- Anzeige -


Sichere IT-Kapazitäten aus der Cloud


CeBIT 2017: Wie sich die IT mit Cloud und Automatisierung zukunftssicher aufstellt
Private Cloud as a Service (PCaaS) - Mit Chatbot-Systemen den Service Desk optimieren - So optimiert die IT mit ServiceNow und AppDynamics den Betrieb

- Anzeigen -





Materna präsentierte sich auf der CeBIT 2017 unter dem Motto "Wir transformieren die IT in eine agile Zukunft". Die Neuheiten umfassen die zwei zentralen Themenbereiche Chatbot-Interaktion mit Kunden sowie effizienter IT-Betrieb mit Private Cloud as a Service (PCaaS). Die von Materna entwickelten Chatbot-Lösungen arbeiten auf Basis von IBM Watson und helfen dabei, die Kommunikation mit Endkunden zu verbessern. Ein Showcase zeigt, wie ein Chatbot die im Service Desk eingehenden Standardanfragen schnell und automatisiert beantwortet. Mitarbeiter im Service Desk werden so entlastet und die Nutzer erhalten schneller die gewünschten Antworten.

Materna berät bei der Einführung von Chatbots, die kognitive Services nutzen: von der Bereitstellung der Chatbot-Engine über das initiale Anlernen eines virtuellen Agenten bis zu individuellen Integrationsleistungen ins Service-Management sowie Redaktionsleistungen und UX-Design. Kognitive Services von IBM Watson helfen bei diesen Lösungen, ein natürlich sprachliches Dialogsystem aufzubauen und damit Prozesse im Service Desk insgesamt zu verbessern.

Eine weitere Neuheit ist die von Materna entwickelte Chatbot-Integration für ServiceNow, einem Anbieter von Software as a Service für die Service-Automatisierung im gesamten Unternehmen. Das hierfür entwickelte Botkit auf Basis von Microsoft Bot Framework ermöglicht die interaktive Kommunikation in vielfältigen Anwendungsszenarien und enthält Konnektoren für Skype, Direct Line, E-Mail, Facebook Messenger, GroupMe, Kik, Slack, Telegram und Twilio (SMS). So lassen sich einfache Dialoge umsetzen, wie beispielsweise Frage-Antwort-Szenarien, aber auch komplexere Dialoge, die eine grafische Produktauswahl ermöglichen. Die Kommunikation kann sowohl durch den Anwender, als auch durch den Bot initiiert werden (Push-Benachrichtigung).

Agilen und effizienten IT-Betrieb realisieren
Der zweite Themenkomplex von Materna auf der CeBIT dreht sich um den effizienten Betrieb von IT-Infrastrukturen. Auf der CeBIT 2017 zeigt Materna dazu ein neues Komplettangebot für Private Cloud as a Service (PCaaS), bestehend aus einer OpenStack-basierten Cloud-Infrastruktur, Managed Services und ergänzenden Beratungsleistungen. Damit adressiert Materna die Anforderunge vieler Fachbereiche nach schnell verfügbaren, skalierbaren und sicheren IT-Kapazitäten aus der Cloud.

PCaaS von Materna nutzt die Cloud Computing-Plattform "IBM Bluemix Private Cloud", die auf dem Open Source-Framework OpenStack basiert. Der offene Standard OpenStack gilt als zukunftssicher und arbeitet herstellerneutral. Mit PCaaS tritt Materna mit einem veredelten Private Cloud-Angebot auf Basis von IBM Bluemix auf und präsentiert sich damit als dedizierter Ansprechpartner, der Kunden alle Leistungen aus einer Hand einschließlich Projekt- und Betriebsunterstützung liefert. Die Nutzung von flexibel skalierbaren Private Cloud-Services wird somit auch ohne eigenes Expertenwissen auf Kundenseite möglich.

