- Anzeige -


Betrieb einer Cloud-basierten IT


"Data Center Designer 3.0": Neues intuitives ProfitBricks Interface erleichtert die Einrichtung individueller und hochskalierbarer Cloud-Infrastrukturen
Das Design im neuen "ProfitBricks Interface" ist insgesamt aufgeräumter, klarer strukturiert und optisch an die ProfitBricks-Portalseite angepasst

- Anzeigen -





Die IaaS-Spezialistin ProfitBricks hat die neue Version 3.0 des "Data Center Designer" veröffentlicht. Mit der modernisierten Benutzeroberfläche können Anwender eigene Cloud Computing-Umgebungen jetzt noch einfacher und schneller konfigurieren. Zahlreiche Neuerungen ermöglichen einen effizienteren Aufbau und optimierte Administration der ProfitBricks-Cloud.

Effizienz und Effektivität sind die wichtigsten Faktoren beim Betrieb einer Cloud-basierten IT. Im aktiven Dialog mit Kunden entwickelt ProfitBricks ihre Dienste und Anwendungen kontinuierlich weiter. Mit dem Data Center Designer (DCD) 3.0 wurden jetzt weitreichende Verbesserungen an der logischen Struktur, der einfachen Benutzerführung und dem intuitiven Design vorgenommen. (ProfitBricks: ra)

eingetragen: 11.01.18
Home & Newsletterlauf: 06.02.18


Sie wollen mehr über die Lösung erfahren?
Der Data Center Designer zeigt Nutzern alle virtuellen Datacenter an und ermöglicht das einfache und schnelle Anlegen neuer Datacenter






ProfitBricks: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Equipment

  • Hybride Lösung für DNS-Sicherheit

    Infoblox hat neue Updates ihrer "Network Identity Operating System" (NIOS)-Plattform angekündigt, die es Unternehmen ermöglichen, zentrale Dienste und Rechenzentren wie "Red Hat Ansible" zu automatisieren, um Netzwerk- und Security-Services schnell über die Cloud bereitzustellen. Dank der Verknüpfung lokaler NIOS-basierter Lösungen mit "Infoblox ActiveTrust Cloud", einer Software-as-a-Service (SaaS)-basierten DNS-Sicherheitslösung, kann ein besserer Schutz vor Datenverlust oder Malware auf sämtlichen Geräten gewährleistet werden. Kunden profitieren von einer nahtlosen Lösung, da auf eine Integration von Endpoint-Agenten oder separaten virtuellen Maschinen mit "Infoblox Cloud Security Services" verzichtet werden kann.

  • Anwendungsschutz für GCP-Kunden

    Barracuda Networks stellt ihre "CloudGen WAF" jetzt auch für die "Google Cloud Platform" (GCP) zur Verfügung. Damit erhalten GCP-Nutzer einen umfassenden Schutz vor Advanced Layer 7-Threats, OWASP Top 10, Bots, DDoS-Attacken und Zero-Day-Bedrohungen. Anfang des Jahres hat der Sicherheitsspezialist seine Firewall-Lösungen in CloudGen Firewall und CloudGen WAF umbenannt, da traditionelle On-Premises-Lösungen den besonderen Cloud Computing-Anforderungen wie Integrationsfähigkeit, Skalierbarkeit und Lizenzierung nicht mehr genügen.

  • Backup für "Microsoft Azure Blob Storage"

    Buffalo, Anbieterin von Netzwerkspeicher- (NAS), USB-Speicher-, sowie professioneller Netzwerk-Lösungen, kündigte ein Firmware-Update für die Netzwerkspeicher der Modellreihen "TeraStation 3010 und 5010" an. Mit der neuen Version können sich die Geräte mit Microsoft Azure Cloud-Diensten synchronisieren und nahtlos in jede beliebige Datenspeicherungsstrategie des Unternehmens integriert werden. Das Update auf Firmware-Version 4.12 ist kostenlos im Download-Bereich der Website von Buffalo verfügbar.

  • Plattform für alle Arten von Daten über jede Cloud

    MapR Technologies hat Weiterentwicklungen ihrer Daten-Plattform bekanntgegeben: Dank der Neuerungen können automatische Analysen beschleunigt, die Produktivität von Entwicklern und Data Scientists gesteigert, der TCO gesenkt sowie Storage und Security in Rechenzentren, in Clouds und in der Edge optimiert werden.

