Textversion
Wer bietet Was Markt SaaS Cloud Microsites Services White Papers Specials Success Stories Schwerpunkte Fachartikel Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Literatur Cloud Computing - Der Blog Lexikon und Glossar Schulungen Webinare RSS-Presseschau Archiv-Meldungen
Startseite Markt Invests

Markt


Channel-News Hintergrund Interviews Invests Nachrichten Kommentare und Meinungen Personen Studien Tipps und Hinweise Unternehmen English News

Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Events / Veranstaltungen Marktübersichten Newsletter Datenschutzerklärung Mediadaten Schulungen Stellenanzeigen Wichtiger Hinweis zu Rechtsthemen Geschäftsbedingungen Impressum Links RSS: SaaS-Magazin.de-News Feed abonnieren Sitemap

Storage-Kapazität reduzieren oder erweitern


NetApp hilft Orange Business Services bei der Bereitstellung von Cloud Computing-Lösungen
Bei der Entwicklung von Flexible Computing wurde deutlich, dass NetApp die nötige Skalierbarkeit, Unterbrechungsfreiheit, Effizienz und Sicherheit zur Bereitstellung unserer On-Demand-Cloud-Services bietet

Anzeige

(02.12.13) - Orange Business Services hat sich dafür entschieden, Cloud Computing in den Mittelpunkt ihrer Strategie zu stellen und will eine führende Anbieterin globaler Cloud Computing-Services werden. Dabei basiert "Flexible Computing", das IaaS-Angebot von Orange Business Services, auf Lösungen von NetApp ("NetApp Data Ontap"). Mit Flexible Computing bietet das Unternehmen Kunden eine Cloud Computing-Infrastruktur.

Im Jahr 2010 stand Orange Business Services am Scheideweg: "Wir mussten Innovationen vorantreiben, neue Wachstumsbereiche finden und Angebote entwickeln, um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und die Gewinne zu steigern. Cloud-Computing war dabei der Kern unserer Strategie, und die richtigen Partnerschaften zur Entwicklung wirklich attraktiver Angebote waren von allergrößter Bedeutung", erläutert Thierry Bonhomme, der CEO von Orange Business Services. "Bei der Entwicklung von Flexible Computing wurde deutlich, dass NetApp die nötige Skalierbarkeit, Unterbrechungsfreiheit, Effizienz und Sicherheit zur Bereitstellung unserer On-Demand-Cloud-Services bietet. Durch unsere Flexible Computing Services waren wir in der Lage, unser Wachstum zu beschleunigen und unser Auftreten als Cloud-Provider zu festigen. NetApp spielt als strategischer Partner von Orange Business Services eine entscheidende Rolle beim Ausbau unseres Cloud Computing-Services-Angebots weltweit."

Kunden von Orange Business Services profitieren von NetApp-Technologie
Mit einer Storage-Kapazität von mehr als 35 PB auf NetApp Systemen profitieren die Kunden von Orange Business Services beim Management ihrer Cloud-Infrastrukturen. Zu den wichtigsten Vorteilen zählen:

>> Unterbrechungsfreier Betrieb: Mit NetApp-Technologie kann Orange Business Services den eigenen Kunden hohe Verfügbarkeit anbieten und durch abgestufte SLAs unterschiedlichen Budgetvorstellungen gerecht werden. Beide Aspekte sind für ein erfolgreiches Cloud-Service-Angebot von größter Bedeutung.

>> Nahtlose Skalierbarkeit: Die Kunden von Orange Business Services können eigenständig die Storage-Kapazität reduzieren oder erweitern. Ein Vorgang, der bislang mehrere Stunden in Anspruch genommen hat, lässt sich nun innerhalb weniger Sekunden durchführen. So sparen der Kunde und Orange Business Services wertvolle Zeit und Ressourcen.

>> Bewährte Effizienz: Mit dem intelligenten Caching von NetApp Flash Cache erzielt Orange Business Services dank günstiger SATA-Laufwerke mit hoher Kapazität erhebliche Einsparungen bei den Kosten für Strom, Kühlung und Platz und kann die Latenz um den Faktor 10 senken.

