- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Internationales Geschäft profitiert von SE


IT-Unternehmen Materna jetzt mit europäischer Rechtsform SE
Internationale Expansion wird durch neue Rechtsform SE auch nach außen deutlich

- Anzeigen -





Das international aufgestellte IT-Beratungsunternehmen Materna aus Dortmund hat die Umwandlung in die europäische Rechtsform Societas Europaea (SE) zum 14. September 2018 abgeschlossen und firmiert ab sofort als Materna Information & Communications SE. Die europäische Rechtsform der SE bietet dem Unternehmen den idealen Rahmen, um seine gesellschaftsrechtliche Struktur mit mehreren Tochterunternehmen im In- und Ausland für das weitere Wachstum zukunftsorientiert weiterzuentwickeln.

Die bisherigen Geschäftsführer Helmut Binder (CEO) und Michael Knopp (CFO) sind zum Vorstand der Gesellschaft berufen worden. Helmut Binder ist Vorstandsvorsitzender. Dr. Winfried Materna, einer der beiden Gründer des Unternehmens, ist als Vorsitzender des Aufsichtsrats berufen worden.

Weitere Mitglieder das Aufsichtsrats sind Helmut an de Meulen, ebenfalls einer der Unternehmensgründer, sowie Dieter Kraß als Mitarbeitervertreter. Materna ändert nur die Rechtsform, die Gesellschaft selbst bleibt rechtsidentitätswahrend und unverändert bestehen. Die Eigentümerstruktur ändert sich nicht; Materna bleibt weiterhin zu Einhundert Prozent in Privatbesitz der beiden Inhaberfamilien Materna und an de Meulen.

Internationales Geschäft profitiert von der Rechtsform SE
Die Materna-Gruppe beschäftigt weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter und ist spezialisiert auf Digitalisierungs- und IT-Projekte für große Unternehmen und die öffentliche Verwaltung. Materna ist neben zahlreichen Niederlassungen in Deutschland auch weltweit an 17 Standorten vertreten. In den vergangenen zwei Jahren hatte Materna ihre internationalen Standorte weiter ausgebaut. So wurden Standorte in Spanien, Indien und Malaysia eröffnet sowie ein zweiter Standort in den USA.

Über die internationalen Standorte adressiert Materna vor allem Flughäfen und Fluggesellschaften und vertreibt Systeme für die automatisierte Passagier- und Gepäckabfertigung; darunter neben europäischen Kunden, wie Lufthansa und Easy Jet sowie Flughafen Hamburg und London Gatwick, auch Airlines und Airports in Kanada (z. B. in Montreal und Toronto), den USA (z. B. in Denver) sowie Asien (z. B. in Indien). Ein weiteres internationales Standbein sind SAP-Beratungsleistungen für die produzierende Industrie, die über das Tochterunternehmen cbs Corporate Business Solutions GmbH weltweit vertrieben werden.

"Die europäische Rechtsform der SE ist die richtige Rechtsform für die Materna-Gruppe, da sie nach außen verdeutlicht, dass wir auch international sehr erfolgreich sind und weiter wachsen wollen", erläutert Vorstandsvorsitzender Helmut Binder.

Materna hatte im vergangenen September den Prozess des Rechtsformwechsels zu einer Societas Europaea (SE) gestartet. Zwischenzeitlich firmierte Materna für knapp sechs Wochen in der Rechtsform der nationalen Aktiengesellschaft (AG); dies ist ein notwendiger Zwischenschritt auf dem Weg zur europäischen Rechtsform. (Materna: ra)

eingetragen: 29.09.18
Newsletterlauf: 26.10.18

Materna: Kontakt und Steckbrief

Materna ist ein international erfolgreicher IT-Dienstleister, beschäftigt Materna weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter und erzielte 2017 einen Gruppenumsatz von 254 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in sechs Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Government, Communications, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.

Das Geschäftsfeld IT Factory fokussiert sich auf Beratungsleistungen und Lösungen für IT-Organisationen in der Privatwirtschaft und der öffentlichen Verwaltung mit den Schwerpunkten Enterprise Service Management, IT Consulting, Cloud Management, IT Operations Management und IT-Security. Die Basis bilden die Produkte der strategischen Partner AppDynamics, BMC, Micro Focus, IBM, Microsoft und ServiceNow, die Materna mit eigenen Beratungs- und Implementierungsleistungen veredelt. Das Portfolio des Geschäftsfelds IT Factory zielt zum einen auf die Steigerung der Agilität im Betrieb von innovativen IT-Systemen (Systems of Engagement) und zum anderen auf Kostensenkung beim Betrieb klassischer IT-Systeme (Systems of Records). Materna unterstützt die Transformation der IT in eine agile Zukunft.

Kontakt
Materna Information & Communications SE
Voßkuhle 37, 44141 Dortmund
Tel. 0231/5599-00, Fax 0231/559-160
E-Mail: marketing(at)materna.de
Web: www.materna.de

Dieses Boilerplate ist eine Anzeige der Firma Materna.
Sie zeichnet auch für den Inhalt verantwortlich.


