- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Invests

ISO-20000-Zertifizierung als Projektabschluss


Dienstleistungen für die Einführung eines IT-Service-Managements für die Finanzverwaltung NRW
Materna berät die Finanzverwaltung NRW: Die Absicht der Finanzverwaltung ist es, sich am Ende des Projektes ISO 20000 zertifizieren zu lassen

(17.01.11) - Die IT-Dienstleisterin Materna GmbH wird die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) in den nächsten vier Jahren beim Aufbau optimierter IT-Prozesse beraten. Das Unternehmen hat die EU-weite Ausschreibung für "Dienstleistungen für die Einführung eines IT-Service-Managements für die Finanzverwaltung NRW" gewonnen.

Im Rahmen des Projektes "itPlus" wird die Behörde ihre bestehenden IT-Dienstleistungsprozesse überarbeiten, standardisieren und stärker auf die Verwaltungsprozesse in den ihr angeschlossenen Behörden ausrichten. Bei all diesen Aufgaben wird Materna die Behörden ab Januar 2011 beratend begleiten.

Die Absicht der Finanzverwaltung ist es, sich am Ende des Projektes ISO 20000 zertifizieren zu lassen, um die nachhaltige Sicherung der Service-Qualität zu erreichen. Die Finanzverwaltung NRW rückt mit diesem Projekt den bei der Erbringung von IT-Dienstleistungen für die ihr angeschlossenen Behörden in den Fokus. Damit will sie die Qualität der IT-Dienstleistungen erhöhen, die den Anwender bei der Erledigung seiner täglichen Arbeit unterstützen. Ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess soll die IT-Services langfristig immer wieder auf die Bedürfnisse der Abnehmer der IT-Dienstleistungen abstimmen.

Das Ziel ist es, standardisierte, wiederholbare und steuerbare IT-Leistungen sicherzustellen. Zu den Leistungen von Materna gehören die Prozessberatung bei allen ITIL-Disziplinen, eine Software-neutrale Beratung, die Begleitung bei der Tool-Auswahl sowie ein kontinuierliches Coaching im Projekt. Konkrete Aufgaben sind beispielsweise die Analyse der bestehenden Gegebenheiten, die Identifizierung von Optimierungspotenzial sowie die Ableitung, Konzeption und Einführung von Lösungen. (Materna: ra)

Materna: Kontakt und Steckbrief

Materna ist ein international erfolgreicher IT-Dienstleister, beschäftigt weltweit mehr als 2.170 Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Gruppenumsatz von 288,6 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in fünf Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Public Sector, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.

Das Geschäftsfeld IT Factory fokussiert sich auf Beratungsleistungen und Lösungen für IT-Organisationen in der Privatwirtschaft und der öffentlichen Verwaltung mit den Schwerpunkten Enterprise Service Management sowie Cloud und IT-Management. Nach der ISG Provider Germany 2019 Lens SIAM/ITSM gehört Materna zu den führenden deutschen Unternehmen bei der Realisierung von IT-Service-Management-Lösungen. Die Basis bilden die Produkte der strategischen Partner BMC, Micro Focus, IBM und ServiceNow, die Materna mit eigenen Beratungs- und Implementierungsleistungen veredelt. Das Portfolio des Geschäftsfelds IT Factory zielt zum einen auf die Steigerung der Agilität im Betrieb von innovativen IT-Systemen (Systems of Engagement) und zum anderen auf Kostensenkung beim Betrieb klassischer IT-Systeme (Systems of Records). Materna unterstützt die Transformation der IT in eine agile Zukunft.

Kontakt
Materna Information & Communications SE
Voßkuhle 37, 44141 Dortmund
Tel. 0231/5599-00, Fax 0231/559-160
E-Mail: marketing(at)materna.de
Web: www.materna.de

Dieses Boilerplate ist eine Anzeige der Firma Materna.
Sie zeichnet auch für den Inhalt verantwortlich.


