- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Nachfrage nach Cloud Computing-Services


Über 1.000 Service Provider bieten bereits "Parallels Presence Builder" an
Mehr als 50 Service Provider haben im ersten Quartal 2013 "Parallels Cloud Server" implementiert

(23.04.13) - Parallels gab bekannt, dass europäische Service Provider in großem Umfang neue Software-Lösungen zur Bereitstellung und den Betrieb von Cloud Computing-Services einsetzen. Damit wollen die Anbieter ihr Geschäft mit neuen Diensten ausbauen, die speziell für den wachsenden Bedarf von kleinen und mittelständischen Unternehmen (SMBs) zugeschnitten sind. Gemäß der europäischen Ausgabe der Marktstudie "Parallels SMB Cloud Insights" wird die Nachfrage nach Cloud Computing-Services in Europa auch in den kommenden Jahren auf Seiten der SMBs am stärksten wachsen. Parallels erwartet, dass das Marktvolumen der Cloud-Services für SMBs in Europa mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 33 Prozent von aktuell 9,6 Mrd. Euro auf 22,5 Mrd. Euro im Jahr 2015 steigt.

Um mit der wachsenden Nachfrage nach Cloud Computing-Diensten von SMBs Schritt halten zu können, müssen Service Provider in der Lage sein, zu wachsen und zu skalieren. Um dies zu ermöglichen, hat Parallels kürzlich "Parallels Plesk Automation" veröffentlicht, das bereits bei zahlreichen Service Providern in Europa – unter anderem bei Myhost.ie – auf Hunderten von Servern installiert ist.

Parallels Plesk Automation ist eine skalierbare, Multi-Server Cloud Computing-Automatisierungslösung, die Anwendern von "Parallels Plesk Panel" einen nahtlosen Wachstumspfad ermöglicht und Tausende Server sowie eine Vielzahl unterschiedlicher Hosting-Services unterstützt. Anwender von Parallels Plesk Panel können mit einem einzigen Klick auf Parallels Plesk Automation migrieren. Damit können sie Tausende von Kunden zentral in einer modern gestalteten Benutzeroberfläche mit außergewöhnlicher Usability verwalten. Außerdem haben Anwender die Möglichkeit, das Management-Tool im Laufe der Zeit um weitere Module für Infrastruktur und Applikationen (Software-as-a-Service - SaaS) hinzuzufügen.

Die europäischen Service Provider verbessern mit Parallels-Software nicht nur die Effizienz ihre Geschäftsprozesse, sondern stellen die Weichen auf weiteres Kunden- und Umsatzwachstum, indem sie ihren Kunden Werkzeuge an die Hand geben, um selbst eine professionelle Webseite zu erstellen und diese mit aktuellen Inhalten zu füllen. Dies ist insbesondere für "Micro-SMBs" mit weniger als zehn Mitarbeitern wichtig. Die Parallels-Marktanalysen zeigen, dass 40 Prozent der "Micro-SMBs" in Europa keine eigene Webseite haben. 50 Prozent dieser SMBs beabsichtigt, in den kommenden drei Jahren in eine eigene Webseite zu investieren, was das gigantische Wachstumspotenzial dieses Segments für Service Provider untermauert.
Um diese Kunden zu adressieren, hat Parallels ihre Software zum Erstellen und Gestalten von Webseiten, "Parallels Presence Builder", enorm verbessert. "Parallels Presence Builder" wird bereits von über 1.000 Service Providern eingesetzt, darunter auch vom Hosting-Unternehmen Acens.

Das Tochterunternehmen von Telefonica, vermarktet "Parallels Presence Builder" als Teil der Marke "Movistar Fusion":

>> Mit Parallels Presence Builder können Service Provider neue Kunden für sich gewinnen und sich im Markt mit ihren Angeboten differenzieren. Parallels Presence Builder liefert Hunderte von branchenspezifischen Design-Vorlagen für Webseiten für SMB in einer intuitiven Drag-and-Drop-Benutzeroberfläche. Parallels Presence Builder ist in Parallels Plesk Panel, Parallels Plesk Automation und Parallels Automation integriert. Daneben unterstützt die Software jetzt auch cPanel und kann über vollständig dokumentierte APIs in jedes eigenentwickelte System integriert werden.

>> Ein zweiter Bereich, der europäischen Service Providern riesige Wachstumschancen bei SMBs eröffnet, sind einfach zu nutzende, gehostete Infrastrukturen wie Cloud-Server und -Storage. Zwischen 25 Prozent und 50 Prozent der SMBs in Europa gaben an, dass sie beabsichtigen, entsprechende Cloud-Services in den nächsten drei Jahren anzuschaffen. Daraus resultiert für gehostete Infrastruktur allein in Europa ein Markt, der von 3 Mrd. EUR im Jahr 2012 auf 73 Mrd. EUR im Jahr 2015 explodieren wird.

