- Anzeige -


VMware stellt "Cloud Application Platform" vor


"VMware vFabric" enthält ein modernes Applikations-Framework und integrierte Plattform-Services
Cloud Computing-Entwicklung: Nutzung der Cloud Computing-Infrastruktur optimieren


(10.09.10) - Mit den neuen VMware Lösungen und Strategien für Cloud Computing-Applikationsplattformen sind Entwickler von nun an in der Lage, moderne Applikationen zu bauen, die Informationen intelligent mit der darunterliegenden Infrastruktur teilen können, um maximale Performance, Servicequalität und Infrastrukturauslastung zu erreichen.

Die VMware vFabric Plattform für Cloud Computing-Applikationen verbindet das "Spring Java Framework" mit Plattform-Services bestehend aus leichtgewichtigen Applikationsservern, globalem Datenmanagement, Cloud-ready Messaging, dynamischem Loadbalancing und Applikationsperformance-Management. Applikationen, die mit VMware vFabric entwickelt wurden, stellen Performance und Übertragbarkeit über heterogene Cloud-Umgebungen hinweg bereit.

Allgemein anerkannte Grundsätze, die die wichtigsten Anforderungen an Verbraucher-Applikationen abstecken – z.B. eingebaute Skalierbarkeit, neue Daten-Modelle, verteilte Infrastrukturen – beeinflussen maßgeblich die Entwicklung neuer Applikationen bei vielen großen Unternehmen. Diese modernen Applikationen müssen dynamische User-Interaktionen, Datenzugänge mit niedriger Latenzzeit und virtuelle Infrastrukturen unterstützen und zugleich alle Sicherheits- und Compliance-Ansprüche der Unternehmen erfüllen. VMware vFabric ist einzig für die dynamischen Infrastrukturen von Cloud Computing optimiert, nicht so wie herkömmliche Middleware, die eine Steuerung des kompletten Stacks erfordert.

Applikationen werden heute zunehmend mit modernen Entwicklungs-Frameworks gebaut, bei denen Laufzeit- und Datenmanagement-Services viel agiler und besser für Virtualisierung geeignet sind als früher. Als offene Lösung zielt VMware vFabric zunächst auf die 2,5 Millionen Nutzer, die Spring Java- Applikationen entwickeln, ab.

VMware vFabric bietet folgende Features:

• Maximierung von Geschwindigkeit und Innovation: Kunden können moderne Applikationen schneller und mit weniger Komplexität auf den Markt bringen: neue Applikationen können in Tagen oder Wochen anstelle von Jahren und zudem in der jeweils erforderlichen Größe aufgesetzt werden.

• Die Vorteile von Virtualisierung auf Applikationen ausdehnen: VMware vFabric kann sich mit darunterliegender Infrastruktur koordinieren und so helfen, eine optimale Performance der Applikationen, die Qualität der Services und die Nutzung der Infrastruktur-Ressourcen sicherzustellen.

• Bereitstellung eines Weges in die Cloud: Entwickler sind in der Lage, neue Applikationen in einer gewohnten und produktiven Art aufzusetzen. Gleichzeitig können sie entscheiden, wo die Applikationen laufen sollen, ob als On-premise-Lösungen oder in Public Clouds wie z.B. VMforce oder Google.

Spring Framework
Spring kann die Entwicklung um mehr als 50 Prozent durch Entwicklertools und Features, die es einfacher machen, neue Applikationen zu erstellen, beschleunigen. Diese
bieten eine moderne Nutzererfahrung über eine Bandbreite an Plattformen, Browsern und persönlichen Endgeräten hinweg,
integrieren Applikationen durch geprüfte Integrationspattern von Unternehmensanwendungen, einschließlich der Batch-Verarbeitung
bieten Zugang zu einer großen Auswahl an strukturierten und unstrukturierten Formaten und
unterstützen populäre Social Media-Services und Cloud Service API’s.

VMware vFabric Integrated Application Services
Die VMware Cloud-Anwendungsplattform bietet eine moderne Middleware-Infrastruktur für Entwickler, Anwendungsarchitekten und IT-Teams als eine Sammlung von an Cloud angepassten, integrierten Services.

