- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Studien

Studie: "SAP Hana Services"


Lokale SAP Hana Service-Anbieter werden bevorzugt
Um den für die Implementierung von SAP Hana relevanten Markt zu strukturieren, betrachtete der neue ISG Provider Lens nicht nur den Aspekt der In-Memory-Datenbanken und die damit verbundenen Technologieaspekte

- Anzeigen -





Anbieter im SAP Hana-Services-Umfeld benötigen mittlerweile mehr als nur Know-how für die Implementierung der Business-Prozesse oder das Vorhalten entsprechender Ressourcen. Sie müssen vielmehr ausgeprägtes Branchen- und Technologiewissen aufweisen, wobei lokale Anbieter von Technologie und Dienstleistungen bevorzugt werden. Mit der dritten Ausgabe des "ISG Provider Lens Germany – SAP Hana Services" liefert die ISG Information Services Group auf ein Neues konkrete Unterstützung für CIOs und IT-Manager bei Evaluierung und Auswahl der geeigneten Provider.

Um den für die Implementierung von SAP Hana relevanten Markt zu strukturieren, betrachtete der neue ISG Provider Lens nicht nur den Aspekt der In-Memory-Datenbanken und die damit verbundenen Technologieaspekte. Vielmehr berücksichtigte er auch die verschiedenen darauf basierenden Anwendungen – also im Wesentlichen Analytics (Business Warehouse, BW) und transaktionale Anwendungen (Business Suite und – als substanzielle Weiterentwicklung – S/4Hana) sowie die Aspekte des Delivery-Modells.

Darüber hinaus ist auch die seitens SAP im Hana-Kontext als zentrale Integrationsplattform bereitgestellte SAP Cloud Platform von Bedeutung. Ferner zieht die Studie noch die Größenordnungen des Kundenunternehmens als Differenzierungsmerkmal heran, wobei sie zwischen Midmarket und Large Accounts unterscheidet. Insgesamt ergibt sich auf diese Weise die folgende Strukturierung des Gesamtthemas:

Im Rahmen der unabhängigen ISG-Studie wurden von Anfang Juni bis Anfang Juli 2017 über 50 Anbieter identifiziert, die Dienstleistungen im deutschen Markt offerieren. Davon wurden 35 Anbieter als relevant bewertet und für eine detaillierte Analyse und Positionierung ausgewählt.

BW on Hana
Die führenden Unternehmen im Mittelstandssegment zeichnen sich – über die Analyse- und Implementierungsservices hinaus – durch einen klaren Fokus auf die generelle Systemstrategie, die Unterstützung beim umfassenden Datenmanagement zur Begrenzung der Infrastrukturaufwände sowie die Berücksichtigung der Aspekte bezüglich Big Data aus. Wie im Midmarket zeichnen sich die führenden Unternehmen bei Large Accounts – über die Analyse- und Implementierungsservices hinaus – durch einen klaren Fokus auf die generelle Systemstrategie, die Unterstützung beim umfassenden Datenmanagement zur Begrenzung der Infrastrukturaufwände sowie die Berücksichtigung der Aspekte bezüglich Big Data aus.

Bei den Large Accounts sind Systemstrategie und Datenmanagement besondere Herausforderungen, weil die relevanten Datenvolumina zum Teil die Möglichkeiten der heute verfügbaren Infrastrukturen vollständig ausnutzen oder sogar überschreiten.

Suite on Hana & S/4Hana – Process Consulting
Im Segment des Mittelstands zeichnen sich insbesondere diejenigen Unternehmen aus, die über umfassendes Know-how zu Branchen und spezifischen Funktionsbereichen verfügen und in der Lage sind, dieses auch vor der Entscheidung des jeweiligen Kunden für eine spezifische Implementierung in ein Ziel-Prozessdesign einzubringen. Dabei sind geeignete Referenzmodelle ein vielfach erprobtes Mittel, den diesbezüglichen Aufwand zu begrenzen. Bei den Large Accounts verfügen die führenden Unternehmen neben den Referenzmodellen für branchen- und funktionsspezifische Prozesse und dem diesbezüglichen breiten Know-how in diesem Segment auch über die Fähigkeit, den oft anzutreffenden komplexen Strukturen in den Großunternehmen im Prozessdesign Rechnung zu tragen und dabei dennoch die Prozesskomplexität zu begrenzen.

Suite on Hana & S/4Hana – Multi-Service Providers
Bei den führenden Unternehmen im Midmarket ist zunächst die Fähigkeit hervorzuheben, vom Prozessdesign über Implementierung und Inbetriebnahme bis hin zum Anwendungsbetrieb den jeweiligen Kunden kompetent zu unterstützen. Darüber hinaus ist von Bedeutung, ob neben dieser End-to-End-Realisierung auch die idealerweise vorangehende Strategiefindung in zufriedenstellender Weise abgedeckt wird.