>> Sicherheit: Orange Business Services erstellt auf Basis der NetApp MultiStore Technologie eine mandantenfähige Umgebung, in der die Daten der Kunden geschützt sind und Sicherheit auf Enterprise-Niveau bereitgestellt wird.

>> Vereinfachtes Datenmanagement: Orange Business Services musste beim Start von Flexible Computing kein großes Administrator-Team aufbauen, da ein Großteil des Bereitstellungsprozesses mit der NetApp OnCommand Unified Manager Software automatisiert wurde. Sobald Orange Business Services zusätzliche Kapazität benötigt, müssen lediglich mit ein paar Mausklicks die Richtlinien auf die zusätzliche Kapazität angewendet werden. So bleiben die Kosten bei wachsendem Geschäftsvolumen niedrig.

Manfred Reitner, Senior VP und GM EMEA, NetApp, sagte: "Orange Business Services hatte sich zum Ziel gesetzt, mit einer Strategie für globale Cloud-Services die Interaktion mit den Kunden und ihre Services radikal zu verändern. Der Erfolg, den sie bislang mit diesem innovativen neuen Geschäftsmodell erzielt haben, ist ein perfektes Beispiel dafür, dass das richtige Storage-Fundament die Triebfeder einer erfolgreichen Cloud-Bereitstellung ihr kann. Unsere andauernde Zusammenarbeit mit Orange Business Services ist ein weiterer Beleg dafür, dass Kunden mit NetApp stets die Kontrolle über ihre Daten behalten und diese Cloud-übergreifend managen können. Dabei profitieren sie von einer verbesserten Reaktionsfähigkeit der IT." (NetApp: ra)

NetApp: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Invests

Cloud die Basis für Smart-Meter-Plattform Europaweit hat sich das Unternehmen Qundis mit ihren Messsystemen für die Verbrauchsdatenerfassung in der Wohnungswirtschaft einen Namen gemacht. Den Weg vom Hersteller zum Lösungsanbieter für das Energiemanagement ebnet sich der Mittelständler unter anderem über die Cloud. So läuft die Software für Abrechnung und Monitoring von Wärme- und Wasserverbrauch in der IBM SoftLayer Cloud in Frankfurt.

ERP-System aus der Cloud Die Evonik Industries AG, Jahresumsatz 2013 rund 12,7 Milliarden Euro, muss als global agierender Konzern auf Grund vieler Einflussfaktoren, einerseits nachhaltige, andererseits auch oft schnelle Lösungen finden. Kürzlich ist Evonik die IT-Umstellung eines ihrer US-Tochterunternehmen in einem Carve-out Projekt innerhalb von nur fünf Wochen gelungen.

Voller DevOps-Support Microsoft hat die Verfügbarkeit von "Azure App Service" bekanntgegeben, einem Paket aus Web Apps (früher "Microsoft Azure Websites"), Mobile Services sowie BizTalk Services. Azure App Service erleichtert das Entwickeln von skalierbaren Firmenanwendungen auf beliebigen Plattformen und Endgeräten, um sie Mitarbeitern, Partnern und Kunden über die Cloud zur Verfügung zu stellen.

Wichtiger erster Schritt in die Cloud Evonik, ein weltweites Unternehmen der Spezialchemie, hat einen neuen Vertrag mit Atos abgeschlossen: Atos unterstützt die Transformation der Evonik IT-Kommunikations- und Kollaborationssysteme für Mitarbeiter. Im Rahmen des Vertrags implementiert und betreibt Canopy, die Atos Cloud Tochtergesellschaft, eine Private Cloud-Lösung, die eine umfangreiche Cloud Computing-Plattform umfasst.

