- Anzeige -


Anwendungsentwicklung & Zugriff auf Daten


PaaS verringert die Komplexität und verbindet intelligente Workflows, Business-Logik sowie Datenintegration
Neue Funktionen von "Progress Pacific" ermöglichen schnellere Anwendungsentwicklung

(07.11.13) - Progress Software präsentierte zusätzliche Funktionen der Platform-as-a-Service (PaaS) "Progress Pacific", die es Entwicklern ermöglichen, sich mehr auf die Lösung von Geschäftsproblemen mit datengesteuerten Applikationen zu konzentrieren und weniger Zeit für Technik und Codierung aufzuwenden. Dabei werden diese leistungsfähigen, skalierbaren Applikationen, die schnell entwickelt und überall eingesetzt werden können, einfach mit Echtzeitdaten aus verschiedensten Quellen versorgt und ermöglichen somit Unternehmen eine schnelle Reaktion auf aktuelle Geschäftsereignisse und neue oder geänderte Anforderungen.

Die neuen Funktionen fügen intelligente Workflows, Business-Logik, verschiedene Möglichkeiten des Betriebs der Anwendung sowie die Nutzung unterschiedlichster Datenquellen intuitiv und nahtlos zusammen. Dadurch können Entwickler mit geringerem Codierungsaufwand Cloud-, Mobile-, On-Premise- und hybride Applikationen erstellen und dabei die Komplexität von Middleware, Schnittstellen und Treibern reduzieren.

Die wichtigsten Funktionen von Progress Pacific im Überblick:

>> Schnelle Datenintegration, unabhängig von der Datenquelle:
Mit Hilfe der Pacific Rapid Application Development Technology (Progress Rollbase) und dem Pacific Data Connectivity Service (DataDirect Cloud) lassen sich Anwendungen mit eingebautem Echtzeitzugriff auf unterschiedliche SaaS-Systeme, relationale Datenbanken, Big-Data-, Social-, CRM - und ERP-Systeme einfach und schnell erstellen.

>> Flexible Einsatzmöglichkeiten für sichere, skalierbare und mandantenfähige Applikationen: Die Anforderungen durch dynamische Geschäftsumgebungen können in der Cloud, On-Premise oder in hybriden Infrastrukturen mit Hilfe der sicheren, skalierbaren und hochperformanten Datenbank (Progress OpenEdge), des Geschäftsregelmanagementsystems (Progress Corticon) sowie den Geschäftsprozessmanagementfunktionen (OpenEdge BPM) von Pacific erfüllt werden.

>> Einfacher, intuitiver und problemloser Einsatz: Der einfache und einheitliche On-Demand-Zugriff auf alle Pacific-Funktionen maximiert die Entwicklerproduktivität, verringert die Komplexität und ermöglicht eine schnelle und einfache Implementierung von Workflows, Business-Logik und Datenintegration.

>> Mehr Flexibilität und weniger Komplexität für bereits vorhandene Applikationen: On-Premise- und mobile Applikationen, die mit der hochproduktiven Entwicklungstechnologie von OpenEdge erstellt wurden, können die Vorteile der problemlosen und schnellen Verbindung mit Cloud-Daten – bereitgestellt über den DataDirect Cloud Service – nutzen. Die Investitionen der Unternehmen in die Geschäftslogik ihrer Applikationen bleiben dabei geschützt.

>> Neue Möglichkeiten für Datenanalyse und Reporting: Auf der Exchange 2013 stellte Progress eine innovative Möglichkeit für die Fachanwender vor, selbständig Daten aus unterschiedlichen Anwendungen und Datenquellen zu verknüpfen und zu integrieren. Die neuen Funktionen sollen als On-Demand-Cloud-Service für Pacific im weiteren Verlauf des Jahres 2013 verfügbar sein. (Progress Software: ra)

Progress Software: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Datacenter as a Service

  • Zuverlässigkeit von Daten in Data Lakes

    Talend wird das von Databricks angekündigte neue Open-Source-Projekt Delta Lake unterstützen. "Talend Cloud" ist eine umfassende und hochgradig skalierbare Unified Integration Platform-as-a-Service (iPaaS) und integriert nativ Daten aus beliebigen Quellen in und aus Delta Lake. Hierbei stellt Talend eine zuverlässige vereinheitlichte Umgebung für umfangreiche Batch- und Streaming-Daten bereit und ebnet so den Weg für eine beachtliche Anzahl analytischer und operativer Anwendungen.

  • Nutzererfahrung im Service Management

    Cherwell Software, Anbieterin von IT-Lösungen für das Enterprise Service Management, verbessert mit neuen Produktfunktionen und Partnerschaften die Nutzererfahrung beim Service Management. Die neuen Funktionen machen eine schnellere und benutzerfreundlichere Integration von Unternehmensanwendungen und Daten in eine Service Delivery-Architektur möglich. Mit dem neuen iPaaS-Angebot sind neue Anwendungen schnell und abteilungsübergreifend integrierbar und bieten eine deutlich bessere Nutzererfahrung für Desktop- und mobile Nutzung.

