- Anzeige -


Managed SAP-IT-Infrastructure-Services


Konzeption, Beratung, Planung und Optimierung der SAP-Landschaft bis hin zu holistischem IT-Service Management
Managed SAP-IT-Infrastructure-Services sind ein zentraler Bestandteil des Dynamic Infrastructures-Portfolios von Fujitsu

(06.07.10) - Fujitsu baut ihr SAP-Portfolio mit umfassenden Managed SAP-IT-Infrastructure-Services aus – für einen effizienten Betrieb der SAP-Umgebung. Insbesondere große und mittelständische Unternehmen profitieren von einer hohen Kosteneffizienz bei minimierten Risiken. Im Rahmen von Managed SAP-IT-Infrastructure bietet Fujitsu umfassende Service-Leistungen, die sich flexibel an die verschiedenen Kundenbedürfnisse anpassen. Die Leistungen reichen von der Konzeption, Beratung, Planung und Optimierung der SAP-Landschaft bis hin zu holistischem IT-Service Management. Das Angebot ist ab sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar.

Managed SAP-IT-Infrastructure-Services sind ein zentraler Bestandteil des Dynamic Infrastructures-Portfolios von Fujitsu und eröffnen Unternehmen intelligente Sourcing-Möglichkeiten sowie flexible Liefermodelle auf Pay-per-Use-Basis. SAP-Kunden erzielen damit ein Flexibilität, Effizienz und Zuverlässigkeit ihrer IT-Landschaft.

Zum Leistungsumfang zählen die Sicherstellung des SAP-Infrastruktur-Betriebs, die Betreuung und Pflege der SAP-Systeme und Datenbanken sowie Restore und Desaster Recovery oder präventive Services wie Backup. Darüber hinaus bietet TDS, eine Tochter der Fujitsu-Gruppe, mittelständischen Unternehmen in Mitteleuropa umfassende SAP-Services wie Implementierung, Anwendungsmanagement und Outsourcing-Lösungen.

Als globaler SAP-Technologie-, Hosting- und Services-Partnerin liefert Fujitsu Unternehmen sichere und bedarfsgerechte Lösungen. Fujitsu SAP Infrastructure Hosting etwa ermöglicht es Kunden, eine standardisierte Infrastruktur aus den Rechenzentren von Fujitsu zu beziehen und somit begrenzten Kapazitäten entgegenzuwirken. Durch die Kombination von On- und Offshore-Liefermodellen – je nach rechtlichen oder anderen Anforderungen – lassen sich die Kosten zudem optimieren. Kunden profitieren dabei vom SAP-Know-how des weltweiten Netzwerks an Delivery Centern von Fujitsu, die umfassend in das Angebot integriert sind.

Managed SAP-IT-Infrastructure für mehr Flexibilität
Unternehmen suchen vermehrt nach finanziellen Freiräumen für Innovationen, die ihnen Wettbewerbsvorteile verschaffen. Durch die Auslagerung täglicher IT-Aufgaben wie etwa der Verwaltung der SAP-Umgebung können sie interne IT-Ressourcen optimieren, die Betriebskosten reduzieren und mehr Kostentransparenz erzielen. Fujitsu verfügt über langjährige Erfahrung in der Bereitstellung, der Integration, dem Betrieb und der Maintenance von SAP-Umgebungen, basierend auf standardisierten Infrastrukturen und Service-Elementen.

Im Rahmen von flexiblen Liefermodellen erbringt Fujitsu die Support- oder Betriebs-Leistungen vor Ort beim Kunden oder aus dem eigenen Rechenzentrum heraus. Dazu zählen auch SAP-Infrastruktur-Hosting und Infrastructure-as-a-Service (IaaS) sowie ein SLA-basierter Helpdesk und die automatische Bereitstellung von Ressourcen.

"FlexFrame for SAP": Automatisierungs- und Virtualisierungstechnologien für SAP-Umgebungen
Durch die Kombination von bewährten Lösungen wie "FlexFrame for SAP" und Managed SAP-IT-Infrastructure-Services von Fujitsu erhalten Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität und Effizienz, um ihre IT-Landschaft zu optimieren und gleichzeitig Kosten zu senken.

