- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Vier Lösungsbereiche für SAPs Cloud-Offensive


So sieht die Cloud Computing-Strategie von SAP aus - Neue Cloud-Organisation steht hinter der SAP-Strategie
SAP hat die geplante Verfügbarkeit der Cloud-basierten Finanzlösung "SAP Financials OnDemand" verkündet


(01.10.12) - Neuerungen des Cloud Computing-Portfolios von SAP betreffen vier Line-of-Business-Lösungen für die Verwaltung von Mitarbeiter-, Finanz-, Kunden- und Lieferantenprozessen. Die Anwendungen lassen sich nahtlos in Enterprise-Resource-Planning (ERP)-Software einbinden. SAP setzt hierbei auf die Marktexpertise von SuccessFactors und ihres Gründers und CEOs Lars Dalgaard. SuccessFactors ist ein Unternehmen der SAP und einer der am schnellsten wachsenden Cloud Computing-Anbieter weltweit.

"Als IT-Betriebsmodell ist die Cloud ein völlig neuer Ansatz", erklärte Lars Dalgaard, Mitglied des Vorstands bei der SAP AG. "Unser Team mit 5.000 Mitarbeitern stellt stabile, erstklassige Anwendungsfunktionen für die Verwaltung der Mitarbeiter, Finanzen, Kunden und Lieferanten bereit. Der Fokus liegt darauf, kreative und innovative Lösungen auf den Markt zu bringen, die mit ihrer Benutzeroberfläche begeistern. Dabei zeichnen sich unsere Cloud Computing-Lösungen durch ein hohes Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit aus. Wir werden On-Demand-Lösungen und sofort verfügbare Inhalte mit Unternehmenssoftware verzahnen, die im On-Premise-Modell betrieben wird."

Die neue Cloud-Organisation hinter der Strategie
SAP hat SuccessFactors im Februar 2012 übernommen; die Teams beider Unternehmen haben sofort begonnen, gemeinsam eine neue Cloud Computing-Strategie zu entwickeln. SuccessFactors gilt als Cloud Computing-Pionier und ist führend im Bereich Human-Capital-Management (HCM)-Lösungen. SAP verfügt über fundiertes Wissen in Geschäftsprozessen – egal ob on-demand oder on-premise. Zusammen mit Lars Dalgaard an der Spitze der neu gegründeten, gemeinsamen Cloud-Geschäftseinheit, setzt SAP mehr als 5.000 Mitarbeiter für die Entwicklung und Bereitstellung von Cloud Computing-Lösungen ein. Die Cloud-Geschäftseinheit, die mehr als 17 Millionen Anwender unterstützt, konzentriert sich auf vier Lösungsbereiche mit dem Ziel, Kunden bei der Verwaltung betriebskritischer Prozesse und Geschäftsbeziehungen zu unterstützen.

SAP plant, ihre mandantenfähigen Lösungen als lose gebündelte Suite im Best-Of-Breed-Ansatz anzubieten. Somit können Kunden Anwendungen je nach Geschäftsanforderungen und nach eigenem Zeitplan einführen. Auch im Zusammenspiel bieten die Lösungen die Anwendungsvorteile einer einzelnen Lösung wie etwa ein durchgängiges Nutzer- und Kundenerlebnis sowie Prozess- und Datensicherheit.

Das Cloud Computing-Portfolio unterstützt SAP-Kunden in folgenden Bereichen:

>> Mitarbeiter:
SAP bietet ihre weltweit verfügbare Lösung zur Verwaltung von Gehaltsabrechnungen nun Cloud-basiert an und integriert sie mit Employee Central, der HR-Lösung von SuccessFactors. Das Angebot wird in zehn Ländern erhältlich sein und wird bereits von Partnern als Plattform für Business-Process-Outsourcing (BPO)-Services genutzt. SAP hat mehr als 200 Mitarbeiter in verschiedenen Regionen, die die Lohnbuchhaltungslösung kontinuierlich an lokale Richtlinien und Vorgaben anpassen . Dank der Verknüpfung mit den Talent-Management- und HR-Lösungen von SuccessFactors entsteht eine umfassende Suite an Cloud-Anwendungen. Diese soll Firmen dabei helfen, ihre HR-Prozesse unternehmensweit effektiv zu verwalten – sowohl aus strategischer als auch operativer Sicht.

