- Anzeige -


Storage as a Service: Archivierung on Demand


STaaS kann die Storage-Kosten um 20-50 Prozent senken - Zusätzliche Investitionen in Storage-Infrastruktur entfallen
CeBIT 2009: Storage-Kosten bei zunehmendem Speicher-Bedarf senken und verschärfte Compliance-Richtlinien einhalten

(10.02.09) - Auf der CeBIT 2009 zeigt Iron Mountain ihr Gesamt-Portfolio an Lösungen für das Management von Informationen jeglicher Art, egal ob sie in digitaler Form oder auf physischen Datenträgern wie Papier oder Tapes vorliegen (Halle 2, C48). Mit ihrem umfassenden Lösungsangebot und Storage-as-a-Service-(STaaS-) Konzept verbindet Iron Mountain die digitale mit der physischen Informationswelt und will die komplexen Herausforderungen des heutigen Informationszeitalters lösen: Die Daten-Komplexität vereinfachen, die Storage-Kosten bei zunehmendem Speicher-Bedarf senken, verschärfte Compliance-Richtlinien einhalten sowie neue Risiken in den Bereichen Disaster Recovery und Business Continuity minimieren.

Iron Mountain ist ein Anbieter, der diesen Anforderungen beim Management sowohl digitaler Informationen als auch physischer Datenträger aus einer Hand nachkommen will.

Das Beste aus zwei Welten auf der CeBIT 2009
Vom Desktop bis zum Rechenzentrum und zurück Iron Mountain präsentiert auf der CeBIT sein komplettes Storage-as-a-Service-Angebot (SaaS-Angebot) für die Sicherung, Archivierung, Wiederherstellung und Verwendung digitaler dezentraler Daten auf Laptops, PCs und File-Servern entsprechend gesetzlicher Bestimmungen sowie Compliance- und Aufbewahrungs-Richtlinien. Dazu gehören Lösungen für Backup und Recovery, E-Mail-Management und -Archivierung, eDiscovery sowie Langzeitarchivierung.

Sämtliche Daten werden dazu verschlüsselt und über eine geschützte Internetverbindung in das Hochsicherheits-Rechenzentrum von Iron Mountain übertragen sowie anschließend dort gespeichert. Dank Hochverfügbarkeit lassen sie sich jederzeit wieder abrufen. Technologien für Deduplizierung und Reduzierung helfen die zu sichernde Datenmenge um bis zu 80 Prozent zu reduzieren.

Das Service-Modell von Iron Mountain verkürzt und vergünstigt den Rollout massiv. STaaS kann die Storage-Kosten dabei um 20-50 Prozent senken. Zusätzliche Investitionen in Storage-Infrastruktur entfallen. Iron Moutain unterstützt mehr als 14.000 Unternehmen weltweit, ihre Kosten, Risiken sowie Datenmenge und -komplexität zu minimieren. Dazu finden die Daten von mehr als drei Millionen PCs, 17.000 Servern und 10 Milliarden E-Mails Eingang in die hochsicheren Rechenzentren des Spezialisten für digitales Informationsmanagement.

Zudem sind die eDiscovery-Services von Iron Mountain in der Lage, im Falle eines Rechtsstreites mehr als 750.000 Dokumente pro Tag zu kategorisieren und damit für eine Beweisführung verfügbar zu machen. Papier, Akten, Unterlagen Co. Ein weiterer Messeschwerpunkt von Iron Mountain sind Lösungen und Services für das Management aktiver Dokumente (Active File Solutions). Aktive Dokumente sind solche Unterlagen, die sich noch nicht endgültig archivieren lassen, da sie Teil eines aktiven Unternehmensprozesses sind. Organisationen können ihre Originalpapierdokumente und digitalisierten Daten außer Haus in den Archivcentern von Iron Mountain sicher archivieren und einfach verwalten. Eingescannte oder digitale Unterlagen lassen sich je nach Bedarf über das gehostete Digital Record Centre von überall direkt abrufen.

Das Digital Record Centre ist eine elektronische Archivierungs- und Managementlösung für digitalisierte Inhalte aller Art. Sollte ein Unternehmen die Unterlagen im Original benötigen, kann sie der Archivierungsspezialist innerhalb kürzester Zeit ebenso zur Verfügung stellen. Auf Stand C48 in Halle 2 können sich Interessierte über die Lösungen und Dienstleistungen von Iron Mountain informieren. Dazu stehen ihnen die Experten von Iron Mountain zur Verfügung. (Iron Mountain: ra)

Iron Mountain Digital: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Archivierung und Storage

  • In kurzer Zeit neue TSM-Server ausrollen

    Die Concat AG entwickelte als EMC/Isilon-Partner ein "TSM-Konzept" ("Tivoli Storage Manager"), das OneFS von Isilon als TSM-Storage-Pool zum Einsatz bringt. Dies ermöglicht ein vereinfachtes Storage-Pool-Handling für TSM. Isilon/OneFS stellt generelle TSM-Funktionen für Server- und Client-Deduplikation und massive Parallelität für Schreib- und Lesezugriffe bereit, und zwar mit einem Minimum an Aufwand für Planung, Installation, Wartung und Betrieb. OneFS bietet zudem eine lineare Skalierbarkeit beginnend mit wenigen TB bis zu 15 PB und einen Durchsatz von 138 TB/h.

