- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Real CRM: Was kann CRM heute leisten?


Offene CRM-Initiative: Gemeinsam unterstützte Studienprojekte zum Social Enterprise und CRM-Markt
Thementrilogie auf CRM-expo: Real CRM, Social & Co. CRM, CRM 2020


(21.08.12) - Competence Site und CRM-expo erweitern ihre über die Jahre gewachsene Partnerschaft und initiieren eine gemeinsame offene CRM-Initiative, zu der sie auch weitere Partner wie Medien, Messen und Fachportale einladen. Arbeitstitel der Initiative: Kundenvision 2020. Im Kern geht es darum, wo das Kundenbeziehungsmanagement (Customer Relationship Management - CRM) am Ende dieses Jahrzehnts steht und wie der Wandel begleitet werden kann. Hintergrund ist der sich anbahnende Wandel in der Begrifflichkeit. CRM wird – insbesondere von Kundenseite – neu interpretiert: So muss z.B. Kundenbindung zur Kundenverbindung werden. Der Kunde schlüpft in eine aktive Rolle im Netzwerk, er verbindet sich – Unternehmen müssen dafür die Voraussetzungen schaffen. Das kann exzellenter Service oder eine besondere Dienstleistung sein, ein ausgesuchtes Produkt oder einfach nur umfassende Transparenz.

Kunde entscheidet mit wem er eine Beziehung eingehen will
"Das neue Selbstverständnis wird vieles in Bewegung setzen. Die kleinen Unternehmen merken das sofort, bei den großen dauert es etwas länger", erläutert Ralf Korb, Projektleiter der CRM-expo und CRM-Experte. "Apple etwa ist momentan noch das In-Unternehmen mit wachsenden Marktanteilen. Aber trotz allem Design und technischem Vorsprung wird auch Apple einsehen müssen, dass Werte wie Transparenz und Arbeitsbedingungen gerade im Hinblick auf die Kundenverbindung immer wichtiger werden." Und Winfried Felser von der Competence Site ergänzt: "Im Jahr 2020 werden immer weniger Kunden bereit sein, dass man sie zwanghaft bindet. Auch sonst werden Kunden ganz neue Anforderungen an Beziehungen stellen. Bereits 1989 hat das schon Gerd Gerken (Grey) vorausgeahnt, bevor er frustriert seiner Branche den Rücken kehrte. Er wollte den Abschied vom alten Marketing und 'Interfusion', Neudeutsch: 'echtes' Social, als viele noch Manipulation und Einweg-Beschallung lebten."

Geplante Thementrilogie
Gemeinsam werden die Competence Site und die CRM-expo nicht nur auf der Messe und im Kongress, sondern schon Vorfeld auf ihren Social-Media-Kanälen und Newslettern die gemeinsame Thementrilogie von unterschiedlichen Seiten beleuchten. Drei Themen stehen dabei im Mittelpunkt:

>> Real CRM: Was kann CRM heute leisten, z.B. Vertriebseffektivität steigern?
>> Social & Co. CRM: Wo stehen wir in der Realität mit den Hypes?
>> Customer 2020: Wo stehen wir 2020 mit der Kundenbeziehung?

Der Bogen spannt sich – ganz der Philosophie der CRM-expo entsprechend – von den Basics über die aktuellen Strömungen bis hin zu den Trends von morgen.

Vernetzung als Motor der Veränderung, Offenheit der Initiative
Mit ihrer Initiative wollen die CRM-expo und die Competence Site dazu beitragen, den Wandel nicht nur zu begleiten, sondern ihn zu fördern und in die Breite zu bringen. Winfried Felser: "Meiner Meinung nach müssen Vordenker Perspektiven aufzeigen und bewerten, dann sind Messen und andere Markt-Mittler und Schlüssel-Netzwerke wie die Marketing-Clubs in Deutschland essentiell, damit aus Perspektiven auch wirklich reale Veränderungen werden." Für Winfried Felser und Ralf Korb mangelt es nicht an guten Konzepten und Lösungen, es gilt innovative Zukunfts-Konzepte zu vernetzen und im Netzwerk in die Realität zu bringen. Das wollen sie mit ihrer CRM-Initiative erreichen. Daher soll die Initiative auch offen für interessierte und engagierte Partner sein.

