- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

SAP Afaria 7.0" im AWS Marketplace


SAP und Amazon Web Services bieten "SAP Afaria in der Cloud an
Kunden suchen sofort einsetzbare Cloud-basierte Software, mit der sämtliche mobilen Endgeräte zentral überwacht werden können

(01.10.12) - Die Lösung "SAP Afaria Mobile Device Management" ist in Nordamerika über den Onlineshop "Amazon Web Services (AWS) Marketplace" erhältlich. Kunden erhalten so eine komfortable Möglichkeit, ihre mobilen Unternehmensanwendungen sowie mobile Endgeräte, für die das Unternehmen, aber auch die Mitarbeiter selbst haften, effektiv zu verwalten und zu sichern.

Im AWS Marketplace können Kunden Software und entsprechende Dienstleistungen schnell und einfach finden, kaufen und direkt einsetzen. Mit der Verfügbarkeit der komplett konfigurierten "SAP Afaria 7.0"-Software im AWS Marketplace profitieren Kunden sofort und einfach per Mausklick von den Vorteilen einer umfassenden Plattform für das Management von Mobilgeräten.

Mit der Entscheidung, SAP Afaria über den AWS Marketplace anzubieten, reagiert SAP auf die wachsende Nachfrage von Kunden: Sie suchen sofort einsetzbare Cloud-basierte Software, mit der sämtliche mobilen Endgeräte zentral überwacht werden können. Einer Studie des Marktforschungsinstituts Aberdeen aus dem Juli 2011 zufolge erlauben 75 Prozent aller Unternehmen ihren Mitarbeitern die Nutzung eigener mobiler Endgeräte zu Geschäftszwecken. Weil immer mehr Mitarbeiter ihre eigenen Mobilgeräte auch am Arbeitsplatz nutzen, gewinnt die effiziente Verwaltung dieser Geräte zunehmend an Bedeutung. Im Vordergrund stehen der Schutz sensibler Daten und die Verbesserung der Produktivität von Mitarbeitern.

SAP Afaria ist eine ausgereifte Lösung. Innerhalb der letzten zehn Jahre hat sich die Software zu einer umfassenden Plattform für das unternehmensweite Management und Sicherung mobiler Daten, Endgeräte und Anwendungen entwickelt. Version 7.0 von SAP Afaria verfügt über eine optimierte Benutzeroberfläche, mit der Anwendungen und Ausgaben einfacher verwaltet werden können. Außerdem bietet sie ein App-Portal mit direkter Integration des SAP Stores und Dashboards für mobile Drilldown-Analysen.

"Die Cloud wird für Unternehmen jeder Größe immer mehr zum bevorzugten IT-Betriebsmodell. Wir freuen uns sehr auf die enge Partnerschaft mit SAP. Zusammen bringen wir Unternehmenslösungen in die Cloud", so Andy Jassy, Senior Vice President, Amazon Web Services. "Mit der Verfügbarkeit von SAP Afaria über den AWS Marketplace steht Kunden eine sofort nutzbare mobile Lösung zur Verfügung – schnell, einfach und verlässlich."

Kunden, die Lizenzen für existierende Versionen von SAP Afaria haben, können diese nutzen, um SAP Afaria 7.0 über Amazon Webservices zu nutzen. Kunden ohne Lizenzen steht eine Lizenz mit 14tägiger Testversion zur Verfügung. Diese enthält Hilfestellungen von SAP-Experten, die den Testbetrieb begleiten.

