- Anzeige -


Hitachi Data Systems trimmt Portfolio auf Private


Mit Managed Services von HDS lassen sich private Clouds auch "As a Service" realisieren, so dass Pay-per-Use-Modelle möglich sind
Neue virtualisierte und offen konzipierte Private-Cloud-Infrastrukturen von HDS legen Fokus auf Sicherheit, Effizienz und Kontrollierbarkeit

(11.11.13) - Hitachi Data Systems (HDS) stellt neue Private-Cloud-Services vor und aktualisiert beziehungsweise erweitert hierfür das hauseigene Portfolio. Neben wesentlich schnellerem Zugriff auf Anwendungen und gesicherter Hoheit über die eigenen Daten können Unternehmen vorhandene Infrastrukturen damit noch effizienter nutzen. Consulting und Services spielen bei diesem Ansatz ebenso eine Rolle wie optimierte Speicherplattformen, Protokolle und ein Self-Service-Portal für die Hitachi Unified Compute Platform (UCP).

Eine Reihe von Schritten sind für Unternehmen nötig, um den Weg für eine eigene Cloud zu ebnen: Am Anfang steht die Konsolidierung der Infrastruktur, gefolgt vom Einsatz aktueller Virtualisierungstechnologien – Grundlage von On-Demand-Pools für Computing und Speicher. Dritter Punkt ist eine weitgehende Automatisierung des IT-Managements und des Provisionierungsprozesses. Zu guter Letzt sind Self-Service-Fähigkeiten gefragt. Hitachi Data Systems (HDS) hat zahlreiche Bausteine des Portfolios genau für diese Herangehensweise erweitert und überarbeitet.

Neue Private-Cloud-Optionen
Zum neuen Private-Cloud-Angebot von HDS zählen im Sinne eines "Cloud Enablement" unter anderem Services und Beratungsleistungen für die Transformation vorhandener Infrastrukturen. Außerdem gehört eine Suite zur Automatisierung für die "Hitachi UCP" zu den nun vorgestellten Private-Cloud-Optionen, ebenso wie Referenzarchitekturen für die "Hitachi UCP Select for Cisco". Die Speicherbaureihe "Hitachi Unified Storage" (HUS) erhält sowohl als normale wie auch als virtualisierungsfähige Variante HUS VM erweiterte Sicherheitsoptionen. Neben einer vollständig virtualisierbaren Umgebung steigt damit die Datensicherheit, darüber hinaus verfügen so aufgebaute Rechenzentren über eine offene Architektur.

Diese offene Architektur enthält Storage-, Compute- und Netzwerk-Schichten, offene Schnittstellen (APIs) sowie Interfaces und Protokolle für die Interaktion mit Management- und Orchestrierungs-Frameworks; Portale und Services zum Aufbau und Betrieb privater Clouds gehören ebenfalls dazu. Mit derartigen Optionen können Anwender nicht nur auf führende Technologien und bedarfsgerechte Cloud-Frameworks zugreifen, sondern sie vermeiden auch die Abhängigkeit von einzelnen Anbietern.

Folgende neue Angebote sind im Einzelnen verfügbar:

Transformations- und Enablement-Services
>> Hitachi Services Framework:
Das Framework umfasst sowohl Best Practices als auch geistiges Eigentum und Prozesse, um Private-Cloud-Installationen zu beschleunigen – und zwar im Hinblick auf den gesamten Lebenszyklus, einschließlich Beratung, Transition und Management-Services.
>> Cloud-Enablement-Methodik: Neben diversen Tools kommen auch hier Best-Practices-Konzepte aus dem Hitachi Services Framework zum Einsatz, um Cloud-Pläne ganzheitlich hinsichtlich der Infrastruktur als auch auf ihre Nutzung in der jeweiligen Organisation zu betrachten.

Optimierte Infrastruktur
>> Controller-basierte Verschlüsselung für die HUS VM und HUS 150:
Mächtige und flexible Optionen zum Datenschutz in Private-Cloud-Umgebungen sind nun auch für die Midrange-Speicherbaureihe von HDS erhältlich. Damit verfügen diese Systeme über die gleiche Verschlüsselungstechnologie wie die Virtual Storage Platform (VSP).
>> Hitachi UCP Select for VMware vSphere mit Cisco UCS: Die Erweiterung des UCP-Angebots bietet mehr Einsatzmöglichkeiten und Flexibilität sowie Support für die Speichersysteme HUS, HUS VM und die Hitachi Network Attached Storage Platform (HNAS).