Lesen Sie auch das Unternehmensporträt:
Aufbau und Betrieb einer IT-Fabrik

Lesen Sie mehr:
Internationales Geschäft profitiert von SE
Neues Arbeitsplatzkonzept
ServiceNow-Markt wächst mit hoher Geschwindigkeit
Cloud & Managed Services: Wichtiges Wachstumsfeld
Sichere IT-Kapazitäten aus der Cloud
Ein veredeltes Private Cloud-Angebot
Sichere IT-Kapazitäten aus der Cloud
PCaaS mit verschiedenen Leistungspaketen
Ohne eigene IT-Abteilung agieren
Implementierung von ServiceNow-Projekten
Beratungspaket "Datacenter Transformation"
OpenStack öffnet den Weg in die Cloud
Neue Cloud-Management-Plattform
Professioneller Mitarbeiter-Onboarding-Prozess
Problem-Management nach ITIL
Erfahrener Manager für die Materna GmbH
Drei CeBIT-Schwerpunkte bei Materna
Neue Gesellschafterstruktur und Beirat
Innovationsthema Software-as-a-Service
Bereitstellung von IT-Diensten
Warum sind Kennzahlen überhaupt notwendig?
IT-Services industriell fertigen
"Materna Training Suite": Wissen aus der Cloud
E-Learning mit Cloud Computing
Weiterbildung per Cloud Computing anbieten
Realisierung von Private Clouds
Was sind Managed Services?
ISO-20000-Zertifizierung als Projektabschluss
Neuerungen der aktuellen ITIL-Version unbekannt

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Firewall as a Service

    Kein Leasing, keine Finanzierung, kein Risiko, kurze Vertragslaufzeit. Mit dem nun gestarteten Firewall-Mietmodell von Securepoint können Managed Service-Provider (MSP) flexibel auf die Anforderungen von Kunden reagieren. Neben "Firewall-as-a-Service" ist ab sofort auch ein multimandantenfähiges UMA E-Mail-Archiv als Mietmodell erhältlich. Zum Start ihres Firewalls-Mietmodells bietet die Lüneburger Herstellerin dieses als "Unified Security Bundle" an. Darin sind zusätzlich auch Antivirus Pro sowie Mobile Security jeweils in der Device-Anzahl der Größe der UTM-Lizenz enthalten. Interessierten steht der komplette Pool an Securepoint NextGen UTM-Firewalls zur Verfügung. Ab sofort sind die Produkte u.a. über das TerraCloud Center buchbar.

  • 47 Prozent für "DocuWare Cloud"

    DocuWare, Anbieterin von Cloud-Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation, gab die Zahlen für das am 31. Dezember endende Geschäftsjahr 2018 bekannt. Das Unternehmen erzielte weltweit 46,6 Millionen Euro Umsatz bei starkem Wachstum im Cloud-Geschäft. Die Nachfrage nach Cloud-basierten Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow- Automation war auch im Geschäftsjahr 2018 unverändert hoch. Weltweit stieg der Cloud- Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 92 Prozent.

  • Welche Cloud-Services infrage kommen

    Regulierte Branchen, also insbesondere Banken und Versicherungen, können Angebote in der (Public) Cloud nicht ohne weiteres in Anspruch nehmen. BaFin und Länderaufsichtsbehörden stellen hohe Anforderungen an Compliance und Risikosteuerung. Die auf Outsourcing spezialisierte Unternehmensberatung microfin bietet deshalb jetzt speziell auf Banken und Versicherungen zugeschnittene Inhouse-Seminare an.

  • Sichere Cloud-Anwendungserfahrung

    Tata Communications und Cisco haben ihre Partnerschaft verlängert. Mit dieser ermöglichen sie es Unternehmen, ihr Legacy-Netzwerk in ein maßgeschneidertes und sicheres natives Multi-Cloud-Hybrid-Netzwerk umzuwandeln. Die Kombination aus der Cloud-Enablement-Plattform "IZO" von Tata Communications und "Cisco SD-WAN" ist eine vollständig verwaltete, globale Lösung. Diese bietet Unternehmen mehr Kontrolle über ihre digitale Infrastruktur sowie die Möglichkeit, jeden Benutzer sicher mit jedem Anwendungsort zu verbinden und liefert die Anwendungsleistung, die für eine erfolgreiche digitale Transformation erforderlich ist.

