- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Cloud & Managed Services: Wichtiges Wachstumsfeld


Materna-Gruppe auf Wachstum programmiert: Starke Geschäftszahlen für 2016 und ein exzellenter Start in das Jahr 2017 bestätigen die erfolgreiche Unternehmensstrategie
Materna bietet auch eigene Cloud Computing-Dienste an, wie beispielsweise IT-Arbeitsplätze und Portal-Lösungen aus der Cloud

- Anzeigen -





Die Materna-Gruppe, ein global aufgestelltes IT-Unternehmen mit Stammsitz in Dortmund, hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem Rekordumsatz abgeschlossen. Der Gruppenumsatz erreichte 223 Millionen Euro (vorläufiges Ergebnis). Damit ist Materna um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr (210 Millionen Euro in 2015) gewachsen. Dieses Ergebnis liegt über dem Marktwachstum der ITK-Branche von 1,3 Prozent (Quelle: Branchenverband Bitkom).

Die höchsten Zuwachsraten verzeichneten Projekte für Behörden mit plus 28 Prozent, Projekte im Automotive-Sektor mit plus 11 Prozent sowie Beratungsleistungen zu SAP-Lösungen mit plus 10 Prozent. Cloud und Managed Services waren ein weiteres wichtiges Wachstumsfeld, das im Jahr 2016 mit 13 Prozent zum Umsatz beitrug. Der Umsatzanteil im Ausland lag im Jahr 2016 bei 15 Prozent (33 Millionen Euro). Materna berät Unternehmen und Verwaltungen bei der digitalen Transformation und liefert die hierfür benötigten IT-Lösungen.

Erfolgreiche Kundenprojekte
Helmut Binder, Chief Executive Officer (CEO) von Materna, berichtet: "Sehr erfolgreich verlief im vergangenen Jahr eine neu gestartete Initiative zur Kundenakquise, durch die wir rund 100 Neukunden gewonnen haben. Insgesamt haben unsere Mitarbeiter im vergangenen Jahr über 800 Projekte erfolgreich durchgeführt."

Zu den größten Kunden zählen Daimler, Deutsche Post DHL Group, Telefonica, Vodafone und Volkswagen sowie das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund), der zentrale IT-Dienstleister für Bundesbehörden. Über langjähriges Fachwissen verfügen die Experten von Materna insbesondere in Branchen wie Automotive, Telekommunikation, Aviation sowie öffentliche Verwaltung. Hierbei ist der Umsatz mit der Branche Automotive im vergangenen Jahr um rund 11 Prozent gewachsen. Auch für 2017 plant Materna ein zweistelliges Wachstum in diesem Industriezweig. Materna arbeitet bereits für sieben der zehn führenden deutschen Unternehmen im Automobilsektor.

Ein wichtiges Marktsegment für Materna ist die Cloud, um IT-Ressourcen und Anwendungen agil und effizient nutzbar zu machen. Das Portfolio reicht vom Consulting zur Cloud-Transformation und dem Aufbau Cloud-basierter IT-Landschaften über das Management von Ressourcen und Infrastrukturen aus der Cloud (Managed Cloud Services) bis zur Entwicklung und zum Betrieb von Cloud-basierten Applikationen, zum Beispiel in Materna-eigenen Rechenzentren. Ergänzend bietet Materna eigene Cloud Computing-Dienste an, wie beispielsweise IT-Arbeitsplätze und Portal-Lösungen aus der Cloud.

Gelungener Start in das Jahr 2017
"Auch in das Jahr 2017 sind wir hervorragend gestartet. Unsere Unternehmensgruppe erzielte in den ersten drei Monaten ein Umsatzplus von über 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum", so Materna-CEO Helmut Binder. Auch hier waren wieder Projekte mit Behörden, bei denen beispielsweise Verfahren und Abläufe digitalisiert werden, und Cloud Computing-Projekte ein wichtiger Treiber.

