- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

E-Mail: Haupteinfallstor für IT-Bedrohungen


Partnerschaft von Retarus und Palo Alto Networks: Sichere E-Mail-Kommunikation aus deutschen Rechenzentren
Die "Private Cloud Appliance WF-500" von Palo Alto Networks ergänzt die Cloud-basierte Bedrohungsanalyse "WildFire" durch On-Premises-Untersuchung und automatisierte Orchestrierung der Prävention gegen Zero-Day-Angriffe und Malware


- Anzeigen -





Die "WildFire"-Technologie von Palo Alto Networks ist ab sofort Teil des umfassenden "Retarus E-Mail-Security"-Portfolios. Der global agierende Informationslogistiker hat sich für den Einsatz der WF-500-Appliances entschieden, um Kunden im Rahmen ihrer Funktionen zur Advanced Threat Protection (ATP) künftig ein noch höheres Sicherheitsniveau bereitzustellen. Retarus hat dazu eine eigene Infrastrukturlösung aus WildFire-Appliances von Palo Alto Networks aufgebaut. In seinen Rechenzentren in München und Frankfurt am Main betreibt das Unternehmen bereits eine der größten WF-500-Farmen in Europa.

"E-Mail ist und bleibt das Haupteinfallstor für IT-Bedrohungen in Unternehmen. Wir suchen daher ständig nach Wegen, wie wir unsere Kunden vor aktuellen Gefahren noch besser schützen können. Sandboxing ist dabei ein zentraler Baustein unseres ganzheitlichen E-Mail-Security-Ansatzes", erklärt Roland Augustin, Vice President Strategy bei Retarus. "Nach der erfolgreichen Integration der WildFire-Geräte in unsere Services haben wir die Zusammenarbeit mit Palo Alto Networks jetzt auch in Form einer starken Partnerschaft festgeschrieben."

"Die Partnerschaft mit Retarus markiert den Beginn einer vielversprechenden Kooperation im für uns überaus bedeutenden europäischen Markt. Der Betrieb der WF-500 in den deutschen Rechenzentren von Retarus ist vor dem Hintergrund neuer Datenschutzvorschriften ein wichtiges Signal an Unternehmen hier in Europa, die ein hohes Sicherheitsbewusstsein haben", kommentiert Frank Kölmel, Vice President Central Europe bei Palo Alto Networks.

Die Private Cloud Appliance WF-500 von Palo Alto Networks ergänzt die Cloud-basierte Bedrohungsanalyse WildFire durch On-Premises-Untersuchung und automatisierte Orchestrierung der Prävention gegen Zero-Day-Angriffe und Malware. Die Private-Cloud-Architektur der Appliance ermöglicht es Unternehmen, Datenschutz- und regulatorische Anforderungen zu erfüllen. Kunden profitieren dabei von den gesammelten Bedrohungsinformationen aller WildFire-Cloud-Abonnenten und daraus abgeleiteter Schutzmaßnahmen.

Der Retarus E-Mail Security Service blockiert hochentwickelte Malware, wie etwa Viren, Ransomware und Bedrohungen wie Phishing und CxO Fraud. Sie lassen sich an die individuellen Sicherheitsanforderungen des Kunden anpassen. Die Architektur des Cloud Service ist dabei konsequent stufenweise und modular aufgebaut. Auch Kunden, die WildFire im eigenen Hause ("On-Premises") nutzen, können von den zusätzlichen Sicherheitsfunktionen von Retarus E-Mail Security profitieren. Retarus bietet insgesamt drei E-Mail-Security-Pakete jeweils mit Administrations- und Analysefunktionen sowie zusätzliche Compliance-Services wie etwa Gateway-basierte Verschlüsselung an.