"Indem wir SAP Afaria über die sichere und skalierbare Cloud Computing-Infrastruktur AWS anbieten, erweitern wir unsere bestehende enge Kooperation mit AWS. Wir machen es unseren Kunden und Partnern so leicht wie möglich, unsere Lösung für die Verwaltung mobiler Endgeräte zu testen und zu implementieren, und zwar kostengünstig und sicher", sagte Sanjay Poonen, President, Product Go-to-Market, sowie Head of Mobile Division, SAP. "Dabei ist diese Ankündigung nur ein kleiner Teil dessen, was noch kommen wird. Wir legen gerade die Basis für Langzeitinnovationen innerhalb unserer umfassenden mobilen B2B- und B2C-Plattform – sowohl On-Premise als auch in der Cloud." (SAP: ra)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Hackerone jetzt auf dem AWS-Marktplatz verfügbar

    Die Services von Hackerone, Sicherheitsplattform für ethisch motivierte Hacker - die so genannten White Hat Hacker -, sind ab sofort auch auf dem AWS Marketplace verfügbar. Der AWS Marketplace ist ein digitaler Katalog und bietet eine Auswahl an Software und Dienstleistungen, die über AWS bezogen werden können. Hackerone ist einer der ersten Anbieter von umfassenden IT-Sicherheitslösungen, der Dienstleistungen im AWS Marketplace anbietet. Cloud-Native-Organisationen und solche, die in die Cloud migrieren, benötigen umfassende IT-Sicherheitslösungen, um sicherzustellen, dass ihre Cloud-Entwicklung Sicherheitsrisiken reduziert und neue Sicherheitslücken identifiziert und beseitigt, bevor sie von Kriminellen ausgenutzt werden können. Beim Betrieb in der Cloud sehen sich Unternehmen mit neuen Cyber-Risiken konfrontiert und sie benötigen effiziente Mittel, um Schwachstellen ausfindig zu machen und zügig zu beheben. Die Programme von Hackerone wurden entwickelt, um die Entdeckung und das Management von Schwachstellen bei AWS zu unterstützen. AWS-Kunden können auf die Lösungen und Dienstleistungen von Hackerone zurückgreifen, um Sicherheitsrisiken, Schwachstellen und Fehlkonfigurationen schneller zu entdecken und zu beheben. Mit den verfügbaren Dienstleistungen haben Kunden eine vereinfachte Möglichkeit, Software und zugehörige Tools an einem zentralen Ort zu erwerben.

  • Einstieg von Checkmarx in den AWS-Marktplatz

    Checkmarx hat zwei wichtige Meilensteine in der Zusammenarbeit mit Amazon Web Services (AWS) erreicht: Checkmarx stellt ihre Software-Security-Lösungen ab sofort über den AWS Marketplace bereit und erlangt darüber hinaus den AWS DevOps Kompetenzstatus. Die beiden Weichenstellungen ermöglichen es Checkmarx Kunden, ihr Application Security Testing (AST) einfach, flexibel und zuverlässig in die AWS CI/CD-Pipelines zu integrieren. Checkmarx bietet automatisierte Lösungen, die das Security Testing in schnell getakteten DevOps-Umgebungen vereinfachen und beschleunigen. Checkmarx SAST, IAST, SCA und Codebashing lassen sich nahtlos in bestehende Workflows und Tools integrieren und ermöglichen es Entwicklern, Schwachstellen in eigenem und in Open-Source-Code zeitnah zu identifizieren und zu beheben, bevor die Software in die Produktivumgebung geht. Der Einstieg von Checkmarx in den AWS-Marktplatz markiert dabei den nächsten Schritt in einer Reihe jüngst gezeichneter Partnerschaften mit führenden Software-Entwicklungsplattformen wie GitHub und GitLab.

  • Kauf und Verkauf von Cloud-Lösungen

    Die "Automation Platform" von UiPath, Anbieterin im Bereich RPA (Robotic Process Automation), ist ab sofort auf dem Microsoft Azure Marketplace verfügbar - einem Online-Shop, der Anwendungen sowie Dienste anbietet. UiPath-Kunden können jetzt die Vorteile der bewährten leistungsfähigen Azure-Cloud-Plattform mit optimierter Bereitstellung und Verwaltung nutzen. Die UiPath Automation Platform hilft Unternehmen weltweit dabei, schneller und flexibler auf eine gestiegene Nachfrage zu reagieren und sich schnell auf verändernde Verhältnisse einzustellen. Sie adressiert den kompletten Automatisierungs-Lifecycle, indem sie Tools zur Prozessermittlung und Crowdsourcing von Mitarbeitern einsetzt, um zu ermitteln, was sich automatisieren lässt. Das führt zu schneller und effizienter Skalierung der Automatisierung im gesamten Unternehmen.