ServiceNow und AppDynamics vereinfachen den IT-Betrieb
Wer als Verantwortlicher eine komplexe IT-Infrastruktur ausfallsicher betreiben möchte, sollte Verfahren und Prozesse implementieren, um Störungen schnell und sicher zu beheben. Mit Lösungen von AppDynamics erfassen und visualisieren IT-Experten die Performance, Kommunikationswege sowie Störungen und ihre Ursachen von unternehmensweit genutzten Applikationen. Anders als bei vielen anderen Lösungen stehen bei AppDynamics nicht mehr einzelne Komponenten im Fokus, sondern es erfolgt eine ganzheitliche Sicht auf die Software-Landschaft. Materna beherrscht beide Produkte und betrachtet und optimiert den (Entstörungs-) Prozess durchgängig über beide Produkte hinweg. Störungen in verteilten und komplexen IT-Landschaften können IT-Experten somit sehr schnell und präzise ermitteln. Wie sich mit diesem Konzept in der Praxis die Abläufe in der IT-Organisation optimieren lassen, zeigte Materna auf der CeBIT. (Materna: ra)

eingetragen: 23.03.17
Home & Newsletterlauf: 04.04.17

Materna: Kontakt und Steckbrief

Materna ist ein international erfolgreicher IT-Dienstleister, beschäftigt Materna weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter und erzielte 2017 einen Gruppenumsatz von 254 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in sechs Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Government, Communications, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.

Das Geschäftsfeld IT Factory fokussiert sich auf Beratungsleistungen und Lösungen für IT-Organisationen in der Privatwirtschaft und der öffentlichen Verwaltung mit den Schwerpunkten Enterprise Service Management, IT Consulting, Cloud Management, IT Operations Management und IT-Security. Die Basis bilden die Produkte der strategischen Partner AppDynamics, BMC, Micro Focus, IBM, Microsoft und ServiceNow, die Materna mit eigenen Beratungs- und Implementierungsleistungen veredelt. Das Portfolio des Geschäftsfelds IT Factory zielt zum einen auf die Steigerung der Agilität im Betrieb von innovativen IT-Systemen (Systems of Engagement) und zum anderen auf Kostensenkung beim Betrieb klassischer IT-Systeme (Systems of Records). Materna unterstützt die Transformation der IT in eine agile Zukunft.

Kontakt
Materna Information & Communications SE
Voßkuhle 37, 44141 Dortmund
Tel. 0231/5599-00, Fax 0231/559-160
E-Mail: marketing(at)materna.de
Web: www.materna.de

Dieses Boilerplate ist eine Anzeige der Firma Materna.
Sie zeichnet auch für den Inhalt verantwortlich.


Lesen Sie auch das Unternehmensporträt:
Aufbau und Betrieb einer IT-Fabrik

Lesen Sie mehr:
Internationales Geschäft profitiert von SE
Neues Arbeitsplatzkonzept
ServiceNow-Markt wächst mit hoher Geschwindigkeit
Cloud & Managed Services: Wichtiges Wachstumsfeld
Sichere IT-Kapazitäten aus der Cloud
Ein veredeltes Private Cloud-Angebot
Sichere IT-Kapazitäten aus der Cloud
PCaaS mit verschiedenen Leistungspaketen
Ohne eigene IT-Abteilung agieren
Implementierung von ServiceNow-Projekten
Beratungspaket "Datacenter Transformation"
OpenStack öffnet den Weg in die Cloud
Neue Cloud-Management-Plattform
Professioneller Mitarbeiter-Onboarding-Prozess
Problem-Management nach ITIL
Erfahrener Manager für die Materna GmbH
Drei CeBIT-Schwerpunkte bei Materna
Neue Gesellschafterstruktur und Beirat
Innovationsthema Software-as-a-Service
Bereitstellung von IT-Diensten
Warum sind Kennzahlen überhaupt notwendig?
IT-Services industriell fertigen
"Materna Training Suite": Wissen aus der Cloud
E-Learning mit Cloud Computing
Weiterbildung per Cloud Computing anbieten
Realisierung von Private Clouds
Was sind Managed Services?
ISO-20000-Zertifizierung als Projektabschluss
Neuerungen der aktuellen ITIL-Version unbekannt

