- Anzeige -


Entwicklungen in der Pharma-Branche


Cloud Computing-Services für schnellere Entwicklungen in der Pharma-Branche
Mit "BT for Life Sciences R&D" Sicherheits-, Rechts- und Compliance-Vorschriften einhalten


(09.05.12) - BT hat mit "BT for Life Sciences R&D" einen Cloud Computing-Service vorgestellt, der innerhalb der Life Science-Branche eine übergreifende Zusammenarbeit ermöglicht. Der neue Service unterstützt Kunden dabei, die strikten Sicherheits-, Rechts- und Compliance-Vorschriften der Branche einzuhalten. Er ist kompatibel mit zahlreichen regulierten Anwendungen, die Unternehmen einsetzen.

BT for Life Sciences R&D bietet Pharmazie- und Biotech- Unternehmen, Geräteherstellern, Laboren sowie Forschungseinrichtungen und Behörden eine sichere und zugriffsbeschränkte Plattform. Forscher können damit "in silico"-Prozesse (1) – eine computergestützte Testmethode für Medikamente – aufsetzen und steuern, um neue Wirkstoffe und Arzneimittel zu entwickeln. Forscher können über die Plattform außerdem weltweit Projektgruppen bilden und über Social Media-Tools zusammenarbeiten. Das System ermöglicht es Arbeitsgruppen, Dokumente sicher hochzuladen, Ergebnisse untereinander auszutauschen und via Instant Messenger, Audio- und Video-Konferenz oder Chat-Funktionen zu kommunizieren – und dies innerhalb einer Umgebung, die Daten segmentiert, spezielle Hardware-Komponenten einsetzt sowie für die Pharma-Branche spezifische Workflows nutzt.

Die BT for Life Sciences R&D Plattform wir durch das Sicherheitsportfolio "BT Assure" abgerundet. BT hilft seinen Kunden mit seinen Sicherheits-Services bei der Einrichtung von Datenverschlüsselung, Anonymisierung (2), Risiko-Management und Ausfallsicherheit, um den Qualitätsansprüchen der Unternehmen und den gesetzlichen Anforderungen für die Cloud Computing-Umgebung gerecht zu werden.

Lesen Sie zum Thema "Compliance" auch: Compliance-Magazin.de (www.compliancemagazin.de)

Zu Beginn des Roll outs basiert die neue Cloud Computing-Plattform für Life Sciences auf dem BT-Service "On Demand Compute". Sie wird durch ein Compliance-Paket ergänzt, welches die Richtlinien für gute Arbeitspraxis (GxP) erfüllt (3). Dadurch werden die Qualitätsanforderungen und regulatorischen Richtlinien für eine Umgebung erfüllt, in die zahlreiche regulierte Anwendungen eingebunden werden und die gemeinsam von Partnern, die unterschiedliche Risikoprofile aufweisen können, genutzt wird.

Mit der "In-silico-Workbench"-Funktionalität von BT for Life Science R&D haben Forscher einen einfachen Zugriff auf Anwendungen und Informationen, die sie für Prognose-Simulationen benötigen. Die neue BT-Plattform verbindet zahlreiche wissenschaftliche Anwendungen und Datenquellen, so dass sie sofort einsatzbereit ist und leicht bedient werden kann. Eingebettete Werkzeuge für die Cloud-Orchestrierung vereinfachen das IT-Management und die Bereitstellung der Ressourcen.

Um weitere Funktionen anzubieten, ist BT eine Kooperation mit Accelrys, einem führenden Anbieter von Software und Services für Forschung und Entwicklung, eingegangen. Sie erlaubt es, Accelrys-Anwendungen im Rahmen der BT for Life Sciences R&D Plattform zu verwenden; Kunden von Accelrys profitieren umgekehrt von On-Demand-Services.

BT for Life Sciences R&D nutzt weitere innovative Angebote des BT-Portfolio, wie beispielsweise BT One (Collaboration und Unified Communications) und BT Connect (ein hochverfügbares, sicheres Netzwerk, das die Interoperabilität von Private, Hybrid und Public Cloud ermöglicht). Kunden profitieren zudem vom Know-how von BT Advise. Die internationale Beratungs- und Service-Einheit berät unter anderem bei der Auswahl von Anwendungen und deren Migration in die Cloud, leistet Support und Bioteam Consulting Services und unterstützt bei der Entwicklung der Cloud Computing-Umgebung.