Bei den Large Accounts sind wie im Midmarket eine umfassende End-to-End-Unterstützung und die Kompetenz in der vorangehenden Strategiefindung essenziell für eine führende Positionierung eines Providers. Hinzu kommen noch die Kompetenz im Datenmanagement sowie ein klarer Fokus auf die Optimierung der gesamten Systemlandschaft unter Nutzung der spezifischen Möglichkeiten von Hana.

SAP Hana Technology
Die führenden Unternehmen im Mittelstandssegment können auf ein umfassendes Know-how bezüglich der Infrastruktur in einer Hana-basierten Systemlandschaft verweisen. Darüber hinaus ist auch eine kompetente Unterstützung bei der Entscheidungsfindung On-Premise vs. Cloud essenziell. Neben der kompetenten Unterstützung bei allen Fragen zur Infrastruktur einer Hana-basierten Systemlandschaft sowie der Entscheidungsfindung On-Premise vs. Cloud ist für eine führende Position im Segment der Large Accounts auch umfassende Erfahrung mit komplexen Systemlandschaften von Bedeutung. Dies beinhaltet insbesondere ein umfassendes Know-how bezüglich des Managements großer Datenbestände, z. B. mögliche Skalierungsoptionen und technische Möglichkeiten zum effektiven Datenmanagement.

Managed Enterprise Cloud for Hana
Als führender Provider in diesem Segment muss man einerseits in seiner Beratungskompetenz mit den schnellen Marktentwicklungen Schritt halten – auch unter Einbeziehung der großen Player Amazon, Microsoft etc. – sowie andererseits ggf. auch ein klar strukturiertes und konkurrenzfähiges eigenes Private-Cloud-Angebot für Hana-basierte Systeme zur Verfügung stellen.

Auch das SAP-eigene Angebot HEC ist in diesem Kontext zu berücksichtigen. Die führenden Anbieter bei den Large Accounts offerieren jeweils eine eigene Private-Cloud-Lösung für Hana. Darüber hinaus haben sie eine klare Positionierung zum SAP-eigenen Produkt SAP HEC und beraten kompetent zu den mittlerweile vorhandenen Lösungen der großen Player wie Amazon und Microsoft. Nicht zuletzt verfügen sie auch über eine umfassende Kompetenz für das Management von Hybridszenarien unter Beteiligung von mehreren der genannten Komponenten.
SAP Cloud Platform (SCP)
Eine führende Position im Mittelstandssegment setzt neben dem technischen Know-how zur Nutzung auch nennenswerte praktische Erfahrungen beim produktiven Einsatz der noch recht jungen Integrationsplattform SCP voraus. Im Segment zum Einsatz der SCP im Bereich der Large Accounts ist für eine führende Position essenziell, dass über das Know-how zum Einsatz der Plattform hinaus auch die strategische Bedeutung für die Integration in komplexen Systemlandschaften, ggf. auch unter Einbeziehung von Mobile Apps, im Portfolio hinreichend berücksichtigt ist.

Zum Hintergrund der Studie
SAP Hana und, darauf basierend, die erneuerte Business Suite SAP S/4Hana gelten als weitere Garantie für die Erfolgsstory des Walldorfer Unternehmens SAP. Viele Unternehmen sind dabei, bestehende SAP-Systeme in die neuen Technologien zu migrieren oder aber Strategien zu entwickeln, um eine Migration bzw. einen Wechsel hin zu S/4Hana durchzuführen. Die Tendenz ist hier steigend. Ein adäquater Support seitens der Service Provider ist dahingehend unumgänglich.

Die Hana-Technologie verfügt über ein außerordentliches Potenzial. Sie ist über die Infrastrukturaspekte hinaus auf das breite Anwendungsportfolio von SAP abgestimmt. Das Zusammenwirken von Data Analytics und transaktionalen Systemen wird so beispielsweise optimiert und darüber hinaus bietet S/4Hana als neues Produkt eine radikale Vereinfachung der Datenbankstrukturen innerhalb der SAP Business Suite. Eine umfassende Transformation der SAP-basierten Systemlandschaften wird mit Hana und den damit verbundenen Implikationen somit nicht nur möglich, sondern ist auch zu empfehlen, um die entsprechenden Potenziale zu nutzen.