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Cloud Computing-Services

  • Cloud-Service für AWS

    Fujitsu bringt ein neues Komplettangebot rund um den Wechsel in die AWS Cloud auf den Markt und unterstützt Unternehmen dabei, ihre Prozesse zu optimieren und Innovationen schneller auf den Weg zu bringen. Als Ergebnis einer neuen strategischen Zusammenarbeit von Fujitsu und AWS ist der neue Fujitsu Cloud Service for AWS ab sofort in Europa, Nahost, Indien und Afrika (EMEIA) verfügbar. Mit ihm können die Nutzer ihre IT in die marktführende AWS Cloud verlagern.

  • Von AWS Daten von Satelliten herunterladen

    Amazon Web Services hat auf der "AWS re:Invent" "AWS Ground Station" angekündigt. Der neue Service ermöglicht es Kunden, einfach und kostengünstig in den globalen Infrastrukturregionen von AWS Daten von Satelliten herunterzuladen. Hierfür wird ein vollständig verwaltetes Netzwerk aus zwölf mit Antennen ausgestatteten Bodenstationen auf der ganzen Welt verwendet. Sobald Kunden Satellitendaten an einer Bodenstation empfangen haben, können sie diese sofort in einer Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2)-Instanz verarbeiten, in Amazon Simple Storage Service (S3) speichern, AWS-Analyse- und maschinelle Lerndienste anwenden, um Einblicke zu gewinnen, und das Amazon-Netzwerk nutzen, um die Daten in andere Regionen und Verarbeitungseinrichtungen zu verschieben.

  • "Nutanix Xi IoT": Intelligenz am Netzwerkrand

    Wie Nutanix auf der Konferenz .NEXT Europe in London bekannt gegeben hat, ist Xi IoT ab sofort allgemein verfügbar. Es handelt sich dabei um einen neuen Edge-Computing-Service, der als Teil von Xi Cloud Services angeboten wird. Mit Xi IoT kombiniert der Spezialist für Enterprise Cloud Computing die einfache Nutzbarkeit seiner Kernlösungen mit einem optimierten Ansatz. Der Service beseitigt die Komplexität, beschleunigt die Implementierung und ermöglicht es Entwicklern, sich auf die Geschäftslogik von Anwendungen und Diensten im Internet der Dinge (IoT) zu konzentrieren. Im Jahr 2017 generierten drei Milliarden IoT-Edge-Geräte für Unternehmen bis zu 30 Mal mehr Daten (256 Zettabyte - 1 ZB entspricht 1 Milliarde Terabytes) als die über 30 Millionen Knoten in öffentlichen und privaten Cloud-Rechenzentren.

  • Traffic-Analyse per-Service auf Anwendungsebene

    A10 Networks hat die Veröffentlichung ihrer "A10 Secure Service Mesh"-Lösung für Anwendungen in Open-source-Kubernetes-Umgebungen bekanntgegeben. Die Lösung ermöglicht es, Microservice-Anwendungen einfach und automatisiert in unternehmensweite Sicherheits- und Load-Balancing-Anwendungen mit umfassender Anwendungssichtbarkeit und -analyse zu integrieren. Das Secure Service Mesh von A10 ist die erste Lösung ihrer Art, die East-West Traffic schützt und Datenverkehr zwischen Mikroservices transparent verschlüsselt, ohne dass Änderungen an den Anwendungen notwendig sind. Dies führt zu einem höheren Sicherheits- und Performance-Level für Mikroservice-Anwendungen.

  • Offizielle Alpha-Version der TPU Pods

    Google Cloud verkündete die offizielle Alpha-Version der TPU Pods. Dabei handelt es sich um gekoppelte Hochleistungsrechner, die mit Hunderten von Googles maßgeschneiderten TPU-Chips (Tensor Processing Unit) und Dutzenden von Hostrechnern ausgestattet sind - alles miteinander gekoppelt über eine besonders schnelle Verbindung. Dank dieser Architektur und Infrastruktur können Kunden von Google Cloud Platform (GCP) mit TPU Pods die Trainingszeiten von Machine-Learning-Systemen von Tagen auf wenige Stunden reduzieren und gleichzeitig die Kosten senken.

