- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

Verlagerung der SAP-Systeme in die Cloud


Auch "SAP ERP" und "SAP ECC 6.0" kann heute problemlos in der Cloud betrieben werden
SAP-Partner-Konferenz 2012: SAP-Installation aus der Cloud innerhalb von Minuten


(01.10.12) - SAP-Partnerunternehmen können jetzt klassische SAP-Systeme per Cloud viel schneller installieren und ausliefern als bisher. SAP Virtual Appliances, speziell auf Branchen zugeschnittene Softwarepakete, eröffnen hier eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten. Wie diese in der Praxis funktionieren und welche Vorteile sie bringen, ist ein Thema der SAP-Partnerkonferenz 2012, die die International Association for SAP Partner e. V. (IA4SP) zusammen mit dem Marktforschungsinstitut RAAD Research am 17. Oktober in Walldorf veranstaltet.

"Auch ein 'klassisches SAP-System' wie SAP ERP und SAP ECC 6.0 kann heute problemlos in der Cloud betrieben werden", betont Franz Baljer, Vorstandsvorsitzender der IA4SP. SAP-Partnerunternehmen profitieren ganz besonders davon: Je nach Umfang des zu installierenden Systems können sie mit Hilfe der Virtual Appliances eine Testumgebung für Anwenderunternehmen innerhalb von Minuten oder wenigen Stunden einrichten und im Anschluss sofort in Betrieb nehmen und direkt ihren Kunden zeigen. Spezielle Branchenanforderungen und Best Practices sind in den Virtual Appliances bereits enthalten. Wochenlange Installationen und Konfigurationen von Hardware und SAP-Systemen mit teilweise mehr als 15 DVDs entfallen.

SAP-Systeme können sowohl in Private Clouds von SAP-Partnern wie bei T-Systems, als auch in Public Clouds, wie beispielsweise bei Amazon Web Services gehostet werden. Die technische Umsetzung großer Systeme mit hoher Anforderung an die Rechenzentrums-Infrastruktur und Datenhandling stellt beispielsweise das IA4SP-Mitglied fluid Operations, ein Spezialist für Cloud Management vor. Die Vorteile der SAP Virtual Appliances für die Anwenderunternehmen liegen auf der Hand: anstatt teurer Einzelinstallationen profitieren diese von dynamisch anpassbaren Kapazitäten, leistungsfähigeren Systemen und einer erhöhten Ausfallsicherheit. Insgesamt lässt sich durch eine Verlagerung der SAP-Systeme in die Cloud der Administrations- und Kostenaufwand deutlich senken.

Auf der SAP-Partnerkonferenz werden die SAP-Partner Gelegenheit haben, mit Cloud-Partnern wie: Amazon Web Services, Arvato, fluid Operations, IBM, NetApp, SAP und VMS neue Lösungsansätze zu diskutieren. Unter anderem wird eine detaillierte ROI-Untersuchung von unabhängigen Analysten vorgestellt, die den Betrieb einer SAP-Lösung aus der Cloud mit klassischen SAP-Installationen vergleicht.

Die SAP Partnerkonferenz 2012 von IA4SP & RAAD richtet sich vor allem an Geschäftsführer, IT-Professionals sowie Verantwortliche aus den Bereichen Marketing, Vertrieb und Partnermanagement von SAP-Partner-Unternehmen. Die Teilnahme ist kostenpflichtig. (International Association for SAP Partners - IA4SP: ra)

IA4SP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Mainframe-Anwendungen nach Microsoft-Azure-Cloud

    LzLabs hat die Zusammenarbeit mit der Profi Engineering Systems AG, bekanntgegeben. Die beiden Unternehmen bieten gemeinsam den "LzLabs Software Defined Mainframe" (SDM) an. Die Lösungen von LzLabs ermöglichen es Kunden und Interessenten der Profi AG, Mainframe-Anwendungen in Red-Hat-Linux-Umgebungen oder der Microsoft-Azure-Cloud zu migrieren, ohne dass eine Neukompilierung des Anwendungscodes erforderlich ist. Mit dem LzLabs Software Defined Mainframe vermeiden Kunden und Interessenten der Profi AG ihre hohen und wiederkehrenden Kosten für Mainframe-Software und -Hardware und schützen ihre enormen Investitionen in Legacy-Anwendungen, Daten- und Geschäftsprozesse. Damit wird die Profi AG der wachsenden Nachfrage der Kunden nach Integration neuer Technologien mit dem Mainframe gerecht und hilft ihnen, ihre Geschäftsprozesse zukunftssicher zu machen.