Für das Gesamtjahr 2017 plant die Geschäftsleitung von Materna erneut ein deutliches Wachstum. Ein zentraler Erfolgsfaktor werden auch im Jahr 2017 gut ausgebildete Fachkräfte sein. Im vergangenen Jahr hat sich Materna daher für zukunftsweisende IT-Themen um rund 100 neue Spezialisten verstärkt. Ein weiterer Personalaufbau im In- und Ausland ist geplant.

Internationalisierung
Zusätzlich zum Wachstum im Kernmarkt Deutschland werden internationale Projekte die Unternehmensentwicklung im Jahr 2017 vorantreiben. Materna ist weltweit tätig als Zulieferer von Soft- und Hardware-Lösungen für die automatisierte Passagierabfertigung. Die Lösungen sind bereits weltweit an 70 Flughäfen im Einsatz. Materna plant, diesen Geschäftsbereich weiter auszubauen. Hierzu wurden bereits Standorte in Toronto in Kanada und in Orlando in den USA eröffnet; ein Standort in Singapur befindet sich im Aufbau.

Investition in Innovationen
Ende 2016 gründete Materna ein Innovation-Center. Ziel ist es, die Evaluierung neuer Technologien in der Gruppe zu bündeln und daraus neue Angebote und Geschäftsmodelle für Materna zu entwickeln. Auch Kunden werden dabei unterstützt, den Nutzen neuer Technologien für das eigene Geschäftsmodell zu erkennen. Beispiele sind neue Entwicklungen auf Basis von Blockchain, Data Science, Virtual Reality bzw. Augmented Reality und künstlicher Intelligenz. Das Innovation-Center ist als unternehmensübergreifende Organisationseinheit aufgestellt, für die derzeit rund 25 Mitarbeiter arbeiten; ein weiterer personeller Aufbau ist in Planung.

Materna mit attraktiver Marktposition
Die Beratungsgesellschaft Lünendonk & Hossenfelder GmbH führt Materna auf Platz fünf der zehn führenden deutschen mittelständischen IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen. Das Angebot der Materna-Gruppe ist übergreifend in sechs Geschäftsbereiche (Business Lines) aufgestellt, um so die Anforderungen einzelner Fachbereiche innerhalb von Unternehmen sowie von ausgewählten Branchen gezielt adressieren zu können. Die Leistungen umfassen alle Aspekte der digitalen Transformation, angefangen von der effizienten Organisation von IT über die strategische IT-Beratung bis hin zur Gestaltung moderner IT-gestützter Arbeitswelten und organisationsweiter Informationsplattformen. (Materna: ra)

eingetragen: 30.05.17
Home & Newsletterlauf: 13.06.17

Materna: Kontakt und Steckbrief

Materna ist ein international erfolgreicher IT-Dienstleister, beschäftigt weltweit mehr als 2.170 Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Gruppenumsatz von 288,6 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in fünf Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Public Sector, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.

Das Geschäftsfeld IT Factory fokussiert sich auf Beratungsleistungen und Lösungen für IT-Organisationen in der Privatwirtschaft und der öffentlichen Verwaltung mit den Schwerpunkten Enterprise Service Management sowie Cloud und IT-Management. Nach der ISG Provider Germany 2019 Lens SIAM/ITSM gehört Materna zu den führenden deutschen Unternehmen bei der Realisierung von IT-Service-Management-Lösungen. Die Basis bilden die Produkte der strategischen Partner BMC, Micro Focus, IBM und ServiceNow, die Materna mit eigenen Beratungs- und Implementierungsleistungen veredelt. Das Portfolio des Geschäftsfelds IT Factory zielt zum einen auf die Steigerung der Agilität im Betrieb von innovativen IT-Systemen (Systems of Engagement) und zum anderen auf Kostensenkung beim Betrieb klassischer IT-Systeme (Systems of Records). Materna unterstützt die Transformation der IT in eine agile Zukunft.

