- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

Westcon: Distribution der Netskope-Plattform


Führender VAD erweitert mit der Partnerschaft sein Lösungsangebot in den Bereichen Cloud Security und Datensicherheit
Partnern gemeinsam sichere Migrationswege in die Cloud aufzeigen


- Anzeigen -





Westcon und Netskope haben eine Distributionsvereinbarung gezeichnet. Im Rahmen der Partnerschaft übernimmt Westcon künftig die Distribution der erweiterbaren, nativen Cloud Computing-Plattform von Netskope in der DACH-Region, in den Benelux-Ländern und in Skandinavien. Die Zusammenarbeit mit dem Cloud-Security-Anbieter Netskope ermöglicht es dem VAD Westcon, sein Portfolio im Bereich Next Generation Solutions (NGS) um eine marktführende Cloud- und Data-Security-Lösung zu erweitern, die sich ganz gezielt an Kunden auf dem Weg in die Cloud richtet.

Die von Westcon jüngst eingerichtete NGS-Unit unterstützt das Cybersecurity-Team des VADs mit umfassendem Know-how und tiefem Expertenwissen beim Onboarding innovativer neuer Technologien und bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle im Cloud Computing-Umfeld.

Daniel Hurel, Vice President Westcon EMEA für Cyber Security & Next Gen Solutions, kommentiert die Vereinbarung wie folgt: "Die Partnerschaft mit Netskope ist ein erster Indikator dafür, dass sich unsere Investition in den Aufbau einer dedizierten Next-Generation-Unit bereits auszahlt. Westcon entwickelt für die Fokusbereiche, in denen wir aktiv sind, jeweils einen dedizierten Marktzugang. Dabei ruhen wir uns nicht auf dem Erreichten aus, sondern wollen uns kontinuierlich verbessern. Die Distributionspartnerschaft mit Netskope ist ein sehr gutes Beispiel für diesen Ansatz. Wir freuen uns sehr darauf, mit dem Marktführer im Bereich Cloud-Security zusammenzuarbeiten und unseren Partnern gemeinsam sichere Migrationswege in die Cloud aufzuzeigen.”

Andre Stewart, MD VP EMEA bei Netskope, ergänzt: "Wir haben uns für Westcon entschieden, weil man dort bereit ist, viele Fragen anzugehen, mit denen sich andere Unternehmen im Channel nicht auseinandersetzen wollen. Westcon hat ein ehrgeiziges Programm zur Leadgenerierung entwickelt und ein Renewal-Team eingerichtet. Beides wird uns dabei helfen, wiederkehrende Einnahmen sicherzustellen und unsere Vertriebsstrategie umzusetzen. Darüber hinaus haben wir als wachsendes Unternehmen festgestellt, dass ein großer Partner wie Westcon auch über die finanziellen Mittel verfügt, um uns etwa bei anspruchsvollen Projekten im Service-Provider-Umfeld oder bei der Umsetzung von Cloud-Security-as-a-Service-Modellen den Rücken zu stärken. Gerade letztere werden immer mehr nachgefragt. Die Zusammenarbeit mit Westcon wird uns helfen, unser Wachstum in der DACH-Region, in den Benelux-Ländern und in Skandinavien zu beschleunigen. Wir beobachten aktuell, dass unsere Wettbewerber sowohl technologisch als auch bei der Partnerbetreuung immer mehr hinter uns zurückfallen. Westcon – ein Partner, der das Thema Cloud-Security sehr engagiert vorantreibt – wird uns dabei unterstützen, von dieser Entwicklung zu profitieren." (Westcon-Comstor: ra)

eingetragen: 12.02.20
Newsletterlauf: 20.04.20

Westcon-Comstor: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Sicheres Access Management

    Ergon Informatik kündigt an, dass der "Airlock Secure Access Hub" neu über den Google Cloud Platform Marketplace (GCP Marketplace) genutzt werden kann. Der Marktplatz ermöglicht Kunden, ein vertrautes Softwarepaket mit Diensten wie Compute Engine oder Cloud Storage einfach und ohne manuelle Installation zu starten. Der Airlock Secure Access Hub bietet Web Application Firewall, API Gateway und Consumer IAM Funktionalität in einer integrierten Lösung. Die Gateway Komponente des Secure Access Hubs ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt für sicheres Access Management und steht nun im GCP Marketplace zur Verfügung. Die einfache Verfügbarkeit auf der Google Cloud Plattform unterstreicht die Vorteile der integrierten Airlock Lösung.