Gemeinsam unterstützte Studienprojekte als nächste Schritte
Als erste Aktivitäten werden im August zwei Studienprojekten in Kooperation mit weiteren Partnern unterstützt. CIAgenda mit dem Experten Phil Winters bietet den Mitgliedern und Lesern der beiden Communities eine individuelle Statusanalyse auf dem Weg zum Social Enterprise für die teilnehmenden Unternehmen. Gegen Ende August wird die von I2S, der CRM-expo und acquisa durchgeführte Studie zum CRM- Markt mit beworben. Als Incentive für die Teilnehmer gibt es eine Eintrittskarte zur CRM-expo. (CRM-expo: ra)

CRM-expo: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Standardisierte Rechenzentrumsarchitektur

    Datacenter One, der in Stuttgart ansässige Anbieter für Rechenzentrums-Entwicklung, Colocation und Colo Connect, wurde im Rahmen des ISG Provider Lens Quadrant Report vom Juni 2019 als Rising Star in der Kategorie "Colocation Services" ausgezeichnet. Diese Auszeichnung positioniert Datacenter One als Top-Anbieter mit hoher Innovationskraft und Zukunftspotential in der Branche. Der Bericht der Information Services Group, Inc. untersuchte im Bereich "Private / Hybrid Cloud - Data Center Services & Solutions" vier verschiedene Quadranten: Managed Services, Managed Hosting, Managed Containers as a Service und Colocation Services. Im Quadranten zu "Colocation Services" sind Dienstleister zu finden, die einen gewerblichen, standardisierten Rechenzentrumsbetrieb als Colocation-Service anbieten.

  • GPU-Services für VMware Cloud on AWS

    Um moderne Unternehmensanwendungen wie KI, Machine Learning und Datenanalyse-Workflows stärker zu unterstützen, werden Nvidia und VMware beschleunigte GPU-Services für VMware Cloud on AWS bereitstellen. Diese Services ermöglichen es Kunden, VMware vSphere-basierte Anwendungen und Container nahtlos und unverändert in die Cloud zu migrieren, wo sie modernisiert werden können, um die Vorteile von Hochleistungs-Computing, Machine Learning, Datenanalyse und Video-Processing-Anwendungen zu nutzen.

  • Lokale Datenhaltung mit globaler Konnektivität

    Die Cloud ist ein Innovationstreiber und hilft Organisationen, ihre digitale Transformation zu beschleunigen sowie neue Produkte und Geschäftsmodelle zu entwickeln. In den letzten Jahren haben sich die Anforderungen für den Einsatz der Technologie in deutschen Unternehmen verändert. Aus diesem Grund entwickelt Microsoft seine Cloud Computing-Strategie konsequent weiter und bietet ab sofort ein neues, umfassendes Angebot seiner weltweiten Cloud Computing-Lösungen aus lokalen Cloud-Rechenzentrumsregionen in Deutschland an. Microsoft Azure ist der erste Dienst, der jetzt aus den neuen Cloud Computing-Regionen verfügbar ist. Basierend auf den Prinzipien Sicherheit, Compliance, Datenschutz und Transparenz bietet Microsoft Kunden weltweit hochverfügbare, zuverlässige und vertrauenswürdige Cloud-Lösungen. Durch die Bereitstellung der Microsoft Cloud aus einer bestimmten Region, wie zum Beispiel Deutschland, ermöglicht Microsoft Unternehmen, die digitale Transformation zu bewältigen und gleichzeitig lokale Anforderungen an Datenhaltung, Sicherheit und Compliance zu erfüllen. Die neuen Cloud-Regionen kombinieren die hohen, weltweiten Standards mit zusätzlichen deutschen Sicherheitsanforderungen und -zertifikaten.

  • Bereitstellung einer Private-Cloud-Plattform

    NetApp stellt integrierte Lösungen für VMware-Plattformen vor, die eine einfache, skalierbare und leistungsstarke Infrastruktur für jede Cloud Computing-Umgebung ermöglichen. Auf der VMworld 2019 in San Francisco präsentiert das Unternehmen erstmals seine neue Virtual-Desktop-Infrastructure(VDI)-Lösung: "NetApp HCI für VDI" mit "VMware Horizon 7". Weitere Neuheiten sind "NetApp Kubernetes Service" (NKS) und "NetApp HCI Implementation Services" für "VMware Private Cloud". Die Lösungen beschleunigen Workloads für VMware und Kunden können ihre Anwendungen einfach und in jeder gewünschten Umgebung ausführen.

  • Einsatz von Cloud und DevOps

    Der IT-Dienstleister Consol richtet am 22. Oktober in München den Event "Digitalisierung - Freiheit für Ihr Business" für Kunden und interessierte Unternehmen aus. Mittelpunkt der Veranstaltung sind Themen rund um Cloud und DevOps. Die Teilnehmer erfahren, wie sie durch den Einsatz zukunftsfähiger Technologien und Methoden ihre geschäftliche Entwicklung vorantreiben können. Cloud Services gehören zu den zentralen Treibern der digitalen Transformation. Der verstärkte Einsatz der Cloud hat auch einen Kulturwandel in der IT zur Folge. Eine entscheidende Rolle spielt dabei das DevOps-Modell, das durch eine enge agile Zusammenarbeit von Entwicklung und Betrieb schnellere und bessere Ergebnisse liefert. Eine wichtige Voraussetzung ist dabei eine End-to-End-Kooperation aller Abteilungen mit agilen, auf ihre jeweiligen Anforderungen abgestimmten Prozessen. Die konkreten Herausforderungen greift Consol in seinem Event auf.

