von Millionen Benutzern auf der ganzen Welt außer Betrieb gesetzt hat, gibt es eine große Unsicherheit in Bezug auf die Dienste, die den Benutzern die Aufbewahrung der Dateien im Internet ermöglichen.

Im Allgemeinen wird folgende Frage gestellt: 'Kann man sich auf die Cloud verlassen?' Die Antwort der Fachleute lautet: 'Keep your head in the clouds but one foot on the ground, with a copy of your important files stored both locally and on the internet'; mit anderen Worten: Nutzen Sie ruhig die Infrastruktur Cloud, aber bleiben Sie auch mit einem Fuß am Boden, indem Sie eine Kopie Ihrer wichtigen Dateien sowohl auf ihrem Rechner, als auch im Internet abspeichern." (Memopal: ra)

Memopal: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Applikationen / Lösungen

  • In-Memory-Datenbank-Technologie

    Die Exasol AG gibt die sofortige Verfügbarkeit seiner Datenanalyse-Plattform für Amazon Web Services (AWS) auf Enterprise-Ebene bekannt. Unternehmen erhalten damit die Möglichkeit, schnell und mit einfachen Mitteln ein flexibles Data Warehouse in der Cloud bzw. eine Datenanalyse-Lösung über AWS bereitzustellen. Für AWS-Marketplace-Kunden stehen vorgefertigte Amazon Machine Images (AMIs) zur Auswahl, auf deren Basis sich die individuelle Infrastruktur für die Datenanalyse aufbauen lässt. Mit der Nutzung der performanten Exasol-Plattform aus der Cloud heraus können Anwender beispielsweise die Analyse von komplexen Datensätze beschleunigen oder Self-Service-Reporting etablieren, indem ein zentraler Speicher für strukturierte und unstrukturierte Daten geschaffen wird.

  • App Store für Security-Anwendungen

    CrowdStrike, Unternehmen für Cloud-basierten Endgeräteschutz, gab die Verfügbarkeit von "The CrowdStrike Store" bekannt: Die Cloud-basierte Sicherheitslösung öffnet die "CrowdStrike Falcon"-Plattform für Anwendungen von Drittanbietern öffnet. Damit können Kunden neben der Falcon-Plattform auch vertrauenswürdige Partneranwendungen und Add-ons entdecken, ausprobieren, kaufen und einsetzen, ohne zusätzliche Agenten nutzen oder andere Infrastrukturen verwalten zu müssen. CrowdStrike bleibt damit seinem Motto "Ein Agent für alles" treu. Über den CrowdStrike Store können Anbieter von Sicherheitstechnologien ihre Innovationen und neue Funktionen schneller auf den Markt bringen, ohne dass sie erst eigene Endpunkt-Agenten entwickeln, warten und unterstützen müssen.

  • Alle denkbaren Lohnmodelle abgedeckt

    Unter dem Namen "trebono" stellt 2KS Cloud Services eine Smartphone-App für steueroptimierte Lohnzahlungen vor. Dahinter steht eine Cloud-Lösung zur rechtssicheren Dokumentation und Abrechnung zusätzlicher Lohnbestandteile. Dadurch können auch regelmäßige Zahlungen an Arbeitnehmer als steuerfreier Bonus gewährt werden, zusätzlich spart der Arbeitgeber die Lohnnebenkosten.

  • Schnelle Reaktion auf Cyberangriffe

    Sophos hat ihr Cloud-basierte Management-Plattform "Sophos Central" in die "Next Generation Sophos XG Firewalls" integriert. Damit ist die Eingliederung aller Sophos Cyber-Security-Lösungen in Sophos Central abgeschlossen, wodurch Partner und Kunden das gesamte Security-Portfolio, vom Endpoint bis hin zur Netzwerk-Security, über die zentrale Managementplattform verwalten können. Neben der XG Firewall und Endpoint-Sicherheit haben Partner und Kunden auch die Möglichkeit, den Schutz von Web, E-Mail, Wireless, Server und mobilen Geräten über Sophos Central zu verwalten. Für Managed Service Provider (MSP) steht ein spezielles Partner-Dashboard für ein optimiertes Multi-Customer-Management zur Verfügung.

