- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Vier Lösungsbereiche für SAPs Cloud-Offensive


So sieht die Cloud Computing-Strategie von SAP aus - Neue Cloud-Organisation steht hinter der SAP-Strategie
SAP hat die geplante Verfügbarkeit der Cloud-basierten Finanzlösung "SAP Financials OnDemand" verkündet


(01.10.12) - Neuerungen des Cloud Computing-Portfolios von SAP betreffen vier Line-of-Business-Lösungen für die Verwaltung von Mitarbeiter-, Finanz-, Kunden- und Lieferantenprozessen. Die Anwendungen lassen sich nahtlos in Enterprise-Resource-Planning (ERP)-Software einbinden. SAP setzt hierbei auf die Marktexpertise von SuccessFactors und ihres Gründers und CEOs Lars Dalgaard. SuccessFactors ist ein Unternehmen der SAP und einer der am schnellsten wachsenden Cloud Computing-Anbieter weltweit.

"Als IT-Betriebsmodell ist die Cloud ein völlig neuer Ansatz", erklärte Lars Dalgaard, Mitglied des Vorstands bei der SAP AG. "Unser Team mit 5.000 Mitarbeitern stellt stabile, erstklassige Anwendungsfunktionen für die Verwaltung der Mitarbeiter, Finanzen, Kunden und Lieferanten bereit. Der Fokus liegt darauf, kreative und innovative Lösungen auf den Markt zu bringen, die mit ihrer Benutzeroberfläche begeistern. Dabei zeichnen sich unsere Cloud Computing-Lösungen durch ein hohes Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit aus. Wir werden On-Demand-Lösungen und sofort verfügbare Inhalte mit Unternehmenssoftware verzahnen, die im On-Premise-Modell betrieben wird."

Die neue Cloud-Organisation hinter der Strategie
SAP hat SuccessFactors im Februar 2012 übernommen; die Teams beider Unternehmen haben sofort begonnen, gemeinsam eine neue Cloud Computing-Strategie zu entwickeln. SuccessFactors gilt als Cloud Computing-Pionier und ist führend im Bereich Human-Capital-Management (HCM)-Lösungen. SAP verfügt über fundiertes Wissen in Geschäftsprozessen – egal ob on-demand oder on-premise. Zusammen mit Lars Dalgaard an der Spitze der neu gegründeten, gemeinsamen Cloud-Geschäftseinheit, setzt SAP mehr als 5.000 Mitarbeiter für die Entwicklung und Bereitstellung von Cloud Computing-Lösungen ein. Die Cloud-Geschäftseinheit, die mehr als 17 Millionen Anwender unterstützt, konzentriert sich auf vier Lösungsbereiche mit dem Ziel, Kunden bei der Verwaltung betriebskritischer Prozesse und Geschäftsbeziehungen zu unterstützen.

SAP plant, ihre mandantenfähigen Lösungen als lose gebündelte Suite im Best-Of-Breed-Ansatz anzubieten. Somit können Kunden Anwendungen je nach Geschäftsanforderungen und nach eigenem Zeitplan einführen. Auch im Zusammenspiel bieten die Lösungen die Anwendungsvorteile einer einzelnen Lösung wie etwa ein durchgängiges Nutzer- und Kundenerlebnis sowie Prozess- und Datensicherheit.

Das Cloud Computing-Portfolio unterstützt SAP-Kunden in folgenden Bereichen:

>> Mitarbeiter:
SAP bietet ihre weltweit verfügbare Lösung zur Verwaltung von Gehaltsabrechnungen nun Cloud-basiert an und integriert sie mit Employee Central, der HR-Lösung von SuccessFactors. Das Angebot wird in zehn Ländern erhältlich sein und wird bereits von Partnern als Plattform für Business-Process-Outsourcing (BPO)-Services genutzt. SAP hat mehr als 200 Mitarbeiter in verschiedenen Regionen, die die Lohnbuchhaltungslösung kontinuierlich an lokale Richtlinien und Vorgaben anpassen . Dank der Verknüpfung mit den Talent-Management- und HR-Lösungen von SuccessFactors entsteht eine umfassende Suite an Cloud-Anwendungen. Diese soll Firmen dabei helfen, ihre HR-Prozesse unternehmensweit effektiv zu verwalten – sowohl aus strategischer als auch operativer Sicht.