Als spezialisierter Managed Security Services Provider hat Retarus Zugang zur Next-Generation-Sicherheitsplattform von Palo Alto Networks, die weltweit umfassende Bedrohungsdaten von über 26.000 WildFire-Abonnenten sammelt und teilt. Dateien, die damit bereits als bösartig identifiziert sind, muss Retarus nicht mehr in die Sandbox schicken, sondern kann die Prüfung verdächtiger Dateianhänge und somit die Zustellung der Mails an ihre Kunden deutlich beschleunigen. Sandboxing ist einer von vier Sicherheitsmechanismen, aus denen Retarus das ATP-Paket für Retarus E-Mail Security geschnürt hat. Dieses umfasst ferner Deferred Delivery Scan, Time-of-Click-Protection sowie CxO Fraud Detection. (Retarus: ra)

eingetragen: 14.02.19
Newsletterlauf: 01.03.19

Retarus: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Database-as-a-Service für die Google Cloud

    DataStax wird mit einem Database-as-a-Service(DBaaS)-Angebot Teil der OSS Managed Partner Services Initiative von Google Cloud. Das gibt der führende Anbieter einer stets verfügbaren, verteilten Active Everywhere Datenbank für die Hybrid Cloud auf Basis von Apache Cassandra bekannt. Google entschied sich für DataStax, da viele von Googles Unternehmenskunden die Lösungen von DataStax bereits On Premises nutzen, um ständig verfügbare, webbasierte Applikationen zu unterstützen. Es ist das erste "as a service"-Angebot, dass DataStax zur Verfügung stellt. Das Unternehmen zählt damit zu einer kleinen, ausgewählten Gruppe von Anbietern, die Teil der "OSS Managed Partner Services"-Initiative von Google Cloud sind.

  • Workloads bis zu zehnmal schneller übertragen

    NetApp wurde zum Google Cloud-Technologiepartner 2018 für Infrastruktur ernannt. Die Auszeichnung wurde im Rahmen des "Google Cloud Next '19 Events" in San Francisco verliehen. Sie würdigt die Leistungen von NetApp für das Google Cloud-Ökosystem und, dass NetApp die Nutzer dabei unterstützt, ihre Anwendungen schnell und unkompliziert in der Google Cloud zu entwickeln und auszuführen.

  • Komplexe Systeme anschaulich darstellen

    Neo4j und Google Cloud geben strategische Partnerschaft bekannt. Dank Integration der Neo4j-Graphdatenbank in die Google Cloud Platform-Verwaltungskonsole einschließlich Abrechnung und Support genießen Anwender eine nahtlose Nutzererfahrung. "Google verdankt seine Marktposition der Leistungsfähigkeit von Graphtechnologie und PageRank", erklärt Emil Eifrem, CEO und Mitbegründer von Neo4j. "Wir könnten keinen besseren Partner finden, um das Potential von Graphdatenbanken als Managed Service Entwicklern und Unternehmen näher zu bringen. Google Cloud respektiert die Open-Source-Wurzeln von Neo4j und unsere maßgebliche Rolle bei der Entstehung von Graphdatenbanken als eigene Kategorie. Das Ziel unserer Partnerschaft ist es, ein hoch integriertes, erstklassiges Angebot an Graphdatenbanken in der Cloud zur Verfügung zu stellen, wodurch Entwickler vernetzte Daten maximal nutzen können."

  • Big-Data- und Cloud-Technologien

    Talend bietet ab sofort für ihre Lösung "Talend Cloud die Remote Engines" für alle AWS Marketplace-Regionen an. Remote Engines sind Software-Werkzeuge, mit deren Hilfe Unternehmen Integrationsaufgaben in hybriden Umgebungen - also im gemischten Cloud- und On-Premises-Betrieb - mit nur wenigen Klicks aus ihrem AWS-Konto heraus ausführen.

  • IBM vergrößert die Reichweite von "NetBackup"

    "Veritas NetBackup" ist ab sofort auch über den IBM Marketplace erhältlich. Kunden der IBM Cloud und Veritas Technologies, dem weltweit führenden Anbieter für Datensicherung in Unternehmen und Software-Defined Storage, haben so einen noch einfacheren Zugang zu erstklassigen Backup-Lösungen. Die Backup- und Recovery-Lösungen von Veritas unterstützen Unternehmen jeder Größe dabei, Daten richtig zu verwalten und zu sichern, egal wo diese gespeichert sind - ob in Hybrid Clouds oder lokal. NetBackup wurde speziell für Unternehmen entwickelt und erleichtert es ihnen, Daten innerhalb der Cloud zu migrieren und zu sichern.