• Lightweight Application Server: tc Server, eine Unternehmensversion von Apache Tomcat, ist für Spring und VMware vSphere optimiert und kann sofort bereitgestellt werden, um Anforderungen an Skalierbarkeit moderner Applikationen zu erfüllen.

• Data Management Services: GemFire beschleunigt die Anwendungs-Performance und beseitigt Datenbank-Engpässe durch die Bereitstellung von Echtzeit-Zugängen zu global verteilten Daten.

• Cloud-Ready Messaging Service: RabbitMQ erleichtert die Kommunikation zwischen Applikationen innerhalb und außerhalb der Rechenzentren

• Dynamic Load Balancer: ERS, eine Unternehmensversion von Apache Webserver, hilft optimale Performance durch Vertrieb und Ausgleich von Anwendungsauslastungen zu gewährleisten.

• Application Performance Management: Hyperic ermöglicht proaktives Performance- Management durch Transparenz bei der modernen Applikationsbereitstellung über physische, virtuelle und Cloud-Umgebungen hinweg.
(VMware: ra)

VMware: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Entwicklung

  • Self-Service Messaging auf einer Cloud-Plattform

    Red Hat, Anbieterin von Open-Source-Lösungen, erweitert ihr Portfolio von Integrationsprodukten um neue Komponenten und Funktionen zur Verbindung von Anwendungen, Daten und Geräten in hybriden Architekturen. Die Erweiterungen sind Bestandteil der neuen Version von "Red Hat Integration" und umfassen "Red Hat AMQ Online", "Red Hat AMQ Streams", neue Konnektoren für "Red Hat Fuse Online" und die End-to-End-Unterstützung des Application-Programming-Interface (API)-Lebenszyklus.

  • Cloud Computing für Neueinsteiger

    Controlware, Systemintegrator und Managed Service Provider, bietet Unternehmen mit der "Controlware Cloud" eine innovative Komplettlösung für den Aufbau maßgeschneiderter Cloud Computing-Umgebungen. Kunden können eine breite Auswahl von Server-, Storage- und Netzwerk-Ressourcen einfach und schnell zur individuellen Cloud-Infrastruktur kombinieren - und diese flexibel um eigene Systeme und externe Public-Clouds erweitern. Das Thema Cloud-Computing steht ganz oben auf der Agenda vieler Unternehmen. "IT-Abteilungen kommen heute nicht umhin, ihre On-Premises betriebene IT um Cloud-Dienste zu erweitern, wo es technisch, wirtschaftlich und aus Compliance-Gründen sinnvoll ist. Nur so bleiben sie dauerhaft wettbewerbsfähig und können flexibel auf dynamische Geschäftsprozesse reagieren", betont Adam Hufnagel, Business Development Manager Data Center & Cloud bei Controlware.

  • Applikations-Stacks nur einmalig entwickeln

    UShareSoft, eine Tochtergesellschaft von Fujitsu, hat das "UForge AppCenter 3.8" vorgestellt. Mit der neuen Version lassen sich Anwendungen in hybriden IT-Umgebungen leichter bereitstellen. Sie ermöglicht es Kunden, Applikationen von einem einzigen Bedienelement aus zu entwickeln, auf- und einzusetzen. UForge AppCenter 3.8 unterstützt über 25 Cloud-Umgebungen, Container und Hypervisoren und bietet Kunden damit eine hohe Flexibilität. Mit UForge AppCenter 3.8 müssen Kunden Applikations-Stacks nur einmalig entwickeln, die Plattform erstellt dann Cloud-fähige Images und kann sie dank einer Schnellstartfunktion direkt in mehreren Cloud Computing-Umgebungen einsetzen. Durch diesen Ansatz profitieren Kunden zum einen von einer erhöhten Agilität, ohne die Kontrolle über die Unternehmenssoftware zu verlieren. Zum anderen haben Fachkräfte mehr Zeit für andere Aufgaben und müssen sich nicht mehr auf verschiedene Cloud-Umgebungen und Instrumente spezialisieren.

