- Anzeige -


Bessere Datensicherheit in der Cloud


Neue Sicherheitslösungen, die spezielle Anforderungen der Cloud durchgängig berücksichtigen
Cloud-Ära stellt spezielle Anforderungen an Datensicherheit: Mit Cloud-Diensten können Unternehmen Informationen nahezu unbegrenzt sammeln, analysieren und teilen


- Anzeigen -





Skyhigh Networks, Anbieterin von Cloud-Security, stellt drei neue Werkzeuge für Cloud-native Datensicherheit vor. Diese erweitern die Funktionalität des vorhandenen Cloud Access Security Brokers (CASB) - der einheitlichen Kontrollinstanz für alle Cloud Computing-Aktivitäten. Damit können Unternehmen besser auf die speziellen Sicherheitsherausforderungen der Cloud reagieren und das vollständige Potenzial dieser Technologie ausschöpfen.

Selbständige Aufforderung zur Problemkorrektur (Autonomous Remediation)
Im Durchschnitt bearbeitet ein Sicherheitsverantwortlicher eines Unternehmens monatlich 387 Cloud-Vorfälle - wodurch viele an ihre Leistungsgrenzen stoßen. Die neue Funktionalität bietet durch Automatisierung Entlastung: Wenn Anwender IT-Richtlinien verletzen - sei es via E-Mail oder Public-Cloud-Dienst - erhalten Nutzer in der Anwendung einen Warnhinweis und eine Anleitung, wie sie das Problem lösen können. Erfahrungsgemäß korrigieren Anwender ihre Fehler in 97 Prozent der Fälle, wenn sie dazu aufgefordert werden. Dadurch reduziert sich die Zahl der Cloud-Vorfälle von 387 auf 12 - und Sicherheitsverantwortliche können sich den gravierenden Fällen zuwenden.

Lesen Sie zum Thema "IT-Security" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

Herkömmliche Sicherheitslösungen im Netzwerk stoßen zunehmend an ihre Leistungsgrenzen. Künftig müssen Security-Ansätze stärker darauf fokussieren, Daten direkt in der Cloud zu kontrollieren und zu schützen. Mit dem neuen Framework für Cloud-native Datensicherheit gibt Skyhigh Networks Unternehmen die passenden Lösungen an die Hand. (Skyhigh Networks: ra)

eingetragen: 28.11.17
Home & Newsletterlauf: 22.12.17


Sie wollen mehr über die Lösung erfahren?
Lösungen für Cloud-Security arbeiten normalerweise auf zwei unterschiedliche Arten: sie sitzen entweder "in-line" zwischen dem Gerät des Anwenders und dem Cloud-Dienst oder sie sind direkt mit dem Cloud-Dienst via API verbunden

Skyhigh Networks: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Equipment

  • Vorteile der Public Cloud realisieren

    Netskope hat mehrere Funktionserweiterungen für "Netskope for IaaS" bekannt gegeben. Unternehmen können nun "Netskope für Amazon Web Services" (AWS) nutzen, um Policies zu erstellen und umzusetzen, die die Daten-Exfiltration von managed zu unmanaged Amazons-S3-Buckets unterbinden. Kontinuierliche Bestandsaufnahmen des Cloud Computing-Inventars helfen Unternehmen ihre Compliance-Ziele zu erreichen und identifizieren Assets, die eventuell einer Neukonfiguration bedürfen. Darüber hinaus hat Netskope ein Multi-Cloud-Dashboard und eine Reporting-Funktion für Unternehmen vorgestellt, die mehr als einen Cloud Infrastruktur Provider nutzen.

  • Integration mit VMware

    Dell EMC baut ihr Lösungsportfolio sowie die Integration mit VMware aus und unterstützt damit Unternehmen bei der weiteren Automatisierung des Rechenzentrumsbetriebs sowie von Hybrid-Cloud-Umgebungen. Anwender sind damit in der Lage, Innovationen zu beschleunigen, Abläufe zu vereinfachen und IT-Transformationsprojekte schneller umzusetzen. Die steigende Datenmenge, die sowohl von traditionellen als auch von modernen Workloads produziert wird, führt zu einem wachsenden Bedarf an Automatisierung und Bandbreite innerhalb und außerhalb des Rechenzentrums. Durch ihre Zusammenarbeit und die Entwicklung gemeinsamer Lösungen ermöglichen es Dell EMC und VMware Unternehmen, ihre IT-Investitionen optimal zu nutzen.

  • Vollständiger Cloud-to-Cloud-Schutz

    Acronis gab ein umfassendes Update der "Acronis Data Cloud"-Plattform bekannt. Das "Acronis Data Cloud 7.8- Update führt vollständigen Cloud-to-Cloud-Schutz für Microsoft Office 365, Disaster Recovery-Orchestrierung, erweiterten Ransomware-Schutz, Blockchain-basierte digitale Datenbeglaubigung sowie Funktionen zum digitalen Signieren für Service Provider ein.