>> Finanzen: SAP hat die geplante Verfügbarkeit der Cloud-basierten Finanzlösung "SAP Financials OnDemand" verkündet. Diese richtet sich an größere Unternehmen und unterstützt sie dabei, ihre wesentlichen Finanzprozesse sowie Auftragsabwicklungs- und Bezahlvorgänge zu steuern. Die Lösung soll in die HR-Software Employee Central von SuccessFactors integriert werden. Zusätzlich plant SAP ein neues Release der Lösung "SAP Travel OnDemand" inklusive Funktionen für die mobile Nutzung. Beispielsweise können darüber Reisekosten und Spesen direkt mit einem mobilen Endgerät erfasst und bearbeitet werden.

>> Kunden: Für die Lösung "SAP Sales OnDemand" werden neben den üblichen Cloud-basierten Tools zur Vertriebssteuerung (Sales Force Automation) künftig auch Marketing- und Social-Selling-Funktionen angeboten. Zudem gibt es neue Konfigurationsoptionen und die Möglichkeit zur kundenspezifischen Anpassung. SAP Sales OnDemand kann in die SAP Business Suite im On-Premise-Betrieb sowie in die Lösung SAP Customer Relationship Management (SAP CRM) integriert werden.

Darüber hinaus erweitert SAP das CRM-Portfolio, um die Potenziale von sozialen Netzwerken besser nutzbar zu machen. So hat das Unternehmen heute die allgemeine Verfügbarkeit der Lösung SAP Social Customer Engagement OnDemand verkündet. Mithilfe dieser Anwendung können sich Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Kundenservice mit ihren Kunden über Social-Media-Kanäle wie beispielweise Facebook und Twitter vernetzen und austauschen.

>> Lieferanten: Das Beziehungsmanagement mit Lieferanten hat für Unternehmen wesentliche Bedeutung. SAP wird daher weiterhin in Lösungen wie SAP Sourcing OnDemand investieren. Diese unterstützt Firmen bei der strategischen Beschaffung sowie dem Lieferanten- und Vertragsmanagement. Die Anbindung an die SAP Business Suite im On-Premise-Betrieb ist geplant, sowie auch die Integration mit SAP-Lösungen für Geschäftsnetzwerke – wie SAP Information Interchange OnDemand für das vernetze Rechnungsmanagement sowie den Informationsaustausch für Beschaffungsvorgänge.

SAP-Cloud-Lösungen bringen Social, Mobile und Analytics zusammen
Bei der Entwicklung von Cloud Computing-Lösungen nutzt SAP ihre Expertise in den Bereichen mobile Lösungen, Kollaboration und Analytik, damit Kunden einen deutlichen geschäftlichen Mehrwert erzielen können. Mit einer ansprechenden und intuitiven Bedienoberfläche können Anwender einfach navigieren und effektiver arbeiten. Integrierte Social-Collaboration Tools helfen Beschäftigten, ihre Geschäftsziele rascher im Team zu erreichen – egal ob mit global verteilten Kollegen oder dem Büro nebenan zusammenarbeiten. Mit diesen neuen Funktionen, basierend auf der Plattform SAP HANA, erhalten Nutzer die Informationen, die sie brauchen, um schnelle und angemessene Entscheidungen zu treffen. Dank der Integrationsfähigkeit mit Lösungen aus dem bestehenden SAP-Portfolio im On-Premise-Modell kann neue Funktionalität für Fachbereiche schneller eingeführt werden und bewahrt die bereits existierenden Investitionen.

Social-Collaboration-Ansatz in jeder Anwendung und in jedem Geschäftsprozess verankert
SAP baut ihre Social-Collaboration-Strategie aus und bietet Nutzern neue Funktionen für die Zusammenarbeit: Analytics-Funktionen, die direkt in der Social-Software integriert sind, ermöglichen faktenbasierte Entscheidungsfindung; integrierte Schulungsangebote für Mitarbeiter unterstützen die Lernbereitschaft; eine iPad-Anwendung erleichtert die Zusammenarbeit mit anderen Beschäftigten jederzeit und überall.

Der Social-Software-Experte Sameer Patel wird die Social-Strategie bei SAP künftig vorantreiben. Ziel ist es, neue Funktionen bereitzustellen, um Prozesse zu verbessern und die Leistungsfähigkeit von Unternehmen zu erhöhen. Hierzu soll die SAP-Expertise in Datenmanagement, Softwarelösungen und Geschäftsprozessen mit dem Know-how von SuccessFactors in Cloud-basierte Lösungen vereint werden. Weitere Informationen wird SAP in den nächsten Monaten ankündigen.