Zugriffstechnologien und Protokolle
>> HNAS:
Das HNAS-System kann nun Daten nahtlos mit Amazon S3 und kompatiblen Public Clouds austauschen sowie mit Clouds auf Basis der Hitachi Content Platform (HCP).
>> Hitachi Content Platform Anywhere: Nach Filesharing und Apple-iOS-Kompatibiliät unterstützt HCP Anyhwere nun auch Android als Betriebssystem, außerdem ist jetzt das Teilen ganzer Ordner möglich. Zudem steigt die Zahl der möglichen Anwender auf 20.000.
>> Hitachi Data Ingestor (HDI): Sogenannte Roaming Home Directories ermöglichen Anwendern Lese- und Schreibzugriff von weltweit jedem angebundenen Standort sowie Data-at-Rest-Verschlüsselung (DARE). Unter dem Strich steht so eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für verteilte Standorte zur Verfügung; auch Cloud-Service-Provider können diese Optionen nutzen.

Die Modernisierung von Rechenzentren und ihre Ausrichtung auf Private-Cloud-Konzepte in Zusammenarbeit mit HDS kann Anwendern signifikante Einsparungen bringen: Installationen sind bis zu 70 Prozent schneller möglich im Vergleich zu herkömmlichen Ansätzen, wodurch die Betriebskosten (OPEX) um bis zu 40 Prozent pro Monat niedriger liegen. Mit Managed Services von HDS lassen sich private Clouds auch "As a Service" realisieren, so dass Pay-per-Use-Modelle möglich sind; diese basieren entsprechend auf Service Levels und können auf das vollständige HDS-Portfolio von Speichersystemen, Servern und Services zugreifen. Eine besondere Rolle kommt hierbei dem Partnernetzwerk von HDS zu.

"Die Cloud bietet die bestmöglichen Konzepte, wenn es darum geht, Rechenzentren in Serivce-orientierte Bereitstellungsmodelle zu transformieren", sagt Wayne Pauley, Senior Analyst bei der Enterprise Strategy Group. "Die IT kann in diesem Fall Services bereitstellen, wann immer und wo immer Anwender diese benötigen. Basis hierfür sind definierte Service Levels. Hitachi Data Systems versteht, dass die IT in den Unternehmen unterschiedliche Reifegrade aufweist im Hinblick auf Private-Cloud-Installationen. Unabhängig davon, wie weit Anwender gehen wollen, können die Private-Cloud-Optionen von HDS Unternehmen dabei helfen, ihre spezifischen Ziele zu erreichen." (Hitachi Data Services: ra)

Hitachi Data Systems: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Cloud Computing-Services

  • Rackspace erweitert Cloud-native Services

    Rackspace erweitert ihre Cloud-nativen Angebote, damit Kunden sämtliche Vorteile der Public Cloud nutzen und somit die Wertschöpfung beschleunigen können. Die Dienste bieten nahezu unbegrenzte Rechenleistung je nach Bedarf und unterstützen Unternehmen, die große Datenmengen verwalten und moderne Anwendungen benötigen. Gartner sagt voraus, dass "bis 2022 mehr als 75 Prozent der globalen Unternehmen containerisierte Anwendungen produktiv nutzen, was einen signifikanten Anstieg bedeutet im Vergleich zu heute mit weniger als 30 Prozent". Die Migration ist jedoch komplex und es erweist sich als schwierig, Fachkräfte für die Container-Umgebung auszubilden und zu halten.

  • Betrieb einer Private Multicloud

    wusys solutions stellt mit der "Private Multicloud" einen neuen Service für mittelständische und kleinere Unternehmen zur Verfügung. Die Private Multicloud garantiert Firmen mehr Sicherheit für ihre Daten in der Cloud bei gleichzeitiger Einhaltung von Vorschriften, darunter die DSGVO oder andere branchenspezifische Vorgaben. Für die Realisierung der Private Multicloud ist wusys solutions Kooperationen mit Partnerunternehmen eingegangen, die ebenso wie wusys solutions Cloud-Infrastrukturen und -Dienste anbieten und diese in Deutschland betreiben.

  • Skalierbare Cloud-Netzwerklösungen

    Da immer mehr Unternehmen ihre High Performance-Workloads und Anwendungen in die Cloud verlagern wollen, stellt CenturyLink jetzt mit der Erweiterung seines Dienstes Cloud Connect Dynamic Connections zur Google Cloud Platform eine neue Option für die Anbindung von Firmengebäuden und öffentlichen Rechenzentren an Cloud Computing-Umgebungen bereit. Diese Ausweitung ermöglicht dedizierte Echtzeit-Netzwerkkonnektivität mit dem Self-Service-Portal über Tausende von Endpunkten in Nordamerika, dem asiatisch-pazifischen Raum und Europa in CenturyLinks sicherem globalem Glasfasernetz.