  • SAP-Betrieb auf Microsoft-Cloud-Plattform Azure

    Die All for One Group AG, führendes IT- und Beratungshaus, hat am 9. Mai 2019 planmäßig ihren (ungeprüften) Halbjahresfinanzbericht zu den 6-Monatszahlen für den Zeitraum vom 1. Oktober 2018 bis zum 31. März 2019 veröffentlicht. Die erfolgreiche Umsetzung der Mitte November 2018 gestarteten Strategieoffensive 2022 schreitet planmäßig voran. Ganz oben auf der Agenda steht die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden. Die entscheidenden Stellschrauben dafür liefert das richtige Zusammenspiel von Menschen, Geschäftsabläufen, Daten und IT-Systemen in intelligenten vernetzten Unternehmen. Genau hier setzt die All for One Group AG mit einem weiter ausgebauten Service-Portfolio an und will ihre Kunden ganz nach vorne bringen. Symbolhaft steht daher eine "starke 1" im Mittelpunkt der neuen Markenarchitektur. Sie bestimmt ab sofort den gruppenweiten Marktauftritt. Folgerichtig wurde die All for One Steeb AG umfirmiert.

  • Auf der Open-Source-Cloud-Plattform OpenStack

    Für Organisationen mit erhöhten Sicherheitsanforderungen bestehen bei der Nutzung von Cloud Computing bislang hohe Hürden. Um diesen Unternehmen und Behörden eine sicherheitsgehärtete Cloud-Plattform made in Germany bereitzustellen, haben die secunet Security Networks AG und die Cloud&Heat Technologies GmbH nun ein gemeinsames Unternehmen gegründet: Die SecuStack GmbH mit Sitz in Dresden entwickelt Cloud-Lösungen, die ein sehr hohes Sicherheitsniveau mit Nutzerfreundlichkeit verbinden.

  • Absatz-Rekord beim "Secret Server Cloud"

    Immer mehr Unternehmen beziehen Privileged Account Management (PAM)-Lösungen über die Cloud. So konnte die PAM-Spezialistin Thycotic ihren Cloud-Absatz im ersten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 643 Prozent steigern. Ausschlaggebend für die rapid wachsende Nachfrage sind neben den Empfehlungen führender Analysten vor allem die optimierte, benutzerfreundliche Secret Server-Cloud-Lösung selbst sowie eine hohe Kundenzufriedenheit.

  • Business Consulting, Solutions & Outsourcing

    CGI gab bekannt, dass das angekündigte öffentliche Übernahmeangebot der CGI Nordic Holdings Limited, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von CGI, zum Erwerb von Acando AB angenommen wurde. Acando ist ein führendes IT-Management- und Beratungsunternehmen in Nordeuropa und Deutschland. CGI hält nun rund 93,7 Prozent der ausstehenden Aktien von Acando, was rund 94,3 Prozent der ausstehenden Stimmen entspricht. Die für den Abschluss des Angebots erforderlichen behördlichen Genehmigungen wurden eingeholt, weitere Bedingungen des Angebots wurden ebenfalls erfüllt. Durch die Übernahme von Acando wird CGI um mehr als 2.100 hochqualifizierte Berater aus fünf Ländern in ganz Europa erweitert, insbesondere in den wichtigsten Metromärkten Stockholm, Oslo und Hamburg. Mehr als 500 Mitarbeiter sind davon in Deutschland tätig.

  • Qualifizierte IT-Mitarbeiter für Microsoft-Partner

    Der anhaltende Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften trifft die IT-Branche in besonderem Maße: Allein 2018 waren in Deutschland 82.000 Stellen für IT-Fachkräfte nicht besetzt, stellt der Branchenverband Bitkom in seiner Studie "Der Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte" fest. Um diesem Mangel entgegenzuwirken, startet Microsoft für ihre Partnerunternehmen im April 2019 die Aus- und Weiterbildungsinitiative Workforce of the Future. Die Initiative Workforce of the Future umfasst sechs Programme für die Aus- und Weiterbildung von IT-Fachkräften bei Microsoft-Partnerunternehmen. Mit der Cloud Technology Academy und der Cloud Sales Academy sowie den Intelligent Cloud Bootcamps fördert Microsoft ihre Partner gezielt bei der Transformation ihres Business hin zu cloud- und datenbasierten Geschäftsmodellen. Mit der AI Academy, der Talent & Recruit Academy und dem Programm Partners@Universities unterstützt Microsoft ihre Partner zudem dabei, den Mangel an IT-Fachkräften zu bekämpfen und mehr Menschen für die Mitarbeit bei den IT-Dienstleistern zu begeistern.

  • Marktführer im Bereich ITSM

    Nach der Ernennung zum FrontRunnner für IT Helpdesk-Software wurde OTRS jetzt bei Capterra zu den Top 20 der beliebtesten ITSM-Software-Lösungen gewählt. Die gesteigerte Aufmerksamkeit für OTRS bestätigt die aktuellen Investitionen in die Modernisierung der User Experience und weitere Neuerungen der Software. "Wir sind sehr stolz darauf, zu den Top 20 der beliebtesten ITSM-Software zu gehören", sagt André Mindermann, CEO und Co-Founder der OTRS AG. "Wir bedanken uns bei unseren Nutzern für ihr kontinuierliches Feedback und ihre Unterstützung. Dies ist ein großer Meilenstein für uns, während wir weiterhin hart daran arbeiten, die Software und User Experience zu verbessern. Die Ergebnisse werden wir Ende dieses Jahres mit der neuen Version OTRS 8 veröffentlichen."