>> Finanzen: SAP hat die geplante Verfügbarkeit der Cloud-basierten Finanzlösung "SAP Financials OnDemand" verkündet. Diese richtet sich an größere Unternehmen und unterstützt sie dabei, ihre wesentlichen Finanzprozesse sowie Auftragsabwicklungs- und Bezahlvorgänge zu steuern. Die Lösung soll in die HR-Software Employee Central von SuccessFactors integriert werden. Zusätzlich plant SAP ein neues Release der Lösung "SAP Travel OnDemand" inklusive Funktionen für die mobile Nutzung. Beispielsweise können darüber Reisekosten und Spesen direkt mit einem mobilen Endgerät erfasst und bearbeitet werden.

>> Kunden: Für die Lösung "SAP Sales OnDemand" werden neben den üblichen Cloud-basierten Tools zur Vertriebssteuerung (Sales Force Automation) künftig auch Marketing- und Social-Selling-Funktionen angeboten. Zudem gibt es neue Konfigurationsoptionen und die Möglichkeit zur kundenspezifischen Anpassung. SAP Sales OnDemand kann in die SAP Business Suite im On-Premise-Betrieb sowie in die Lösung SAP Customer Relationship Management (SAP CRM) integriert werden.

Darüber hinaus erweitert SAP das CRM-Portfolio, um die Potenziale von sozialen Netzwerken besser nutzbar zu machen. So hat das Unternehmen heute die allgemeine Verfügbarkeit der Lösung SAP Social Customer Engagement OnDemand verkündet. Mithilfe dieser Anwendung können sich Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Kundenservice mit ihren Kunden über Social-Media-Kanäle wie beispielweise Facebook und Twitter vernetzen und austauschen.

>> Lieferanten: Das Beziehungsmanagement mit Lieferanten hat für Unternehmen wesentliche Bedeutung. SAP wird daher weiterhin in Lösungen wie SAP Sourcing OnDemand investieren. Diese unterstützt Firmen bei der strategischen Beschaffung sowie dem Lieferanten- und Vertragsmanagement. Die Anbindung an die SAP Business Suite im On-Premise-Betrieb ist geplant, sowie auch die Integration mit SAP-Lösungen für Geschäftsnetzwerke – wie SAP Information Interchange OnDemand für das vernetze Rechnungsmanagement sowie den Informationsaustausch für Beschaffungsvorgänge.

SAP-Cloud-Lösungen bringen Social, Mobile und Analytics zusammen
Bei der Entwicklung von Cloud Computing-Lösungen nutzt SAP ihre Expertise in den Bereichen mobile Lösungen, Kollaboration und Analytik, damit Kunden einen deutlichen geschäftlichen Mehrwert erzielen können. Mit einer ansprechenden und intuitiven Bedienoberfläche können Anwender einfach navigieren und effektiver arbeiten. Integrierte Social-Collaboration Tools helfen Beschäftigten, ihre Geschäftsziele rascher im Team zu erreichen – egal ob mit global verteilten Kollegen oder dem Büro nebenan zusammenarbeiten. Mit diesen neuen Funktionen, basierend auf der Plattform SAP HANA, erhalten Nutzer die Informationen, die sie brauchen, um schnelle und angemessene Entscheidungen zu treffen. Dank der Integrationsfähigkeit mit Lösungen aus dem bestehenden SAP-Portfolio im On-Premise-Modell kann neue Funktionalität für Fachbereiche schneller eingeführt werden und bewahrt die bereits existierenden Investitionen.

Social-Collaboration-Ansatz in jeder Anwendung und in jedem Geschäftsprozess verankert
SAP baut ihre Social-Collaboration-Strategie aus und bietet Nutzern neue Funktionen für die Zusammenarbeit: Analytics-Funktionen, die direkt in der Social-Software integriert sind, ermöglichen faktenbasierte Entscheidungsfindung; integrierte Schulungsangebote für Mitarbeiter unterstützen die Lernbereitschaft; eine iPad-Anwendung erleichtert die Zusammenarbeit mit anderen Beschäftigten jederzeit und überall.

