- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Personen

Erfahrener Manager für die Materna GmbH


Helmut Binder ist neuer Geschäftsführer beim IT-Dienstleister Materna
Nach 35 Jahren Wechsel in der Unternehmensführung

(20.02.15) - Helmut Binder ist der neue Chief Executive Officer (CEO) des Dortmunder IT-Unternehmens Materna GmbH. Er führt nun gemeinsam mit dem bisherigen Chief Financial Officer (CFO) Ralph Hartwig das weiterhin in Familienbesitz befindliche mittelständische IT-Unternehmen. Materna hatte bereits vor einigen Monaten den Wechsel in der Unternehmensführung angekündigt. Damit ziehen sich die beiden bisherigen Geschäftsführer und Gründer Dr. Winfried Materna und Helmut an de Meulen aus der operativen Führung zurück. Sie wechseln zum 1. April 2015 in den Beirat.

Helmut Binder und Ralph Hartwig sind ab diesem Zeitpunkt für die alleinige Geschäftsführung des Unternehmens verantwortlich. Helmut Binder konzentriert sich als CEO dabei auf die Führung der sechs Geschäftsfelder und den Vertrieb, während Ralph Hartwig als CFO die kaufmännische Leitung innehat. Beide werden das Unternehmen ganzheitlich führen und gemeinsam weiterentwickeln.

"Wir freuen uns sehr, dass wir einen so erfahrenen Manager für unser Unternehmen gewinnen konnten. Seine internationale Perspektive im IT-Markt bedeutet für uns eine wertvolle Verstärkung", sagt Dr. Winfried Materna. "Wir beide werden die Entwicklung unseres Unternehmens in Zukunft aus dem Beirat heraus strategisch begleiten und wünschen Helmut Binder viel Erfolg bei seiner neuen operativen Aufgabe", ergänzt Helmut an de Meulen.

"Mit diesem wohl überlegten Schritt schaffen wir Sicherheit und Stabilität für unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter. Finanziell geht ist das Unternehmen gut aufgestellt und wir haben einen großen und wachsenden Kundenstamm. Ich freue mich darauf, mit meinem neuen Geschäftsführerkollegen Helmut Binder das Unternehmen Materna gemeinsam auch in Zukunft weiter erfolgreich zu führen", sagt CFO Ralph Hartwig.

"Materna ist ein langjährig erfolgreiches und technologisch führendes Unternehmen in einem mir bestens vertrauten Markt. Daher hat mich die ausgeschriebene Position sofort angesprochen und im Laufe des Bewerbungsverfahrens zunehmend begeistert. Ich bin den beiden Firmengründern für das mir gegenüber ausgesprochene Vertrauen sehr dankbar und freue mich auf die spannende Aufgabe, die Geschäftsführung nach 35 erfolgreichen Jahren von Dr. Winfried Materna und Helmut an de Meulen übernehmen zu dürfen", erläutert der neue Materna-CEO Helmut Binder.

Zur Person Helmut Binder
Helmut Binder ist ein erfahrener IT-Branchenkenner mit viel Management- und Vertriebserfahrung aus leitenden sowie Geschäftsführungspositionen. Vor seinem Wechsel zu Materna verantwortete er bei Rittal mehrjährig als Executive Vice President unter anderem das Geschäftsfeld IT-Solutions und International Sales. Rittal ist ein weltweit führender Systemanbieter für Gehäusetechnik, Klimatisierung und IT-Infrastruktur mit Sitz in Herborn. Zuvor bekleidete Helmut Binder Führungspositionen in Vertrieb und Marketing bei Sony Deutschland, der Deutschen Telekom AG und T-Systems. Zuletzt zeichnete er dort als Geschäftsführer unter anderem für die Themen Marketing, Produkt-Management und Beteiligungen verantwortlich. Helmut Binder hat in Köln und Tokio Betriebswirtschaft studiert, ist 49 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Die letzten vier Jahre gehörte er dem Hauptvorstand des IT-Branchenverbands Bitkom an. (Materna: ra)

Materna: Kontakt und Steckbrief

Materna ist ein international erfolgreicher IT-Dienstleister, beschäftigt weltweit mehr als 2.170 Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Gruppenumsatz von 288,6 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in fünf Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Public Sector, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.