Platform-as-a-Service (PaaS) für das Cloud Computing-Angebot
SAP hat die geplante Verfügbarkeit von "SAP NetWeaver Cloud" als Platform-as-a-Service-Angebot (PaaS) angekündigt. Es soll auf der Basis von SAP HANA laufen mit Anwendungsentwicklungs- und Laufzeitfunktionalitäten. Zudem bietet SAP eine Vielzahl an Services in den Bereichen Sicherheit, Mobilität und Kollaboration an. SAP hat heute außerdem die Partnerschaft mit führenden Drittanbietern von PaaS-Angeboten wie etwa VMware Cloud Foundry angekündigt. So können Kunden PaaS-Angebote zusammen mit den Plattform-Services von SAP NetWeaver Cloud nutzen, um SAP-Lösungen zu erweitern.

Integration-as-a-Service: Verknüpfung hybrider-IT-Landschaften
Die Verknüpfung von On-Demand- und On-Premise-Implementierungen werden auch immer mehr zur Norm. Für diese heterogenen IT-Landschaften ist Integration zwischen den Implementierungsmodellen von entscheidender Bedeutung. Das Integrationsangebot von SAP beinhaltet Prozessintegration und Daten-Services, um lose gebündelte On-Demand-Fachbereichslösungen mit anderen SAP-Anwendungen zu verbinden, egal ob im On-Demand- oder On-Premise-Modell. SAP plant, eigene Cloud-basierte Integrationstechnologien anzubieten. Darüber ihnaus können Kunden Angebote von Partnern wie Dell Boomi, IBM Cast Iron und Mulesoft,

SuccessFactors und SAP erreichen gemeinsam mehr
Innerhalb von nur sechs Wochen hat SuccessFactors bereits mehrere SAP-Cloud-Lösungen im eigenen Unternehmen implementiert. SuccessFactors hat SAP Sales OnDemand eingeführt und verfügt damit über die weltweit größte Implementierung dieser SAP-Lösung. Seit der Zusammenführung beider Firmen hat SuccessFactors auch SAP Sourcing OnDemand für das strategische Beschaffungsmanagement sowie Travel OnDemand für die Verwaltung und Abrechnung von Spesen- und Reisekosten in Betrieb genommen. Darüber hinaus unterstützt die Lösung SAP Business ByDesign, nun Abläufe rund um das Finanzwesen und Dienstleistungsprozesse.

SAP wird die BizX-Suite von SuccessFactors als neues HCM-System einführen. Die Nutzung der Cloud-Lösung von SuccessFactors wird die HR-Prozesse für Mitarbeiter und Manager von SAP vereinfachen. Zudem hilft sie Führungskräften dabei, ihre täglichen Aufgaben besser zu verwalten und in Einklang mit der Unternehmensstrategie zu bringen. Darüber hinaus stellt sie Werkzeuge zur Verfügung, mit denen Mitarbeiter ihre berufliche Weiterentwicklung besser überwachen können. Seit April haben bislang 1.300 Erstanwender die Lösung genutzt. Sie wird ab dem 14. Mai weltweit für jeden SAP-Mitarbeiter verfügbar sein.

Mehr erreichen in der Cloud
SAP wird weiterhin komplett integrierte Suites für die Cloud anbieten: SAP Business ByDesign für mittelständische Unternehmen und für Tochtergesellschaften großer Unternehmen sowie SAP Business One OnDemand, das auf die Bedürfnisse kleinerer Unternehmen zugeschnitten und über zertifizierte SAP-Partner verfügbar ist. (SAP)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Cloud-basierte ERP-Lösung für digitale Zukunft

    Im Februar 2020 schlossen sich das Viernheimer Cloud-Unternehmen all4cloud und acht weitere SAP-Gold-Partner aus der ganzen Welt als Acloudster zusammen. Ziel dieser Partnerschaft ist es, Kunden mit einem starken Netzwerk und enger Zusammenarbeit die Einführung von SAP Business ByDesign zu vereinfachen und eine internationale Betreuung sicherzustellen. Seitdem ist das Bündnis gewachsen: Insgesamt führten die mittlerweile 14 Partner knapp 200 weitere Unternehmen auf der ganzen Welt mithilfe von SAPs Cloud-basierter ERP-Lösung in die digitale Zukunft. Das Bündnis Acloudster vereint die Kompetenzen weltweit führender SAP-Cloud-Experten. Gemeinsames Ziel der Partner ist es, ihre Kunden durch die Implementierung der SAP Cloud ERP-Lösung Business ByDesign in die Zukunft zu führen. Mit SAP Business ByDesign können moderne Unternehmen jeden Aspekt ihres Geschäfts - von Finanzen und Vertrieb bis hin zu HR und Workforce Management - in die Cloud integrieren und dadurch agiler agieren. Dafür bietet Acloudster seit Februar 2020 praktische Unterstützung, die den Nutzern einen standardisierten Prozess ermöglicht, das Investitionsrisiko reduziert und einen Transformationserfolg garantiert.