Damit Service Provider von dieser Gelegenheit profitieren können, hat Parallels zwei integrierte Software-Produkte veröffentlicht, die im ersten Quartal 2013 bereits von mehr als 50 Service Providern eingeführt wurden, darunter AXARNet Comunicaciones SL und Host Europe:

Parallels Cloud Storage reduziert die Kosten für hochverfügbaren Storage dramatisch. Diese Funktion wird als Upgrade für alle Kunden von Parallels "Virtuozzo Containers" und "Parallels Server" angeboten und wird 2013 auch Virtualisierungstechnologien von Drittanbietern unterstützen. Parallels Cloud Storage verwandelt ungenutzten Plattenplatz auf den Servern in einen elastischen und performanten Cloud-Storage-Pool.

Mit Parallels Cloud Server können nun alle Infrastruktur-Dienste angeboten werden, nach denen Kunden verlangen. Er vereint sämtliche Komponenten, die für die besten Infrastruktur-Dienste auf dem Markt erforderlich sind, in einem Produkt: Parallels Virtuozzo Containers, Parallels Hypervisor-Technologie und Parallels Cloud Storage. (Parallels: ra)

Parallels: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Invests

  • Data-Vault-Konzept implementiert

    Talend, Anbieterin für Cloud-Integration, gewinnt mit der Deutschen Hypothekenbank, einem Unternehmen der NORD/LB, einen weiteren Kunden aus der Finanzindustrie. Die Deutsche Hypo entwickelt mit der Talend Plattform ein zentrales Data Warehouse und wird damit Prozesse rund um das Risikomanagement und das Reporting weiter ausbauen. Mit einem zentralen Data Warehouse werden bei der Deutschen Hypo Standardprozesse aufgebaut, um Governance-konforme Anwendungen zu entwickeln. Die dafür notwendigen Funktionen stellt die Talend Lösung zur Verfügung.

  • CDM immer mehr in die Cloud verlagert

    Equinix gab die Zusammenarbeit mit dem Managed-Cloud-Service Provider Base Media Cloud bekannt. Ziel der Partnerschaft ist die Entwicklung einer globalen Multi-Cloud-Services-Strategie, welche die Anforderungen an Produktion, Postproduktion und Content-Distribution im Bereich digitale Medien und Unterhaltung erfüllt. Sowohl Base Media Cloud als auch Equinix bieten verschiedene Services an, die Unternehmen aus der Medien- und Unterhaltungsbranche bei der digitalen Transformation unterstützen. Dank Interconnection - dem privaten Datenaustausch zwischen Unternehmen - mit verschiedenen privaten und öffentlichen Clouds sowie mehreren Konnektivitätsanbietern können Base Media Cloud und seine Kunden mithilfe von Equinix, Herausforderungen im Zusammenhang mit der Erfassung, Verarbeitung und Verteilung einer steigenden Anzahl von Medieninhalten bewältigen.

  • Automatisierte Erfassung von Fonds-Orderaufträgen

    Die DZ Privatbank S.A., größter Auslandsstützpunkt der DZ Bank Gruppe, vertraut bei der Prozessdigitalisierung auf Retarus: Das Finanzinstitut mit Hauptsitz in Luxemburg setzt ab sofort die "Retarus Managed Capture Services" zur automatisierten Erfassung von Fonds-Orderaufträgen ein. Dadurch profitiert die Bank von schnelleren und transparenteren Arbeitsabläufen sowie sinkenden Prozesskosten und Fehlerraten. Insbesondere im Bereich der Fondsdienstleistungen mussten die Mitarbeiter der Bank täglich eine hohe Anzahl an Transaktionen manuell erfassen. Im Zuge ihrer Digitalisierungsstrategie suchte das Finanzinstitut daher nach einer innovativen, digitalen Lösung, um diese Prozesse zu standardisieren und dadurch deutlich zu beschleunigen.

  • Implementierung von SAP Business ByDesign

    Holidu, Suchmaschine für Ferienhäuser, hat kürzlich die Cloud ERP-Lösung SAP Business ByDesign eingeführt. Implementierungspartner ist die Cloud Company all4cloud aus Viernheim. Mit SAP Business ByDesign nutzt Holidu eine skalierbare Lösung, durch die sich das Unternehmen gut für das schnell wachsende internationale Geschäft positioniert. Um ihre Agilität weiter zu steigern, hat sich Holidu darüber hinaus für den Einsatz der SAP Cloud Platform Integration entschieden. Denn damit lassen sich Nicht-SAP-Systeme, Cloud-Anwendungen sowie Daten externer Partner flexibel und einfach anbinden und das Geschäft vorantreiben.