Das Geschäftsfeld IT Factory fokussiert sich auf Beratungsleistungen und Lösungen für IT-Organisationen in der Privatwirtschaft und der öffentlichen Verwaltung mit den Schwerpunkten Enterprise Service Management sowie Cloud und IT-Management. Nach der ISG Provider Germany 2019 Lens SIAM/ITSM gehört Materna zu den führenden deutschen Unternehmen bei der Realisierung von IT-Service-Management-Lösungen. Die Basis bilden die Produkte der strategischen Partner BMC, Micro Focus, IBM und ServiceNow, die Materna mit eigenen Beratungs- und Implementierungsleistungen veredelt. Das Portfolio des Geschäftsfelds IT Factory zielt zum einen auf die Steigerung der Agilität im Betrieb von innovativen IT-Systemen (Systems of Engagement) und zum anderen auf Kostensenkung beim Betrieb klassischer IT-Systeme (Systems of Records). Materna unterstützt die Transformation der IT in eine agile Zukunft.

Kontakt
Materna Information & Communications SE
Voßkuhle 37, 44141 Dortmund
Tel. 0231/5599-00, Fax 0231/559-160
E-Mail: marketing(at)materna.de
Web: www.materna.de

Dieses Boilerplate ist eine Anzeige der Firma Materna.
Sie zeichnet auch für den Inhalt verantwortlich.


Lesen Sie auch das Unternehmensporträt:
Aufbau und Betrieb einer IT-Fabrik

Lesen Sie mehr:
Internationales Geschäft profitiert von SE
Neues Arbeitsplatzkonzept
ServiceNow-Markt wächst mit hoher Geschwindigkeit
Cloud & Managed Services: Wichtiges Wachstumsfeld
Sichere IT-Kapazitäten aus der Cloud
Ein veredeltes Private Cloud-Angebot
Sichere IT-Kapazitäten aus der Cloud
PCaaS mit verschiedenen Leistungspaketen
Ohne eigene IT-Abteilung agieren
Implementierung von ServiceNow-Projekten
Beratungspaket "Datacenter Transformation"
OpenStack öffnet den Weg in die Cloud
Neue Cloud-Management-Plattform
Professioneller Mitarbeiter-Onboarding-Prozess
Problem-Management nach ITIL
Erfahrener Manager für die Materna GmbH
Drei CeBIT-Schwerpunkte bei Materna
Neue Gesellschafterstruktur und Beirat
Innovationsthema Software-as-a-Service
Bereitstellung von IT-Diensten
Warum sind Kennzahlen überhaupt notwendig?
IT-Services industriell fertigen
"Materna Training Suite": Wissen aus der Cloud
E-Learning mit Cloud Computing
Weiterbildung per Cloud Computing anbieten
Realisierung von Private Clouds
Was sind Managed Services?
ISO-20000-Zertifizierung als Projektabschluss
Neuerungen der aktuellen ITIL-Version unbekannt

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Personen

  • Information Technology Service Management Forum

    Heiko Maneth ist zum neuen Vorstandsvorsitzenden des itSMF Deutschland e.V. gewählt und tritt die Nachfolge von Steven Handgrätinger ein, der nach zwölf Jahren im Vorstand ausscheidet. Maneth arbeitet seit 2007 für das itSMF-Mitglied BWI GmbH und leitet dort den Geschäftsbereich Enterprise Service Management Prozesse. Im itSMF wird er u.a. die Fachforen Sourcing 2.0 und Agilität sowie die Vorstands-Bereiche Governance und IT Infrastruktur übernehmen. Weiterhin ist er einer der führenden Köpfe des Themas Vital Service Management. In seine Bewerbung für die Position führte Maneth aus: "Meine langjährige praktische Berufserfahrung und meine Werte, wie Empathie, Respekt und Loyalität sind meine Motivation und mein Wertbeitrag, um das itSMF e.V. als anerkannte und etablierte Community für ein ganzheitliches Service Management, gemeinsam mit allen Mitgliedern zu entwickeln. Mein besonderes Augenmerk in meiner Rolle als Vorstandsvorsitzender werde ich auf die Stärkung der Fach- und Regionalforen legen, sowie auf die Weiterentwicklung des Portfolios des itSMF."