  • Nutzung von Live- und VOD-Medien

    Limelight Networks, Anbieterin von Edge Cloud Services, hat neue Features für ihre "Video Delivery Services" vorgestellt. Die Echtzeit-, Live- und On Demand Video Services von Limelight erweitern das globale private Netzwerk. Dieses verfügt über ausgereifte Videobereitstellungs- und Managementfunktionen, die eine bequeme Nutzung von Live- und VOD-Medien sowie das Speichern und Bereitstellen von Videos in Broadcast-Qualität für praktisch jeden Bildschirm ermöglicht.

  • Neuerungen bei "VMware Workspace ONE"

    Auf der diesjährigen VMworld Europe 2019 präsentierte VMware Innovationen ihrer digitalen Workspace-Plattform VMware Workspace ONE. Sie unterstützt Unternehmen dabei, die Interaktion der Mitarbeiter zu verbessern. Zudem wurden eine neue Zero-Trust-Sicherheitsarchitektur sowie Hybrid- und Multi-Cloud-VDI-Verbesserungen vorgestellt, ebenso ein Update zur Zusammenarbeit zwischen VMware und Microsoft, um die Einführung moderner Managementsysteme zu beschleunigen.

  • Nutzen aus Cloud-Investitionen ziehen

    Akamai hat neue Sicherheitsfunktionen bekanntgegeben. Sie konzentrieren sich auf die Maximierung von Sicherheit, Qualität und Zuverlässigkeit aus der Cloud bis hin zum Endanwender und Endgerät. Mit diesen neuen Funktionen ermöglicht es die "Akamai Intelligent Edge Platform" Unternehmen, den kritischen Punkt, an dem sie ihre Services monetarisieren und differenzieren, zu optimieren und abzusichern sowie die Grenzen digitaler Erlebnisse zu erweitern.

  • Cloud-basierte Graphdatenbank-as-a-Service

    TigerGraph, Anbieterin einer skalierbaren Graphdatenbank für Unternehmen, hat die "TigerGraph Cloud" als erste native GDaaS-Lösung (Graph Database-as-a-Service) vorgestellt. Außerdem sicherte sich das Unternehmen im Rahmen einer B-Runden-Finanzierung zusätzliches Kapital in Höhe von 32 Mio. Dollar. Mit dieser Investition unter Federführung des Handelshauses SIG erhält die globale Expansion von TigerGraph einen neuen Schub. Im Fokus: Die TigerGraph Cloud, die Erfolgslösung für alle Unternehmen, die schnell und einfach leistungsstarke Graphen nutzen möchten. Schätzungen zufolge wird dieser Markt bis zum Jahr 2022 auf 6 Mrd. Dollar wachsen.

  • Sichere Multi-Cloud-Verschlüsselungsstrategie

    nCipher Security stellt nShield as a Service vor. Hierbei handelt es sich um einen Cloud-basierten Service, der es Unternehmen unter Einsatz von Hardware-Sicherheitsmodulen (HSM) ermöglicht, sensible Daten und Anwendungen zu schützen und Compliance-Anforderungen zu erfüllen - einfach und effizient mit On-Demand-Kryptographie. "Unternehmen, die auf Cloud-First-Strategien setzen, benötigen auch einen Cloud-First-Ansatz für die Verschlüsselung", meint Peter Galvin, Vice President of Strategy bei nCipher Security.

  • Verbindung zur Cloud auf der Platform Equinix

    Equinix erweitert die globale Reichweite der "Oracle Cloud Infrastruktur (OCI)". Das hat das Unternehmen nun bekanntgegeben. Ziel der Ausweitung ist es, Unternehmen über fünf Kontinente hinweg die Möglichkeit zu geben, sich schnell und einfach mit der Oracle Cloud über die "Platform Equinix" zu verbinden. Mit den neuen Marktausweitungen in São Paulo, Sydney, Tokio, Toronto und Zürich, erhalten Kunden in den jeweiligen Märkten private und sichere Verbindungsmöglichkeiten zu OCI FastConnect mithilfe von Equinix Cloud Exchange Fabric (ECX Fabric).

  • Sicherer Tunnel für Anwendungen

    Zscaler kündigt mit "Zscaler B2B" einen Cloud-Service an, der Unternehmen die Bereitstellung des sicheren Zugriffs auf Anwendungen für Kunden, Lieferanten und Drittanbieter ermöglicht. Dieser Lösungsansatz reduziert die Gefährdungslage von Anwendungen, die für Kunden oder Partner über das Internet zugänglich gemacht werden. Die Lösung besteht aus einer Kombination von "Zscaler Private Access" (ZPA) und "Multiple IDP" (MIDP) und basiert auf einer Zero Trust Network Access (ZTNA)-Architektur, wo der Zugriff vom Service aus initiiert wird. Autorisierten Kunden oder Partnern wird der Zugriff auf Anwendungen richtlinien-basiert ermöglicht, ohne die Anwendung dem Internet auszusetzen. So wird keine Angriffsfläche geboten.