  • Datenanalyse in die Cloud bringen

    Denodo gab die Verfügbarkeit einer kostenlosen Testumgebung auf der Denodo-Plattform bekannt. Diese soll Unternehmen dabei helfen, Datenvirtualisierung und die damit verbundenen Vorteile besser zu verstehen und für die eigenen Bedürfnisse besser bewerten zu können. Die neue Testumgebung liegt auf Amazon Web Services (AWS) und verknüpft Daten verschiedener Quellen wie Amazon Redshift, Aurora und S3. Anwender erhalten schnell und einfach Einblicke darüber, wie Cloud-basierte Lösungen der Datenvirtualisierung große Datenmengen ohne Replikation integrieren, um agile Business Intelligence, Big Data-Analysen und Web-/Cloud-Integrationen zu unterstützen. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft beim Einstieg in weniger als zwei Stunden.

  • Cloud-Analytics-Plattform

    Talend, Anbieterin von Datenintegrationssoftware für die Cloud, hat bekannt gegeben, dass die Cloud Computing-Lösung "Stitch Data Loader" nun auch Microsoft Azure SQL Data Warehouse unterstützt. Damit erhalten die Nutzer ein einfach einzusetzendes Werkzeug, um Daten in ein schnelles, flexibles und sicheres Cloud Data Warehouse zu übertragen. Diese maßgeschneiderte Integration, die ab sofort verfügbar ist, erfasst Daten aus gängigen Quellen in kürzester Zeit.

  • Exoscale: Der Weg zu Kubernetes

    Die Cloud-Spezialistin Exoscale kündigt nach ihrem erfolgreichen Container-Stack-Event Ende Januar in Zürich nun drei Erweiterungen für Kubernetes-Anwender an: den "Exoscale Kommandozeilen-Client", den Support der "Kubernetes Cluster API" und den "Scalable Kubernetes Service" (SKS), der im Verlauf dieses Jahres folgen wird. Bereits Anfang Januar wurde für Kunden im Exoscale-Portal ein Update des Kommandozeilen-Client exo CLI implementiert, der das Starten von unabhängigen Kubernets-Instanzen in der Cloud ermöglicht.

  • Echte Omnichannel-Erfahrung

    Die Cloud-Communications-Plattform Twilio gabdie offizielle Verfügbarkeit von Twilio Flex in Deutschland bekannt. Bei Twilio Flex handelt es sich um die erste vollständig programmierbare Cloud Computing-Plattform für Contact Center. Seit der ersten Ankündigung der Lösung im März 2018 wurde Flex bereits für Tausende Contact-Center-Agents bereitgestellt, darunter Support- und Vertriebsteams bei Homebell, Lyft, Shopify und U-Haul. Gleichzeitig stellt Twilio ein branchenweit richtungsweisendes Preismodell vor, mit dem Kunden zwischen der traditionellen monatlichen Abrechnung pro Agent oder einer flexiblen Abrechnung auf Stundenbasis wählen können.

  • HID Global führt die "Origo Cloud Platform" ein

    HID Global stellte ihre neue Plattform "HID Origo Cloud" vor. Basierend auf der Zugangskontrollinfrastruktur von HID eröffnet die Plattform Partnern neue Möglichkeiten, um nahtlosere und intuitivere Arbeitsplatzerlebnisse zu schaffen. HID Origo kombiniert dafür die HID-eigenen Technologien für mobile IDs und künftige Ortungsdienste mit ihrer weitreichenden Zutrittskontrollarchitektur, um die physische Sicherheit und ein breites Spektrum an Gebäudeanwendungen, Diensten und IoT-Applikationen über eine einheitliche Plattform zusammenzuführen.

  • Google Cloud Security Command Center

    Google Cloud veröffentlichte die zentrale Sicherheitsplattform "Google Cloud Security Command Center" (Cloud SCC), mit der Kunden von "Google Cloud Platform" (GCP) ihre Cloud Computing-Dienste noch besser schützen können. Cloud SCC bietet Sicherheitsteams schnelle und übersichtliche Einblicke in die GCP-Infrastruktur, die Konfigurationen der Services, aller Anwendungen sowie mögliche Risiken auf unbefugten Zugriff.