Lesen Sie auch das Unternehmensporträt:
Aufbau und Betrieb einer IT-Fabrik

Lesen Sie mehr:
Internationales Geschäft profitiert von SE
Neues Arbeitsplatzkonzept
ServiceNow-Markt wächst mit hoher Geschwindigkeit
Cloud & Managed Services: Wichtiges Wachstumsfeld
Sichere IT-Kapazitäten aus der Cloud
Ein veredeltes Private Cloud-Angebot
Sichere IT-Kapazitäten aus der Cloud
PCaaS mit verschiedenen Leistungspaketen
Ohne eigene IT-Abteilung agieren
Implementierung von ServiceNow-Projekten
Beratungspaket "Datacenter Transformation"
OpenStack öffnet den Weg in die Cloud
Neue Cloud-Management-Plattform
Professioneller Mitarbeiter-Onboarding-Prozess
Problem-Management nach ITIL
Erfahrener Manager für die Materna GmbH
Drei CeBIT-Schwerpunkte bei Materna
Neue Gesellschafterstruktur und Beirat
Innovationsthema Software-as-a-Service
Bereitstellung von IT-Diensten
Warum sind Kennzahlen überhaupt notwendig?
IT-Services industriell fertigen
"Materna Training Suite": Wissen aus der Cloud
E-Learning mit Cloud Computing
Weiterbildung per Cloud Computing anbieten
Realisierung von Private Clouds
Was sind Managed Services?
ISO-20000-Zertifizierung als Projektabschluss
Neuerungen der aktuellen ITIL-Version unbekannt

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Invests

  • Cloud-Betrieb aus einer Hand

    Die Fressnapf-Gruppe hat die QSC AG mit der Migration ihrer SAP-Systeme sowie weiterer IT-Lösungen in die Cloud beauftragt. Künftig wird die SAP-Umgebung in der SAP HANA Enterprise Cloud betrieben. QSC ist hierbei Generalunternehmer für den SAP-Betrieb sowie das Application Management. Zudem könnte QSC in Zukunft aus ihrer eigenen Cloud-Umgebung auch die Kassenlösung der Fressnapf-Gruppe sowie weitere Systeme bereitstellen. "Unsere Expansion on- wie offline ist einer der wichtigsten Treiber unseres Unternehmens. Heute sind wir mit über 1.500 Märkten in elf Ländern Europas vertreten und haben insgesamt vier Länder an unseren Online-Shop angeschlossen, zuletzt Österreich. In diesem Jahr werden wir außerdem in Polen den Webshop an den Start bringen, ein weiteres Land soll noch folgen", so Benjamin Beinroth, Senior Vice President IT & Processes der Fressnapf-Gruppe.

  • cnetz nutzt die sichere Cloud von Dracoon

    #cnetz e.V., digitalpolitischer "Think Tank" mit Sitz in Berlin, und die Dracoon GmbH, Anbieterin einer sicheren deutschen Cloud Computing-Lösung, haben ihre Zusammenarbeit vereinbart. Der Vereinsvorstand von #cnetz und die Geschäftsführung des jungen IT-Unternehmens Dracoon sind dabei übereingekommen, dass #cnetz seinen Mitgliedern ab sofort die Lösung von Dracoon zur Verfügung stellt.

  • Vermeidung von Steuerbetrug an Kassensystemen

    Die GK Software SE wird bei der Umsetzung der Anforderungen des deutschen Gesetzgebers zur Vermeidung von Steuerbetrug an Kassensystemen auf die Cloud-basierte Lösung der Deutsche Fiskal GmbH setzen, die gemeinsam mit der Bundesdruckerei entwickelt wird. Die Deutsche Fiskal GmbH entwickelt eine offene Cloud Computing-Lösung für die Umsetzung der Fiskalisierungsanforderungen in Deutschland. Sie arbeitet mit den Kooperationspartnern Bundesdruckerei GmbH und GK Software SE zusammen.

  • Cloud und Digitalisierung

    Rodenstock lagert wesentliche Teile ihrer IT in die Rechenzentren des Fullservice-Internetproviders SpaceNet aus. Bereits im Januar startete die Migration auf ein redundantes Setup, die in der ersten Jahreshälfte 2019 abgeschlossen sein wird. Das seit 1883 in München ansässige Traditionsunternehmen Rodenstock hat wichtige Weichen für die Zukunft gestellt und setzt für große Teile seiner IT auf die ebenfalls in München beheimatete Firma SpaceNet. Die beiden Unternehmen verbindet ein hoher Qualitätsanspruch für ihre jeweiligen Produkte. Rodenstock hat einen umfangreichen IT-Outsourcing-Vertrag mit dem Fullservice-Internetprovider abgeschlossen. Der Vertrag läuft knapp sechs Jahre.