  • Management komplexer hybrider Umgebungen

    "Ivanti Automation" steht ab sofort zur Verfügung. Das neue Produkt automatisiert Routineaufgaben in der Verwaltung von IT-Ressourcen. Es lässt sich in Drittanbieter-Technologien sowie Lösungen von Ivanti für Betriebssicherheit, Unified Endpoint Management, IT Asset Management, Service Management und Identitätsmanagement integrieren. Für Bestands- und Neukunden von Ivanti ist es kostenfrei. Mit Ivanti Automation können IT-Betriebs- und Sicherheitsteams manuelle Prozesse automatisieren und über IT-Silos hinweg vereinheitlichen, sodass Unternehmen den Return on Investment für bestehende Technologien und Ressourcen beschleunigen.

  • Zugriff auf mehr Daten für Entwickler

    Delphix kündigte neue Erweiterungen seiner führenden DataOps-Plattform an. Entwickler können jetzt noch mehr Funktionen im Self-Service nutzen und die Entwicklungszeiten für Digitalprojekte weiter reduzieren. Die Funktionen der Delphix Dynamic Data Plattform (DDDP) wurden ergänzt, damit Entwicklungsabteilungen in Unternehmen die Möglichkeiten für die Beschleunigung von Projekten noch weiter ausschöpfen können.

  • Integrierte Lösung vereinfacht IT-Betrieb

    Veeam Software hat jetzt "Veeam Availability for Nutanix AHV" angekündigt. Damit können Unternehmen die permanente Verfügbarkeit von Anwendungen und Daten auf "Nutanix AHV"-Hypervisoren sicherstellen. Die Kombination der "Nutanix Enterprise Cloud-Plattform" mit dem Datenmanagement der Veeam Hyper-Availability Platform ermöglicht eine Enterprise Cloud, deren hohe Verfügbarkeit und Scale-Out-Fähigkeiten den Anforderungen von Großunternehmen im Rahmen der Digitalisierung entspricht.

  • Cloud-fähiges Active Directory

    Die msg services ag schafft mit der "Active Directory Infrastrukturanalyse" eine klare Sicht auf den aktuellen Status des Microsoft-Verzeichnisdienstes. Unternehmen erhalten damit eine zuverlässige Entscheidungsgrundlage, um ihr Active Directory gezielt zu optimieren und, falls nötig, seine Cloud-Konnektivität herzustellen. Die Active Directory Infrastrukturanalyse ist dabei der erste einer ganzen Reihe von "Technical Readiness Checks" von msg services zur Prüfung des technischen und digitalen Reifegrads von IT-Systemen und Unternehmen.

  • Smart Home und Schutz vor Malware

    Ab sofort kann die "Bitdefender Box" auch per Sprache gesteuert werden. Das Bitdefender-Team hat hierfür einen "Skill" für den cloudbasierten Amazon Sprachdienst Alexa ebenso wie eine "Action" für Google Home entworfen. Wird dieser Skill von Amazon Alexa Nutzern aktiviert, kann die Bitdefender Box zur Sicherung des Smart Homes ab sofort per Sprache gesteuert werden. Grundbefehl hierfür ist "Alexa, öffne Bitdefender". Ähnliches gilt für Google Home. Zum Einsatz der Action "Bitdefender" lautet der Befehl hier "OK Google, sprich mit Bitdefender".

  • Probleme in Cloud Computing-Anwendungen

    Datadog, Anbieterin eines Monitoring-Services für moderne Cloud Computing-Umgebungen, stellt ihren Kunden mit "Watchdog" einen neuen Aufpasser an die Seite. Watchdog identifiziert automatisch versteckte Probleme und Anomalien in dynamischen Cloud Computing-Anwendungen mittels Machine-Learing-Technologie. Anders als in traditionellen Monitoring-Setups muss kein Techniker das erwartete Verhalten der Anwendung vorab im System definieren, Dashboards erstellen oder Alerts für Abweichungen vom gewünschten Betrieb aufsetzen.