"Eine sichere Cloud Computing-Plattform von einem vertrauenswürdigen Anbieter wie BT ist ein wichtiger Schritt, um dem Druck zu Auslagerung, übergreifender Zusammenarbeit und Kostenreduktion zu begegnen. Diesem Druck sind viele unserer Pharma- und Biotech-Kunden ausgesetzt", sagte Dr. Matt Hahn, Senior Vice President und Chief Technology Officer von Accelrys. "Die Verbindung der Accelrys Enterprise Platform mit BTs zuverlässigem Cloud Computing-Angebot erlaubt es unseren Kunden, Daten schnell zu analysieren und zu verteilen, indem sie Pipeline Pilot, Symyx Notebook von Accelrys, Isentris und andere Software von Accelrys verwenden und so die Zusammenarbeit verbessern, Kosten reduzieren und die Time-to-Market beschleunigen."

"Die pharmazeutische Industrie bewegt sich in einem extrem herausfordernden Umfeld, in dem durch Patente geschützte Umsätze in Gefahr sind und die Produktivität in Forschung und Entwicklung sinkt", sagte Bas Burger, President Global Commerce bei BT Global Services. "Dies führt zu sinkenden Umsätzen und einem dauerhaften Anstieg der Kosten, um ein neues Medikament auf den Markt zu bringen. Unternehmen haben nun die Möglichkeit, Entwicklungskosten zu senken und die Entwicklungszyklen zu beschleunigen, indem sie mit Partnern in einer sicheren und gesetzeskonformen Umgebung zusammenarbeiten. Sie können innovative Lösungen schneller auf den Markt bringen, indem sie Computer-Simulationen und Modelle verwenden. Dies hilft ihnen, neue Produkte schneller und mit geringeren Kosten zu entwickeln und mehr Umsatz zu erzielen."

Anmerkungen
(1)
In silico beschreibt eine Methode, Medikamente mit Hilfe von Computermodellen zu testen anstatt im Labor (in vitro) oder in Tierversuchen (in vivo).
(2) Anonymisierung bedeutet, persönliche Identifizierungsmerkmale vollständig und dauerhaft von Daten zu entfernen.
(3) GxP ist eine allgemeine Bezeichnung für Qualitätsrichtlinien und Regulierung im Sinne einer "Good Practice"
(BT: ra)

BT: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Cloud Computing-Services

  • Neue "Oracle Autonome Cloud Platform Services"

    Integrierte KI- und Machine-Learning-Funktionen für Cloud Computing-Dienste zur Anwendungsentwicklung, Integration und Analyse Im Rahmen der Ankündigung, ihre gesamte Cloud-Plattform um autonome Funktionen zu erweitern, bringt Oracle nun neue Platform-as-a-Services (PaaS)-Services auf den Markt: die "Oracle Autonomous Analytics Cloud", die "Oracle Autonomous Integration Cloud" und die "Oracle Autonomous Visual Builder Cloud". Diese zukunftsweisenden neuen Dienste automatisieren wichtige Aufgaben in Unternehmen, um Kosten zu senken, Risiken zu reduzieren, Innovationen zu beschleunigen und vorausschauende Einblicke zu gewinnen.

  • Integration mit anderen Microsoft Cloud-Diensten

    Microsoft hat ein Update für Dynamics 365 angekündigt: Unter dem Namen "Microsoft Dynamics 365 Business Central" bietet Microsoft eine eigenständige Komplettlösung für die Verwaltung von Finanzen und Geschäftsaktivitäten sowie für den Vertrieb und Kundenservice an. Durch die enge Integration mit weiteren Microsoft Cloud-Diensten wie Office 365 lassen sich über Business Central Geschäftsvorgänge verknüpfen und Unternehmensprozesse durch automatisierte Workflows und Aufgaben effizienter gestalten.

  • Lokale Datenspeicherung, globales Cloud-Netzwerk

    Microsoft hat angekündigt ihr Public-Cloud-Angebot in Deutschland auszubauen, um noch mehr Unternehmen und Organisationen in Deutschland und weltweit mit der Microsoft Cloud bei ihrer digitalen Transformation zu unterstützen: Zusätzlich zu den bereits existierenden Microsoft Cloud-Angeboten in Deutschland werden Microsoft Azure, Office 365 und Dynamics 365 zukünftig auch aus neuen deutschen Rechenzentrums-Regionen bereitgestellt.