Der Social-Software-Experte Sameer Patel wird die Social-Strategie bei SAP künftig vorantreiben. Ziel ist es, neue Funktionen bereitzustellen, um Prozesse zu verbessern und die Leistungsfähigkeit von Unternehmen zu erhöhen. Hierzu soll die SAP-Expertise in Datenmanagement, Softwarelösungen und Geschäftsprozessen mit dem Know-how von SuccessFactors in Cloud-basierte Lösungen vereint werden. Weitere Informationen wird SAP in den nächsten Monaten ankündigen.

Platform-as-a-Service (PaaS) für das Cloud Computing-Angebot
SAP hat die geplante Verfügbarkeit von "SAP NetWeaver Cloud" als Platform-as-a-Service-Angebot (PaaS) angekündigt. Es soll auf der Basis von SAP HANA laufen mit Anwendungsentwicklungs- und Laufzeitfunktionalitäten. Zudem bietet SAP eine Vielzahl an Services in den Bereichen Sicherheit, Mobilität und Kollaboration an. SAP hat heute außerdem die Partnerschaft mit führenden Drittanbietern von PaaS-Angeboten wie etwa VMware Cloud Foundry angekündigt. So können Kunden PaaS-Angebote zusammen mit den Plattform-Services von SAP NetWeaver Cloud nutzen, um SAP-Lösungen zu erweitern.

Integration-as-a-Service: Verknüpfung hybrider-IT-Landschaften
Die Verknüpfung von On-Demand- und On-Premise-Implementierungen werden auch immer mehr zur Norm. Für diese heterogenen IT-Landschaften ist Integration zwischen den Implementierungsmodellen von entscheidender Bedeutung. Das Integrationsangebot von SAP beinhaltet Prozessintegration und Daten-Services, um lose gebündelte On-Demand-Fachbereichslösungen mit anderen SAP-Anwendungen zu verbinden, egal ob im On-Demand- oder On-Premise-Modell. SAP plant, eigene Cloud-basierte Integrationstechnologien anzubieten. Darüber ihnaus können Kunden Angebote von Partnern wie Dell Boomi, IBM Cast Iron und Mulesoft,

SuccessFactors und SAP erreichen gemeinsam mehr
Innerhalb von nur sechs Wochen hat SuccessFactors bereits mehrere SAP-Cloud-Lösungen im eigenen Unternehmen implementiert. SuccessFactors hat SAP Sales OnDemand eingeführt und verfügt damit über die weltweit größte Implementierung dieser SAP-Lösung. Seit der Zusammenführung beider Firmen hat SuccessFactors auch SAP Sourcing OnDemand für das strategische Beschaffungsmanagement sowie Travel OnDemand für die Verwaltung und Abrechnung von Spesen- und Reisekosten in Betrieb genommen. Darüber hinaus unterstützt die Lösung SAP Business ByDesign, nun Abläufe rund um das Finanzwesen und Dienstleistungsprozesse.

SAP wird die BizX-Suite von SuccessFactors als neues HCM-System einführen. Die Nutzung der Cloud-Lösung von SuccessFactors wird die HR-Prozesse für Mitarbeiter und Manager von SAP vereinfachen. Zudem hilft sie Führungskräften dabei, ihre täglichen Aufgaben besser zu verwalten und in Einklang mit der Unternehmensstrategie zu bringen. Darüber hinaus stellt sie Werkzeuge zur Verfügung, mit denen Mitarbeiter ihre berufliche Weiterentwicklung besser überwachen können. Seit April haben bislang 1.300 Erstanwender die Lösung genutzt. Sie wird ab dem 14. Mai weltweit für jeden SAP-Mitarbeiter verfügbar sein.

