- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Services » Service Management

Integrierte Fähigkeiten zum Asset Management


"ServiceDesk Plus" von ManageEngine erhält Configuration Management
Erweiterter Service-Katalog und überarbeitetes Self-Service-Portal ergänzen Neuerungen


(18.05.12) - "ServiceDesk Plus" von ManageEngine verfügt ab sofort über integrierte Fähigkeiten zum Asset Management. Die Lösung erhält neben einer Configuration Management Data Base (CMDB) zahlreiche zusätzliche neue Funktionen: So zählen ein erweiterter Service-Katalog, ein verbessertes Self-Service-Portal und die weitreichende Automatisierung vieler HelpDesk-Prozesse zu den Erweiterungen. ServiceDesk Plus ist ab sofort in der neuen Version bei der MicroNova AG erhältlich, dem exklusiven Vertriebspartner für die ManageEngine-Produkte im deutschsprachigen Raum.

ServiceDesk Plus hat mit der neuen CMDB seine ITIL-Fähigkeiten weiter gesteigert und so die Verfügbarkeit des Services insgesamt verbessert. Zudem ist die Dauer zur Lösung von Netzwerkproblemen (Mean Time To Resolution, MTTR) nun nochmals gesunken. ManageEngine hat die CMDB von ServiceDesk Plus mit Schwerpunkt auf einer einfachen Bedienung für die wichtigsten Anforderungen typischer CMDBs konzipiert – im Gegensatz zu den sonst häufig eingesetzten komplexen CMDBs, an deren Implementierung bzw. maximaler Ausnutzung in der Folge viele IT-Abteilungen scheitern. Mit der CMDB von ManageEngine können IT-Abteilungen Configuration-Item-(CI)-Abhängigkeiten sowie ihre Auswirkungen auf die Infrastruktur erkennen und diese Informationen für die Planung nutzen, bevor sie irgendwelche Änderungen umsetzen.

Die CMDB von ServiceDesk Plus ist direkt über eine Anzeige visualisiert, welche die Beziehungen aller IT-Assets oder CIs definiert und anzeigt. Das System kann diese Beziehungen auf Wunsch automatisch ermitteln und die Details über Active Directory oder über das Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) in die CMDB importieren. Darüber hinaus lassen sich Module zur Überwachung von Incidents, Problemen und Änderungen integrieren, mit deren Hilfe die CMDB offene Vorgänge für einzelne oder mehrere CIs konsolidiert darstellen kann.

ServiceDesk Plus enthält zudem einen erweiterten Service-Katalog mit einer neuen Multi-Level-Freigabefunktion für Service-Anfragen. Damit können Endanwender noch bevor Service-Anfragen gestellt werden, einfach erkennen, wie lange die Bearbeitung (SLA) dauert. Darüber hinaus hat ManageEngine Hand an das Self-Service-Portal gelegt: Das Erstellen von Trouble Tickets ist nun noch einfacher, was sich positiv auf die Arbeitslast der IT-Administratoren auswirkt. Die überarbeitete Anwenderschnittstelle und die Echtzeitdarstellung des Ticket-Status sowie der Historie tragen dazu bei, dass sich Endanwender nun noch besser selbst weiterhelfen können, ehe sie Tickets öffnen. Außerdem können Unternehmen nun eine neue Funktion zur Abschreibung von Devices für die Assets in ServiceDesk Plus einsetzen. (MicroNova: ra)

MicroNova: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Service Management