FlexFrame for SAP ist eine vorintegrierte und getestete IT-Infrastrukturlösung für SAP-Anwendungen mit Serverpool, Speichersystem, internem Netzwerk und der erforderlichen Software (Betriebssystem, SAP-Module und Management-Software) für die Verwaltung von physikalischen und virtuellen Infrastrukturkomponenten. Die SAP-Software und das Betriebssystem befinden sich auf dem zentralen Speichersystem und können auf jedem beliebigen Server des FlexFrame-Pools innerhalb weniger Minuten gestartet werden. Bei einem Serverausfall wird die Ablaufumgebung mit SAP-Software und Betriebssystem automatisch auf einem anderen physikalischen oder virtuellen Server im Pool neu gestartet.

Ein Ersatzserver (N:1) oder wenige (N:M) reichen aus, um mehrere produktive Server abzusichern. Komplizierte Cluster-Technologien sind damit Vergangenheit. Stattdessen minimiert intelligente Management-Software die Komplexität und maximiert die IT-Verfügbarkeit und Effizienz im Betrieb. Die Lösung ist einfach und in kleinen Schritten skalierbar ohne erforderliche Vorab-Investitionen und reduziert den Aufwand für die Installation und Wartung. (Fujitsu: ra)

Fujitsu: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Managed Services / Remote Services

  • Managed Services als Krisenprävention

    Zum Schutz vor Ansteckung oder aus Quarantäne-Gründen lassen derzeit zahlreiche Unternehmen ihre Mitarbeiter von zuhause aus arbeiten. Zusätzlich fallen Mitarbeiter krankheitsbedingt oder durch notwendige Kinderbetreuung kurzfristig aus. Weitere Einschränkungen der Mitarbeiterverfügbarkeit könnten noch folgen. Vor allem der Mittelstand mit meist kleinen IT-Abteilungen wäre davon besonders betroffen. IT-Verantwortliche müssen daher unabhängig von personellen Ressourcen den Betrieb aufrechterhalten. Unternehmen, die frühzeitig IT-Betriebsaufgaben an spezialisierte Unternehmen wie Controlware ausgelagert haben, sind dabei im Vorteil. "Zwar sind wir, wie alle Unternehmen, ebenfalls von der aktuellen Situation betroffen, allerdings können wir als Systemintegrator und Managed Service Provider aufgrund unserer umfangreichen Betriebsmannschaft von über 120 IT-Experten flexibel reagieren und unsere Services weiterhin sicherstellen, selbst wenn einzelne Mitarbeiter oder Teams nicht mehr zur Verfügung stehen würden", erklärt Frank Melber, Leiter des zentralen Customer Service Centers in Dietzenbach.

  • Basis von Best Practices für KMU

    Die PlusServer GmbH legt ihre Marke "Nimblu" neu auf und bietet unter dieser ab sofort Managed-Cloud-Pakete auf Basis von Best Practices für kleinere und mittlere Unternehmen sowie Agenturen. Dabei stehen drei Paketgrößen zur Verfügung: "Basic" als Einstiegslösung oder Staging-Umgebung, "Pro" für den Produktiveinsatz sowie "Premium" für High Performance Setups im E-Commerce-Umfeld. Die Pakete sind bereits für die Anwendungsfälle der Zielgruppe vorkonfiguriert und direkt online bestellbar. So können die Kunden ihre digitalen Projekte zügig starten. Bei jedem Paket sind wesentliche Managed Services inklusive. Sie entlasten die Kunden von Infrastrukturaufgaben, so dass sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Zur Wahl stehen Ressourcen aus der "Managed AWS Cloud", der "Managed Nimblu Cloud" in zertifizierten deutschen Rechenzentren sowie "Managed Dedicated Server".

  • Einführung von Clouds beschleunigen

    Unisys erweitert Managed-Service-Lösung "Unisys CloudForte" ab sofort auf hybride Cloud-Umgebungen, die private Clouds und klassische Rechenzentrumsressourcen sowie Public Clouds umfassen. CloudForte for Hybrid verhindert übermäßige Komplexität und Kosten im Zuge der digitalen Transformation. Unternehmen können so die folgenden Vorteile realisieren.

  • Services über alle Projektphasen

    Rosenberger Optical Solutions & Infrastructure (Rosenberger OSI), Hersteller von innovativen faseroptischen Verkabelungsinfrastrukturen in Europa, gibt bekannt, dass das Dienstleistungsportfolio neu strukturiert wurde. Die Services-Leistungen von Rosenberger OSI setzen sich aus den fünf Grundpfeilern "RZ-Planung & -Beratung", "Rechenzentrumsbetrieb", "Managed Services", "Installation Services" und "Consulting Services" zusammen. Die Kunden von Rosenberger OSI erhalten somit in Form eines "One-Stop-Shop-Partners" sämtliche Dienstleistungen für ihre Infrastrukturkomponenten im Rechenzentrum aus einer Hand.