  • Künstliche Intelligenz mit "NetApp Data Fabric"

    NetApp stellte fünf neue Lösungen und Services vor: "Ontap 9.5", "MAX Data", "StorageGRID SG6060", "NetApp Solution Support für FlexPod" und die Flash-Performance-Garantie. Diese neuen Datenservices und -lösungen erweitern das Spektrum des NetApp Data-Fabric-Konzepts für das Management von Daten übergreifend zwischen ihrem Entstehungsort, der zentralen Datenplattform bis hin zur Cloud. So können Unternehmen das gesamte Potenzial der künstlichen Intelligenz voll ausschöpfen.

  • Mehrwerte auch aus größten Datenbeständen

    Talend hat ein umfangreiches Update der Lösung "Talend Data Fabric" veröffentlicht. Talend Data Fabric ist die Unified Data Platform für Datenintegration in komplexen Multi-Cloud und lokalen Umgebungen. Talend Fall 2018 verarbeitet auch größte Datenmengen, um daraus sofort aussagekräftige Erkenntnisse zu gewinnen. Hierzu bietet die Plattform neue Funktionen wie einen Datenkatalog, mit dem Unternehmen eine zentrale Instanz für vertrauenswürdige Daten schaffen.

  • Connector für die Google Cloud Search

    TWT Business Solutions entwickelt einen kommerziellen Connector für die "Google Cloud Search": eine Verbindung zu "Atlassian Confluence". Die Content Collaboration-Software Confluence erlaubt eine effiziente und zeitgemäße Zusammenarbeit von Teams. Durch den TWT Confluence Google Cloud Search Connector wird die Software an die Google Cloud Search angebunden und so effektiv durchsuchbar gemacht.

  • Umfassende Ansätze für Multi-Cloud-Sicherheit

    Fortinet kündigte die Erweiterung der "Fortinet Security Fabric" auf Microsoft Azure an. Nutzern steht damit ein verbesserter Schutz für die erweiterte Angriffsfläche ihrer hybriden Cloud Computing-Umgebungen zur Verfügung. Fortinet bietet ein breites Portfolio an Sicherheitslösungen für Azure, darunter FortiGate Next-Generation Firewall, FortiWeb, FortiMail, FortiManager und FortiAnalyzer.

  • Cloud-Anwendungen & -Infrastruktur schützen

    Symantec erweitert ihr Cloud Security-Portfolio, um Organisationen dabei zu helfen, ihre Cloud-Anwendungen und ihre Infrastruktur zu schützen. Die "Symantec Cyber Defense Platform" bietet umfangreichen Cloud Computing-Schutz. Sie ermöglicht Visibilität für Cloud Computing-Applikation und kann fast jede Anwendung absichern. Darüber hinaus integriert sie sich nahtlos mit "CloudSOC CASB", "Cloud Workload Protection" (CWP) und Data Loss Prevention (DLP). Das Portfolio bietet hohen Cloud-Schutz: Kunden können damit eine höhere Zahl an Risikomerkmalen verfolgen sowie dank neuer API-Integrationen Cloud-Applikationen und Speicherorte scannen.

  • Cloud-Security-Komponenten integriert

    Qvest Media erweitert gemeinsam mit SecurView ihr Portfolio im Bereich Cyber Security für Medienunternehmen zum Schutz von Applikationen, Daten und Media Assets in der Cloud. Durch die kürzlich erfolgte Mehrheitsbeteiligung des Qvest Media-Gesellschafters RAG Stiftung Beteiligungsgesellschaft mbH an SecurView befinden sich beide Unternehmen in derselben Unternehmensgruppe und bilden Synergien: Nach erfolgtem Start der Cloud-Management-Plattform "Qvest.Cloud" werden SecurViews Cloud-Security-Komponenten darin integriert. QM Security bietet ein umfassendes Sicherheitspaket aus 24/7-Monitoring & Support, Analyse, Penetration Testing, Beratung für Social Engineering und der Entwicklung entsprechender Präventionsmaßnahmen.

  • Vertiefte Integration in Microsoft Azure

    Zerto hat mit "Zerto 6.5" die nächste Erweiterung seiner IT Resilience Platform angekündigt. Zerto 6.5 baut auf der bereits eingeführten Unterstützung für Multi- und Hybrid-Cloud-Umgebungen auf, die Datenmobilität zwischen mehreren Clouds sowie lokalem Speicher erlaubt. Die Erweiterung bietet zahlreiche neue Funktionen, die Kunden bei der Einführung der Cloud, als Fundament für Backups, bei der detaillierten Analyse und bei der Integration der Plattform in Microsoft Azure unterstützen. Zerto 6.5 kann ab sofort über die kürzlich vorgestellte Lösung Microsoft Azure Data Box Edge eine schnelle, skalierbare Hybrid-Cloud-Lösung für die lokalen Backup-Funktionen der Zerto-Plattform bereitstellen. Zerto 6.5 integriert Data Box Edge anhand von standardmäßigen Speicherprotokollen. Die kombinierte Lösung ermöglicht schnellen Zugriff auf lokalen Speicher und uneingeschränkte Speicherauslagerung auf Azure.