- Anzeige -


Daten in hybriden Cloud-Infrastrukturen managen


Daten und entsprechende Dienste über multiple Cloud Computing-Umgebungen hinweg organisieren
Mit den neuen Lösungen für Information Management und Governance können Kunden von Veritas ihre Daten über alle Grenzen vom internen Netz bis über Cloud Computing-Plattformen hinweg kontrollieren und besser verstehen

(07.08.15) - Veritas Technologies, Geschäftsbereich für Information Management von Symantec, bringt neue Lösungen für die Rechenzentren von Unternehmen auf den Markt. Außerdem stellt die Business Unit wichtige Upgrades ihrer Produkte für Backup und Information Management vor. "Unsere Kunden müssen wegweisende Entscheidungen treffen, wie sie der extremen Expansion von Informationen begegnen. Zugleich verändert sich die Art und Weise, wie sie die dafür notwendige Infrastruktur aufbauen", sagt Matt Cain, Executive Vice President und Chief Product Officer bei Veritas. "Traditionelle Ansätze beim Aufbau der Infrastruktur scheitern daran, den Inhalt der gewaltigen Datenberge zu verstehen und ihnen Sinn zu geben. Mit unseren neuen Lösungen können Kunden dagegen die Verfügbarkeit ihrer Informationen garantieren und zugleich essenzielle Einblicke gewinnen. Das ist Wissen, mit dem sie ihr Geschäft stärken können."

Mit den erweiterten Kernprodukten und neuen Softwarelösungen folgt Veritas einem fundamental anderen Ansatz, Daten und entsprechende Dienste über multiple Cloud Computing-Umgebungen hinweg zu organisieren. Die bestehenden Produkte wurden um Funktionen erweitert, mit denen Kunden ihre Daten in hybriden Cloud-Infrastrukturen einfacher managen und insbesondere in virtuellen VMware- und Microsoft-Umgebungen besser sichern können. Mit den neuen Softwarelösungen können Firmen tief in ihre Speichersysteme schauen und darin abgelegte Informationen verstehen sowie priorisieren, auch wenn die Daten weit in der Organisation verstreut sind.

Veritas hat große Erfahrung auf dem Gebiet der Hochverfügbarkeit von Applikationen und dem Speichermanagement sowohl im internen Netz als auch in der Cloud. Mit den Managementwerkzeugen von Veritas können Kunden inzwischen gezielt jene geschätzten 1,5 Prozent ihrer Daten im Unternehmen finden, die für eine Firma die wertvollsten Erkenntnisse liefern. Diese Informationen können Kunden dabei unabhängig von dem darunterliegenden Infrastrukturmodell aufspüren.

Die Updates der Kernprodukte und die neuen Lösungen umfassen:
>> Veritas NetBackup 7.7,
die neueste Version der Backup-Lösung für Unternehmen, beherrscht neue Funktionen und liefert mehr Leistung für große, dynamische Rechenzentren. NetBackup 7.7 unterstützt nun VMware vSphere 6 und Microsoft Hyper V sowie hypride Cloud Computing-Modelle auf Basis von Amazon Web Services, Google Nearline und vielen anderen. Die Cloud Computing-Leistung wurde im Vergleich zur Vorgängerversion um das 30-fache gesteigert. Mit einer einzigen Lösung für die ganze Organisation können Unternehmen die Komplexität ihrer Rechenzentren reduzieren und mit dem Wachstum ihrer Daten Schritt halten.

>> Veritas Data Insight 5.0 kann unstrukturierte Daten nun tiefer auswerten und hilft Firmen dadurch, die Governance und deren juristische Anforderungen über interne Datenspeicherplattformen bis hin zu Box-Cloud-Speichern besser einzuhalten. Die Software kann Zugriffe und Rechte auf Fileshares und die Privilegien besser tracken und aufeinander abstimmen, sodass Firmen ihre Fileshares stärker absichern können. Dank ihrer anwenderzentrischen Sicht bei der Datenforensik kann Data Insight von der Norm abweichende Aktivitäten aufspüren. Die Version 5.0 ist im Spätsommer verfügbar und wird mit weiteren Funktionen im Bereich Datenanalyse ausgestattet. Dadurch kann sie für wichtige Aufgaben wie Retention-Management und Zugriffs-Compliance eingesetzt werden. Ein Unternehmen kann auf diese Weise besser nachvollziehen, wie Anwender, Risiken und der Wert der Daten zueinander stehen.

>> Veritas Information Map ist die erste Cloud Applikation, die auf der Information Fabric Technologie von Veritas aufsetzt. Sie hilft Unternehmen, eine Übersicht über ihre unstrukturierten Daten zu gewinnen. Information Map extrahiert Metadaten aus Veritas NetBackup, speichert diese in der Cloud und lädt sie in einer einfach zu bedienenden Oberfläche hoch. Darin können die Anwender auf einen Blick sehen, wo wie viele Daten in welchen Rechenzentren abgelegt sind, und mögliche Risiken identifizieren. Sie können schnell Gebiete mit wertvollen Daten von Bereichen mit weniger sinnvollen unterscheiden. Unternehmen werden dank der Applikation Information Map besser entscheiden können, wie sie die Risiken für ihre Informationen reduzieren und ihre Speicher besser nutzen können.