  • Stark wachsenden Cloud- und SaaS-Geschäft

    Jedox, Anbieterin von Cloud-basierter Corporate Performance Management-Software, verstärkt ihre Executive-Ebene und gründet einen expliziten Bereich für Kundenzufriedenheit und -erfolg. Dr. Christoph Streng verantwortet als Chief Customer Officer zukünftig die Belange der Kunden, der Partner und des Ecosystems der Firma im Kontext des stark wachsenden Cloud- und SaaS-Geschäftes. Der international agierende Softwareanbieter macht mit dieser Investition deutlich, wie wichtig ihm der erfolgreiche Wertschöpfungsprozess seiner Partner und Kunden, sowie langfristige Geschäftsbeziehungen sind.

  • Daten und Applikationen sichern

    Veritas Technologies, Anbieterin für Datensicherung in Unternehmen und Software-defined Storage, ernennt Martin Böker zum neuen Channel Director für den DACH-Raum. In dieser Funktion ist Böker für den Ausbau des regionalen Partnerprogramms zuständig und dafür verantwortlich, die Umsätze aus dem indirekten Vertrieb zu steigern. Dafür arbeitet er eng mit Roger Scheer, Vice President DACH, zusammen. Ziel wird es sein, die Präsenz von Veritas bei Unternehmenskunden zu stärken und neue Kunden im Mittelstand zu gewinnen. Diese Aufgabe will er zusammen mit den Distributoren, Resellern und strategischen Partnern sowie Allianzpartnern angehen.

  • Cloud-Services und Cyberdefense

    Hélène Auriol Potier wurde zum Executive Vice President International bei Orange Business Services ernannt. Sie kommt von Microsoft, wo sie 10 Jahre lang tätig war, zuletzt in der Position als General Manager, Artificial Intelligence, Western Europe. "Hélène's Expertise in Bezug auf die Bedürfnisse von B2B-Kunden sowie ihre Erfahrung rund um digitale Technologien wird unsere Kunden dabei unterstützen, ihre Innovation zu gestalten. Das passt perfekt zu unserer Ambition, eine Führungsrolle in einem neuen globalen und datengetriebenen Ökosystem zu übernehmen, wo Menschen, Dinge und Geschäftsprozesse verbunden sind - sowohl im als auch außerhalb des Unternehmens. Das ist, was wir uns unter dem "Internet of Enterprises" vorstellen", sagt Helmut Reisinger, CEO von Orange Business Services.

  • Von Big Data und Cloud Computing profitieren

    Veritas Technologies, Anbieterin für Datensicherung in Unternehmen und Software-defined Storage, hat Roger Scheer zum neuen Vice President der kürzlich gegründeten DACH-Region ernannt. In dieser Funktion zeichnet Scheer für das Neugeschäft und Wachstum in Deutschland, der Schweiz und Österreich verantwortlich. Sein Fokus liegt darauf, mittelständischen Unternehmen und Großkunden zu ermöglichen, Risiken zu reduzieren und den meisten Wert aus ihren Daten zu schöpfen. Zudem wird er Kunden aus wichtigen vertikalen Branchen darin unterstützen, Daten in einer Multi-Cloud-Welt besser zu verwalten und dadurch wettbewerbsfähiger zu werden.

