- Anzeige -


"Google for Work"-Produkte gefahrenfrei nutzen


Centrify bietet als Identity and Access Management-Anbieter breiten und umfassenden Support für "Google for Work"
Centrify erweitert die Integration von Google Apps, ergänzt Support für Android for Work, Chromebooks sowie sicheren Fernzugriff auf die virtuellen Server von Google Compute Engine innerhalb der "Google Cloud Plattform"

(27.11.15) - Centrify ist eine der ersten Identity-as-a-Service (IDaaS)-Anbieterinnen, die zusammen mit Google integriertes Identity und Mobile Management für "Android for Work" erarbeiten. Zusätzlich zur Unterstützung von Android for Work führt Centrify Single Sign-On (SSO) und Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) für Chromebooks ein. Außerdem stellt das Unternehmen Passwortmanagement für gemeinsam genutzte Accounts und eine Auditing Funktion für die virtuellen Server von Google Compute Engine bereit. Daneben bietet Centrify erweitertes User Provisioning für Google Apps. Centrify liefert diese neuen Funktionen für das gesamte Spektrum an Enterprise-Lösungen von Google. Damit ist Centrify der am breitesten aufgestellte Drittanbieter von Identity-Management-Funktionen für Google for Work.

Unternehmen nutzen verstärkt Cloud- und Mobile-Technologien, weshalb die IT vor der Herausforderung steht, den Zugriff auf Applikationen, Geräte und Server zu sichern. Firewall und Antivirus-Lösungen sind damit nicht länger der Sicherheitsperimeter. Die IT muss stattdessen die Daten mittels Zugangsrichtlinien schützen, die Nutzeridentitäten mit dem Kontext der Geräte kombinieren. Dieser Kontext beinhaltet beispielsweise Ort, Zeit und Sicherheitsniveau. Die neuen Funktionen von Centrify und die Partnerschaft mit Android for Work erlauben den Kunden, ohne Sicherheitsbedenken zahlreiche Google for Work-Produkte, wie Android Geräte, Chromebooks, Google Compute Engine und Google Apps for Work zu nutzen. Sie alle werden um eine zusätzlichen Sicherheits- und Managementebene erweitert.

Wichtige neue Funktionen sind:

>> Android for Work Support: Integriertes Identity- und Mobile-Management ermöglicht der IT Android-Geräte am Arbeitsplatz zuzulassen und in BYOD-Programme zu implementieren. Mit Centrify Identity Service kann die IT den Kontext der Geräte, Nutzeridentitäten und IT-Richtlinien gemeinsam nutzen, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Geräte Zugriff auf Applikationen erhalten. Die IT kann von einer einzigen Management-Console aus alle Android for Work Profile verwalten sowie Firmenmails und andere Apps bereitstellen. Darüber hinaus ist sie damit in der Lage für alle Applikationen Single Sign-On- (SSO) und Multi-Faktor- Authentifizierung bereitstellen, die von einem Android for Work Profil genutzt werden.

>> Single Sign-On- und Multi-Faktor Authentifizierung für Chromebooks: Unternehmen können mit Hilfe von bereits vorhandenem Microsoft Active Directory oder LDAP, ihren Mitarbeitern Chromebooks zur Verfügung zu stellen, ohne dafür die Passwörter der Google Apps synchronisieren zu müssen. Mitarbeiter sind damit in der Lage den Identity Service von Centrify zu nutzen, um sich mit ihren regulären Login-Daten an ihrem Chromebook anzumelden und nahtlos auf die Applikationen zugreifen, die sie für ihre Arbeit benötigen. Die IT kann darüber hinaus auch eine hohe Sicherheitsstufe durch Multi-Faktor Authentifizierungsrichtlinien implementieren.

>> Cloud-basiertes Passwort- und Access-Management von gemeinsamen Accounts: Unternehmen jeder Größe führen Infrastructure-as-a-Service (IaaS) ein und müssen deshalb den Zugriff auf Cloud-basierte Server sichern, verwalten und überwachen. Dank Centrify Privilege Service können sie das Management gemeinsamer Account-Passwörter mit erweiterten Zugriffsrechten vereinfachen. Dies sichert den administrativen Zugriff auf die virtuellen Server der Google Compute Engine.