  • Verbesserte Transparenz für Partner

    Ein drastisch vereinfachtes und individuelleres Modell - so präsentiert sich das neue VMware-Partnerprogramm "Partner Connect". Durch ein flexibles Konzept können VMware-Partner ihre Kunden genau so bedienen, wie es ihrem jeweiligen Geschäftsmodell entspricht. Mit den drei möglichen Stati - Partner, Advanced und Principal Partner erhalten die IT-Dienstleister besseren Zugang zu den VMware-Lösungen und -Services und eine ihrem Wert entsprechende Entlohnung. Mit der Einführung von Partner Connect qualifizierten sich weltweit bereits Hunderte Partner für den Principal Status. Diese können ihre Kunden bei der Identifizierung und Implementierung der VMware-Lösungen unterstützen. Die Principal Partner erhalten umfassende Rewards zur Unterstützung und weiteren Ankurblung ihres Geschäfts. Um den Principal Status zu erreichen, investierten diese Partner in erheblichem Umfang in den Aufbau von Service Kapazitäten und erhielten damit eine oder mehrere Master Service Competencies.

  • Cloud-Bundles ergänzen KMU-Angebot der OEM-Partner

    Nutanix, Spezialistin für Enterprise Cloud Computing, lanciert in der EMEA-Region ein neues Channel-Angebot: die "Nutanix Cloud Bundles". Als Teil eines umfassenderen Fokus auf den KMU-Markt verschafft dieses Angebot kleinen und mittleren Unternehmen in EMEA Zugang zu den Enterprise-Cloud-Lösungen von Nutanix. Gleichzeitig erhalten Distributoren flexiblere Möglichkeiten bei der Vermarktung des Angebots über den Channel. Die Nutanix-Cloud-Pakete ermöglichen es mittelständischen Unternehmen, die Verwaltung ihrer Infrastruktur zu vereinfachen, für einen unterbrechungsfreien Geschäftsbetrieb zu sorgen und mit den schnell wachsenden Datenmengen sowie den damit verbundenen Herausforderungen umzugehen - und das alles zu attraktiven Preisen. Die Nutanix Cloud Bundles liefern kleinen und mittleren Unternehmen ein einheitliches Management für virtuelle Maschinen (VM) und Container, Dateien, Rechenressourcen, Speicherkapazitäten und Netzwerkdiensten. Damit erweitert Nutanix den Zugang zu seinen Lösungen und wird den Anforderungen sowie Budgets kleiner und mittlerer Unternehmen gerecht.

  • APIs für die Integration in "Mvision Cloud"

    Die heutigen Herausforderungen im Bereich IT-Sicherheit erfordern offene Kooperationsansätze, um Bedrohungen zu erkennen, das Risiko zu verringern und Compliance zu gewährleisten. McAfee stellt auf der diesjährigen RSA Conference Innovationen für ihr Partnerprogramm, acht neue Partnerschaften und sieben neue zertifizierte Integrationen für ihre McAfee Security Innovation Alliance (SIA) und das McAfee CASB Connect Program vor. Damit bietet McAfee Unternehmen Wettbewerbsvorteile im Hinblick auf die Absicherung von Personen, Geräten und Daten in der Cloud. Weitere Informationen können Besucher der RSA Conference am McAfee-Stand N-5745 im Moscone Convention Center in San Francisco (USA) erfahren.

  • Investitionen in Channel-unterstützende Systeme

    Immer mehr Unternehmen beziehen Privileged Account Management (PAM)-Lösungen über Channel-Partner inklusive Managed Service Provider (MSPs) bzw. Managed Security Service Provider (MSSPs). So konnte der PAM-Spezialist Thycotic seinen indirekten Umsatz im Vergleich zum Vorjahr weltweit um 35 Prozent steigern. Ausschlaggebend hierfür ist unter anderem auch der fokussierte Einsatz professioneller Dienstleister in Beratung, Umsetzung und Marketing-Support. Insgesamt verzeichnete Thycotic im Jahr 2019 eine weltweite Umsatzsteigerung von 67 Prozent. Die jüngsten Portfolioerweiterungen, wie der Account Lifecycle Manager, der DevOps Secret Vault oder die vielfältigen Cloud Computing-Angebote, ermöglichen es den Thycotic-Partnern, ihren Kunden eine vollständige End-to-End-Lösung anzubieten. Dank des neuen Named-Partner-Ansatzes konnte eine effiziente Teamumgebung geschaffen werden - bestehend aus wenigen, aber bedeutenden Partnern, die ein gemeinsames Wachstum forcieren und sich dabei gegenseitig zu hundert Prozent unterstützen.