  • Vorteile von VMware und AWS vereint

    VMware gibt die Erweiterung seines Cloud-Service-Portfolios bekannt. Das neue Angebot soll Kunden dabei unterstützen, die Komplexität und das Risiko von Multi-Cloud-Umgebungen besser steuern und gleichzeitig einen konsistenten IT-Betrieb vom Rechenzentrum bis hin zur Cloud realisieren zu können. Der zunehmende Einsatz von Cloud Computing und die gleichzeitige Nutzung von Angeboten verschiedenster Cloud-Provider, führen aufgrund der unterschiedlichen Infrastrukturen, Management-Tools und -Prozesse, sowohl zu einer erhöhten Komplexität als auch zu einem höheren Risiko in Unternehmen.

  • Aktivitäten von Zero Day Malware entdecken

    Radware hat ihren "Cloud Malware Protection Service" gegen Zero Day-Malware eingeführt. Der neue Service ist darauf ausgelegt, Malware zu erkennen und zu blockieren, die durch Tarnung bestehenden Anti-Malware-Abwehrmaßnahmen zu umgehen und Daten zu stehlen versucht.

  • Baukastensystem & Abrechnung nach Verbrauch

    Die neue Version des "Dynamic Workplace", des PC-Arbeitsplatzes aus der Cloud, ist ab sofort verfügbar: Mit dem Release 6 passt T-Systems die Lösung noch flexibler an die Kundenanforderungen an und macht Unternehmen die Migration ihrer PC-Arbeitsplätze in die Cloud so einfach wie möglich.

  • Anbindung an neue Cloud Computing-Services

    BT hat einen neuen Service angekündigt, der international tätigen Unternehmen über das BT-Netzwerk den direkten Zugriff auf die IBM Cloud ermöglicht. Mit "BT Cloud Connect Direct for IBM" profitieren Unternehmen von einer zuverlässigen, sicheren und leistungsfähigen Netzwerkanbindung, wenn sie ihre geschäftskritischen Anwendungen und Daten in die "IBM Cloud" verlagern.

  • Alternative zur traditionellen VPN-Technologie

    Cradlepoint bringt ihren SD-Perimeter-Service als separat erhältliche Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung auf den Markt. Die Software mit dem Namen "NetCloud Perimeter" stellt ein privates Cloud-Netzwerk zur Verfügung, unabhängig von der Art der Internetverbindung. NetCloud Perimeter schützt und isoliert sämtliche Geräte in diesem Netzwerk, inklusive M2M-, IoT- und Mobile-Devices. NetCloud Perimeter ist eine moderne, Cloud-basierte Alternative zur traditionellen VPN-Technologie. Sie ist einfach zu konfigurieren, bereitzustellen und zu skalieren.

  • Speicher-Angebote für extreme Geschwindigkeiten

    Mehr Speicher, mehr Backup - und jetzt auch mit Manila: Die Open Telekom Cloud wartet in ihrem neuen Release mit einer ganzen Reihe von Verbesserungen auf. Die Telekom hat die jüngste Version ihres Public-Cloud-Angebots jetzt live geschaltet. Der Elastic Volume Storage (EVS) war bislang in drei Leistungsklassen erhältlich: SATA, SAS, SSD. Für höhere Anforderungen an die Performanz gibt es jetzt für SAS und SSD jeweils eine "Boost"-Klasse. Mit den Boosts werden Datendurchsätze von bis zu 1 GBit/s, 30.000 IOPS und durchschnittliche Reaktionszeiten von 1 ms (SSD boosted) erreicht. Diese Angebote richten sich an Nutzer, die extreme Anforderungen an Datentransfer-Geschwindigkeiten haben.

  • Niedrigere I/O-Kosten als AWS

    Oracle erweitert ihre Cloud-Infrastruktur mit einer Reihe neuer Compute-Optionen. Kunden profitieren ab sofort von Rechenleistungen auch für besonders anspruchsvolle Anforderungen, bereitgestellt durch die kürzlich vorgestellte Oracle X7 Hardware. Auf Basis verbesserter Virtual-Machine - und Bare-Metal - Compute-Services sowie neuer Bare-Metal-GPU-Instanzen können Kunden nun Anwendungen betreiben, die eine extrem leistungsfähige Infrastruktur benötigen. Speziell Anwendungen wie High-Performance Computing (HPC), Big Data und Künstliche Intelligenz (KI) lassen sich so noch schneller und kostengünstiger betreiben.