>> Tiefgehende Integration in Google Apps: Unternehmen aller Größen führen Google Apps wird von ein. Centrify sichert und optimiert diese Einführung durch die Erweiterung des User Provisionings mit dem Support aller Google Nutzereigenschaften. Centrify bietet die Möglichkeit, Nutzer den verschiedenen Google Organizational Units zuzuweisen, die festlegen, auf welche Funktionen und Services die Nutzer zugreifen können. Daneben bestehen auch De-Provisioning-Optionen, um Nutzerprofile zu löschen oder zu sperren. Dies basiert auf der starken und umfassenden Unterstützung von SSO und MFA für Google Apps au, die Centrify bietet.

Unternehmen jeder Größenordnung setzen verstärkt Cloud- und Mobile- Ressourcen ein und suchen darum nach Lösungen, mit denen sie ihre neuen Geschäftsfelder sichern und verwalten können. Eine dieser Firmen ist Apttus, die Software für die Automation kritischer Geschäftsfunktionen entwickelt. Apttus wandte sich an Centrify, weil das Unternehmen ein einheitliches Regelwerk und eine Plattform für die Verteilung und Verwaltung der Sicherheit der Google for Work Anwendungen und Geräte benötigte.

"Wir haben zahlreiche Komponenten von Google for Work übernommen – einschließlich vieler verschiedener Google-Devices", sagt Erich Hilkemeyer, Vice President Information Technology bei Apttus. "Centrify ist eine komplett Cloud-basierte Lösung mit einem integrierten Konzept und Management über Nutzer, Apps und Geräte hinweg. So können wir direkt feststellen, welche Nutzer welche Apps und Services gerade nutzen. Centrify spart Apttus Zeit und Geld, weil es Sicherheit und Management in einer Lösung vereint." (Centrify: ra)

Centrify: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Equipment

  • Unterstützt Multi-Cloud-Compliance-Bemühungen

    Informatica baut ihre Integration von Datensicherheitsfunktionen zusammen mit Microsoft weiter aus. Informatica trat der Microsoft Intelligent Secure Association bei und unterstützt nun Microsoft Azure Information Protection mit ihrer Informatica Secure@Source Lösung für Datenschutz und Datensicherheit im gesamten Unternehmen.

  • Dokumente in der Cloud sichern

    windream hat eine neue Software-Schnittstelle entwickelt, über die das ECM-System "windream" direkt mit dem Cloud-Speicher S3 von Amazon und mit S3-kompatiblen Speichergeräten verbunden werden kann. Die neue windream-Schnittstelle ermöglicht es, im ECM-System windream abgelegte Dokumente revisionssicher in einem Amazon S3-kompatiblen Speichersystem zu archivieren.

  • Oracle-Datenbankimplementierungen

    Die ab sofort verfügbare "Oracle Exadata Database Machine X8" bietet zahlreiche Verbesserungen bei Hard- und Software sowie einzigartige Machine Learning (ML) Funktionen. Oracle Exadata bietet extreme Leistung und Verfügbarkeit und ist die Plattform für "Oracle Autonomous Database" und "Oracle Cloud Applications".

  • Einblick in die Cloud-Umgebung

    Check Point Software Technologies veröffentlichte "CloudGuard Log.ic", eine Software, die Cloud-nativen Bedrohungsschutz und Sicherheitsinformationen bietet. Mit CloudGuard Log.ic können Kunden jeden Datenfluss und jeden Audit-Trail in den vielschichtigen Cloud-Umgebungen sehen und Cloud-Daten sowie -Aktivitäten schneller verstehen, um forensische Untersuchungen zu beschleunigen. CloudGuard Log.ic erkennt Cloud-Anomalien, blockiert Bedrohungen wie auch Eindringlinge und liefert kontext-reiche Visualisierungen, um eine gründliche Untersuchung von Sicherheitsvorfällen in Public Cloud-Infrastrukturen, wie Amazon Web Service (AWS), zu ermöglichen. Log.ic wird Teil der CloudGuard-Familie von Check Point aus Cloud-Sicherheitsprodukten.

