- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Aktuell

Aktuell


Google-Suche auf SaaS-Magazin.de

Tipps und Hinweise

  • Ganzheitliches Performance Management nötig

    Moderne Unternehmen müssen nicht nur die Performance ihrer Systeme beurteilen und verstehen können, sondern auch deren Einfluss auf Anwendungen sowie Endnutzer. Es reicht nicht aus, Infrastruktur und Anwendungen lediglich zu überwachen und Fehlermeldungen zu erhalten: Notwendig ist eine umfassendere Analyse der Auswirkungen. Dabei ist sich die Branche einig, dass ein ganzheitliches Performance Management nötig ist. Dieses umfasst eine ganze Reihe von Technologien, um Schwierigkeiten in allen Bereichen zu erkennen und zu beheben: In Infrastruktur und Netzwerk, bei Anwendungen sowie bei der Endnutzererfahrung.

  • Auf flexible Cloud-Architekturen setzen

    Agilität, Skalierbarkeit, Kostenvorteile, Innovation und Wachstum - das sind den Analysten von Gartner zufolge die Gründe, weshalb Unternehmen auch weiterhin Milliarden in neue Cloud Computing-Dienste investieren. Allein der Markt für Software-as-a-Service (SaaS) soll demnach im Jahr 2017 um mehr als 20 Prozent wachsen. Wer sein Unternehmen aktuell auf die Cloud ausrichtet, will die Grundlage für eine nachhaltige Infrastruktur schaffen und eines definitiv vermeiden: Sich Lösungen anzuschaffen, die nicht zukunftsfähig sind. Auf dem Weg dahin lautet eine Strategie: "Ich kaufe vom jeweiligen Marktführer, der wird schon richtig liegen". Dabei müssen Unternehmen sich nicht blind auf einen Anbieter verlassen - sie können selbst prüfen, ob eine Cloud Computing-Architektur auch in hochdynamischen Zeiten flexibel genug ist. Laut Christoph Kull, Geschäftsleiter Vertrieb und Marketing DACH bei Workday, einem der führenden Anbieter von Enterprise-Cloud-Anwendungen für das Finanz- und Personalwesen, sollten Entscheider darauf achten, dass diese fünf Schlüsselmerkmale vorhanden sind.

  • DDoS-Attacken & Erpressungsversuche

    Noch immer unterschätzen viele Unternehmen das Risiko, Opfer eines DDoS-Angriffs zu werden. Dieses Kalkül kann schnell unerwünschte finanzielle Auswirkungen haben. Eine frühzeitige Risikobewertung hilft nach Meinung von Akamai Technologies "Reparaturkosten" zu vermeiden. Wie hoch das individuelle Risiko für ein Unternehmen wirklich ist, von einer DDoS-Attacke oder einem Hacker-Angriff auf Web-Applikationen betroffen zu sein, kann niemand genau sagen.

Kommentare und Meinungen

  • Sicherheit wird Cloud-Aufgabe

    Der "Cloud Monitor 2017" zeigt: Die Cloud ist heute gelebte Realität in Unternehmen und als etablierte Basistechnologie der Digitalisierung nicht mehr wegzudenken. Gestartet als kritisch beäugtes Risiko, wird die Cloud zunehmend ein wichtiger Baustein der Sicherheitsstrategie. Diese Erfolgsgeschichte kann sich sehen lassen: Mehr als zwei Drittel aller Unternehmen in Deutschland nutzen die Cloud bereits. Vor fünf Jahren lag dieser Wert, laut dem Cloud Monitor 2017 von Bitkom und dem Analystenhaus KPMG, noch unter 30 Prozent. Interessant dabei sind vor allem Zahlen zur Sicherheit im Cloud-Kontext, die in diesem Jahr im Fokus stehen. Denn während die Vorbehalte gegenüber der Cloud - und der Public Cloud im Besonderen - sehr groß waren, hat sich dieses Bild gewandelt.

  • Sicherheitslücken bei Cloud-Software

    Das BSI hat rund 20.000 veraltete ownCloud- und Nextcloud-Installationen entdeckt, die aufgrund mangelnder Updates große Sicherheitslücken aufweisen. Unternehmen, die Software-as-a-Service (SaaS)-Angeboten misstrauen und stattdessen auf selbstverwalte Cloud Computing-Systeme setzen, sollten nun umdenken. Die erkannten Sicherheitslücken zeigen deutlich, dass eine Cloud "in Eigenbau" nichts mit einem wirklichen Cloud- Computing-Dienst zu tun hat. Sie erreichen niemals das Sicherheitsniveau, für das ein SaaS-Anbieter geradesteht.

  • Aus guten Gründen in die Cloud verlagert

    Ende Januar ging die Meldung durch die Presse, dass die Gornergrat-Bahn (GGB) zusammen mit Siemens Schweiz das weltweit erste Bahnleitsystem in der Cloud aufgebaut haben. Neben dem Innovationsgrat bestimmten aber vor allem auch Fragen zur Sicherheit die Nachricht und Berichterstattung - wie sicher kann es sein, kritische Verkehrsinfrastruktur in die Cloud zu verlegen? Was, wenn ein System ausfällt oder - wie zuletzt immer häufiger gewarnt wurde - Verbrecher und Terroristen versuchen, wichtige Systeme unter ihre Kontrolle zu bringen?