Kontakt
Materna Information & Communications SE
Voßkuhle 37, 44141 Dortmund
Tel. 0231/5599-00, Fax 0231/559-160
E-Mail: marketing(at)materna.de
Web: www.materna.de

Dieses Boilerplate ist eine Anzeige der Firma Materna.
Sie zeichnet auch für den Inhalt verantwortlich.


Lesen Sie auch das Unternehmensporträt:
Aufbau und Betrieb einer IT-Fabrik

Lesen Sie mehr:
Internationales Geschäft profitiert von SE
Neues Arbeitsplatzkonzept
ServiceNow-Markt wächst mit hoher Geschwindigkeit
Cloud & Managed Services: Wichtiges Wachstumsfeld
Sichere IT-Kapazitäten aus der Cloud
Ein veredeltes Private Cloud-Angebot
Sichere IT-Kapazitäten aus der Cloud
PCaaS mit verschiedenen Leistungspaketen
Ohne eigene IT-Abteilung agieren
Implementierung von ServiceNow-Projekten
Beratungspaket "Datacenter Transformation"
OpenStack öffnet den Weg in die Cloud
Neue Cloud-Management-Plattform
Professioneller Mitarbeiter-Onboarding-Prozess
Problem-Management nach ITIL
Erfahrener Manager für die Materna GmbH
Drei CeBIT-Schwerpunkte bei Materna
Neue Gesellschafterstruktur und Beirat
Innovationsthema Software-as-a-Service
Bereitstellung von IT-Diensten
Warum sind Kennzahlen überhaupt notwendig?
IT-Services industriell fertigen
"Materna Training Suite": Wissen aus der Cloud
E-Learning mit Cloud Computing
Weiterbildung per Cloud Computing anbieten
Realisierung von Private Clouds
Was sind Managed Services?
ISO-20000-Zertifizierung als Projektabschluss
Neuerungen der aktuellen ITIL-Version unbekannt

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Informatica & Google Cloud: Partnerschaft

    Informatica, Anbieterin von Cloud Data Management-Lösungen, baut ihre strategische Partnerschaft mit Google Cloud weiter aus. Als Teil dessen wird die "Informatica Intelligent Data Platform" mit Googles Cloud-Diensten vernetzt. Damit ist es Unternehmen möglich, ihre datengetriebenen Initiativen im Rahmen ihrer digitalen Transformation auf Google Cloud Platform zu beschleunigen. Informatica erweitert die Unterstützung von Google Cloud Platform. Zusätzlich zu vollständigem API-Lifecycle Management und Marketing Analytics gehört ab sofort auch ein erweiterter Google Big Query Support für Pushdown-Optimierung, mit der Kunden enorme Arbeitslasten verarbeiten können, dazu. Darüber hinaus wird jetzt auch Dataproc unterstützt. Kunden sind damit in der Lage, native Google Big Data-Umgebungen zu nutzen und zu vereinfachen.

  • Plattform für Cloud-Datenmanagement

    Veeam Software, Anbieterin von Backup-Lösungen für Cloud-Datenmanagement, hat jetzt die magische Grenze von 1 Mrd. US-Dollar Auftragsvolumen überschritten und gehört damit zu einer kleinen Gruppe von Softwareherstellern, die diesen Meilenstein erreicht haben. Über 350.000 Kunden vertrauen mittlerweile auf die Softwarelösungen von Veeam, in jedem Monat kommen mehr als 4.000 Neukunden hinzu. Auf der VeeamON 2019, die kürzlichin Miami stattfand, legt Veeam dar, wie die Führungsrolle im Cloud-Datenmanagement weiter ausgebaut werden soll. "Mit Backup & Recovery für virtuelle Workloads ist Veeam gestartet und innerhalb weniger Jahre zum Marktführer avanciert", erklärt Ratmir Timashev, Mitbegründer und Executive Vice President für Vertrieb und Marketing bei Veeam. "Das Erreichen der eine Milliarde Dollar markiert die erste Phase der Veeam Erfolgsgeschichte. 2013 habe ich vorausgesagt, dass wir dies in weniger als sechs Jahren schaffen und das haben wir."