  • Open edX-Lernplattform & Microsoft On Demand

    Arrow Electronics und Microsoft haben einen Vertrag zur Bereitstellung des Microsoft Training-Portfolios in der Region EMEA unterzeichnet. Das Abkommen erneuert den Status von Arrow als langjährigen "Microsoft Learning Partner" und erweitert die Zusammenarbeit auf zusätzliche Regionen. Dies stellt das bestehende Distributionsabkommen beider Unternehmen auf eine noch breitere Basis. Die verfügbaren Schulungen reichen von den Cloud Computing-Lösungen von Microsoft bis zu Kursen mit Zertifizierung und umfassen als Online-Schulungsmöglichkeiten die "Open edX"-Lernplattform und Microsoft On Demand.

  • Managed Services & Cloud Services-Portfolio

    Die Darz GmbH, Full IT Service Provider mit eigenem Hochsicherheitsrechenzentrum, ist eine Vertriebspartnerschaft mit der Inforsacom Logicalis GmbH, einem serviceorientierten IT-Lösungs- und Managed Services-Anbieter, eingegangen. Damit verfolgt Darz ihren strategischen Weg konsequent weiter, einen großen Anteil ihres Geschäfts indirekt zu akquirieren und abzuwickeln. Inforsacom Logicalis profitiert von dem Zugang zu modularen IT-Services, die vollständig flexibel in Quantität, Qualität und zeitlichem Umfang skalierbar sind. Durch den Zugang zu Infrastruktur, Technologie, Know-how und weiteren Partnerschaften im Bereich Consulting und Wissenschaft ergeben sich für das Systemhaus zahlreiche neue Optionen langfristig im Geschäft mit IT-Services erfolgreich zu sein. In diesem Kontext ist Inforsacom Logicalis nicht nur in der Lage, ihren eigenen Digitalen Wandel zu gestalten, sondern auch ihre Kunden aktiv hierbei zu unterstützen.

  • "Avi Vantage Platform" direkt bei Cisco erhältlich

    Avi Networks, Expertin für Application Delivery Services, und Cisco haben eine weitreichende strategische Reseller-Partnerschaft vereinbart, um Unternehmen noch besser bei der Bereitstellung von Services und Applikationen unterstützen zu können. Ab sofort bietet Cisco die intelligente "Avi Vantage Platform für Application Delivery Services" als Teil einer integrierten Lösung an - damit profitieren Kunden von Cisco und Avi Networks bei der Nutzung ihrer Anwendungen von Kosteneinsparungen, maximaler Performance, Sicherheit und Zuverlässigkeit.

  • Gezielter Ausbau von Managed & Cloud-Services

    Die Inforsacom Logicalis GmbH, weltweit tätiger IT-Lösungs- und Managed Services-Anbieter mit Hauptsitz in Frankfurt am Main, vertreibt zukünftig modulare IT-Services des Darmstädter Digital Evolution Providers Darz GmbH. Dadurch erweitert Inforsacom Logicalis sein Portfolio im Bereich der Digitalen Transformation mit flexiblen und skalierbaren IT-Services aus den Bereichen Colocation, Managed Services und Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und bietet Endkunden individuelle Digitalisierungslösungen aus einer Hand.

