- Anzeige -


Präzise Cloud-Risikobewertung


Cloud-Analyse-Tool: Volle Transparenz und präzise Risikobewertung von Cloud Computing-Anwendungen
Nicht autorisierte SaaS-Applikationen aufzuspüren und schnell darüber zu entscheiden, ob diese noch aktiv sein müssen

(02.03.15) – Imperva kündigte eine neue Version ihres "Skyfence Cloud Gateway" an. Dieses bietet IT-Verantwortlichen eine verbesserte Einsicht in kontextabhängige Risikofaktoren speziell für deren Cloud-Anwendungen und schützt diese durch vielfältige Sicherheitsfunktionen. Imperva Skyfence geht weit über die üblicherweise gescannten Risikofaktoren hinaus, um speziell diejenigen Parameter zu identifizieren, die eine große Gefahr für sensible Unternehmensdaten darstellen: Dazu gehören ehemalige Mitarbeiter mit noch aktiven Accounts, Nutzer mit überhöhten Zugriffsrechten, externe Mitarbeiter mit Cloud Computing-Zugriff sowie unsichere Cloud Computing-Konfigurationen. Mit der Nutzung der in Skyfence enthaltenden Workflow-Tools können Nutzer mühelos derartige Risiken beseitigen, um ihre Cloud-Anwendungen effektiv und sicher nutzen zu können.

Das renommierte Gartner-Institut beschreibt die Entwicklung im Cloud-Security-Markt wie folgt: "Während Unternehmen sich in den vergangenen Jahren verstärkt auf die Einführung von Software-as-a-Service (SaaS)-Applikationen fokussiert haben, wurden die IT-Sicherheitsleitlinien oft außer Acht gelassen." Gartner empfiehlt weiter, dass "CISOs und IT-Mitarbeiter den Vorteil der Einsichtsfunktionen von Cloud Access Security Brokers(CASBs) nutzen sollten, um nicht autorisierte SaaS-Applikationen aufzuspüren und schnell darüber zu entscheiden, ob diese noch aktiv sein müssen."

Derzeitige Cloud-Analyse-Tools unterschätzen oft das Risiko, das mit der Verwendung von Cloud-Applikationen einhergeht, weil sie durch Herstellerkonfigurationen in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt sind. Oftmals geben sie beispielsweise keine Information darüber, ob ehemalige Mitarbeiter noch Zugang zu Cloud Apps und somit auf Unternehmensdaten haben. Außerdem verifizieren sie weder, ob sich die App-Sicherheitseinstellungen und der AppProvider selbst an den Best Practices Empfehlungen durch die Cloud Security Alliance orientieren, noch bewerten sie diese Konfigurationen anhand unabhängiger Regulative wie HIPAA und PCI DSS. Das führt auch dazu, dass eine bestimmte Cloud-Applikation in zwei verschiedenen Unternehmen völlig unterschiedliche Sicherheitsrisiken aufweisen kann. Die Wahrscheinlichkeit einer gravierenden Sicherheitslücke ist somit vorprogrammiert.

Skyfence Cloud Gateway 4.0 kombiniert traditionelle Cloud App-Analysenmit kontextgebundenen Risikofaktoren durch Überprüfung und Bereitstellung detaillierter Informationen über einzelne User Accounts, einschließlich derer, die seit einiger Zeit inaktiv oder nicht zuzuordnen sind oder von Externen stammen. Zusätzlich können duzende Sicherheitskonfigurationen zentral über die Skyfence Benutzeroberfläche überwacht und geprüft werden – von Password-Timeout- und Passwort-Komplexität-Richtlinien bis hin zu den erlaubten Authentifizierungstypen.

FolgendeFunktionen ermöglichen SkyfenceCloud Gateway 4.0 eine 360 Grad Einsicht in die Cloud App-Risiken:

• >> Prüfung von Benutzerrechten
Präzise Identifizierung von Administratoren, unautorisierten Nutzern und überhöhten Nutzungsberechtigungen. Accounts, die seit geraumer Zeit nicht mehr in Gebrauch waren, nicht zuzuordnende Accounts von ehemaligen Mitarbeitern, die aber immer noch auf Unternehmensdaten zugreifen können und externe User wie Partner oder Lieferanten – all diese Parameter können das Risikoprofil einer Cloud-Anwendungextrem erhöhen.