  • Datenverwaltung in der hybriden Multi Cloud

    NetApp hat mit der Ankündigung der "NetApp AFF C190", einer einfachen, intelligenten und sicheren All-Flash-Storage-Lösung, ihr Engagement für den Channel bekräftigt. Die Einstiegslösung wurde mit Blick auf die Bedürfnisse der Vertriebspartner entwickelt, die damit im Rahmen einer Data Fabric Strategie kleineren Unternehmen bei der Modernisierung ihrer IT-Infrastruktur unter die Arme greifen können. Durch die neue Lösung können die Vertriebspartner ihren Marktanteil selbstbewusst und autark ausbauen.

  • Performantes Data-Warehouse

    Die Exasol AG gibt die sofortige Verfügbarkeit ihrer Datenbank für die Google-Cloud-Plattform als Pay-as-you-go-Angebot auf Enterprise-Ebene bekannt. Exasol-Kunden erhalten damit die Möglichkeit, ein cloud-basiertes, hoch performantes Data-Warehouse einzurichten und Datenanalysen durchzuführen, wobei die Abrechnung ausschließlich nach tatsächlich genutzten Diensten erfolgt. Die neue Lösung ermöglicht es Unternehmen, eine vollständig auf der Google Cloud basierende oder eine hybride Umgebung einzurichten.

  • Datenpipelines intelligenter entwerfen

    Talend erweitert ihre Integrationsplattform Talend Cloud um die Anwendung Pipeline Designer. Talend Cloud ist eine zentrale und hochskalierbare iPaaS-Lösung (Integration Platform-as-a-Service). Die neue webbasierte grafische Entwurfsoberfläche des Pipeline Designers vereinfacht erheblich die Erstellung von End-to-End-Datenpipelines und bietet Kunden die Möglichkeit, Livedaten in der Vorschau anzuzeigen und diese schnell und einfach zu bearbeiten. Über eine einheitliche Weboberfläche können Data Engineers und Entwickler für Batch- und Streaming-Anwendungsfälle nahtlos Datenpipelines entwerfen, die mit aktuellen Hybrid- und Multi-Cloud-Technologien skalierbar sind.

  • Unterstützung des visuellen OpenAPI-Designs

    Talend unterstützt mit der neuen Version der "Talend Data Fabric-Plattform" - dem Spring '19 Release - den OAS 3.0 Standard (OpenAPI Specification). Die Fortschritte beim API-Service in "Talend Cloud" bieten uneingeschränkte Unterstützung für den gesamten API-Entwicklungslebenszyklus und damit einhergehend beträchtliche Zeitersparnis beim Erstellen und Pflegen von APIs in einer integrierten Umgebung. Mit dieser API-Basis erhalten Unternehmen eine standardkonforme und skalierbare Methode, Daten für mehr Benutzer innerhalb und außerhalb eines Unternehmens bereitzustellen und neue Produkte sowie Dienstleistungen zu entwickeln, die das Potenzial haben, neuartige Geschäftsmodelle zu fördern und Umsätze sowie die Wirtschaftlichkeit zu steigern.

  • "Nutanix Xi Frame": Jetzt auch für private Clouds

    Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung ihres Angebots für private und öffentliche Clouds lässt Nutanix Multi-Cloud-Computing für ihre Kunden weiter Realität werden. Als Teil der vorgestellten Neuerungen erweitert die Spezialistin für Enterprise Cloud Computing ihre Desktop-as-a-Service-Lösung "Xi Frame" von der öffentlichen auf die private Cloud. Dadurch lassen sich Apps und Desktops in einer echten Hybrid-Cloud-Umgebung implementieren. Die Anbieterin kündigt zudem neue Funktionen und zusätzliche geplante Verfügbarkeitszonen für seinen Cloud-basierten Disaster-Recovery-Service "Xi Leap" an.

  • Das intelligente Linux für die Hybrid Cloud

    Red Hat, Anbieterin von Open-Source-Lösungen, liefert ab sofort das neue Betriebssystem "Red Hat Enterprise Linux 8" aus, das die gesamte Bandbreite der Implementierungen in der Unternehmens-IT abdeckt. Red Hat Enterprise Linux 8 bietet für jeden Workload in jeder Umgebung eine durchgängige Linux-Erfahrung für Unternehmen und erfüllt die individuellen Technologieanforderungen innovativer Unternehmen. Von der Bereitstellung neuer Linux-Workloads für den Produktivbetrieb bis zur Umsetzung der Digitalen Transformation bauen erfolgreiche Unternehmen auf der weltweit führenden Enterprise-Linux-Plattform auf.