Umfassende Palette an mobilen Diensten Die kürzlich von der Commonwealth Bank of Australia (CBA) eingeführte Lösung für mobiles Bezahlen in der Cloud gehört zu den weltweit ersten kommerziellen Angeboten auf HCE-Basis (Host Card Emulation) für kontaktloses Bezahlen per NFC. Kunden der CBA können sich für diesen Service anmelden und eine Verknüpfung zu ihrem CBA-MasterCard-Konto herstellen. Der mobile Zahlungsdienst gehört zur neuesten Mobilanwendung der CBA-CommBank; er wird unterstützt von HCE-kompatiblen Android-Geräten zahlreicher Smartphone-Hersteller. Die Lösung "Convego CloudPay" von Giesecke & Devrient (G&D) bildet die Basis für den mobilen Zahlungsdienst der CBA.

DriveRight setzt auf die Cloud Die DriveRight Gruppe setzt ab sofort auf die Cloud für zukunftssichere Dienstleistungen: Die Anbieterin von internationalen Rad- und Reifen-Daten kann ihre Datenbanken und Services im Bereich Reifen-, Felgen-, Rad- und Fahrzeugdaten fortan als Cloud-basierte Services anbieten. Im Laufe des letzten halben Jahres hat DriveRight ihre IT-Infrastruktur schrittweise in die Cloud überführt.

Cloud-basierte Lösung "TradeCore SRM" Manuelle Prozesse in Unternehmen sind im Vergleich zu elektronischen Systemen häufig langsamer und ineffizienter sowie anfälliger für Fehler. Um gegenüber dem Wettbewerb konkurrenzfähig zu bleiben, sollten Betriebe ihre Arbeitsabläufe kontinuierlich an aktuelle Entwicklungen anpassen. So stand auch die Steigenberger Hotel Group, eine der führenden Hotelgesellschaften in Europa, vor der Herausforderung, ihren Einkauf fortschrittlicher und effektiver zu gestalten. Dazu sollten sämtliche Prozesse in einem einheitlichen Supplier-Relationship-Management-System (SRM) abgebildet werden. Hierbei entschied sich die Unternehmensgruppe für die Cloud-basierte Lösung "TradeCore SRM" von Onventis.

SaaSplaza Azure Services Die 22.000-User-Implementierung von "Microsoft Dynamics AX" durch SaaSplaza, Microsoft und Datacon für Flight Centre wird nach Abschluss und Roll-Out die größte bisherige Implementierung auf Microsoft Azure. SaaSplaza implementiert und betreibt Dynamics AX ERP auf Microsoft Azure und verbindet Flight Centre Mitarbeiter weltweit mit einer globalen Reiseanwendung auf Basis Dynamics AX.

Optimierte Einkaufsprozesse mit neuer Cloud-Plattf Die Bilstein Service GmbH ist seit November neues Mitglied der TradeCore Communitiy, in der insgesamt 220.000 registrierte User ein Einkaufsvolumen von 4 Milliarden Euro abbilden. Die Bilstein Group hat sich seit der Gründung im Jahr 1911 zu einem der weltweit größten Kaltbandproduzenten entwickelt. Für ein Unternehmen dieser Größenordnung ist es wichtig, dass Prozesse standardisiert und effizient ablaufen. Dazu plante das Unternehmen, sämtliche Geschäftsprozesse in einem einheitlichen System für Supplier Relationship Management (SRM) abzubilden.

Cloud für modernes Energiemanagement Europaweit hat sich das Unternehmen Qundis mit seinen Messsystemen für die Verbrauchsdatenerfassung in der Wohnungswirtschaft einen Namen gemacht. Den Weg vom Hersteller zum Lösungsanbieter für das Energiemanagement ebnet sich der Mittelständler unter anderem über die Cloud. So läuft die Software für Abrechnung und Monitoring von Wärme- und Wasserverbrauch in der IBM SoftLayer Cloud in Frankfurt. Über die zentrale Plattform erhalten Messdienstleister mehr Transparenz über ihre Abrechnungsdaten und den Energieverbrauch. Im ersten Schritt wurde die Nutzung der SoftLayer-Services umgesetzt.