Studien

  • Vorteile von Automatisierung nicht ignorieren

    ServiceNow gibt die Ergebnisse der neuesten Studie "Today's State of Work: At the Breaking Point" bekannt. Die Ergebnisse zeigen, dass die meisten Unternehmen fortgeschrittene Automatisierungssysteme in ihrer Organisation eingeführt haben. Die Hälfte der befragten Studienteilnehmer sagen, dass sie 2018 Automatisierungslösungen in ihrem Unternehmen ausbauen werden, um das steigende Arbeitsvolumen bewältigen zu können. Die Umfrage ergab, dass der Einsatz von Maschinen im alltäglichen Arbeitsumfeld das Umsatzwachstum fördert, neue Arbeitsstellen schafft und Mitarbeitern ermöglicht, sich auf wesentliche Aufgaben zu konzentrieren.

  • Erfolgreiche Cloud-Implementierung

    Damit Unternehmen in einem zunehmend kompetitiven digitalen Marktumfeld bestehen können, müssen ihre Finanz- und HR-Abteilungen enger zusammenarbeiten. Das zeigen die Ergebnisse der Studie "Finance and HR: The Cloud's New Power Partnership" von Oracle und MIT Technology Review. Der Einsatz einer kombinierten Cloud Computing-Lösung, die beide Abteilungen verbindet, ist dabei wesentlich. Denn so gewinnen Verantwortliche ganzheitliche Einblicke in Finanz- und HR-Daten und können mit Hilfe fundierter Informationen schneller auf die sich ständig verändernden Marktbedingungen reagieren.

  • Umgang mit Daten- & IT-Sicherheit kaum gefordert

    Laut einer Einschätzung der International Data Corporation (IDC) verstärken sich die Cloud Aktivitäten der deutschen Wirtschaft aktuell deutlich, so dass Ende des Jahres wohl knapp zwei Drittel der Unternehmen die Cloud einsetzen werden. Doch inwiefern kommen diese dem Bedarf an Cloud-Experten nach, der dadurch entsteht? Die Metajobsuchmaschine Joblift untersuchte den Stellenmarkt in diesem Bereich und fand etwa heraus, dass sich die Zahl der Cloud-Jobs in einem Jahr nahezu verdoppelte. Jedoch blieben diese durchschnittlich fünf Tage länger online als die Anzeigen über alle Branchen hinweg, was einen Fachkräftemangel vermuten lässt. Zudem scheinen Unternehmen noch nicht ausreichend Augenmerk auf zwei wesentliche Gefahren des Cloud Computing zu legen: Weniger als ein Zehntel der Anzeigen fordert Kompetenzen im Umgang mit Daten- und IT-Sicherheit.

Unternehmen

  • Report zum Cloud Computing-Markt

    BT ist im diesjährigen "Gartner Magic Quadrant for Managed Hybrid Cloud Hosting, Europe" zum fünften Mal in Folge als "Leader" positioniert worden. Auch bei der Umsetzungsfähigkeit, bei der es zunehmend um digitale Kompetenzen geht, konnte die Netzwerk- und IT-Dienstleisterin ihre Top-Position behaupten.

  • In Verbindung mit den Voice-Services

    Die Netzwerk- und IT-Dienstleisterin BT hat den Collaboration-Service BT One Collaborate Spark vorgestellt. Damit können Teams intuitiver und produktiver zusammenarbeiten - egal wo sie sich gerade befinden und welches Endgerät sie nutzen. Der neue Service verbindet die Collaboration-Tools von Cisco Spark mit den Kommunikationsdiensten der "BT One Cloud Cisco"-Plattform. Cisco Spark ist eine gehostete Collaboration-Anwendung, die über Funktionen wie Team Messaging, Online-Meetings, Audio- und Video-Telefonate sowie interaktives Zeichnen verfügt und mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ausgestattet ist. Über die Messaging-Funktion können Mitarbeiter in Gruppen zusammenarbeiten und virtuelle Meetings wahrnehmen; die Kommunikation bleibt auch später nachvollziehbar. Durch die Abrechnung pro User und Monat kann der Service kann nach Bedarf schnell und einfach hinzugebucht werden.

  • Hybrid-Cloud-Lösung für alle Unternehmen

    Rackspace kündigte auf der Microsoft-Inspire-Konferenz in Washington D.C. Fanatical Support für Microsoft Azure Stack an. Damit wird die Hybrid-Cloud-Lösung für Unternehmen aller Größen zugänglich, unabhängig von deren Erfahrung oder Expertise mit Cloud-Lösungen. Als globaler Supportpartner von Microsoft Azure Stack wird Rackspace im Rahmen eines Rund-um-die-Uhr-Service an 365 Tagen im Jahr betriebliche Unterstützung und Expertise für Azure Stack anbieten. Rackspace gab weiter bekannt, dass ein gehosteter Single Node im Azure Stack Development Kit verfügbar sein wird, den die Kunden nutzen können, um die Wirksamkeit ihrer Anwendungen nachzuweisen.