• >> Prüfung der Applikationssicherheits-Konfiguration
Diese Funktion minimiert von Fehlkonfigurationen ausgehende Risiken, durch Prüfung tatsächlich vorhandener Sicherheitseinstellungen. Dabei werden diese Einstellungen mit einer Auswahl von Best Practices Anwendungen verglichen, wie beispielsweise mit denen der Cloud Security Alliance, PCI DSS und HIPAA. Zudem bietet diesesTool konkrete Lösungs- oder Verbesserungsvorschläge an.

• >> Integrierte Optimierungsfunktion
Bietet einen built-in Workflow, mithilfe dessen IT-Mitarbeiter direkt von der Skyfence Cloud Gateway-Benutzeroberfläche aus Maßnahmen zur Beseitigung von Sicherheitslücken und Risikofaktoren einleiten können.

• >> Mobile Integration
Erstellt automatisch Profile Agents, um Geräte via Mobile Device Management (MDM) zu verwalten. Dadurchwird die sichere Registrierung neuer Hardware entsprechend der Unternehmenspolitik erleichtert, unabhängig davon, ob es sich um BYOD- oder unternehmenseigene Systeme handelt.

• >> Policy Management
Dieses Tool bildet ein Risiko-Monitoring mitsamt der jeweiligen Verbesserungsstrategien ab. Beispielsweise kann es im Rahmen von Amazon Web Services (AWS) oder der Skyfence Cloud Gateway-Strategien unterstützen, die auf die AWS Elastic Compute Cloud (EC), den Virtual Cloud (VPC) Service, Relational Database Service (AWS RDS), CloudTrail und andere Plattformen und Services maßgeschneidert sind.

"Da Unternehmen Cloud-Applikationen vermehrt für besonders geschäftsrelevante Bereiche nutzen, benötigen sie eine Steuerungsfunktion, die den bereits eingesetzten On-Premise-Lösungen entspricht", sagt Ofer Hendler, General Manager der Skyfence-Produktlinie bei Imperva. "SkyfenceCloud Gateway bietet Einsicht in Aktivitäten, Accounts sowie Genehmigungs- und Konfigurationseinstellungen, die Unternehmen dringend benötigen, um Cloud App-Risiken zu kontrollieren und beseitigen zu können." (Imperva: ra)

Imperva: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Equipment

  • Unterstützt Multi-Cloud-Compliance-Bemühungen

    Informatica baut ihre Integration von Datensicherheitsfunktionen zusammen mit Microsoft weiter aus. Informatica trat der Microsoft Intelligent Secure Association bei und unterstützt nun Microsoft Azure Information Protection mit ihrer Informatica Secure@Source Lösung für Datenschutz und Datensicherheit im gesamten Unternehmen.

  • Dokumente in der Cloud sichern

    windream hat eine neue Software-Schnittstelle entwickelt, über die das ECM-System "windream" direkt mit dem Cloud-Speicher S3 von Amazon und mit S3-kompatiblen Speichergeräten verbunden werden kann. Die neue windream-Schnittstelle ermöglicht es, im ECM-System windream abgelegte Dokumente revisionssicher in einem Amazon S3-kompatiblen Speichersystem zu archivieren.

  • Oracle-Datenbankimplementierungen

    Die ab sofort verfügbare "Oracle Exadata Database Machine X8" bietet zahlreiche Verbesserungen bei Hard- und Software sowie einzigartige Machine Learning (ML) Funktionen. Oracle Exadata bietet extreme Leistung und Verfügbarkeit und ist die Plattform für "Oracle Autonomous Database" und "Oracle Cloud Applications".

  • Einblick in die Cloud-Umgebung

    Check Point Software Technologies veröffentlichte "CloudGuard Log.ic", eine Software, die Cloud-nativen Bedrohungsschutz und Sicherheitsinformationen bietet. Mit CloudGuard Log.ic können Kunden jeden Datenfluss und jeden Audit-Trail in den vielschichtigen Cloud-Umgebungen sehen und Cloud-Daten sowie -Aktivitäten schneller verstehen, um forensische Untersuchungen zu beschleunigen. CloudGuard Log.ic erkennt Cloud-Anomalien, blockiert Bedrohungen wie auch Eindringlinge und liefert kontext-reiche Visualisierungen, um eine gründliche Untersuchung von Sicherheitsvorfällen in Public Cloud-Infrastrukturen, wie Amazon Web Service (AWS), zu ermöglichen. Log.ic wird Teil der CloudGuard-Familie von Check Point aus Cloud-Sicherheitsprodukten.