  • Gütesiegel für Leistungen rund um Microsoft Azure

    Bechtle hat von Microsoft den Status Azure Expert Managed Service Provider (MSP) erhalten. Das Gütesiegel weist Bechtle als herausragenden Partner für die Planung, Migration und den Betrieb von Cloud Computing-Services auf der Azure-Plattform aus. Die hohe Leistungsfähigkeit sowie das Portfolio von Bechtle wurden im Rahmen eines umfangreichen Audits bestätigt.

  • Datenintegration und Datenintegrität

    Talend hat ein neues europäisches Rechenzentrum ausschließlich für Stitch eröffnet. Stitch, der Cloud-Service von Talend für die Einspeisung von Daten, verlagert Daten aus über 130 Quellen ohne Codierung in ein beliebiges Data Warehouse. Das Rechenzentrum in Frankfurt wird von Amazon Web Services (AWS) betrieben und ist bereits seit Anfang November 2020 für Kunden im Einsatz. Im Juli 2020 hat die Europäische Union (EU) in einer Grundsatzentscheidung das EU-US Privacy Shield Framework für ungültig erklärt, da es nicht ausreiche, um die Daten europäischer Bürger bei der Übertragung in die USA zu schützen. Infolgedessen kann das vier Jahre alte Framework nicht länger als Nachweis für die Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verwendet werden. Dadurch erhöht sich für Unternehmen das Risiko für Regelverstöße und Geldstrafen erheblich und zusätzlicher administrativer Aufwand entsteht.

  • Software-Defined Cloud-Lösungen

    Der Managed Service Provider Claranet belegt in der aktuellen Benchmark-Studie des Technologieforschungs- und Beratungsunternehmens Information Services Group (ISG) "ISG Provider Lens - Public Cloud - Solutions and Services 2020" einen Platz im Leader-Quadranten für den deutschen Markt in der Kategorie "Managed Public Cloud Services for Midmarket". Bereits 2019 wurde Claranet in dieser Kategorie in die Riege der führenden Anbieter eingeordnet. Ausschlaggebend für die aktuelle Klassifizierung war die dedizierte Unterstützung für die Cloud-Planung und -Migration, die Claranet ihren Kunden bietet. Nach Meinung der ISG steht Claranet für innovative Technologien, insbesondere Docker Container und Kubernetes sowie native Automatisierungstools (Infrastructure-as-Code) und Serverless Computing. Dazu gehören auch wasserdichte Desaster-Recovery-Lösungen und ein ausgeprägtes Verständnis für Security-Lösungen.

  • In einer Cloud-first-Welt erfolgreich sein

    Mindtree, ein führendes Unternehmen für digitale Transformation und Technologiedienstleistungen, gab den Start einer dedizierten Microsoft Go-to-Market-Geschäftseinheit bekannt, die sich auf den Aufbau neuer Lösungen auf der Grundlage von Microsoft-Plattformen und -Technologien sowie auf die Entwicklung der nächsten Generation von Talenten innerhalb der Mindtree-Organisation weltweit konzentriert. Die Go-to-Market-Geschäftseinheit von Microsoft ist ein Bestandteil der mehrstufigen Initiative von Mindtree, um die anhaltende Nachfrage nach Cloud-Diensten und -Lösungen zu unterstützen. Mindtree wird außerdem sein Global Azure Experience Center in Redmond, WA, ausbauen und seine Microsoft Excellence Academy nutzen, um sicherzustellen, dass alle technischen Fachkräfte die Microsoft Azure Technologien beherrschen und zertifiziert sind.

  • Umstellung auf Self-Service und Automatisierung

    Tech Mahindra gab bekannt, dass ihr Geschäftsbereich Business Process Outsourcing in der NelsonHall 2020 NEAT Evaluation (NelsonHall Vendor Evaluation and Assessment Tool) als "Leader" anerkannt wurde. Die Anerkennung hat das Unternehmen für seine Customer Experience-Services in der Telekommunikations- und Medienbranche erhalten. Tech Mahindra liefert maßgeschneiderte Kundenerlebnisse durch eine Reihe von proprietären Plattformen und Frameworks in den Bereichen Analyse, Automatisierung und Agent Augmentation. NelsonHall, ein weltweit führendes Forschungs- und Analyseunternehmen für IT und Geschäftsprozess-Dienstleistungen, hat Tech Mahindra auch für die Bereitstellung von Innovation, individueller Nutzererfahrung (UX), Transformation und Produktion digitaler Inhalte durch interne Agenturen wie BIO, BORN Group und Mad*Pow ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde Tech Mahindra auch in zwei von drei Marktsegmenten der jeweiligen NEAT-Evaluierung "CX Improvement Focus" und "Cost Optimization" als "Leader" positioniert. Das Unternehmen wurde auch als "High Achiever" im Segment "Revenue Generation" identifiziert.