  • Marktführer bei Google Cloud-Technologien

    Die Devoteam gab die Übernahme von 87,5 Prozent an Avalon Solutions, Partner von Google Premier in den nordischen Ländern, mit Hauptsitz in Stockholm, Schweden, bekannt. Avalon Solutions beschäftigt derzeit 45 Mitarbeiter/innen global und erzielte im Jahr 2018 mit mehr als 400 Kunden einen Umsatz von 14,21) Mio. Euro. Zudem ist Devoteam in exklusive Verhandlungen zur Übernahme von g-company, dem Google Cloud EMEA-Vertriebspartner des Jahres und führenden Google Premier-Partner in der Benelux-Region eingetreten. g-company beschäftigt 60 Mitarbeiter/innen und hat Büros in Utrecht, Niederlande und Mechelen, Belgien. Mit 750 Kunden generierte das Unternehmen im Jahr 2018 einen Umsatz von rund 16,52) Mio. Euro.

  • Gefahrlos von Vorteilen der Cloud profitieren

    Tenable gab die Integration von Tenable.io mit Google Cloud Security Command Center (Cloud SCC) bekannt. Die Integration gibt Unternehmen über eine einzige Konsole tiefere Einblicke in all ihre Assets, die sich in öffentlichen oder privaten Clouds befinden. Cloud-fokussierte Unternehmen können damit ihre Cyber Exposure über die gesamte Angriffsoberfläche hinweg managen und Cyberrisiken in ihren Umgebungen reduzieren. Cloud SCC ist eine Plattform für Security- und Datenrisiko-Management, die Teil der Google Cloud Platform (GCP) ist. Sie unterstützt Sicherheitsexperten dabei, Einblick und Kontrolle über ihre Cloud Computing-Ressourcen zu gewinnen sowie Bedrohungen zu erkennen und diese zu adressieren. Tenable.io sammelt Daten, die dann über den Tenable GCP Asset Connector in Cloud SCC zur Verfügung stehen und den Security-Teams einen Überblick über alle Cloud-basierten Assets in ihren Umgebungen verschaffen. Auf dieser Grundlage können sie mit Hilfe des Connectors selbst die Assets identifizieren, die nur kurzzeitig in der Umgebung aktiv sind und diese Informationen in die Plattform übertragen, um dann Schwachstellen zu bewerten. So entschärfen sie Bedrohungen für Cloud-Ressourcen.

  • Iron Mountain: "Google Partner of the Year"

    Iron Mountain wurde als "Google Cloud Global Technology Partner of the Year 2018" im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) und Machinelles Lernen (ML) ausgezeichnet. Die begehrte Auszeichnung wurde bereits am 9. April 2019 im Rahmen von Google Cloud Next '19 in San Francisco verliehen. Die auf Google Cloud basierende Plattform "InSight" kombiniert auf innovative Weise Iron Mountains Expertise im Daten- und Content Management mit den KI- und ML-Fähigkeiten von Google. "Wir freuen uns sehr, Iron Mountain als Google Cloud Technology Partner of the Year 2018 im Bereich KI & ML für ihre innovative Arbeit im Namen unserer Google Cloud-Kunden auszuzeichnen", sagte Kevin Ichhpurani, Corporate Vice President, Global Partner Ecosystem bei Google Cloud. "Unser Ökosystem von Partnern treibt enorme Innovationen voran. Iron Mountain InSight ist hierfür ein leuchtendes Beispiel. Wir sind stolz darauf, Iron Mountain diese Auszeichnung zu verleihen und freuen uns darauf, in Zukunft weiter intensiv zusammenzuarbeiten."