Mehr erreichen in der Cloud
SAP wird weiterhin komplett integrierte Suites für die Cloud anbieten: SAP Business ByDesign für mittelständische Unternehmen und für Tochtergesellschaften großer Unternehmen sowie SAP Business One OnDemand, das auf die Bedürfnisse kleinerer Unternehmen zugeschnitten und über zertifizierte SAP-Partner verfügbar ist. (SAP)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Hilfe von Machine-Learning-Algorithmen

    Datadog, Anbieterin eines Monitoring-Service für moderne Cloud Computing-Umgebungen, bringt mit "Forecasts" ein neues Feature auf dem Markt, um Performance- und Stabilitätsprobleme in Cloud Computing-Anwendungen vorauszusagen. Traditionelle Monitoring-Lösungen machen Entwickler und IT-Teams auf ein Problem aufmerksam, erst nachdem es aufgetreten ist und schlimmstenfalls bereits die User Experience oder umsatzbringende Prozesse beeinflusst hat. Forecasts hingegen macht sich künstliche Intelligenz zur Nutze, um Teams Tage, Wochen oder gar Monate vor dem Eintreten eines Problems zu warnen.

  • Zukunft des Personalwesens

    Viele Unternehmen stehen vor der Frage, wie sie ihre Prozesse im Personalwesen künftig abbilden sollen - On-Premise, in der Cloud oder als hybride Lösung. Die Aussage von SAP ist eindeutig: Die bisherige ERP-Lösung für das Personalwesen (SAP Human Capital Management - HCM) wird noch bis 2025 als On-Premise-Lösung verfügbar sein. Und für die Zeit danach hat SAP bis jetzt strategisch die Cloud Computing- bzw. Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung SuccessFactors positioniert. Grund genug für die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e.V. (DSAG), eine Umfrage zur SAP-Strategie im Personalwesen unter ihren Mitgliedern durchzuführen.

  • Barracuda erwirbt PhishLine

    Barracuda Networks hat PhishLine, eine Software-as-a-Service (SaaS)-Plattform für Social Engineering-Simulation und -Training, übernommen. Durch die Kombination von Barracudas KI-gesteuertem Schutz vor Phishing und Spear Phishing mit der PhishLine-Plattform erhalten Kunden nun einen noch umfassenderen Schutz vor gezielten E-Mail-basierten Angriffen und Social Engineering. E-Mails sind nach wie vor der zielgenaueste Bedrohungsvektor, der neben der menschlichen Sensibilität eine funktionierende und effiziente Sicherheitstechnologie erfordert. PhishLine bietet Datenanalytik und Reporting, um es Kunden zu ermöglichen, Risiken auf Makro- und Mikroebene über die menschliche sowie die Prozess-Ebene hinweg zu identifizieren.

  • ERP-Systeme lassen sich nicht so schnell anpassen

    Am 20. und 21. Februar 2018 finden die Technologietage der Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e.V. (DSAG) statt. Im Internationalen Congresscenter Stuttgart werden mehr als 2.000 Teilnehmer erwartet. Unter dem Motto "Auf Vordenken programmiert: Intelligente IT macht den Unterschied" soll die Veranstaltung Denkanstöße liefern. Denn: Unternehmen wissen, dass der Digitalisierungszug losgefahren ist. Es ist nur noch eine Frage des Zeitpunkts, wann sie aufspringen wollen oder aufspringen müssen. Dementsprechend sollte auch die IT für diese Reise bereits ihre Tickets gelöst haben und bereit sein, den notwendigen Sprung mit entsprechender Technik und Ressourcen zu unterstützen.

  • Möglichkeiten der Private Cloud

    OVH lädt in diesem Jahr zur ersten Academy nach Köln ein. Gemeinsam mit VMware findet wieder eine Cloud-Schulung statt, an der Interessierte kostenlos teilnehmen können. Veranstaltungstag ist der 31. Januar 2018. Den Kern der Veranstaltung bildet ein praxisorientierter Workshop, der die Möglichkeiten der Private Cloud mit den Lösungen von VMware aufzeigt. Hier lernen die Teilnehmer alles über die Erstellung virtueller Maschinen und ihre Verwendung. Dabei geht es nicht nur um Cloud Computing-Infrastrukturen im Allgemeinen, sondern vor allem um die zusätzlichen Funktionen, die virtualisierte Plattformen so erfolgreich machen.