  • Innovative Data Management-Lösungen

    Talend, Anbieterin für Cloud-Integration, hat Jochen Chaloupka zum neuen Partner Manager in der DACH-Region berufen. Am 1. November 2018 bei Talend gestartet, wird er künftig die Zusammenarbeit mit System Integratoren, Value Added Resellern (VAR), Distributoren, Cloud-Providern und Technology Anbietern in der Region weiter ausbauen. "Für Unternehmen ist es heute wichtig, die organisationsweit verteilten Datenbestände zu integrieren, um aus den Daten neue Erkenntnisse zu gewinnen. Dafür bietet Talend Cloud-basierte Lösungen für die Cloud-first-Strategie ", sagt Jochen Chaloupka. "Gemeinsam mit Partnern, die ebenfalls eine Cloud-first-Strategie verfolgen, entstehen so innovative Data Management-Lösungen in der Cloud", so Jochen Chaloupka weiter.

  • Innovation und Cloud Computing im Mittelstand

    Sage hat Andreas Zipser mit Wirkung zum 1. Oktober 2018 zum Managing Director Central Europe ernannt. Zipser leitete bereits seit Mai 2018 als Vice President Sales Central Europe kommissarisch gemeinsam mit Heino Erdmann, Commercial Finance Director, die Geschäfte von Sage in Zentraleuropa, nachdem Rainer Downar im April 2018 unerwartet verstorben war. In seiner neuen Funktion wird Andreas Zipser die Unternehmensstrategie weiterverfolgen, mit der Sage Business Cloud das Subskriptionsmodell für die Software-Lösungen von Sage in der Region Zentraleuropa noch stärker auszubauen. Er berichtet direkt an Blair Crump, President der Sage Group plc. Heino Erdmann wird seine bisherige Position als Commercial Finance Director weiterführen.

  • Neues Partnermodell im Channel verankern

    Markus Fritz ist seit dem 1. September 2018 neuer Channel Manager EMEA Central von Ivanti. In dieser Funktion wird der 44-jährige künftig das Partnergeschäft von Ivanti in der DACH-Region stärken und die Zusammenarbeit von Ivanti mit Managed Service Providern (MSP) sowie die Channel-Basis ausbauen. Im Februar 2018 hat Ivanti ihr laufendes Partnerprogramm umfangreich erweitert: Partner unterschiedlicher Größe und Reichweite erhalten seither zusätzliche Ressourcen für Vertrieb und Marketing sowie technische Unterstützung. Das erweiterte Programm unterstützt dabei verstärkt auch Managed Service Provider (MSP), Expert Consultancy Partner sowie Expert Solution Provider (ESP) in den Bereichen Partneraktivierung, Incentives und Ressourcen.

  • Snowflake mit enormen Marktchancen

    Snowflake Computing, Anbieterin eines speziell für die Cloud entwickelten Data Warehouse, hat einen neuen Chief Financial Officer: Thomas Tuchscherer ist ab sofort für alle Aspekte der Finanzorganisation des Unternehmens verantwortlich und berichtet an Chief Executive Officer Bob Muglia. Der gebürtige Elsässer ist seit fast 20 Jahren in der Technologiebranche in Nordamerika und Europa aktiv. Er kommt von Talend, wo er acht Jahre lang tätig war, seit 2012 als CFO. Während seiner Zeit dort führte er den Anbieter für Cloud-Datenintegration durch einen erfolgreichen Börsengang und trug zu einer zwanzigfachen Umsatzsteigerung bei. Davor hatte er leitende Finanz- und Strategiepositionen bei SAP, Business Objects und Cartesis inne.

  • Cloud-Services für Unternehmen von Google

    Google Cloud unterstreicht die Bedeutung des deutschsprachigen Markts mit einer neuen Personalie. Am 1. September 2018 trat Annette Maier als Managing Director Google Cloud DACH an und verantwortet künftig die Cloud-Services für Unternehmen von Google in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie unterstützt Kunden bei der Förderung von Innovation und Wachstum durch den Einsatz von Googles und führenden Cloud Computing-Lösungen. Maier berichtet an Sebastienne Marotte, VP Google Cloud EMEA.