  • Möglichkeit zum automatischen Kopieren

    Delphix kündigte die Integration des Amazon Relational Database Service (Amazon RDS) in ihre Plattform an. Unternehmen können nun die Delphix Dynamic Data Platform (DDDP) nutzen und mit ihr Daten in den Amazon-Cloud Computing-Lösungen "Amazon RDS" und "Amazon Elastic Compute Cloud" (Amazon EC2) schnell und sicher verwalten. Delphix erweitert Amazon RDS um neue Self-Service-Funktionen und die Möglichkeit zum automatischen Kopieren, Aktualisieren und Zurücksetzen von Daten. Mit der Kombination aus der Delphix DataOps-Plattform und Amazon RDS können Unternehmen Daten schnell und sicher in die Cloud bringen, dort verwalten und damit die Anwendungsentwicklung beschleunigen. Die erste Version unterstützt Oracle DB auf Amazon RDS, weitere Datenbanksysteme sollen folgen.

  • Entwicklung Cloud-basierter Anwendungen

    Red Hat stellt "Red Hat OpenShift Application Runtimes" vor. Die Lösung ermöglicht Unternehmen, die Entwicklung Cloud-basierter Anwendungen mit einem kuratierten Set von Frameworks und Runtimes zu beschleunigen und präskriptiv Microservices-basierte Anwendungen zu erstellen und zu betreiben.

  • "Amplify" auch powered by Azure

    Axway hat bekannt gegeben, dass "Axway Amplify", die Plattform für Interaktion und Datenintegration sowie verschiedene Clouds, jetzt auch Kunden zur Verfügung steht, die Microsoft Azure nutzen. Amplify unterstützt Entwickler, Systemarchitekten und Administratoren dabei, unabhängig vom verwendeten Endgerät eine innovative Benutzererfahrung zu schaffen. Gleichzeitig können Unternehmen die geschäftlichen Vorteile verschiedenster Datenquellen optimieren und den Kundennutzen erhöhen.

  • Datenkontrolle in einer Multi-Cloud-Welt

    Scality veröffentlicht ihre neue Open Source-Software "Scality Zenko". Der Multi-Cloud Data Controller kann kostenlos genutzt und in Entwickleranwendungen eingebettet werden. Sie eröffnet eine neue Welt der Multi-Cloud-Speicherung für Entwickler. Zenko bietet eine einheitliche Schnittstelle, die auf einer bewährten Implementierung des Amazon S3 API für Clouds basiert. Damit kann jede Cloud mit der gleichen API und Zugriffsebene genutzt werden und Daten werden in ihrem jeweiligen nativen Format gespeichert.

  • Update der Cloud-native Plattform

    Pivotal veröffentlichte das Update ihrer Cloud-native Plattform "Pivotal Cloud Foundry 1.11". Die neue Version der Pivotal Cloud Foundry bietet neben zahlreichen Verbesserungen und Erweiterungen auch eine neuartige Sicherheitsfunktion: "Pivotal CredHub" sorgt für rotierende Anmeldeinformationen, die Hacker ins Leere laufen lassen - eine Funktion, die nach Überzeugung von Pivotal viele Services der Security-Industrie überflüssig machen könnte. Die Sicherheit der laufenden Anwendungen und aller von ihnen genutzten Daten ist ein zentrales Element bei Pivotal Cloud Foundry. Die neue Version der Plattform bietet jetzt mehr Sicherheit durch ein neuartiges Management der Anmeldeinformationen von technischen Benutzerkonten, die das System für seine Arbeit benötigt.

  • Der schnelle Weg zu OpenStack

    Ein neuer Zuwachs zu "Fujitsu Integrated Systems Primeflex" ebnet den Weg in die Cloud: Die neue SUSE-Edition von "Fujitsu Integrated Systems Primeflex" für OpenStack bietet Unternehmen, die ihre On-Premise-Systeme in die Cloud verlagern, eine attraktive Basis für zukünftige Investitionen. Sie kombiniert robuste Leistung der Enterprise-Klasse mit den wirtschaftlichen Vorteilen der SUSE OpenStack Cloud-Management-Plattform.

  • "Data Center in a Box"

    Die "Universal Data Center Appliane" (Cuda) ist eine schlüsselfertig vorkonfigurierte Data-Center-in-a-Box-Lösung für den Aufbau von Private Cloud-Umgebungen. Cuda kombiniert standardisierte Hardware- und Virtualisierungskomponenten mit maßgeschneiderten Managed Services und ermöglicht einen wirtschaftlichen und sicheren Zugang zu den Potenzialen der Cloud.