- Anzeige -


Sicherheit privater Cloud-Infrastrukturen


EMC erweitert Cloud Computing-Kapazitäten für das gesamte Speicher- und Sicherheits-Portfolio
Ein hybrid ausgerichtetes Datenmanagement automatisiert Primärspeicher und Datenschutz in der Cloud, sowie auf allen Transferwegen - Neue Paketlösungen ergänzen das Enterprise Cloud Computing für EMC VMAX und EMC VNX durch umfassenden Support für private und öffentliche Cloud-Services

(11.12.15) - EMC ermöglicht es Unternehmen mit zahlreichen neuen Produkten und Lösungen, ihre Primärspeicher und Datenschutzsysteme nahtlos mit privaten und öffentlichen Clouds zu verbinden. Damit profitieren diese von der Agilität und uneingeschränkten Skalierbarkeit öffentlicher Cloud-Dienste sowie der Kontrollierbarkeit und Sicherheit privater Cloud-Infrastrukturen. EMC optimiert zu diesem Zweck die Produkteigenschaften von "VMAX", "VNX", "CloudBoost", "Spanning by EMC", "Data Domain" und "NetWorker".

IT-Abteilungen sind mit zahlreichen Herausforderungen eines sich immer rascher ändernden Geschäftsumfeldes konfrontiert. Oft verlassen sie sich dabei sowohl auf private Clouds, weil diese vertraut, kontrollierbar und zuverlässig sind, nutzen aber gleichzeitig auch öffentliche Clouds aufgrund ihrer niedrigen Kosten und nahezu grenzenlosen Kapazitäten.

Lesen Sie zum Thema "Storage" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

EMC präsentiert Cloud-fähige Speicher- und Datenschutzlösungen, auf deren Grundlage Unternehmen zuverlässige Speicherumgebungen errichten können, in denen Daten automatisch sowohl privaten als auch öffentlichen Clouds zugeordnet werden. Die neuen, hybriden Lösungen bieten zahlreiche Auswahlmöglichkeiten und eine höhere Flexibilität. Sowohl Installation als auch Datenzuordnung erfolgen unkompliziert von und zu einer Reihe von unterschiedlichen Speicherplattformen. Neue Datenschutz-Funktionen sichern die Daten an allen Speicherorten gegen sämtliche potenziellen Risiken ab. Die folgenden neuen EMC-Produkte und Lösungen ermöglichen eine einfache Cloud-Integration über das gesamte Rechenzentrum:

Datenverlagerung und -abruf mit VMAX und VNX
Die Speicherplattformen EMC VMAX und EMC VNX ermöglichen die einfache, automatisierte Verlagerung von Daten in, sowie den Abruf aus privaten und öffentlichen Clouds. EMC erweitert nun die Integrationstiefe von VMAX durch die optimierte Tiering-Lösung FAST.X. Damit werden Daten von Speichern verschiedener Hersteller jetzt automatisch in öffentliche Clouds verlagert und die Gesamtbetriebskosten der Nutzer gesenkt. Unternehmen erhalten einen schnellen Zugriff auf Cloud Computing-Kapazitäten, indem sie einfach VMAX mit einem EMC CloudArray, einem SAN und einem Netzwerk-Switch verbinden.

Diese Lösungen automatisieren die Allokation der Daten auf vor Ort installierte Speicher oder in die Cloud, basierend auf ihren individuellen Service Level Objectives. Kunden mit geringeren Leistungsansprüchen bietet EMC als Infrastruktur-Plattform VNX in Kombination mit VPLEX Cloud-Tiering an. VPLEX dehnt intelligente Datenmobilitätsdienste auf die Cloud aus und ermöglicht so die unterbrechungsfreie Datenverlagerung und den Datenabruf von VNX-Plattformen. Sowohl VMAX als auch VNX stellen ab sofort erweiterten Support für private und öffentliche Cloud-Provider bereit: EMC unterstützt jetzt VMware vCloud Air, Microsoft Azure, Amazon S3 und Google Cloud Platform und bietet Unternehmen damit eine optimierte Leistungsfähigkeit und Sicherheit bei der Datenspeicherung.

Schutz bei Datenverlagerung und -abruf
EMC weitet den Schutz bestehender Backup-Lösungen wie Data Protection Suite und Data Domain mit CloudBoost 2.0 auf die Cloud aus. Unternehmen speichern damit ihre Daten sicher auf flexiblen, hoch verfügbaren, skalierbaren Cloud-Speichern und profitieren von einer langfristigen Kosteneffizienz. CloudBoost 2.0 bietet nun eine erweiterte Gesamtleistung, Skalierbarkeit und Bedienungsfreundlichkeit, einen um das Dreifache beschleunigten Datendurchlauf sowie eine um das 15-Fache erhöhte Datenkapazität gegenüber früheren Versionen. Außerdem erleichtert die modifizierte CloudBoost Version die lokale Zwischenspeicherung von Daten und ihre Verlagerung in die Cloud. Sie ermöglicht zudem den gleichzeitigen Ablauf von Deduplikation und inkrementeller Wiederherstellung, ohne eine komplexe Cloud-Computing-Infrastruktur dafür zu benötigen.

