- Anzeige -


Enterprise Cloud: Mehr Auslastung im Rechenzentrum


Aus unterschiedlichen virtuellen Servern eine homogene Computing Cloud erzeugen
Zimory bietet Cloud Computing für Unternehmen auf Basis von VMware- und Xen-Virtualisierungslösungen

(27.02.09) - Mit "Zimory Enterprise Cloud" bringt die Zimory GmbH eine neue Softwarelösung auf den Markt, mit deren Hilfe Unternehmen die Auslastung von Rechenzentren mit virtuellen Servern steigern können. Zimory fängt dort an, wo Server-Virtualisierung heute in den Rechenzentren aufhört: "Zimory Enterprise Cloud" erzeugt aus unterschiedlichen virtuellen Servern eine homogene Computing Cloud. Die Ressourcen können dabei aus einem oder mehreren Rechenzentren stammen. Die Lösung ist ab sofort verfügbar und richtet sich an Unternehmen mit einem oder mehreren Rechenzentren.

Mit Hilfe der Management-Oberfläche von Zimory Enterprise Cloud verteilen die Anwender ihre temporären Lasten intelligent und automatisiert innerhalb eines Rechenzentrums ebenso wie zwischen verschiedenen Standorten. Dadurch erhöht Zimory Enterprise Cloud die Auslastung der Rechenzentren und steigert die Effizienz der vorhandenen Ressourcen.

Zum Verkaufsstart unterstützt Zimory die Virtualisierungstechnologien die am weitesten verbreiteten Virtualisierungstechniken, VMware ESX Server, VMware Server 1.0 und Xen, erklärt Maximilian Ahrens, CTO der Zimory GmbH. Zusätzlich arbeitet Zimory an der Unterstützung weiterer Virtualisierungs-Layer wie Parallels, Hyper-V und KVM"

Mit Zimory Enterprise Cloud können dedizierte Server-Ressourcen kontrolliert und zeitlich begrenzt auch anderen Abteilungen eines Unternehmens zur Verfügung gestellt werden - wobei sich diese Leistung auf Applikationsebene quantifizieren und verrechnen lässt.

Die Vorteile von Zimory Enterprise Cloud:
* Höhere Auslastung vorhandener Server-Kapazitäten
* Verbesserung der Agilität der eigenen IT-Infrastruktur, um auf kurzfristige und temporäre Anforderungen reagieren zu können
* Flexible Verteilung von Lastspitzen auf verschiedene Standorte innerhalb des WANs
* Effizientes, zentrales Server-Mangement und Server-Monitoring
* Volle Kostenkontrolle auf Applikationsebene
* Aufschub und Streichung von Investitionen in neue Hardware und Rechenzentren
(Zimory: ra)

Zimory: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Management

  • Rasanter Ausbau des Cloud-Angebots

    Extreme Networks gibt den raschen Ausbau ihrer Cloud der 4. Generation und die erfolgreiche Erweiterung der einheitlichen Managementplattform "ExtremeCloud IQ" bekannt. Außerdem stellt das Unternehmen ein neues, vereinfachtes Pilot-Abonnementmodell für die gesamte Serie von Edge-Switches und Access Points vor. Ein weiterer Beleg für den Mehrwert der "Cloudisierung" des Portfolios von Extreme Networks sind die neuen Portable Branch Kits (PBK) und Rapid Outdoor Connectivity Kits (ROCK). Mit diesen können Unternehmen branchenübergreifend und entsprechend ihrer organisatorischen Anforderungen ExtremeCloud IQ zur schnellen und sicheren Implementierung, Einrichtung und Verwaltung ihrer Konnektivität nutzen, um überall sicheren und zuverlässigen Netzwerkzugang zu bieten - der derzeit ganz besonders relevant ist.

  • Sicherer und skalierbarer Cloud-Betrieb

    Die direkt gruppe unterstützt Unternehmen, die während der Corona-Krise gezielt Cloud-Technologien nutzen möchten, mit einer unentgeltlichen, zweimonatigen Testphase der firmeneigenen Cloud Management Umgebung "IQ3 Cloud". Die Einrichtung einer solchen Management Umgebung oder auch Cloud Landing Zone, ist Voraussetzung für den sicheren und skalierbaren Cloud-Betrieb. Zwar stellen die großen Cloud-Betreiber alle dafür benötigten Funktionen wie virtuelle Server, Netzwerkfunktionen oder Firewalls zur Verfügung und bieten auch entsprechende Schulungen und Zertifizierungen.

  • Oracle erleichtert Umstieg auf "Autonomous Cloud"

    Oracle kündigt Verbesserungen ihrer Management-Plattform Oracle Enterprise Manager an, um Anwendern so die Verlagerung von Oracle-Datenbanken in die Cloud sowie die Verwaltung von hybriden Cloud Computing-Umgebungen zu vereinfachen. Mithilfe der neuen Version können Unternehmen die Datenbankmigration automatisieren. Das überarbeitete Dashboard optimiert zudem die Transparenz, Kontrolle und Verwaltung hybrider IT-Umgebungen.