Das bedeutet einerseits in technologischer Hinsicht eine Umgestaltung, z. B. was die Verteilung der transaktionalen Funktionen in Relation zu Analytics-Funktionen betrifft, und andererseits die Möglichkeit, die extreme Schnelligkeit der Datenbankzugriffe für komplett neue Funktionen und Business-Prozesse nutzbar zu machen. So sind beispielsweise Hana-basierte SAP-ERP-Systeme sehr viel besser in zeitkritische Anwendungen im IoT-Kontext einzubinden.

Diesbezüglich besteht dann aber auch die Notwendigkeit, für die jeweiligen Nutzdaten im Rahmen der Infrastruktur entsprechende In-Memory-Kapazitäten vorzuhalten. Aufgrund der damit verbundenen Kosten, ist in diesem Kontext dann die Etablierung eines wirksamen Datenmanagements wesentlich, welches das Datenvolumen durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen begrenzt und somit zur Kostenkontrolle beiträgt. Zu nennen sind hier Ansätze zum Data Aging und Data Tiering, der Einsatz von sogenanntem Nearline Storage für Daten, auf die seltener zugegriffen wird und die daher nicht permanent im Hauptspeicher verfügbar sein müssen, sowie wirksame Archivierungsprozeduren.
(Information Services Group – ISG: ra)

eingetragen: 15.11.17
Home & Newsletterlauf: 06.12.17

ISG: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Studien

  • Sicherheit und IoT als Wachstumstreiber

    Der jährliche "Cisco Global Cloud Index" (2016 bis 2021) zeigt, dass der Datenverkehr in Rechenzentren aufgrund der zunehmend genutzten Cloud-Applikationen schnell wächst. Laut der Studie erreicht der weltweite Cloud-Rechenzentrumsverkehr 19,5 Zettabyte (ZB) im Jahr 2021. Das sind eine Steigerung von 6,0 ZB im Vergleich zum Jahr 2016 und damit das 3,3-Fache mit einer jährlichen Wachstumsrate von 27 Prozent. In drei Jahren wird der Cloud-Traffic 95 Prozent des gesamten Datenverkehrs ausmachen, im Vergleich zu 88 Prozent 2016. Gemäß der Studie tragen sowohl B2C- als auch B2B-Anwendungen zum Wachstum von Cloud Services bei. Bei Konsumenten gehören Video-Streams, soziale Netzwerke und Internetsuche zu den beliebtesten Cloud-basierten Apps. Bei Mitarbeitern sind es ERP-, Collaboration- und Analyse-Lösungen.

  • Malware betrifft alle SaaS-Anwendungen

    Bitglass hat zusammen mit dem Sicherheitsunternehmen Cylance im Rahmen einer aktuellen Security-Studie zur Verbreitung von Malware in der Cloud eine neue Art der Gojdue-Ransomware entdeckt. Wie weitere Tests zeigten, wurde die als ShurL0ckr bezeichnete Ransomware von den integrierten Malware-Schutzmechanismen der Google Suite und Microsoft Office 365 nicht erkannt. Ebenso konnten nur sieben Prozent der unter dem Dienst VirusTotal gelisteten führenden AV-Engines diese ausfindig machen. Um die Häufigkeit von Malware in der Cloud zu analysieren, scannte das Bitglass Threat Research-Team zudem mehrere zehn Millionen Cloud-Dateien. Auch hier wiesen Microsoft One Drive und Google Drive die höchste Infektionsrate auf.

  • "Cloud Master" in allen Branchen auf dem Vormarsch

    Eine neue Oracle-Studie zeigt, dass sogenannte "Cloud Master" - zukunftsorientierte Unternehmen, die sehr Cloud-erfahren sind und bereits durchschnittlich 70 Prozent ihrer Applikationen in die Cloud verlagert haben - ihre Wettbewerber in allen Branchen weit hinter sich lassen. Für die Studie befragte das Forschungsunternehmen Longitude Research im Auftrag von Oracle und Intel weltweit insgesamt 730 IT-Experten.

  • Ganzheitliche Einsicht in das Netzwerk

    Das Interesse von Unternehmen an softwarebasierten Weitverkehrsnetzen nimmt zu: Im Jahr 2018 werden voraussichtlich zwei Fünftel der Unternehmen weltweit beginnen, Rechnernetze einzusetzen, die sich über einen großen geografischen Bereich erstrecken (WANs). Im Jahr 2016 waren es lediglich zwei Prozent aller Unternehmen. Immer mehr Unternehmen realisieren, dass herkömmliche Computernetzwerke im Zeitalter von hybrider IT und Cloud ungeeignet sind. Daher setzen sie zunehmend auf softwarebasierte Weitverkehrsnetze (SD-WANs). Diese "Wide Area Networks" decken einen großen geografischen Bereich ab und erlauben dadurch eine zuverlässigere Verbindung.