  • SDN-fähiger On-Demand-Interconnection-Dienst

    Equinix wird ihre Partnerschaft mit VMware weiter ausbauen. Das hat das Unternehmen nun bekanntgegeben. Ziel dieser vertieften Zusammenarbeit ist die Bereitstellung von "VMware Cloud on Dell EMC" auf der Plattform "Equinix". Die digitale Transformation ist ein zunehmend komplexes Unterfangen. Für Unternehmen steht dabei im Vordergrund, die Verfügbarkeit, Performanz, Sicherheit und Zuverlässigkeit zahlreicher Anwendungen zu gewährleisten und dabei gleichzeitig kostengünstig und skalierbar zu arbeiten. Um diesen sich stetig ändernden Anforderungen gerecht zu werden, entwickeln Equinix und VMware gemeinsam neue Lösungen. Diese ermöglichen es Unternehmen hybride Cloud-Transformationen auf Basis von VMware Cloud on Dell EMC in Equinix International Business Exchange (IBX)-Rechenzentren zeitnah umzusetzen.

  • Unified Communications-as-a-Service

    Fuze gibt bekannt, dass derzeit 70 Prozent ihres globalen Umsatzes von großen Unternehmen stammen. In den letzten 24 Monaten sind Telefonate via Fuze auf mobilen Endgeräten um mehr als 550 Prozent gestiegen und Instant Messaging per Fuze App stieg um mehr als 560 Prozent. Fuze ermöglicht Führungskräften, die digitale Transformation voranzutreiben und unterstützt moderne Arbeitskräfte in den wichtigsten Unternehmen weltweit. Große Unternehmen, die Fuze nutzen, verlassen sich täglich auf das sichere, zuverlässige und globale Netzwerk von Fuze. Fuze bietet konsistent hohe Sprachqualität und Uptime und ist optimiert für die sich wandelnden Anforderungen einer zunehmend mobilen und verteilt agierenden Belegschaft. Die Plattform verfügt über redundante Full-Stack-Lösungen im Bereich Telefonie, Videokonferenzen, Chat und Teilen von Inhalten.

  • Mobile Streaming-Dienst

    Streaming von Filmen, Serien und Musik hat sich längst durchgesetzt. Jetzt wandern auch Spiele in die Cloud. Die Partner Vodafone und Hatch starten in Deutschland den ersten mobilen Streaming-Dienst, optimiert für das 5G-Netz. Die App Hatch Cloud Gaming ist ab sofort im Google Play Store verfügbar. Android-Nutzer haben Zugriff auf mehr als 100 Spiele in der Hatch Premium-Version. Darunter die bekannten Bestseller wie Angry Birds, Monument Valley, Beach Buggy Racing sowie Crashlands und zudem exklusive Hatch Originals wie Arkanoid Rising. Neben dem 5G-Netz, welches Vodafone als erster Betreiber im deutschen Mobilfunknetz gestartet hat, kann die App ebenfalls im LTE-Netz oder im heimischen WLAN genutzt werden.

  • Auf dem Weg zum Cloud Data Warehouse

    Informatica und Microsoft unterstützen Unternehmen dabei, Cloud Data Warehousing auf Microsoft Azure zu beschleunigen. Beide Unternehmen bieten ihren Kunden ein gemeinsames Programm mit einem kostenlosen Proof-of-Value-Angebot. Damit erhalten Unternehmen eine Hilfestellung bei der Modernisierung hin zu einem Cloud Data Warehouse. Der Erfolg und das Wachstum von Organisationen basieren darauf, Daten, Agilität, Analytik und Insights miteinander zu verknüpfen. Enterprise Data Warehouses stehen im Mittelpunkt dieser Gleichung. Viele Unternehmen scheitern aber, wenn es um Cloud-Migration geht - und darum, agil genug zu sein, um mit der Nachfrage nach schnelleren Analysen und Erkenntnissen Schritt zu halten.

  • Fortschrittliche Bots mit niedriger Latenzzeit

    Barracuda hat das indische Startup InfiSecure Technologies erworben. Damit stattet der Sicherheitsspezialist seinen erst kürzlich vorgestellten Service "Advanced Bot Protection" für die "Barracuda WAFaaS"-Plattformen sowie die Web Application Firewall mit erweiterten Funktionen aus. InfiSecure Technologies hat sich auf die Erkennung und Minimierung fortschrittlicher Bots mit niedriger Latenzzeit spezialisiert. Laut Gartner sind "DDoS-Angriffe, betrügerische Käufe, Web Scraping sowie Schwachstellen-Scans und -Angriffe die Hauptarten von Bot-Angriffen". Solch schadhafte Bots entwickeln sich ständig weiter, so dass sie menschliches Verhalten immer genauer nachahmen können. Abwehrstrategien zur Bot-Erkennung und -Minderung werden daher immer wichtiger.