  • Daten von Edge-Geräten einfacher erfassen

    Amazon Web Services (AWS) hat vier neue Dienste und Funktionen angekündigt, um Daten von Edge-Geräten einfacher zu erfassen und umfangreiche Internet-of-Things-(IoT)-Anwendungen zu erstellen. AWS IoT SiteWise (verfügbar als Preview) ist ein neuer Managed Service, der IoT-Daten von Industrieanlagen sammelt, strukturiert, annotiert und mit gängigen Industrie-Metriken (KPIs) anreichert und dadurch die Überwachung und Analyse von Industrie-Geräten und -Produktionsanlagen vereinfacht. Der ebenfalls vollständig verwaltete AWS IoT Events Dienst (Preview) vereinfacht die Erkennung und die Reaktion auf Ereignisse von verteilten IoT-Sensoren und -Geräten im Industrie-, Consumer- und kommerziellen Umfeld. Solche Ereignisse werden als Muster von Daten erkannt, die Zustands-Wechsel in Geräten anzeigen und beispielsweise von einem fehlerhaften Gerät oder einem feststehenden Förderband stammen können. Entsprechende Reaktionen oder Warnmeldungen lassen sich mit dem Dienst automatisch auslösen.

  • Disaster-Recovery-as-a-Service

    Nutanix, Spezialistin für Enterprise Cloud Computing, hat auf der Konferenz ".NEXT Europe" in London die allgemeine Verfügbarkeit von "Xi Cloud Services" bekannt gegeben. Die neue Suite aus Angeboten wurde dazu entwickelt, eine einheitlichere Schicht über unterschiedliche Cloud-Umgebungen hinweg zu schaffen, die IT-Teams die Freiheit gibt, ihre Applikationen auf der für sie optimalen Plattform auszuführen, ohne durch technologische Grenzen eingeschränkt zu sein. Xi Cloud Services besteht zur Marktlancierung aus fünf eigenständigen Angeboten, darunter Xi Leap, eine native Erweiterung der "Nutanix Enterprise Cloud Plattform" für Disaster-Recovery-as-a-Service.

  • Einheitliches Multi-Cloud-Management

    Rackspace bietet jetzt flexible und hochgradig anpassbare Cloud Computing-Angebote an. Rackspace Service Blocks, Managed Infrastructure as Code (IaC)-Bereitstellungen und erweiterte Multi-Cloud-Funktionen unterstützen die Kunden bei der Auswahl der verschiedenen Cloud Computing-Plattformen und bieten die Möglichkeit, mehrere Public Clouds mit nur einer Systemsteuerung zu verwalten. Die zukunftsweisenden Cloud-Services von Rackspace sind das jüngste Beispiel dafür, wie das Unternehmen seine Strategie konsequent umsetzt, moderne IT als Service für die Kunden bereitzustellen.

  • Workloads zwischen Cloud und On-Premise

    Fujitsu gibt neue Services für Unternehmen bekannt, die Workloads zwischen Cloud und On-Premise harmonisieren. Der neue Primeflex für Microsoft Azure Stack bietet eine perfekte Lösung für Unternehmen, die die Vorteile der Public Cloud voll ausschöpfen wollen, aber aufgrund von Sicherheits-, Datenhoheits-, Compliance- oder Konnektivitätsanforderungen einige geschäftskritische Daten unter ihrem eigenen Dach halten müssen.

  • Managed-Private-Cloud-Infrastruktur

    Atos, Anbieterin für die digitale Transformation, und Siemens geben bekannt, dass sie nun Private-Cloud-Optionen für das "MindSphere" Cloud-basierte IoT-Betriebssystem anbieten. Ziel ist es, ihre gemeinsame geschäftliche Zusammenarbeit in den Bereichen digitale Dienste und digitale Technologien weiter voranzutreiben. Ausgewählte Kunden können die Lösung nun auf Microsoft Azure Stack nutzen.