  • SAP S/4HANA auf Azure nutzen

    Microsoft und SAP haben integrierte Angebote vorgestellt, die Unternehmenskunden eine effizientere und sichere Migration in die Cloud ermöglichen, sodass sie sich auf die digitale Transformation ihres Geschäfts fokussieren können. Als Zeichen ihrer intensiveren Zusammenarbeit haben die beiden Unternehmen außerdem bekannt gegeben, künftig intern die Cloud Computing-Lösungen des Partners nutzen zu wollen. Im Rahmen dieser besonderen Partnerschaft planen Microsoft und SAP die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung leistungsstarker Lösungen sowie gemeinsame Supportleistungen - für ein bestmögliches Cloud-Erlebnis für Kunden.

  • Open Data Lake für das Unternehmen

    Talend, Anbieterin von Integrationslösungen für Cloud und Big Data, liefert ab sofort eine neue Quickstart-Lösung, um Cloud Data Lakes auf AWS-Plattformen (Amazon Web Services) zu betreiben. Die sofort einsatzbereite Lösung ist ideal für Unternehmen, die ihre Data Lakes innerhalb kürzester Zeit bereitstellen müssen und sich dabei auch die Vorteile der Cloud hinsichtlich Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Leistung zunutze machen möchten. Die per Download verfügbare Lösung automatisiert über ihre Quickstart-Funktion den Aufbau von Data Lake-Umgebungen durch Einsatz von Talend Big Data Integrationskomponenten sowie durch AWS-Dienste wie Amazon EMR, Amazon Redshift, Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) und Amazon Relational Database Service (Amazon RDS).

  • Integriert über die Google Cloud Platform

    Die Hexad GmbH, Spezialistin für digitale Transformationen, ist jetzt Offizieller Partner der "Google Cloud Platform". Die Partnerschaft bietet Kunden der Hexad-Plattform damit den Zugriff auf weitere vielseitige Cloud Computing-Leistungen wie auch ihre komplexen Anwendungen vollständig in die Google Cloud zu überführen. Suresh Shamanna, CEO der Hexad GmbH, sagte: "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Google, unsere Kunden verfügen damit über die Möglichkeit, ihre Innovationen in einer effizienten Cloud Computing-Umgebung umzusetzen. Der Übergang in die digitale Welt erfolgt dabei nahtlos - ohne übliche Anpassung der Anwendungen und mit vollem Zugriff auf die Geschwindigkeit und Agilität der Google Cloud Platform. Kunden nutzen so die Vorzüge der Hexad-Infrastruktur und bezahlen zur Sicherung der Verfügbarkeit via Google Cloud exakt nur die Leistungen, die sie auch in Anspruch nehmen."

  • Industrie-Technologien & Cloud Computing

    ABB und Hewlett Packard Enterprise (HPE) haben eine strategische globale Partnerschaft angekündigt, um ABBs Digital-Portfolio "ABB Ability" mit HPEs Lösungen für hybride IT zu kombinieren. Die Partner werden Lösungen zur Verfügung stellen, die große Mengen von Betriebsdaten zu Steuerungsinformationen verarbeiten, sodass Kunden die Effizienz und Flexibilität ihres Betriebs verbessern und Wettbewerbsvorteile schaffen können. Die Partnerschaft wurde auf HPEs Kundenkonferenz "HPE Discover" in Madrid angekündigt, wo beide Unternehmen erste gemeinsam entwickelte Lösungen und Prototypen demonstrierten.

  • Anwendungs-Orchestrierung für verteilten Storage

    Rund ein Jahr nach Start ihres Open Source-Projektes "Rook" meldet Quantum breiten Zuspruch seitens der Entwickler Community und Erfolge bei der Umsetzung signifikanter Features für Unternehmen. Rook ermöglicht es, die Vorteile einer Cloud Computing-Infrastruktur nicht nur in einer Public Cloud, sondern auch in On-Premise-Umgebungen nutzen zu können. Dazu gehört die Möglichkeit, Object und Block Storage und in Zukunft auch File Storage flexibel verschiedenen Anwendungen und Geschäftseinheiten zuzuweisen. Mit Rook können Unternehmen ihre Rechenzentren mit dynamischer Anwendungs-Orchestrierung für verteilte Storage-Systeme modernisieren, die in lokalen, Cloud-nativen Umgebungen betrieben werden.