  • Datenverwaltung in der hybriden Multi Cloud

    NetApp hat mit der Ankündigung der "NetApp AFF C190", einer einfachen, intelligenten und sicheren All-Flash-Storage-Lösung, ihr Engagement für den Channel bekräftigt. Die Einstiegslösung wurde mit Blick auf die Bedürfnisse der Vertriebspartner entwickelt, die damit im Rahmen einer Data Fabric Strategie kleineren Unternehmen bei der Modernisierung ihrer IT-Infrastruktur unter die Arme greifen können. Durch die neue Lösung können die Vertriebspartner ihren Marktanteil selbstbewusst und autark ausbauen.

  • Performantes Data-Warehouse

    Die Exasol AG gibt die sofortige Verfügbarkeit ihrer Datenbank für die Google-Cloud-Plattform als Pay-as-you-go-Angebot auf Enterprise-Ebene bekannt. Exasol-Kunden erhalten damit die Möglichkeit, ein cloud-basiertes, hoch performantes Data-Warehouse einzurichten und Datenanalysen durchzuführen, wobei die Abrechnung ausschließlich nach tatsächlich genutzten Diensten erfolgt. Die neue Lösung ermöglicht es Unternehmen, eine vollständig auf der Google Cloud basierende oder eine hybride Umgebung einzurichten.

  • Datenpipelines intelligenter entwerfen

    Talend erweitert ihre Integrationsplattform Talend Cloud um die Anwendung Pipeline Designer. Talend Cloud ist eine zentrale und hochskalierbare iPaaS-Lösung (Integration Platform-as-a-Service). Die neue webbasierte grafische Entwurfsoberfläche des Pipeline Designers vereinfacht erheblich die Erstellung von End-to-End-Datenpipelines und bietet Kunden die Möglichkeit, Livedaten in der Vorschau anzuzeigen und diese schnell und einfach zu bearbeiten. Über eine einheitliche Weboberfläche können Data Engineers und Entwickler für Batch- und Streaming-Anwendungsfälle nahtlos Datenpipelines entwerfen, die mit aktuellen Hybrid- und Multi-Cloud-Technologien skalierbar sind.

  • Unterstützung des visuellen OpenAPI-Designs

    Talend unterstützt mit der neuen Version der "Talend Data Fabric-Plattform" - dem Spring '19 Release - den OAS 3.0 Standard (OpenAPI Specification). Die Fortschritte beim API-Service in "Talend Cloud" bieten uneingeschränkte Unterstützung für den gesamten API-Entwicklungslebenszyklus und damit einhergehend beträchtliche Zeitersparnis beim Erstellen und Pflegen von APIs in einer integrierten Umgebung. Mit dieser API-Basis erhalten Unternehmen eine standardkonforme und skalierbare Methode, Daten für mehr Benutzer innerhalb und außerhalb eines Unternehmens bereitzustellen und neue Produkte sowie Dienstleistungen zu entwickeln, die das Potenzial haben, neuartige Geschäftsmodelle zu fördern und Umsätze sowie die Wirtschaftlichkeit zu steigern.

  • "Nutanix Xi Frame": Jetzt auch für private Clouds

    Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung ihres Angebots für private und öffentliche Clouds lässt Nutanix Multi-Cloud-Computing für ihre Kunden weiter Realität werden. Als Teil der vorgestellten Neuerungen erweitert die Spezialistin für Enterprise Cloud Computing ihre Desktop-as-a-Service-Lösung "Xi Frame" von der öffentlichen auf die private Cloud. Dadurch lassen sich Apps und Desktops in einer echten Hybrid-Cloud-Umgebung implementieren. Die Anbieterin kündigt zudem neue Funktionen und zusätzliche geplante Verfügbarkeitszonen für seinen Cloud-basierten Disaster-Recovery-Service "Xi Leap" an.

  • Das intelligente Linux für die Hybrid Cloud

    Red Hat, Anbieterin von Open-Source-Lösungen, liefert ab sofort das neue Betriebssystem "Red Hat Enterprise Linux 8" aus, das die gesamte Bandbreite der Implementierungen in der Unternehmens-IT abdeckt. Red Hat Enterprise Linux 8 bietet für jeden Workload in jeder Umgebung eine durchgängige Linux-Erfahrung für Unternehmen und erfüllt die individuellen Technologieanforderungen innovativer Unternehmen. Von der Bereitstellung neuer Linux-Workloads für den Produktivbetrieb bis zur Umsetzung der Digitalen Transformation bauen erfolgreiche Unternehmen auf der weltweit führenden Enterprise-Linux-Plattform auf.