- Anzeige -


Vizioncore bietet Support für "VMware vSphere 4"


Produkte von Vizioncore lassen sich für die Cloud Computing-Plattform von VMware nutzen
"VMware vSphere 4" ebnet Kunden den Weg, ihre Fahrt in Richtung Cloud Computing fortzusetzen


(03.06.09) - Vizioncore, Anbieterin von Lösungen für das Management virtueller Infrastrukturen, gab heute bekannt, dass die Voraussetzungen für den Support von "VMware vSphere", das heute in der finalen Version von VMware freigegeben wurde, bereits gegeben sind. Die breite Produktpalette von Vizioncore inklusive "vFoglight", "vReplicator", "vOptimizer Pro" und ihrer Flaggschiff-Lösung für Backup und Wiederherstellung "vRanger Pro" soll die Möglichkeiten der Cloud Computing-Plattform "vSphere 4" von VMware ausdehnen. Mit diesen Produkten können Unternehmen das revolutionär neue Betriebssystem von VMware zum Aufbau einer internen Cloud schützen, überwachen, optimieren und automatisieren.

"Vizioncore unterstützt die wesentlichen Technologien von VMware kontinuierlich und wir haben fleißig daran gearbeitet, den Support für VMware vSphere 4 von Anfang an zu gewährleisten. Die Vizioncore-Produktlinie wird die Vorteile der VMware-Plattform für die Kunden dahingehend erweitern und optimieren, dass sie aus ihrer virtualisierten Infrastruktur das Maximum herausholen können", erklärt Jason Mattox, Chief Technology Officer und Vice President Product and Support von Vizioncore. "Der Launch von VMware vSphere 4 bedeutet, dass IT-Abteilungen die Anschaffungen und den Betrieb ihrer IT-Ressourcen völlig überdenken werden. Wir freuen uns bei Vizioncore deshalb, dass wir unseren Support auf das Release von VMware ausdehnen können."

"VMware vSphere 4 ebnet Kunden den Weg, ihre Fahrt in Richtung Cloud Computing fortzusetzen. Partner wie Vizioncore helfen, die Robustheit unserer branchenführenden Plattform durch umfassende Lösungen zu erhöhen, die für Rechenzentren die Effizienz, Kontrolle und Produktauswahl bieten", kommentiert Shekar Ayyar, Vice President, Infrastructure Alliances von VMware. "Wir freuen uns auf die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit mit Vizioncore mit dem Ziel, den Schutz und die Verwaltung der Daten in Umgebungen, die mit VMware virtualisiert sind, für Kunden zu verbessern, die zwecks Auslieferung von IT als Service interne Clouds errichten wollen." (Vizioncore: ra)

Vizioncore: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Management

  • Automatisierung für hybrides Cloud Management

    VMware gab die Weiterentwicklung ihrer integrierten Cloud-Management-Plattform VMware vRealize bekannt, die es Entwicklern und IT-Administratoren ermöglicht, Anwendungen in hybriden Cloud-Umgebungen mit sicherem und konsistenten Betrieb zu entwickeln und bereitzustellen. Die neuen Produktversionen - "vRealize Operations 7.5", "vRealize Network Insight 4.1", "vRealize Automation 7.6" und "vRealize Suite Lifecycle Manager 2.1" - werden kombiniert, um erweiterten selbststeuernden Betrieb und verbesserte programmierbare Bereitstellungsfunktionen in Private und Hybrid Clouds zur Verfügung zu stellen.

  • Software für IT-Betriebsmanagement

    SolarWinds kündigte für die neueste Version von "Database Performance Analyzer" (DPA) eine Anomalieerkennung mit Machine Learning-Funktionen sowie eine API für das automatisierte Management an. Das Unternehmen stellte außerdem die breit angelegte Erneuerung seines Portfolios für das IT-Betriebsmanagement vor: Die Überwachung kritischer IT-Services wird verbessert und die Unterstützung für die Überwachung von Private Cloud-Infrastrukturen und konvergenten Infrastrukturen wird erweitert.

  • IT-Management in der hybriden Cloud-Infrastruktur

    Red Hat präsentiert mit "Red Hat CloudForms 4.7" die neue Version ihres Infrastruktur-Management-Tools. Red Hat CloudForms 4.7 enthält eine tiefere Integration mit "Red Hat Ansible Automation" und neue Infrastruktur-Integrationen, die dazu beitragen, das IT-Management in einer hybriden Cloud-Infrastruktur zu optimieren und zu vereinfachen. Laut Marktforscher Gartner "besteht die Cloud-Landschaft aus Hybrid- und Multi-Clouds. Bis 2020 werden 75 Prozent der Unternehmen ein Multi-Cloud- oder Hybrid-Cloud-Modell implementiert haben".