  • Strategische Erweiterung des IaaS-Portfolios

    Unternehmen, die von Infrastructure-as-a-Service (IaaS) profitieren möchten, aber dabei Ressourcen aus deutschen Hochsicherheitsdatacentern sowie Verträge nach deutschem Recht bevorzugen, können auf die "Dynamic Cloud"-Plattform von Cancom Pironet zurückgreifen. Dynamic Cloud basiert auf OpenStack-Technologie, dabei handelt es sich um quelloffene Software, die eine freie Architektur für Cloud Computing ermöglicht. Vorteilhaft ist auch das transparente Pay per use-Preismodell mit einem sehr kundenfreundlichen monatlichen Pauschalpreis bei den Netzwerkkosten. Der Kunde hat damit jederzeit einen vollen Überblick auf die berechneten Beträge - versteckte Kosten werden so von vornherein vermieden.

  • Daten-Workloads effektiv verwalten

    Informatica erweitert ihre Präsenz auf Microsoft Azure. Dazu gehört auch eine Vorschau der "Informatica Intelligent Cloud Services" (IICS), die nativ auf Microsoft Azure laufen. IICS lässt sich dann mit einem einzigen Klick direkt vom Microsoft Azure-Portal starten. Darüber hinaus führt Informatica mit dem "Data Accelerator for Azure" einen neuen intelligenten Cloud-Service ein. Dieser bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Legacy-Data-Warehouse-Workloads zu modernisieren und einfach in die Cloud migieren.

  • Komplexität der hybriden Integration verringern

    Red Hat liefert ab sofort "Red Hat Fuse 7" aus, das nächste Major Release ihrer verteilten, Cloud-nativen Integrationslösung. Zudem stellt das Unternehmen ein neues, vollständig gehostetes Low-Code-Integration-Platform-as-a-Service (iPaaS)-Angebot namens Fuse Online vor. Mit Fuse 7 baut Red Hat seine innovativen Integrationsmöglichkeiten nativ auf Red Hat OpenShift Container Platform, der branchenweit umfassendsten Enterprise-Kubernetes-Plattform, weiter aus. Fuse bietet Unternehmen eine einheitliche Lösung für die Erstellung, Erweiterung und Bereitstellung von containerisierten Integrationsdiensten in Hybrid-Cloud-Umgebungen.

  • Datenbank-Dienste mit "Nutanix Era"

    Nutanix, Spezialistin für Enterprise Cloud Computing, hat auf ihrer ".NEXT-Konferenz" in New Orleans "Nutanix Era" vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Reihe neuer Platform-as-a-Service (PaaS)-Angebote zur Rationalisierung und Automatisierung von Datenbank-Operationen. Mit deren Hilfe können sich Datenbank-Administratoren auf Initiativen konzentrieren, die das Geschäft vorantreiben. Era erweitert den Software-Stack des Enterprise-Cloud-Betriebssystems von Nutanix über die zentralen Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Funktionen für Private-Cloud-Umgebungen hinaus auf Plattform-Layer-Services, welche das von Nutanix bekannte Ein-Klick-Prinzip für Datenbank-Operationen ermöglichen.

  • IaaS- und PaaS-Konfiguration in AWS

    Netskope hat die Erweiterung ihrer Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Security-Funktionen um Continuous Security Assessment und Monitoring bekannt gegeben. Die angekündigten Erweiterungen basieren auf bereits vorhandenen robusten Netskope-IaaS-Funktionen wie dem preisgekrönten Cloud-DLP (Cloud Data Loss Prevention) und Schutz vor Bedrohungen in IT-freigegebenen und nicht-freigegebenen IaaS-Umgebungen. Der Funktionsumfang wurde laufend erweitert, seit Netskope im Jahr 2014 die ersten Realtime-Inline-Konnektoren der CASB-Branche für Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure bereitgestellt hat.

  • Implementierung und Codefreiheit

    Magic Software Enterprises kündigt die Erweiterung ihres Integrationsangebots mit der Einführung von Magic xpc an. Integration-Platform-as-a-Service (iPaaS) ermöglicht es Kunden, die Digitale Transformation auf Grundlage einer hybriden Infrastruktur (Cloud, On Premise oder in Kombination) entscheidend voranzutreiben.

  • Oracle erweitert "Cloud at Custome" um PaaS & SaaS

    Mit der Cloud at Customer können Oracle-Kunden bereits seit 2016 Workloads in die Public Cloud bewegen, während die zugehörigen Daten sicher im eigenen Rechenzentrum lagern. Jetzt erweitert Oracle das Portfolio der Cloud at Customer um zusätzliche Services. Es umfasst nun alle wesentlichen PaaS von Oracle und stellt zum ersten Mal auch SaaS bereit. Seit seiner Einführung vor über einem Jahr verzeichnet das Cloud at Customer-Angebot einen beispiellosen Erfolg. Weltweit führende Konzerne wie AT&T oder die Bank of America in mehr als 30 verschiedenen Ländern und über sechs Kontinente hinweg haben die Lösung bereits implementiert.

  • Software-Entwickler in der Cloud

    Sicher und schnell in die Digitalisierung starten: Dafür bieten T-Systems und die Apinauten GmbH IT-Entwicklern in Unternehmen jetzt eine voll ausgestattete Werkbank in der Cloud. Die so genannte "Digital Services Platform" kombiniert die beiden Lösungen "AppAgile" und "ApiOmat". Die PaaS-Lösung "AppAgile" stellt IT-Entwicklern eine technische Entwicklungsumgebung zur Verfügung, "ApiOmat" ist eine so genannte Backend-as-a-Service-Lösung, mit der Software-Entwickler digitale Prozesse Ende-zu-Ende in Form von Apps oder Web-Lösungen erstellen können. Die automatisch skalierende Plattform läuft in einem deutschem Rechenzentrum unter den strengen deutschen Sicherheits- und Datenschutzregeln.