  • Echtzeit-Datenlieferung per Datenvirtualisierung

    Denodo, Anbieterin im Bereich Datenvirtualisierung, bietet ihre Plattform ab sofort über den "Google Cloud Platform"(GCP) Marketplace an. Dadurch wird es für Unternehmen deutlich einfacher, Daten in die Google Cloud zu übertragen, um Cloud-Data-Analytics und Data-Lake-Initiativen zu beschleunigen. Als abonnementbasiertes Angebot stellt die Denodo Platform auf dem GCP Marketplace eine treffgenaue Unternehmenslösung zur Echtzeit-Datenintegration dar - ohne die Kosten und Komplikationen der traditionellen Datenreplikation. Eine kostenlose Testversion für zwei Wochen ist hier auf dem GCP Marketplace verfügbar. Da Unternehmen ihre Daten und deren Verarbeitung zunehmend in die Cloud verlagern und Daten sich oftmals in mehreren Cloud-Repositories befinden, wächst der Bedarf an schnellen, flexiblen Methoden zur Datenintegration wie der Datenvirtualisierung. Google-Cloud-Kunden, die das Datenvirtualisierungsprodukt von Denodo einsetzen, profitieren von folgenden Vorteilen.

  • Westcon: Distribution der Netskope-Plattform

    Westcon und Netskope haben eine Distributionsvereinbarung gezeichnet. Im Rahmen der Partnerschaft übernimmt Westcon künftig die Distribution der erweiterbaren, nativen Cloud Computing-Plattform von Netskope in der DACH-Region, in den Benelux-Ländern und in Skandinavien. Die Zusammenarbeit mit dem Cloud-Security-Anbieter Netskope ermöglicht es dem VAD Westcon, sein Portfolio im Bereich Next Generation Solutions (NGS) um eine marktführende Cloud- und Data-Security-Lösung zu erweitern, die sich ganz gezielt an Kunden auf dem Weg in die Cloud richtet. Die von Westcon jüngst eingerichtete NGS-Unit unterstützt das Cybersecurity-Team des VADs mit umfassendem Know-how und tiefem Expertenwissen beim Onboarding innovativer neuer Technologien und bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle im Cloud Computing-Umfeld.

  • HubSpot führt neues Solutions Partner Program ein

    HubSpot, Anbieterin von Software für Inbound-Marketing, -Sales, CRM und Kundenservice, hat den Relaunch ihres Partnerprogramms unter dem neuen Namen Solutions Partner Program bekanntgegeben. Mit dem neuen Programm wird es für Kunden noch einfacher, den richtigen Service-Anbieter zu finden. Zudem ermöglicht es Marketing-Agenturen, Web-Entwicklern sowie allen, die CRM- und IT-Lösungen implementieren, mit HubSpot zusammenzuarbeiten, um ihre Kunden noch besser zu unterstützen.

  • "Tibco Cloud Integration" auf Azure

    Tibco Software hat die Verfügbarkeit ihrer Lösung "Tibco Cloud" Integration auf Microsoft Azure bekanntgegeben. Dabei handelt es sich um die hybride Integrationsplattform des Unternehmens. Sämtliche Funktionalitäten von Tibco Cloud Integration laufen jetzt nativ auf Microsoft Azure sowie Amazon Web Services (AWS). Dadurch können Kunden und Partner Applikationen und Ressourcen, die sowohl on-premise als auch in der Cloud gehostet werden, problemlos von der Umgebung ihrer Wahl aus miteinander verbinden. Tibco ermöglicht es Kunden, sich zu allen Applikationen zu verbinden, die Daten zu harmonisieren und zuverlässige Vorhersagen zu treffen, um die schwierigsten datengesteuerten Herausforderungen zu meistern.

  • Vorteile der privaten Cloud nutzen

    Cryptshare erweitert ihr Portfolio um "Cryptshare on Microsoft Azure". Der deutsche Software-Anbieter reagiert damit auf Anfragen von Kunden, die eine "Cloud-First"-IT-Strategie verfolgen und die Nutzung in ihrer privaten Cloud forcieren möchten. Bislang können Unternehmen die Lösung als Software in ihrem eigenen Rechenzentrum, bei einem Hosting-Anbieter, als virtuelle Appliance, Hardware-Appliance oder als Software-as-a-Service (SaaS) betreiben. Bei Unternehmen, die ihre gesamte Infrastruktur bereits in der Azure Cloud hosten lassen, integriert sich das Angebot nahtlos in die Umgebung - was es auch für den Partner-Channel interessant macht. "Passend zur ihrer jeweiligen IT-Strategie haben Unternehmen nun eine Wahlmöglichkeit mehr. Ab sofort können sie unsere Lösung auch auf einem Microsoft-Azure-Server mit all den damit verbundenen Vorteilen betreiben", erläutert Matthias Kess, CTO der Cryptshare AG: "Es gibt Unternehmen, die sich entscheiden, ihren Server nicht selbst zu betreiben, sondern in der Private Cloud von Microsoft. So profitieren beispielsweise kleinere Firmen von höherer Sicherheit, für die sie selbst so nicht sorgen können. Während Unternehmen, die ihre Systeme on-premise betreiben möchten, dies natürlich weiterhin tun können, fügt sich Cryptshare bei Unternehmen, die ihre Infrastruktur in der Azure Cloud hosten lassen, in die Umgebung ihrer Wahl ein. Das wiederum macht das neue Angebot auch für Partner interessant."