  • Gesetzeskonforme Archivierung von EDI-Daten

    Trubiquity hat ihre Software-as-a-Service (SaaS)-basierten "TRUedx EDI-Clearing Center Services" um umfangreiche optionale Archivierungsfunktionen erweitert. Mit Hilfe des "Easy Enterprise Archivservers" der Easy Software AG konnte die Langzeitarchivierung über die EDI-Archivierungsdienste integriert und sichergestellt werden. Die Erweiterung ermöglicht Kunden den elektronischen Austausch von Geschäftsdaten und -dokumenten einschließlich der gesetzeskonformen, revisionssicheren Langzeitarchivierung, der Rückverfolgung und der Bereitstellung von Geschäfts- und steuerrelevanten Daten (z.B. EDIFACT INVOIC).

  • Rechtskonforme E-Mail-Archivierung als SaaS

    Die Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung von BytStorMail eignet sich für jedes E-Mail-System und sorgt für mehr Flexibilität sowie eine Schonung der unternehmensinternen Ressourcen. Falls erforderlich bzw. gewünscht, können Unternehmen ihre Domain auch im ByteAction-Rechenzentrum hosten. Innerhalb weniger Stunden lässt sich das Archivierungssystem in die vorhandene Umgebung integrieren.

  • Proofpoint erweitert SaaS-E-Mail-Archivierung

    Proofpoint, Anbieterin von Software-as-a-Service (SaaS)- und On-Premise-Lösungen für die E-Mail-Sicherheit sowie Software für E-Mail-Archivierung und Data Loss Prevention (DLP), hat ihre SaaS-E-Mail Archivierungs-Lösung "Proofpoint Enterprise Archive" wesentlich erweitert. Dabei handelt es sich um eine Hybrid-Lösung, die Unternehmen hilft, Kosteneinsparungen auf SaaS-Basis zu erzielen, ohne dabei Kompromisse bei der Sicherheit oder Funktionalität im Vergleich zu Lösungen vor Ort einzugehen.

  • IaaS for Storage: Speicher aus der Steckdose

    Fujitsu baut ihr Service-Portfolio im Rahmen der Dynamic Infrastructures-Strategie weiter aus und präsentiert zwei neue Angebote für einen effizienten Storage-Betrieb: "Managed Storage Turnkey Packages" und "Infrastructure-as-a-Service for Storage" (IaaS). Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sehen sich mit wachsenden Datenmengen konfrontiert und müssen permanente Datensicherheit sowie Hochverfügbarkeit bei sinkenden Budgets und fehlenden Fachkräften gewährleisten.

  • Speicherdienstleistungen für Public Clouds

    Hitachi Data Systems stellt ein eigenes Angebot für Storage-as-a-Service (STaaS - in Anlehnung an Software-as-a-Service - SaaS) vor, das Unternehmen einen bedarfsgerechten Zugriff auf Cloud-Ressourcen bietet. Dazu gehört der "Hitachi Service für Private File Tiering", den Hitachi als ersten einer ganzen Reihe von Cloud Services anbietet. Er ermöglicht Nutzern aus dem Enterprise-Segment das Verschieben von alten oder weniger kritischen Daten in eine Cloud Computing-Umgebung. Anwender entrichten dabei nur für die Datenmengen eine Gebühr, die in die Cloud geschoben werden.

  • Storage-as-a-Service als Cloud-basierter Dienst

    Die von Unternehmen weltweit verwalteten Datenmengen wachsen weiter exponentiell - und damit auch die Notwendigkeit einer effektiven Lösung, um betriebliche Daten zu speichern und zu verwalten. Verizon Business reagiert darauf mit der Einführung einer Cloud-basierten Lösung, "Verizon Cloud Storage", sowie eine das Produkt ergänzende Suite von IT-Beratungsdienstleistungen im Bereich Datenspeicherung bzw. Datenarchivierung.

  • Elektronische Archivlösung im Outsourcing

    Der Austausch von elektronischen Daten zwischen oder innerhalb von Unternehmen unterliegt teils strengen gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich ihrer Aufbewahrung. Revisionssicherheit und GDPdU sind die Schlagworte.

  • SaaS-Tools für E-Mail-Archivierung & Collaboration

    Visionapp, Anbieterin von Software-as-a-Service (SaaS) und Cloud Computing-Lösungen, stellt ab Juni eine Reihe neuer SaaS-Angebote für Partner und Kunden bereit. Auf Basis der "visionapp Service Delivery Platform" in der neuen Version 4.5 profitieren Anwender und Visionapp-Partner von erweiterten Funktionalitäten und mehr Komfort bei der Verwaltung der SaaS-Angebote.

  • E-Mail-Archivierung im SaaS-Modell

    Die Pironet NDH Datacenter wird ab sofort die Archivierungssoftware "Symantec Enterprise Vault" im eigenen Hochleistungsrechenzentrum betreiben und als moderne On-Demand-Variante zur Nutzung über das Internet bereitstellen. Anwenderunternehmen profitieren von einer firmenweit einheitlichen Vorgehensweise in der Archivierung ihres gesamten Mail-Verkehrs und erfüllen gleichzeitig alle Auflagen zur revisionssicheren und gesetzeskonformen Dokumentation (Stichwort: Compliance) ihres E-Mail-Verkehrs.