Daten in der Cloud schützen
Spanning by EMC wurde mit neuen Wiederherstellungs- und Sicherheits-Funktionen ausgestattet und es wird regionale Speicherorte in Rechenzentren innerhalb der Europäischen Union geben. Spanning Backup for Salesforce bietet nun neue, verbesserte Funktionen zum Daten-Recovery für SaaS-Anwendungen, die es Kunden erleichtern, gelöschte oder verlorene Daten wieder herzustellen. Eine neue Funktion garantiert Unternehmen die Speicherung ihrer Daten innerhalb Europas und unterstützt sie in der Einhaltung europäischer Datenhoheitsgesetze und -regulierungen.

Lesen Sie zum Thema "Datenschutz" auch: Compliance-Magazin.de (www.compliancemagazin.de)

Datenschutz-as-a-Service
Service Provider und Kunden von EMC, die Data Protection as a Service (DPaaS) in ihren eigenen privaten Clouds installieren, profitieren von den neuen Funktionen des Data Domain Betriebssystems DD OS 5.7. Diese umfassen eine optimierte Verwaltung des Datenbestandes, sichere Mandantenfähigkeit, eine höhere Dichte der neuen Shelves und erreichen so eine deutliche Verringerung der Gesamtbetriebskosten.

Vereinfachtes Data Protection Management
Mit der Version 9 der NetWorker Datenschutz-Software stellt EMC eine universelle Richtlinien-Engine vor, die den Datenschutzprozess automatisiert und vereinfacht, unabhängig vom Speicherort der Daten. Mit NetWorker 9 automatisieren Unternehmen den Prozess des Datenschutzes über alle Speicher-Tierings. Dabei speichern sie oft genutzte Daten für den schnellen Zugriff lokal. Selten genutzte Daten werden in die Cloud ausgelagert. Außerdem integriert NetWorker in der Version 9 die EMC Software ProtectPoint, für den Schutz von Datenbanken auf Block-Level-Ebene für Microsoft- und Linux-Umgebungen.

Den Data Lake in die Cloud ausweiten
Zusätzlich zu den jetzt angekündigten Service-Optimierungen im Umfeld seiner Cloud-Kapazitäten hatte EMC unlängst auch mit CloudPools eine neue Funktion von EMC Isilon präsentiert. Dieser Service ermöglicht es, Daten nahtlos in öffentliche Clouds wie Amazon Web Services, Microsoft Azure und Virtustream sowie private Clouds wie EMC ECS oder dezentrale Isilon-Cluster zu verlagern. Das Tiering erfordert kein Cloud-Gateway und stellt kosteneffizient und einfach flexible Hybrid-Cloud-Kapazitäten zur Verfügung. (EMC: ra)

EMC: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Cloud Computing-Services

  • Skalierbarkeit für das Datenmanagement

    Akamai hat "Edge Cloud" vorgestellt: Die Solution-Reihe nutzt die Leistungsfähigkeit der Akamai Edge-Plattform, um die Datenübertragung an verbundene Geräte und In-Application Messaging zu optimieren und abzusichern und das bei bestmöglicher Skalierung. Edge Cloud wurde entwickelt, um Unternehmen zu unterstützen, die im Rahmen der weltweiten "IoT Connected Device Revolution" Milliarden von Endgeräten im Internet vernetzen. Darüber hinaus möchte Akamai die Akzeptanz und Leistungsfähigkeit von In-Application Messaging steigern.

  • Partnerorientierter Cloud-Vertriebsansatz wächst

    Fortinet erweitert das partnerzentrierte Cloud-Angebot für Security-as-a-Service (SaaS) um zusätzliche "FortiCloud"-Lösungen. Damit verfügt das Unternehmen über die branchenweit umfangreichste Sammlung von Management-as-a-Service (MaaS)- und SaaS-Services. Die Bandbreite der Services ermöglicht es Fortinet-Partnern und -Kunden, einfach zu implementierende und zu verwaltende Cloud-Sicherheits- und -Managementangebote für ihr Unternehmen auszuwählen. Die Angebote sind flexibel und skalierbar, wenn das Unternehmen wächst. Darüber hinaus ermöglicht das große FortiCloud Services-Portfolio Anwendern die Zahl ihrer Security-Lösungen zu konsolidieren - und so eine optimierte Korrelation ihrer Cyber-Bedrohungen zu erreichen.

  • "Cloud Workload Protection Service"

    Der "Cloud Workload Protection Service" von Radware kann nun auch missbräuchliches Krypto-Mining oder Kryptojacking in den öffentlichen Cloud-Umgebungen der Kunden identifizieren und bekämpfen. Dieses Krypto-Mining stellt zunehmend eine Bedrohung für Unternehmen dar, die Workloads in Public Clouds ausführen. Laut IBMs XForce Threat Intelligence Index für 2019 hat sich das Kryptojacking im Vergleich zum Vorjahr mit einer Steigerung von 450 Prozent mehr als verfünffacht. Der McAfee Threat Labs Report behauptet, dass solche Mining-Malware im vergangenen Jahr um mehr als 4.000 Prozent gewachsen ist.