  • Acronis kooperiert mit Datev

    Acronis verkündete die Partnerschaft mit dem Softwarehaus und IT-Dienstleister Datev. Im Zuge der Vereinbarung bietet Acronis Datev-Kunden und deren Mandanten mit "Acronis Backup 12.5" und "Online Backup Services" umfassende Cyber Protection an - passend für jede Umgebung und Anforderung, sowohl on-premise als auch in die Cloud. "Als führender Anbieter im Bereich Cyber Protection freuen wir uns, unsere Software in Zukunft auch den Datev Kunden anbieten zu können", sagt Thorsten Schwecke, Senior Director und General Manager DACH bei Acronis. "Unsere Lösungen sind einfach zu bedienen, effizient und sicher - somit erfüllen sie die individuellen Anforderungen der Datev Kunden nach einer zuverlässigen Data Protection-Lösung."

  • Software-basierte Datenplattform für KI & Analysen

    MapR Technologies, Anbieterin der gleichnamigen Datenplattform der nächsten Generation für KI und Analysen, gab bekannt, dass T-Systems nun ebenfalls zu ihren Global Solutions Partnern zählt und das gesamte Portfolio der Systemintegrations- und Managed-Services-Angebote von MapR anbieten wird. Mit Standorten in über 20 Ländern, 37.900 Mitarbeitern und einem externen Umsatz von 6.9 Milliarden Euro (2017) ist T-Systems einer der weltweit führenden herstellerübergreifenden Digitaldienstleister mit Hauptsitz in Europa. Mit T-Systems als Global Solutions Partner von MapR können nun noch mehr Kunden von den Fortschritten in künstlicher Intelligenz profitieren, ihre Umgebungen modernisieren und Innovationen in den Bereichen IoT, Edge und Cloud nutzen.

  • Weitreichende Cloud-Migrationsprojekte

    Im Rahmen des AWS Summit in Berlin gab tecRacer die Zusammenarbeit mit New Relic bekannt, Anbieterin von Echtzeitanalysen für softwaregestützte Unternehmen. tecRacer-Geschäftsführer Sven Ramuschkat sieht deutliche Vorteile für die Kunden seines Unternehmens: "Die Metriken und Einsichten, die New Relic in Echtzeit bereitstellt, ergänzen unser Angebot ideal. So können wir unsere Kunden noch besser dabei unterstützen, die Performance ihrer AWS-Infrastruktur und -Anwendungen zu verstehen und zu optimieren."

  • Geschäftsbereich MSP in 2018 weiter ausgebaut

    IT-Systemhäuser bieten ihren Kunden vielfältige Dienstleistungen als Managed Services Provider (MSP) an. Zu den Diensten gehören bekanntermaßen Hosting Services, Virtual Private Networks (VPN), Voice over IP (VoIP), Internetzugänge oder Netzwerksicherheit. Mit macmon haben MSPs jetzt die Gelegenheit ihre Kompetenz im Bereich Netzwerkzugangskontrolle weiter auszubauen. Das Angebot umfasst Lösungen sowohl für "Betreiber" als auch für "Hoster" in Verbindung mit Abrechnungsmodellen, die sich dem aktuellen Angebot der MSPs anpassen.

  • "Oracle CCoE" fußt auf drei Säulen

    Arrow Electronics, Platin-Mitglied im Oracle PartnerNetwork (OPN), richtet für Deutschland, Österreich und Schweiz ein "Oracle Cloud Center of Excellence" (CCoE) ein. Arrow betreibt das Oracle Cloud-Kompetenz-Zentrum in der Region seit Januar 2019. In ihrer globalen Zusammenarbeit unterstützen Arrow und Oracle bereits seit vielen Jahren Reseller, Lösungsanbieter und ISVs bei der Cloud-Migration. Dabei bietet Arrow sämtliche Cloud Computing-Produkte des Herstellers an. Dazu zählen Lösungen aus dem Bereich Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Platform-as-a-Service (PaaS). Ergänzend ist seit 2016 das gesamte Cloud-Produktportfolio von Oracle auch über ArrowSphere, den Cloud-Marktplatz von Arrow, verfügbar. Das Cloud-Kompetenz-Zentrum wird Channel-Kunden von Arrow den Einstieg in die Cloud Computing-Lösungen von Oracle erleichtern und sie bei bestehenden Kundenprojekten unterstützen.