  • Informatica & Google Cloud erweitern Partnerschaft

    Informatica, Anbieterin von Cloud Data Management-Lösungen, baut ihre strategische Partnerschaft mit "Google Cloud" weiter aus. Als Teil dessen wird die "Informatica Intelligent Data Platform" mit "Googles Cloud"-Diensten vernetzt. Damit ist es Unternehmen möglich, ihre datengetriebenen Initiativen im Rahmen ihrer digitalen Transformation auf "Google Cloud Platform" zu beschleunigen. Informatica erweitert die Unterstützung von Google Cloud Platform. Zusätzlich zu vollständigem API-Lifecycle Management und Marketing Analytics gehört ab sofort auch ein erweiterter Google Big Query Support für Pushdown-Optimierung, mit der Kunden enorme Arbeitslasten verarbeiten können, dazu. Darüber hinaus wird jetzt auch Dataproc unterstützt. Kunden sind damit in der Lage, native "Google Big Data"-Umgebungen zu nutzen und zu vereinfachen.

  • Cloud Security, Compliance & Governance

    IT-Service Provider Getronics ist eine Technologiepartnerschaft mit HeleCloud, "AWS Consulting and Managed Services"-Partner für Großbritannien, Europa, dem Nahen Osten und Afrika, eingegangen, um so mittels eines "Centre of Excellence" Getronics-Kunden Design, Lieferung und Verwaltung von im Wettbewerb führenden AWS-basierten Lösungen zu ermöglichen.

  • Hybrid Cloud und Edge Computing

    Microsoft hat eine Reihe neuer Technologien für Entwickler vorgestellt, mit denen sie auf Microsoft Azure-Lösungen rund um künstliche Intelligenz (KI), Mixed Reality, dem Internet der Dinge (IoT) und Blockchain entwickeln können. Erleichtert werden sollen unter anderem der Einstieg und die Entwicklung von datengetriebenen Anwendungen, aus denen Nutzer und Unternehmen intelligente Entscheidungen ableiten können. Die Ankündigungen fanden im Vorfeld der jährlichen Entwicklerkonferenz Build 2019 (#MSBuild) statt. Azure Cognitive Services für Bild-, Audio-, Text-, Sprach- und Emotionserkennung werden um die Kategorie Decision erweitert. Der neue Dienst unterstützt Anwender durch spezifische Empfehlungen bei der fundierten Entscheidungsfindung.

  • Firewall as a Service

    Kein Leasing, keine Finanzierung, kein Risiko, kurze Vertragslaufzeit. Mit dem nun gestarteten Firewall-Mietmodell von Securepoint können Managed Service-Provider (MSP) flexibel auf die Anforderungen von Kunden reagieren. Neben "Firewall-as-a-Service" ist ab sofort auch ein multimandantenfähiges UMA E-Mail-Archiv als Mietmodell erhältlich. Zum Start ihres Firewalls-Mietmodells bietet die Lüneburger Herstellerin dieses als "Unified Security Bundle" an. Darin sind zusätzlich auch Antivirus Pro sowie Mobile Security jeweils in der Device-Anzahl der Größe der UTM-Lizenz enthalten. Interessierten steht der komplette Pool an Securepoint NextGen UTM-Firewalls zur Verfügung. Ab sofort sind die Produkte u.a. über das TerraCloud Center buchbar.

  • 47 Prozent für "DocuWare Cloud"

    DocuWare, Anbieterin von Cloud-Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation, gab die Zahlen für das am 31. Dezember endende Geschäftsjahr 2018 bekannt. Das Unternehmen erzielte weltweit 46,6 Millionen Euro Umsatz bei starkem Wachstum im Cloud-Geschäft. Die Nachfrage nach Cloud-basierten Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow- Automation war auch im Geschäftsjahr 2018 unverändert hoch. Weltweit stieg der Cloud- Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 92 Prozent.