  • Private Datenbank-Clouds

    Immer mehr Unternehmen interessieren sich für die "Oracle Autonomous Database". Allein im vierten Quartal des Finanzjahrs 2019 hat Oracle mehr als 5.000 neue Testinstallationen für Kunden in Betrieb genommen. Aufgrund dieser hohen Nachfrage und um den Bedürfnissen von Unternehmen gerecht zu werden, die ihre geschäftskritischsten Workloads in die Cloud verschieben möchten, hat der Spezialist für Unternehmenssoftware die Funktionen und Möglichkeiten seiner Autonomous Database jetzt erweitert: Der neue "Autonomous Database Dedicated Service" bietet Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit, Zuverlässigkeit und Kontrolle für jede Art von Datenbank-Workload.

  • Cloud: Management unternehmenskritischer Workloads

    Virtustream erweitert ihre Produktpalette um "xStreamCare". Der neue Service ergänzt das Portfolio von Virtustream an Professional und Managed Services für Kunden, die Anwendungen in eine beliebige Cloud migrieren wollen. Die Servicepalette für geschäftskritische Workloads fußt auf Virtustreams Erfahrung, Automatisierung, End-to-End-Prozessen und fundierter technischer Expertise bei der Migration und Verwaltung komplexester Enterprise Workloads in der Cloud, die sich das Unternehmen in mehr als zehn Jahren erarbeitet hat.

  • Cloud Datacenter-as-a-Service-Lösung

    VMware präsentiert ein neues Angebot: "VMware Cloud on Dell EMC" punktet mit einer einfachen, sicheren und skalierbaren Infrastruktur-as-a-Service (IaaS), die in lokalen Rechenzentren und an Edge-Standorten von Unternehmen genutzt werden kann. Die von VMware selbst verwaltete Cloud ist dank der VMware-Lösungen vSphere, vSAN und NSX mit leistungsstarker Rechen-, Speicher- und Netzwerksoftware ausgestattet, die auf der hyperkonvertierten Infrastruktur VxRail von Dell EMC läuft. Mit dieser Umgebung können sich Unternehmen ganz auf ihr Kerngeschäft und Innovationen konzentrieren. VMware Cloud on Dell EMC ist ein zentrales Element der neuen Dell Technologies Cloud Datacenter-as-a-Service-Lösung, die auf der Dell Technologies World 2019 vorgestellt wurde.

  • Workflows in der Cloud

    Ivanti integriert ihre Lösungen "Ivanti Service Manager" und "Ivanti Asset Manager" in eine Cloud-basierte Management-Plattform. Durch automatisierte Prozesse und fortgeschrittenes Service-Management wird der vollständige Lebenszyklus von Assets optimiert. IT-Services können ortsunabhängig, effizient, regelkonform und sicher zur Verfügung gestellt werden.

  • Cloud-basierte Sicherheitslösungen

    Qualys stellt ihren neuen Dienst "Cloud Agent Gateway" (CAG) vor. Als bedeutende Erweiterung der "Qualys Cloud Agent-Plattform" soll CAG umfangreiche Implementierungen in lokalen und Hybrid-Cloud-Umgebungen enorm vereinfachen. Der Dienst Qualys Cloud Agent Gateway (CAG) ist ein Cluster aus virtuellen Appliances, die über die Qualys Cloud-Plattform verwaltet werden. Er dient dazu, alle eingesetzten Agenten sicher mit der Qualys Cloud-Plattform zu verbinden, einschließlich der Agenten in OT-Umgebungen und zugriffsbeschränkten lokalen Netzen.

  • OVH stellt neue Bare-Metal-Serverreihen vor

    OVH passt ihr Bare-Metal-Portfolio den wachsenden Kundenanforderungen an und unterteilt es in vier neue Produktreihen. Die "Rise"-Reihe vereint eine einfache Anwendung mit hoher Leistungsfähigkeit und eignet sich damit insbesondere für die Anforderungen sehr kleiner Unternehmen. Die "Advance"-Reihe wurde für kleine und mittlere Unternehmen entwickelt und ermöglicht eine schnelle Anwendungsbereitstellung. Die "Infrastructure-"Reihe richtet sich an Firmen und Organisationen mit kritischen Anforderungen an Rechen-, Speicher- und Netzwerkkapazität.

  • Unified-IT-Plattform "Ivanti Cloud"

    Ivanti hat auf ihrem europäischen Kunden- und Partnerevent "Interchange Madrid" die neue Unified-IT-Plattform "Ivanti Cloud" vorgestellt. Sie vereinheitlicht den IT-Betrieb mit Sicherheitsdaten und -prozessen, damit Unternehmen schnell ihre Umgebung prüfen und Erkenntnisse daraus gewinnen können. Auf Basis von Geräte-Analysen in Echtzeit bietet die Plattform konkrete Empfehlungen durch "Ivanti Smart Advisors". Sie geben priorisierte, datenbasierte Vorschläge für die nächsten Schritte, um die Effizienz von IT-Prozessen zu erhöhen. Die Lösung ist ab sofort verfügbar.