  • "Beast Analytics"-Testuser gesucht

    Das junge Start-Up BeastBI GmbH aus Augsburg hat in den letzten Jahren eine Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung mit dem Namen "Beast Analytics" entwickelt, mit der sie das Online-Marketing-Business revolutionieren möchten. Die SaaS-Lösung analysiert die Zahlen und Daten von Google Adwords- und Facebook-Werbekonten und gibt dem User daraufhin intelligente Handlungsempfehlungen. Damit können Kampagnen und Budgets Stück für Stück, durch den von ihnen entwickelten Machine LearningAlgorithmus, optimieren werden.

  • Hybrid-Cloud-Infrastruktur in die Public Cloud

    Nutanix wurde von Gartner, Inc. im "Magic Quadrant for Hyperconverged Infrastructure Software" vom Dezember 2020 als einer der marktführenden Anbieter (Leader) gelistet. Nutanix wurde für die Funktionalitäten in seiner hyperkonvergenten Infrastruktursoftware ausgezeichnet. Im Vergleich wurde der Anbieter höher als alle anderen Hersteller positioniert. Die Zahl der Unternehmen, die nach softwaregesteuerten Lösungen nachfragen, um ihre zentralen IT-Initiativen und Bemühungen zur digitalen Transformation voranzutreiben, nimmt zu. Im Gartner-Bericht heißt es: "Der HCI-Softwaremarkt weist zwei unterschiedliche Kategorien von Kunden auf, die aktuellen Marktbedingungen entsprechen: Einmal diejenigen, die nach Lösungen suchen, durch deren Erweiterung sich eher Herausforderungen im Zusammenhang mit Hybrid und Public Clouds lösen lassen. Und diejenigen, die eher Spezialfälle oder geografisch begrenzte Herausforderungen bewältigen wollen."

  • Weiterentwicklung des Cloud-Angebots im Fokus

    OutSystems, ein Unternehmen im Bereich moderner Applikationsentwicklungsplattformen, hat eine mehrjährige Vereinbarung zur strategischen Zusammenarbeit mit Amazon Web Services (AWS) getroffen. Diese ermöglicht es OutSystems, tiefere Integrationen mit AWS-Diensten in der OutSystems-Cloud zu liefern. Dadurch können Kunden auf der ganzen Welt schnell verbessertes DevOps, Daten und Analysen, künstliche Intelligenz / maschinelles Lernen und weitere AWS-Dienste in den Applikationen einsetzen, die ihr Unternehmen am Markt differenzieren. OutSystems ist eine moderne Applikationsplattform, die Kunden dabei hilft, Enterprise-Applikationen zu erstellen, auszuführen und zu verwalten. Dazu zählen Lösungen für die Transformation des Kundenerlebnisses, für Innovation am Arbeitsplatz, Prozessoptimierung und Applikationsmodernisierung. Die Kombination aus OutSystems und AWS ermöglicht es Kunden, selbst komplexe, geschäftskritische Software besser und effizienter in die Cloud zu migrieren. Mit OutSystems und AWS lassen sich schnell und einfach Applikationen erstellen, die strengste Anforderungen an Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit erfüllen. Darüber hinaus können Organisationen ihre Applikationen bei veränderten geschäftlichen Anforderungen jederzeit anpassen.

  • Migrations- und Modernisierungsprojekte auf AWS

    AllCloud und Amazon Web Services (AWS) haben ein Strategic Collaboration Agreement getroffen. Dadurch kann AllCloud ihre Kunden noch besser bei der Nutzung von AWS zur Beschleunigung ihrer digitalen Transformationen zu unterstützen. Im Rahmen der mehrjährigen Vereinbarung werden die Teams von AWS sowie AllCloud noch enger als bisher zusammenarbeiten und die Einführung von AWS beschleunigen, indem neue Kunden wie Start-ups, ISVs und große Unternehmen gemeinsam betreut werden. Im Rahmen der strategischen Kooperationsvereinbarung stellt AWS Ressourcen zur Verfügung, die Schulungen, Marketing und Lösungsentwicklung umfassen. Damit wird AllCloud auf den Märkten in DACH, den USA und Israel AWS Dienste noch besser ausrollen können.