>> Veritas InfoScale hilft Unternehmen, ihre kritischen Anwendungen in komplexen, mehrstufigen Umgebungen aus physischen und virtuellen Systemen hochverfügbar zu betreiben. Die InfoScale-Lösungen bauen zudem Software-defined Storage-Umgebungen auf, um die Ressourcen operativ einfach und unter hohen Service-Leveln in Rechenzentren zuzuweisen. Über eine einzige Web-basierte Managementkonsole lassen sich die sonst komplexen Abläufe stark vereinfachen. Veritas hat zudem das Verkaufsmodell für InfoScale überarbeitet und vereinfacht.

>> Veritas Resiliency Platform regelt als Lösung für IT-Service-Continuity einheitlich und global, wie kritische Daten und Anwendungen auch in komplexen, gemischten Umgebungen aus physischen und virtuellen Systemen im Ernstfall weiterhin verfügbar bleiben. Die Plattform hilft dabei, dass kritische Anwendungen strenge Service Level Agreements einhalten. Die Software liefert mehr Transparenz und folgt einem simplen Ansatz für Service Continuity, sodass die Wiederherstellung wichtiger IT-Dienste im Unternehmen vorhersag- und beherrschbar wird.
(Symantec: Veritas Technologies: ra)

Veritas Technologies: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Equipment

  • Kritische Infrastrukturen in Unternehmen

    Mit der neuesten Generation ihrer Server- und Workload-Protection bietet der Endpoint Security-Spezialistin SentinelOne ab sofort ein Produkt, das speziell für den Schutz von Containern, einschließlich verwalteter und nicht-verwalteter Kubernetes-Systeme, entwickelt wurde. Damit stehen die patentierte verhaltensbasierte KI und die autonomen Reaktionsfähigkeiten von SentinelOne auf allen gängigen Linux-Plattformen sowie physischen und virtuellen Cloud-nativen Workloads und Containern zur Verfügung. Dank erweiterten Reaktionsoptionen und autonomen Wiederherstellungsfähigkeiten profitieren die Kunden von einer verbesserten Prävention, Identifizierung und Abwehr von bösartigen Dateien und Live-Angriffen in Cloud-nativen und containerisierten Umgebungen.

  • Bereitstellung von digitalen Diensten

    ThousandEyes, ein Netzwerkanalyse-Unternehmen, das Nutzern Einblicke in digitale Services gewährt, hat eine umfassende Ausweitung der Netzabdeckung seines Cloud-Monitoring bekanntgegeben, einschließlich der Erweiterung um neue globale Alibaba Cloud-Monitoring-Funktionen. Diese erweiterte Netzabdeckung basiert auf den Cloud Agents von ThousandEyes, die weltweite Monitoring-Knotenpunkte bei den wichtigsten Cloud Providern wie Amazon Web Services (AWS), Google Cloud Platform (GCP) und Microsoft Azure sowie bei globalen Rechenzentren und den wichtigsten ISPs bieten. Dies ermöglicht Unternehmen eine hohe Transparenz sowie die Möglichkeit, Anwendungs- und Performance-Kennzahlen auf Netzwerkebene für jede Website, Anwendung oder Service zu messen.

  • Web Application Firewall in der Cloud

    Die digitale Transformation ist für alle Unternehmen unerlässlich: Das gilt für kleine, mittelständische Unternehmen bis hin zu multinationalen Konzernen. Für eine erfolgreiche digitale Transformation unabdingbar ist die Nutzung digitaler Architektur. Skalierbarkeit, um schnell entwickelnden Geschäftsprozessen gerecht zu werden, ist dafür ausschlaggebend. Die neueste Version der "R&S Web Application Firewall" bietet eine weitgehend automatisierte Bereitstellung und Verwaltung der Web Application Firewall in der Cloud. Die schnelle Implementierung bei Amazon Web Services ist über Terraform Template möglich. Neue Versionen der R&S Web Application Firewall werden dabei automatisch angepasst. Version 6.5.3 der R&S Web Application Firewall vereinfacht mit einer Konfigurationsorchestrierung über eine API, Administration und Management der Web Application Firewall erheblich. Der Einsatz eines Hybrides, einem Mix aus Amazon Web Services und On-Premises-Lösungen, ist ebenfalls möglich.