  • Komplettlösung für das Cloud-Management

    Extreme Networks gab die Verfügbarkeit von "ExtremeCloud IQ" bekannt. Es handelt sich dabei um eine Komplettlösung für das Cloud-Management, die Machine Learning (ML) und Künstliche Intelligenz (KI) nutzt und Unternehmen hohe Transparenz, Kontrolle und Automatisierung über das gesamte Netzwerk hinweg bietet. Gleichzeitig stellt Extreme auch "Co-Pilot" vor. Co-Pilot unterstützt IT-Administratoren durch Automatisierungsfunktionen, den Aufwand bei Routinearbeiten zu reduzieren. Die ExtremeCloud IQ-Anwendung kann aus der Public Cloud sowie der Private Cloud oder vor Ort betrieben werden. So bietet ExtremeCloud IQ Unternehmen eine hohe Flexibilität, um ihre Geschäftsziele zu erreichen.

  • Automatisierung für hybrides Cloud Management

    VMware gab die Weiterentwicklung ihrer integrierten Cloud-Management-Plattform VMware vRealize bekannt, die es Entwicklern und IT-Administratoren ermöglicht, Anwendungen in hybriden Cloud-Umgebungen mit sicherem und konsistenten Betrieb zu entwickeln und bereitzustellen. Die neuen Produktversionen - "vRealize Operations 7.5", "vRealize Network Insight 4.1", "vRealize Automation 7.6" und "vRealize Suite Lifecycle Manager 2.1" - werden kombiniert, um erweiterten selbststeuernden Betrieb und verbesserte programmierbare Bereitstellungsfunktionen in Private und Hybrid Clouds zur Verfügung zu stellen.

  • Software für IT-Betriebsmanagement

    SolarWinds kündigte für die neueste Version von "Database Performance Analyzer" (DPA) eine Anomalieerkennung mit Machine Learning-Funktionen sowie eine API für das automatisierte Management an. Das Unternehmen stellte außerdem die breit angelegte Erneuerung seines Portfolios für das IT-Betriebsmanagement vor: Die Überwachung kritischer IT-Services wird verbessert und die Unterstützung für die Überwachung von Private Cloud-Infrastrukturen und konvergenten Infrastrukturen wird erweitert.

  • IT-Management in der hybriden Cloud-Infrastruktur

    Red Hat präsentiert mit "Red Hat CloudForms 4.7" die neue Version ihres Infrastruktur-Management-Tools. Red Hat CloudForms 4.7 enthält eine tiefere Integration mit "Red Hat Ansible Automation" und neue Infrastruktur-Integrationen, die dazu beitragen, das IT-Management in einer hybriden Cloud-Infrastruktur zu optimieren und zu vereinfachen. Laut Marktforscher Gartner "besteht die Cloud-Landschaft aus Hybrid- und Multi-Clouds. Bis 2020 werden 75 Prozent der Unternehmen ein Multi-Cloud- oder Hybrid-Cloud-Modell implementiert haben".

  • Konfiguration von VMs im Unternehmenskontext

    Die Enterprise-Cloud-Anbieterim Virtustream kündigt ein umfassendes Upgrade der "Virtustream Enterprise Cloud" an, das umfangreiche Cloud-Automatisierungs- und Sicherheitserweiterungen beinhaltet. Diese ermöglichen es Unternehmen, wichtige Aufgaben unter Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien zu automatisieren. Dabei handelt es sich um einen mehrstufigen Prozess, der bisher nur manuell überwacht werden konnte. Diese Technologieentwicklung baut auf der Expertise von Virtustream bei der Bereitstellung hochskalierbarer, sicherer und leistungsstarker Cloud Computing-Services für unternehmenskritische Anwendungen auf.

  • KI-gesteuertes Metadaten-Management

    Informatica, Anbieterin von Enterprise Cloud Data Management, präsentiert eine umfangreiche Data Hub-Referenzarchitektur. Der Fokus dieser Lösung liegt darauf, den Kundendialog zu optimieren. Die modulare, hybride Microservices-Architektur nutzt Metadaten-gesteuerte künstliche Intelligenz (KI), die auf der "Claire Engine" basiert. Sie skaliert jedes Volumen, jede Geschwindigkeit und jede Art von Daten.

  • Cloud Management, Machine Learning & KI

    Aerohive Networks gibt die baldige Erweiterung ihrer "HiveManager"-Netzwerkmanagement-Lösung um ein Amazon Alexa Skill bekannt: Aerohive HiveManager Shortcuts. Aerohive nutzt Cloud-Management, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz, um mehr als 30.000 Kundennetze auf der ganzen Welt drastisch zu vereinfachen und zu sichern. Die Integration dieses neuen Amazon Alexa Skills in die HiveManager-Anwendung ist eine der wichtigsten Anfragen von IT-Abteilungen, die darauf bedacht sind, das Netzwerkmanagement weiter zu vereinfachen und die Effizienz zu steigern.