- Anzeige -


Services für anspruchsvolle Cloud-Lösungen


"Google Cloud Platform" jetzt über "Equinix Cloud Exchange" verfügbar
Der direkte Zugang zur "Google Cloud Platform" vereinfacht für Unternehmen weltweit die Realisierung von Hybrid-Cloud-Strategien

(03.12.14) - Direkte Verbindungen zur "Google Cloud Platform" stehen jetzt auch in 15 internationalen Wirtschaftsräumen über" Equinix Cloud Exchang"e in den "Business Exchange (IBX)-Rechenzentren von Equinix zur Verfügung. Mit den leistungsfähigen, dedizierten Verbindungen über Cloud Exchange unterstützt Equinix die Kunden von Google dabei, auf Basis einer hohen Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit der Infrastruktur den größtmöglichen Nutzwert aus ihren Cloud Computing-Services zu ziehen.

Equinix wird Verbindungen mit Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gbit/s bei vollem Bursting-Modus zu Googles Cloud-Services anbieten. Zudem übernimmt Equinix das Management zahlreicher IP-Adressierungsmethoden für Unternehmenskunden, etwa über die von Kunden bereitgestellten Adressen, lokale LAN-Adressen oder über die von Google angebotene IP-Adressierung, was eine maximale Flexibilität beim Zugriff auf die Google Cloud Platform gewährleistet.

Der direkte Zugang zur Google Cloud Platform wird zunächst in folgenden 15 Ballungszentren in Europa, Nordamerika und Asien realisiert: Amsterdam, Atlanta, Chicago, Dallas, Frankfurt, Hongkong, London, Los Angeles, New York, Paris, Seattle, Silicon Valley, Singapur, Tokio und Washington D.C. Bis Ende des Jahres plant Equinix, die Zahl der durch Cloud Exchange bedienten Märkte auf 19 zu erhöhen.

Die Präsenz der Anbieter von Cloud- und Netzwerk-Services sowie von Unternehmen im selben Rechenzentrum erlaubt die Realisierung privater, leistungsfähiger Verbindungen untereinander. Über Equinix Cloud Exchange steht der direkte Zugang zu den Services zur Verfügung, die für anspruchsvolle Cloud-Lösungen notwendig sind.

Großes Interesse an der Nutzung von Cloud-Services
In einer aktuellen Umfrage unter 650 internationalen IT-Entscheidern durch Dimensional Research mit Unterstützung von Equinix äußerten sich 91 Prozent der Befragtem dahingehend, dass ihr Unternehmen in den nächsten zwölf Monaten den Einsatz von Cloud-Services plane. 85 Prozent sahen dabei direkte Verbindungen zu Public-Cloud-Providern als großen Vorteil an, 77 Prozent gaben an, dass es für sie wichtig sei, für Colocation- und Verbindungs-Services mit einem zentralen Partner zusammenzuarbeiten.

Als größtes Hindernis für ein Cloud Computing-Engagement werden in vielen Unternehmen die Kosten für den Transfer variabler Workloads in Public Clouds angesehen. Hier greift als Lösung der Zugang zur Google Cloud Platform über Equinix Cloud Exchange, über die sich leistungsfähige und kostengünstige Verbindungen realisieren lassen, da Equinix anbietet, mehrere Verbindungen zu Googles Lösungen sowie zu anderen Cloud- und Netzwerk-Services über einen Port zu managen.

Diese Bereitstellung virtueller Verbindungen erlaubt Kunden den einfachen Aufbau von anforderungsgerechten Lösungen auf Basis von Cloud-Services mit dedizierten und latenzoptimierten Zugängen. Provider wie Google sind daher in Equinix Cloud Exchange präsent, um die Reichweite ihrer Plattform zu erweitern und für Unternehmenskunden weltweit, deren Applikationen eine flexible Hybrid-Cloud-Architektur benötigen, private Verbindungen anbieten zu können. (Equinix: ra)

Equinix: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Equipment

  • Zentrale One-Klick-Entwicklerarbeitsplätze

    Red Hat stellte "Red Hat CodeReady Workspaces 2" vor, einen Cloud-nativen Development Workflow für Entwickler. Die neue Version von CodeReady Workspaces ermöglicht es, Anwendungen und Services in einer Umgebung zu entwickeln und zu erstellen, die die Produktionsumgebung spiegelt und auf Red Hat OpenShift, der branchenweit umfassendsten Kubernetes-Plattform für Unternehmen, läuft.

  • Umstieg auf Thin Clients

    Die neue Version 6.03 der "Universal Management Suite" (UMS) von Igel, Anbieterin eines "Next Generation Edge Operating Systems" (OS) für Cloud Workspaces, wurde mit dem Ziel entwickelt, die Komplexität von großen Unternehmensumgebungen zu vereinfachen. Dafür enthält die UMS Version 6.03 eine Vielzahl von Erweiterungen, um die Geschwindigkeit, Sicherheit und Flexibilität bei einer Verwaltung von bis zu 100.000 Endgeräten und mehr zu erhöhen.

  • Automatisches Testen der Migration

    Arcserve hat mit "Arcserve Live Migration" ihre neue Lösung für die Migration von Daten, Anwendungen und Workloads im laufenden Betrieb ohne Datenverlust vorgestellt. Der Gang in die Cloud verändert grundlegend die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Dienste nutzen und bereitstellen. Heutzutage findet fast überall mindestens ein Workload in der Cloud statt. Die Migration in die Cloud, also der Prozess, Daten, Anwendungen und Applikationen in die Cloud zu exportieren, bietet zahlreiche Vorteile: Von großer Flexibilität und Redundanz bis hin zu Kosteneffizienz und einer produktiveren IT.