  • 5G eine wichtige Zukunftstechnologie

    Die Bedeutung, die Unternehmen der neuen Mobilfunktechnologie 5G für ihr Unternehmen beimessen, ist seit 2016 deutlich gestiegen. Das ist das Ergebnis einer Studie von Ericsson, für die rund 100 Entscheider in größeren Unternehmen befragt wurden. Die Studie fragte vor allem nach den Erwartungen und den Investionsabsichten in den kommenden fünf Jahren zur Verbesserung des Kundenangebots, der Effizienz und zum Einsatz in der Fertigung. Befragt wurden Unternehmen aus zehn Branchen: Landwirtschaft, Automobil, Energie und Versorger, Finanzdienstleistungen, Gesundheit, produzierendes Gewerbe, Medien und Unterhaltung, öffentliche Sicherheit, öffentliche Transportdienste und Einzelhandel.

  • Cloud und Sicherheit: Ein Problem

    Anlässlich des Europäischen Datenschutztages stellte WinMagic Studienergebnisse vor, die besonders wegen der näher rückenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) von Bedeutung sind. Denn bis heute kommt es immer wieder zu Datenschutzverletzungen, bei denen personenbezogene Daten in die falschen Hände geraten. Falls Sie momentan an einem Beitrag zur DSGVO, zum Datenschutz oder Datendiebstahl in Unternehmen arbeiten, könnten die folgenden Informationen für Sie von Interesse sein. Nachstehend haben wir für Sie einige Erkenntnisse der aktuellsten WinMagic-Studie zusammengefasst, für die 1.029 IT-Entscheider aus Deutschland, den USA und Großbritannien zum Stand des Datenschutzes in ihren Unternehmen befragt wurden.

  • Digitale Plattformen in praktisch jeder Branche

    Digitale Plattformen erwirtschaften Milliarden-Umsätze und haben in den vergangenen Jahren ganze Branchen wie die Hotelbranche, den Handel oder auch die Musik- und Filmindustrie grundlegend verändert. Doch deutsche Unternehmen tun sich mit dieser Entwicklung weiterhin schwer. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Geschäftsführer und Vorstände von Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten geben an, dass sie von Plattform-Ökonomie, Plattform-Märkten oder digitalen Plattformen noch nie gehört haben. Nur 4 von 10 Befragten (43 Prozent) sagen, dass sie die Begriffe kennen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 505 Unternehmen aller Branchen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

  • Deutscher App-Markt knackt 1,5-Milliarden-Marke

    Der App-Markt in Deutschland wächst weiter: 2017 wurden in Deutschland 1,5 Milliarden Euro mit mobilen Anwendungen für Smartphones oder Tablets umgesetzt. Das ist fast eine Verdreifachung im Vergleich zu 2013, als der Umsatz bei 547 Millionen Euro lag. Gegenüber 2016 ist es ein Plus von 4 Prozent, damals betrug der Umsatz 1,45 Milliarden Euro, gegenüber 2015 ein Plus von 17 Prozent (Umsatz 1,3 Milliarden Euro). 2014 lag das Marktvolumen bei 909 Millionen Euro.

  • Managed Security Services Market

    Der Markt für Managed Security Services (MSS) in Europa und dem mittleren Osten und Afrika (EMEA) durchläuft aktuell eine tiefgreifende Transformation. Während neue Unternehmen im Markt mit netzwerkbasierten MSS und Gefahrenbeseitigungsfunktionen die Marktlandschaft nachhaltig verändern, treiben ausgereifte Technologien, wie etwa Cloud-Migration, Enterprise Mobility sowie Always On-Verfügbarkeit die Einführung von MSS voran. Diese Faktoren verstärken den Bedarf an Sicherheitsprofis, von denen es derzeit zu wenige gibt. Teilweise als Antwort auf diesen personellen Engpass und die Notwendigkeit, die europaweite Datenschutzgrundverordnung befolgen zu müssen, wenden sich Unternehmen und öffentliche Körperschaften jeder Größe an die Anbieter von MSS.

  • Aufbau einer Datenanalyse-Infrastruktur

    Laut einer Umfrage des IT-Research und Beratungsunternehmens Gartner sind Cloud Computing-Lösungen, Cybersecurity und Analytics die Spitzentechnologien, die 2018 von CIOs des öffentlichen Sektors für neue und zusätzliche Ausgaben ins Visier genommen werden. Die Ausgaben für die Infrastruktur des Rechenzentrums erfahren allerdings die größten Einsparungen.