  • Cloud- und Backup-Lösung für mehr Schutz

    Simmons & Simmons, eine internationale Anwaltskanzlei mit Hauptsitz in Großbritannien, hat eine Private Cloud-Lösung von Orange Business Services für mehr Flexibilität im Unternehmen und eine höhere Ausfallsicherheit für wichtige Kundendaten implementiert. Die Anwaltskanzlei führt die Private Cloud-Lösung von Orange als Teil eines IT-as-a-Service-Modells für ihre Kunden ein, die sich zu einer von Orange verwalteten Backup-Lösung mit der Veeam-Plattform entwickelt. So wird ein einheitliches Backup-System, eine Datenreplizierung für unternehmenskritische Anwendungen sowie Disaster Recovery weltweit ermöglicht. Simmons & Simmons profitiert damit von einer zukunftssicheren Lösung, die den sich schnell ändernden Anforderungen der Branche gerecht wird und den Verwaltungsaufwand für die bestehende IT-Infrastruktur reduziert.

  • Betriebsabläufe verschlanken

    Wenn es um Landwirtschaft geht, kommt dem Einkauf eine ganz besondere Bedeutung zu. Er muss einfach und effektiv sein. Und er muss den Vorschriften und Gesetzen entsprechen, die die Gesundheit der Verbraucher und den Schutz der Umwelt gewährleisten. Auf der "SAP Ariba Live" im Hyatt Regency, Sydney, berichtete Nufarm Limited, der weltweit aktive Experte für Pflanzenschutz, wie es ihm mit "SAP Ariba Live" gelingt, beiden Ansprüchen gerecht zu werden.

  • Anforderungen der DSGVO erfüllt

    ProfitBricks, Spezialist für Infrastructure-as-a-Service (IaaS), suchte nach einer neuen, zusätzlichen Speicherebene für Backup-Daten, Archive und Dateien. Der neue Speicher musste drei wichtige Kriterien erfüllen: Erstens musste er vollständig S3 kompatibel sein. Denn die Kunden verlangen volle Interoperabilität mit ihren Backup- und Datenmanagementlösungen, die die S3-API verwenden, eben den Industriestandard für Cloud-basierten Speicher. Zweitens musste die Lösung DSGVO-konform sein. Mit fünf physischen Rechenzentren, davon drei auf deutschem Boden, bietet ProfitBricks Dienstleistungen an, die sich strikt an die deutschen Datenschutzbestimmungen halten.

  • CERN openlab ist ein Win-Win-Projekt

    Das Entwicklungs- und Forschungsprogramm CERN der Europäische Organisation für Kernforschung (CERN) verlängert ihre Partnerschaft mit Oracle um weitere drei Jahre. Diese Partnerschaft wird durch ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm des Laboratoriums namens CERN openlab realisiert. Das Programm bietet einen bisher einmaligen Forschungsrahmen, in dem Wissenschaftler und führende IT-Unternehmen zusammenarbeiten können. Ziel der Partnerschaft mit Oracle ist die Entwicklung einer hochperformanten Cloud-Infrastruktur, die in der Lage ist, riesige Datenmengen - die etwa bei physikalischen Experimenten zur Erforschung des Universums entstehen - zu speichern und auszuwerten. Mithilfe der Erkenntnisse aus dem Partnerschafts-Programm kann Oracle zudem seinen Kunden hochgradig leistungsstarke sowie zukunftsfähige Cloud Computing-Technologien bereitstellen.

  • Optimierte Messeplanung mit 360-Grad-Sicht auf

    Anywhere.24, Dynamics CRM- und xRM-Spezialistin und Microsoft-Partnerin, hat für die Messeveranstalterin DLG Service ein neues IT-System für die optimierte Messeplanung eingeführt. Die DLG Service GmbH, Veranstalter von Leitmessen und Ausstellungen für das internationale Agrifood Business, war auf der Suche nach einem neuen zentralen und international einsetzbaren IT-System, um Kunden und Ausstellern noch bessere Services zu bieten.

  • Subscription Economy & SaaS-Plattform

    Die e.GO Mobile AG entwickelt und produziert bezahlbare Elektrofahrzeuge und geht dabei neue Wege. Das Elektrostadtauto e.GO Life, dessen Serienwerk am 13.07.2018 eröffnet wurde, soll ab Ende 2018 ausgeliefert und sehr kostengünstig angeboten werden, auch weil die Produktarchitektur spezifisch auf Elektrofahrzeuge ausgerichtet ist, und an die Endkunden direkt vermarktet wird. Dadurch können Kunden auch in der Nutzungsphase direkt betreut werden und attraktive Zusatzangebote wahrnehmen, die sie digital erhalten. Dafür setzt das Unternehmen auf die Cloud-basierte Subscription-Plattform von Zuora. Diese ermöglicht die Bereitstellung flexibler Kauf-, Miet- oder Nutzungsmodelle für Produkte und Dienstleistungen und dadurch eine langfristige Bindung mit den Kunden.