  • Konfiguration von VMs im Unternehmenskontext

    Die Enterprise-Cloud-Anbieterim Virtustream kündigt ein umfassendes Upgrade der "Virtustream Enterprise Cloud" an, das umfangreiche Cloud-Automatisierungs- und Sicherheitserweiterungen beinhaltet. Diese ermöglichen es Unternehmen, wichtige Aufgaben unter Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien zu automatisieren. Dabei handelt es sich um einen mehrstufigen Prozess, der bisher nur manuell überwacht werden konnte. Diese Technologieentwicklung baut auf der Expertise von Virtustream bei der Bereitstellung hochskalierbarer, sicherer und leistungsstarker Cloud Computing-Services für unternehmenskritische Anwendungen auf.

  • KI-gesteuertes Metadaten-Management

    Informatica, Anbieterin von Enterprise Cloud Data Management, präsentiert eine umfangreiche Data Hub-Referenzarchitektur. Der Fokus dieser Lösung liegt darauf, den Kundendialog zu optimieren. Die modulare, hybride Microservices-Architektur nutzt Metadaten-gesteuerte künstliche Intelligenz (KI), die auf der "Claire Engine" basiert. Sie skaliert jedes Volumen, jede Geschwindigkeit und jede Art von Daten.

  • Cloud Management, Machine Learning & KI

    Aerohive Networks gibt die baldige Erweiterung ihrer "HiveManager"-Netzwerkmanagement-Lösung um ein Amazon Alexa Skill bekannt: Aerohive HiveManager Shortcuts. Aerohive nutzt Cloud-Management, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz, um mehr als 30.000 Kundennetze auf der ganzen Welt drastisch zu vereinfachen und zu sichern. Die Integration dieses neuen Amazon Alexa Skills in die HiveManager-Anwendung ist eine der wichtigsten Anfragen von IT-Abteilungen, die darauf bedacht sind, das Netzwerkmanagement weiter zu vereinfachen und die Effizienz zu steigern.

  • Sicherheit von Cloud-Netzen ein zentraler Faktor

    Um sicherzustellen, dass Systeme und Daten vor den stetig wachsenden Bedrohungen einer immer digitaler werdenden Welt geschützt sind, hat Zyxel ihre Cloud-Netzwerkmanagement-Plattform "Nebula" um ein neues, leistungsstarkes Sicherheitspaket erweitert. Kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) halten so mit den sich immer schneller entwickelnden technologischen Anforderungen des Marktes Schritt und können alle Vorteile der zunehmenden Vernetzung von Geräten und Systemen umfassend nutzen. Denn die Sicherheit von Cloud-Netzwerken ist ein zentraler Faktor, um auf Erfolgskurs zu bleiben. Jede Verletzung oder Kompromittierung von Datenbeständen könnte nämlich verheerende Folgen haben.

  • Neues Produkt für Anwendungsfelder jeglicher Größe

    Mit "Qvest.Cloud" zeigt Qvest Media auf der diesjährigen IBC in Amsterdam (Stand 3.B40) in einem Pre-Launch seine jüngste Produktentwicklung. Qvest.Cloud ist eine fortschrittliche Management-Plattform, mit der sich Cloud Computing-Anwendungen von Drittanbietern zu einem integrierten End-To-End-Workflow vernetzen und mittels einer zentralen Bedienoberfläche nutzen und überwachen lassen. Integrale Bestandteile der cloud-nativen Plattform sind anwendungsübergreifende Funktionen wie Workflow-Orchestrierung, Cloud-Automation, User Management mit Single-Sign-On (SSO), Zugriffsverwaltung, Monitoring, Measuring & Billing sowie umfassende IT-Security.

  • Fokussiert auf reinen Virenschutz

    Mit "Antivirus Pro" bietet die Securepoint GmbH eine Endpoint Antivirus-Lösung, die ein zentrales Cloud-Management besitzt. Die multidimensionale Engine des Virenschutzprogramms verwendet moderne Technologien, darunter heuristische Verfahren und Sandboxing. Mit intelligenter Verteidigung schützt Securepoint Antivirus Pro Unternehmen so vor komplexen Bedrohungen. Die Software gliedert sich nahtlos in das einzigartige Gesamtkonzept des Lüneburger Unternehmens ein.

  • Hybrid Cloud-Umgebungen implementieren

    VMware stellte neue Versionen ihrer integrierten "VMware vRealize Cloud Management Platform" (CMP) vor, die es Kunden erleichtern, Hybrid Cloud-Umgebungen zu implementieren, zu nutzen und zu verwalten. Unter Berücksichtigung des Kundenfeedbacks wird die neue vRealize-Plattform die Innovationskraft der Kunden stärken, IT-Governance durch eigenständige Betriebsfunktionen ermöglichen und die Workload-Leistung und -Kapazität in ihren Hybrid Clouds sowie durch neue und verbesserte IT-Automatisierungs- und Produktivitätsfunktionen optimieren.