  • Assets im IT-Ökosystem finden und tracken

    Snow Software stellt eine neue Produkt-Suite vor, mit denen Unternehmen die wachsenden Herausforderungen im IT-Betrieb, die Migration in die Cloud sowie den digitalen Wandel erfolgreich meistern können. Die Suite adressiert individuelle Kundenbedürfnisse, indem sie das zu den jeweiligen oder künftig geplanten strategischen Geschäftszielen passende Produkt bietet. "Der Markt hat sich zu einem Punkt entwickelt, an dem die reine Verwaltung von Software, Hardware oder Cloud Computing-Services als einzelne Elemente nur noch einen begrenzten Unternehmenswert schafft", sagte Vishal Rao, Präsident und CEO von Snow.

  • Optimaler Office 365-Datenverkehr

    Barracuda hat ihre "CloudGen"-Firewall mit neuen, ab sofort verfügbaren Funktionen ausgestattet, die die Konnektivität zu Office 365 und der Microsoft Azure Cloud weiter verbessern. Insbesondere die neue Funktionalität der CloudGen-Firewall zur Durchsetzung lokaler Breakout-Richtlinien von Office 365 im virtuellen WAN von Microsoft Azure optimiert die Benutzererfahrung bei erhöhter Sicherheit und geringeren Netzwerkkosten. Die Entscheidung vieler Unternehmen, sich für Office 365 zu entscheiden, hält unvermindert an. Allerdings kann eine eingeschränkte Netzwerkperformance die Nutzererfahrung stark trüben. Hier stoßen Unternehmen oft an ihre Grenzen. Gartner rät daher, dass nicht nur die WAN-Serviceanforderungen neu zu bewerten seien, sondern die "Netzwerkplaner auch die Anforderungen an die Ausrüstung vor Ort neu bewerten.

  • Data-Warehouse-Projekte schnell umsetzen

    Talend hat das "Summer '19 Release" ihrer End-to-End-Suite "Talend Data Fabric" vorgestellt. Mit der Lösung lässt sich die Entwicklung von Integrationsumgebungen aller Art beschleunigen lässt - von einfachen Datenerfassungsaufgaben bis hin zu den umfassendsten Integrationsszenarios. Es erlaubt Unternehmen, den geschäftlichen Bedarf für die Einführung von Datenprojekten mit langfristigen Integrationsbedürfnissen - etwa Governance und Cloud-übergreifendem Support - in Einklang zu bringen. Mit dem Talend Data Fabric Summer '19 Release können Datenexperten - vom Citizen Integrator bis hin zum technischen Entwickler - Data-Warehouse-Projekte schnell umsetzen und reibungslos auf komplexere Anwendungsfälle und vertrauenswürdige Multi-Clouds umstellen.

  • Angriffsfläche in Multicloud-Umgebungen

    "VMware Secure State" ist jetzt am Markt erhältlich. Die Lösung unterstützt Kunden dabei, zu einem proaktiveren, integrierten Sicherheitsansatz überzugehen, der DevOps-freundlich ist, und so die Sicherheitsvision von VMware untermauert. Gleichzeitig erweitert das Produkt die Sicherheitsstrategie von VMware von der Applications- und Netzwerkschicht auf Benutzer und Geräte, um Kunden bei der Reduzierung der Angriffsfläche in Multicloud-Umgebungen zu unterstützen. Der Dienst (Service) wird von CloudHealth by VMware aus verfügbar sein.

  • Cloudian als Storage-Anwendung

    Cloudian gab die Einführung einer vollständig nativen, S3-kompatiblen Objektspeicherlösung für VMware Cloud Provider bekannt. Diese wird direkt von VMware vCloud Director, einer zentralen Komponente der VMware Cloud Provider-Plattform, verwaltet. Die Cloudian-Lösung bietet VMware Cloud-Anbietern eine unbegrenzt skalierbare und kostengünstige Speichermöglichkeit, die es ihnen ermöglicht, den sich wandelnden Anforderungen ihrer Kunden an Datenschutz und Management besser gerecht werden.

  • Neue Multi-Plattform-Angebote

    NetApp, Spezialistin für Daten in der Hybrid Cloud, stellt neue Lösungen und Services vor, mit denen Unternehmen ihre Cloud Computing-Modelle auf ihre spezifischen Anforderungen abstimmen können. Im Fokus steht ein konsistentes Nutzererlebnis in der hybriden Multi Cloud. Neu sind NetApp Cloud Data Services für NetApp HCI, Erweiterungsmöglichkeiten mit persistentem Speicher über die gesamte Public Cloud hinweg sowie Management-, Nutzungs- und Zahlungsoptionen für die Kunden - genau so, wie sie es benötigen.

  • Automatisches Upgrade von Couchbase-Clustern

    In der neuen Version 1.2 des "Couchbase Autonomous Operator" für Kubernetes und "Red Hat OpenShift Container Platform" können Entwickler Applikationen jetzt Cloud-unabhängig bereitstellen und verwalten. Sie vermeiden damit Herstellerabhängigkeit und reduzieren Kosten und Komplexität.