  • Kontrolle über Cloud-Daten

    Veeam Software hat die Verfügbarkeit der Beta-Version von Veeam Backup for Microsoft Office 365 Version 4 bekannt gegeben. Des Weiteren präsentierte der Softwarehersteller mit "Veeam Backup for Microsoft Azure" erstmals eine neue, Cloud-native Datensicherungslösung für Microsoft Azure Workloads. Diese neuen Lösungen unterstützen die Cloud Computing-Strategie von Veeam und bieten Microsoft-Anwendern zusätzliche Datensicherheit, Skalierbarkeit und bessere Kontrolle über ihre Daten in der Cloud.

  • Objektspeicherlösung für VMware Cloud Provider

    Cloudian stellte die neu veröffentlichte, nativ S3-kompatible Objektspeicherlösung für VMware Cloud Provider auf der VMworld Europe in Barcelona vor. Die Lösung ermöglicht es Kunden, Dienste wie Storage-as-a-Service (STaaS), Backup-as-a-Service (BaaS), Archive-as-a-Service (AaaS), Disaster Recovery-as-a-Service (DRaaS) und Big Data-as-a-Service (BDaaS) anzubieten. Die Lösung hat bereits Feedback von führenden MSP-Partnern wie Calligo, AUCloud, phoenixNAP, UKCloud erhalten.

  • Branchenspezialisierungen in Azure

    Mindtree kündigte an, ihre Microsoft Azure-Lösungen und -Dienste der nächsten Generation auf der Microsoft Ignite 2019 zu präsentieren, die vom 4. bis 8. November in Orlando, Florida, stattfindet. Mindtree, ein "Top Emerging Global Azure Partner" (etwa: führender aufstrebender globaler Azure-Partner), wird seine strategische Microsoft-Spezialisierung und seine Kompetenzzentren am modernen Arbeitsplatz vorstellen sowie die Anwendungen und Infrastruktur, Daten, KI und Geschäftsanwendungen, die Unternehmen in die Lage versetzen, die Leistung von Azure-basierten Diensten getreu dem Motto Move, Live, and Unlock (etwa: verschieben, erfahren und freischalten) zu nutzen.

  • Arbeiten in der Hybrid-Multi-Cloud

    NetApp stellte "NetApp Keystone" vor. Die Bestandteile des Angebots vereinfachen Anwendern die Arbeit in der Cloud, unabhängig davon, ob sie ihre Cloud-Infrastruktur selbst aufbauen oder einkaufen. Das Produkt ist agil, dynamisch skalierbar, benutzerfreundlich und als Pay-per-Use-Modell verfügbar. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen immer schneller Innovationen entwickeln und gleichzeitig mit der Komplexität dezentraler Daten und Ressourcen umgehen. Das gelingt, indem sie ihre IT-Umgebungen anpassen und sich digital neu aufstellen. NetApp Keystone unterstützt Unternehmen dabei nicht nur auf technischer Ebene, sondern liefert auch ein innovatives Modell zur Finanzierung, das die heutigen Anforderungen an Flexibilität abbildet.

  • Cloud und Web Application Firewall

    Die Cloud-Bereitstellung einer Web Application Firewall ermöglicht mehr Flexibilität, schnellere Markteinführung und Kosteneinsparungen durch flexible Zahlungsmodelle. Seit der Version 6.5.3 der R&S Web Application Firewall ist sie mit automatisierter Bereitstellung und skalierbarer Sicherheitsfähigkeit bei Amazon Web Services (AWS) verfügbar. Durch die Erweiterung auf Microsoft Azure als alternative Cloud Computing-Plattform ermöglicht Rohde & Schwarz Cybersecurity die Umsetzung einer Multi-Cloud-Strategie. Damit vermeiden Nutzer Redundanzen, sparen Kosten und vermeiden eine Anbieterbindung.

  • Korrelationen in Echtzeit

    Neo4j kündigte die Integration ihrer Graphdatenbank mit "Apache Kafka" und der "Confluent"-Plattform an. Mit "Neo4j Streams" lassen sich Kafka Event-Streams in Neo4j verknüpfen, um schneller auf Ereignisse reagieren zu können. Die Erweiterung des Neo4j-Servers ist ab sofort für alle Neo4j und Kafka-Anwender verfügbar. Kafka ist eine verteilte Streaming-Plattform, mit der riesige Mengen an Datenströmen in Echtzeit verarbeitet werden können. Der neue Neo4j Sink Connector in Neo4j Streams unterstützt die nahtlose Integration von Neo4j, Kafka und Confluent Technologien.

  • Vorab-Lösung für Datentransfer in die Cloud

    Dracoon arbeitet künftig eng mit der Digittrade zusammen. So können Neukunden beim Umzug in die Cloud ihre Bestandsdaten mit Hilfe einer verschlüsselten und durch das BSI zertifizierten Festplatte von Digittrade sicher an Dracoon übergeben. Möchte ein Unternehmen seine Daten künftig bei Dracoon speichern, kann es ab sofort auf die Services von Digittrade zugreifen. Um den Umzug von sensiblen Daten in die Cloud zu ermöglichen, erhält der Kunde vorab eine verschlüsselte Festplatte, die mit einer zusätzlichen Smartcard gesichert ist. Auf dieser kann er alle Daten, die später in der Cloud abrufbar sein sollen, ablegen.