  • Geschäftskritische Workloads mit hoher Performance

    Atos intensiviert die Allianz mit Dell EMC mit einer neuen Reseller-Vereinbarung. Dell EMC vertreibt nun für Atos die High-End-x86-Bullion-Server mit acht bis 16 Sockets. Die neue Vereinbarung unterstreicht die Ambition beider Unternehmen, Kunden in deren digitalen Transformation zu begleiten. Bullion Server sind durch SAP und Oracle zertifiziert und ergänzen das bestehende Portfolio von Dell EMC an leistungsfähigen PowerEdge-Servern. Atos und Dell EMC werden in Vertrieb und Marketing eng zusammenarbeiten und effiziente Lösungen für Big Data, Internet of Things, Entwicklung von Private Clouds und SAP HANA anbieten. Die Vertriebsvereinbarung für Bullion ist ein weiteres Element in der langjährigen Partnerschaft beider Unternehmen.

  • Palette von Nutzungsmodellen

    Aerohive Networks präsentierte ein Programm aus innovativen Nutzungsmodellen und Produktfeatures, mit dem Channel-Partner ihren Kunden im Handumdrehen differenzierte, rentable und rundum gemanagte LAN- und WLAN-Dienstleistungen bereitstellen können. Das MSP-Programm beinhaltet eine übersichtliche, flexible Palette von Nutzungsmodellen und Produktfunktionen, die allen von Aerohive autorisierten Channel-Partnern eine verlässliche Basis für gemanagte (W)LAN-Services bietet. Mit dem aktuellen Angebot können alle Aerohive Partner die ganze Power eines sicheren, skalierbaren (W)LANs in der Cloud nutzen, um damit ihren Kunden handfesten Mehrwert und gemanagte (W)LAN-Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen.

  • Arrow und GTT schließen Distributionsabkommen

    Arrow vertreibt ab sofort die Lösungen von GTT, einer globalen Cloud-Networking-Anbieterin für internationale Unternehmenskunden, in der EMEA-Region. GTT bietet Großunternehmen, Service Providern, System-Integratoren und Value-added Resellern globale Cloud-Netzwerk-Services, inklusive Internet und EtherCloud Wide Area Networking Services. Arrow ermöglicht damit ihren Reseller-Kunden, WAN-Cloud-Lösungen (Wide Area Network) aus einer Hand zu beziehen und diese ihren Endkunden über einen Endnutzervertrag anzubieten. Bisher erfolgte diese Anbindung in der Regel über lokale Telco-Anbieter.

  • Mittelfristig 80 Prozent Channel-Umsatz

    Mit mod IT baut Matrix42 ihre Partnerlandschaft weiter aus und setzt Die Fokussierung auf das Partnergeschäft konsequent fort. Die Strategie des Unternehmens geht auf: Im ersten Halbjahr 2017 hat Matrix42 61 Prozent seines Umsatzes in Deutschland über Partner erwirtschaftet und liegt damit voll im Plan. mod IT ist mit 85 Mitarbeitern an den Standorten Einbeck und Hannover der lösungsorientierte, herstellerunabhängige IT-Dienstleister für den gehobenen Mittelstand in Norddeutschland. Das Unternehmen betreut als Lösungsanbieter für Prozessmanagement zahlreiche namhafte Kunden.

  • Höchstmögliche Datensicherheit

    Jelastic, "Multi-Cloud PaaS" für Entwickler, gibt QuariNET als neuen offiziellen Hosting-Partner bekannt. QuariNET, eine Marke der QuarIT GmbH, ist ein deutsches Unternehmen ohne externe Einflüsse, dessen Server sich alle in Deutschland befinden. Es unterliegt damit europäischen und deutschen Datenschutz-Gesetzen und stellt damit eine höchstmögliche Datensicherheit zur Verfügung. "Die wichtigsten Kriterien bei der Suche nach der technischen Plattform für das neue Platform-as-a-Service (PaaS)-Angebot von QuariNET waren die Möglichkeit, Entwicklern das zu geben was sie benötigen und dabei möglichst wenig Arbeit von ihrer Seite zu verlangen, ein robustes Sicherheitskonzept sowie ein herausragender Support durch den Hersteller, der eine hohe Verfügbarkeit und schnelle Lösungen sicherstellt, wenn Probleme auftreten.