  • Neues Managed Service-Angebot

    Unisys stellt Managed Public Key Infrastructure (PKI) vor, einen neuen Service, der die Authentifizierung der Anwender und Endgeräte im Netzwerk von Unternehmen und Organisationen zentral managt. Cyber-Risiken vervielfachen sich mit der Zunahme von Cloud Computing, mobilen Endgeräten und dem Internet of Things. Deswegen müssen private Unternehmen und Organisationen der öffentlichen Hand dafür sorgen, dass alles innerhalb ihrer Netzwerke - inklusive Server, Endgeräte, Domains, Mitarbeiter, Business Apps und Cloud-Services - authentifiziert wird, um innerhalb und außerhalb der eigenen Organisation sicher zu kommunizieren.

  • Optimale Umgebung für wachsende Workloads

    Exoscale, die Cloud Computing-Lösung von A1 Digital, stellt ab sofort ein neues Feature für den Enterprise-Bereich zur Verfügung: Mit den neuen "Managed Private Networks" für Virtual Private Cloud (VPC) und Public-Cloud-Lösungen lassen sich nun virtuelle Unternehmensnetzwerke mit Hilfe eines DHCP-Servers unkompliziert in der Cloud umsetzen und dort skalieren.

  • Verwaltung hybrider Netzwerkinfrastruktur

    Der Netzwerk- und IT-Dienstleister BT hat die Einführung einer neuen "Service and Network Automation Platform" (SNAP) verkündet, die Kunden bei der Innovation unter Verwendung der neuesten Technologien für Wide Area Networking (SD-WAN) und Network Functions Virtualization (NFV) unterstützt. Die Plattform ist das Herzstück des globalen Netzwerks von BT. Dank ihrer flexiblen Architektur, die auf den fortschrittlichsten Technologien basiert, kann BT die Lösungen ihrer Partner vollständig integrieren. Beispiele hierfür sind SD-WAN-Controller von Cisco und Nuage Networks von Nokia. Des weiteren arbeitet SNAP auch mit dem Network Services Orchestrator (NSO) von Cisco zusammen. Dadurch kann BT ihren Kunden eine große Auswahl an SD-WAN und "NFV Managed Services" wie die "BT Connect Services Platform" anbieten.

  • Controlware bringt das Backup in die Cloud

    Controlware erweitert die Services im Bereich Business Continuity Management um Cloud-basierte Backup- und Restore-Lösungen für Unternehmen jeder Größe. Die innovativen Systeme werden wahlweise On-Premise beim Kunden integriert oder im Rahmen maßgeschneiderter Managed Services über das Controlware Customer Service Center bereitgestellt. Backup und Restore sind zentrale Bausteine jeder modernen Business-Continuity- und Risiko-Management-Strategie. Die meisten Unternehmen sichern ihre Daten nach wie vor entweder klassisch auf Tapes oder setzen auf automatisierte Virtualisierungstechnologien wie Datenspiegelung und Snapshot. "Alle diese Lösungen haben sich als Best Practices bewährt, wenn es gilt, kritische Daten innerhalb kurzer Zeit wiederherzustellen und Datenverluste zu verhindern", erklärt Jürgen Bilowsky, Solution Manager Data Center & Cloud bei Controlware.

  • Einführung Cloud-basierter digitaler Arbeitsplätze

    Mit dem innovativen Serviceangebot "Digital Readiness Toolset for Modern Workplace" unterstützt die msg services ag aus Ismaning, ein Mitglied der international tätigen msg-Gruppe, die Realisierung digitaler Arbeitsplätze mit Microsoft Office 365 und Citrix on Microsoft Azure. Der ganzheitliche Ansatz und das strukturierte Vorgehen von msg services erlauben eine effiziente Umsetzung der Vision vom Cloud-basierten Arbeitsplatz der Zukunft im Rahmen der individuellen digitalen Agenda jedes Unternehmens. Die strategische Beratung und alle Services kommen dabei aus einer Hand.

  • Maßgeschneidert: Advanced Threat Protection

    Controlware, Systemintegrator und Managed Service Provider, erweitert das Portfolio des "Cyber Defense Centers" im Bereich Managed Security Services um maßgeschneiderte Advanced Threat Protection (ATP). Die ATP-Dienste ermöglichen es Unternehmen jeder Größe, ihre Infrastrukturen und Daten vor gezielten mehrstufigen Angriffen zu schützen und im Fall erfolgreicher Attacken schneller zu reagieren.