  • Flexible-SD-WAN-Service von Orange

    Das globale Ingenieur- und Infrastrukturberatungsunternehmen Aurecon hat Orange Business Services, ausgewählt, um seine globale Kommunikationsinfrastruktur, einschließlich SD-WAN und Cybersicherheitsdienste, an 60 Standorten in mehr als 20 Ländern zu managen. Der zukunftssichere Flexible-SD-WAN-Service von Orange ist eine vollständig verwaltete End-to-End-Lösung, die erhebliche Kosteneinsparungen bietet und gleichzeitig die agile Netzwerkkapazität vervierfacht. Diese Kapazitätserhöhung ist entscheidend für die weltweite Zusammenarbeit, den Einsatz Cloud-basierter CAD-Software und für Work-Sharing.

  • Auch in einer Cloud-Umgebung

    Das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern hat CGI den Zuschlag für Softwareentwicklungs-Projekte auf Basis von Java- und Microsoft-Technologien erteilt. Die Rahmenvereinbarung gilt für eine Laufzeit von vier Jahren und hat ein Volumen von rund 80 Millionen Euro. Die Rahmenvereinbarung besteht aus mehreren Einzelprojekten und ist im Kaufhaus des Bundes, einer Einkaufsplattform für Behörden und Einrichtungen des Bundes, hinterlegt. Interessierte Behörden und Einrichtungen können dort die Softwareentwicklungs-Dienstleistungen von CGI abrufen. Die bisherige Nachfrage konzentriert sich auf die Erstellung neuer Lösungen anhand agiler Methoden, wobei die Applikationen sowohl in den Rechenzentren vor Ort, aber auch in einer Cloud-Umgebung betrieben werden können.

  • On-Demand-Verbindungen zum Cloud-Provider

    Immer mehr Netzwerk-Service-Provider-Kunden (NSPs) nutzen Equinix Cloud Exchange Fabric ("ECX Fabric"), um ihren Geschäftskunden private On-Demand-Multicloud-Konnektivität bereitzustellen. Das hat Equinix bekanntgegeben. ECX Fabric verschafft Netzwerken den optimierten Zugang zu den weltweit größten Cloud-Anbietern wie Amazon Web Services, Microsoft Azure, Oracle Cloud Infrastructure und Google Cloud. Dies geschieht über die Plattform Equinix mittels globaler, softwaredefinierter Interconnection.

  • Eine starke Storage-Basis für die Zukunft

    Systemec, ein auf Gesundheitswesen und Logistik in Deutschland und den Niederlanden spezialisierter Managed Service Provider, setzt ab sofort Cloudians HyperStore-Objektspeicherplattform ein, um die Anforderungen bei der Sicherung wachsender Datenmengen zu bewältigen. Cloudian ermöglicht es Systemec, Daten aus mehreren Anwendungen zu schützen sowie gleichzeitig Terminprobleme zu vermeiden und die Kosten niedrig zu halten.

  • Managed SD-WAN unterstützt globale Expansion

    Weener Plastics hat einen Fünfjahresvertrag mit Orange Business Services unterzeichnet. Gegenstand des Vertrages ist ein Managed SD-WAN, um die globale Expansion des Unternehmens zu unterstützen. Mit dem Ausbau von Flexible SD-WAN für 24 Standorte in Europa, Asien und Lateinamerika wird Weener Plastics die Agilität und Flexibilität in seiner Organisation erhöhen sowie seine interne Kommunikation verbessern.

  • Corporate Payments auf dem aktuellsten Level

    Die Marquard & Bahls AG hat im Rahmen der globalen Standardisierung ihrer Zahlungsverkehrsprozesse die TIS-Cloud-Plattform eingeführt, um das Management unternehmensweiter Zahlungen, der Liquidität und der Bankbeziehungen zu optimieren. Marquard & Bahls mit Hauptsitz in Hamburg wurde 1947 gegründet und zählt zu den führenden unabhängigen Unternehmen im Bereich Energieversorgung, -handel und -logistik. Zentrale Geschäftsfelder sind Tanklagerlogistik, Handel und Flugzeugbetankung. Über seine Tochtergesellschaften ist das Unternehmen in 36 Ländern in Europa, Amerika, Asien und Afrika vertreten und beschäftigt weltweit rund 7.700 Mitarbeiter.