  • Risikoanalyse und Bedrohungsbehebung

    AlgoSec, Anbieterin von geschäftsorientierten Netzwerksicherheits-Management-Lösungen, bietet "AlgoSec CloudFlow" nun im Amazon Web Services (AWS) Marketplace an. CloudFlow ist eine Cloud-Native-Lösung für vollständige Sichtbarkeit und Verwaltung sämtlicher Sicherheitsebenen und Kontrollinstanzen in Cloud-Umgebungen von Unternehmen und Konzernen. Der AWS Marketplace ist im Grunde ein digitaler Katalog mit Tausenden von Softwareeinträgen von unabhängigen Softwareanbietern (ISVs). Der AWS-Marktplatz macht es interessierten Unternehmen einfach, passende Software zu finden, zu testen, zu kaufen und zu implementieren. Jede Software läuft natürlich mit Amazons Cloud-Struktur. Der Marktplatz bietet jetzt eine weitere Möglichkeit, um schnell und einfach von AlgoSec CloudFlow zu profitieren.

  • Projekte belegen Google-Cloud-Expertise

    Lufthansa Industry Solutions (LHIND) kooperiert als Partner mit Google Cloud. Damit vervollständigt die Lufthansa-Tochter ihr Cloud-Portfolio, zu dem nach AWS und Microsoft Azure jetzt Google Cloud als neuester der großen Cloudanbieter vertreten ist. Mit Google Cloud's Plattform macht Google ihre Cloud-Computing-Lösungen für Unternehmen zugänglich. Das Betreiben des weltweit größten globalen, privaten Cloud-Netzwerks sorgt für niedrige Latenz- und kurze Reaktionszeiten für die Kunden. Dabei hebt sich Google Cloud laut dem Forschungs- und Beratungsunternehmen Gartner vor allem durch zwei Alleinstellungsmerkmale von ihren Mitbewerbern ab: Innovationskraft und Know-how im Bereich Big Data und Maschinelles Lernen.

  • Expertise der LHIND über Cloud-Fragen hinaus

    Lufthansa Industry Solutions (LHIND) steigt im Partnerprogramm von Amazon Web Services vom Select Consulting Partner zum "Advanced Consulting Partner" auf. Dieser neue Status belegt die vorhandene Cloud-Expertise der LHIND im Umgang mit den AWS-Cloud-Services. Damit gehören die IT-Experten zu den wenigen IT-Beratungsunternehmen in Deutschland, die über den Advanced-Status verfügen und deren Angebotsspektrum weit über eine reine Cloud-Spezialisierung hinausgeht. Die LHIND begleitet ihre Kunden unter anderem auch in KI-, SAP- oder IoT-Projekten und berät in IT-Security-Fragen.

  • MSPs als Digitalisierungstreiber

    Cherwell Software, Anbieterin von Enterprise-Service-Management-Lösungen, präsentiert ein neues Partnerprogramm für Managed Service Provider (MSPs). Damit können MSPs die Einführung von intelligenter Automatisierung, hybriden Cloud-Diensten und modernem IT-Service-Management (ITSM) deutlich beschleunigen. Das neue Programm umfasst einen umfangreicheren Support, eine optimierte Zertifizierung, neue Lizenzmodelle, virtuelle Benutzergruppen sowie eine spezielle Roadmap für MSP-Lösungen. So werden MSPs den sich stetig verändernden Bedürfnissen ihrer Kunden besser gerecht.

  • Retarus verstärkt Partner-Business weltweit

    Die Cloud-Dienstleisterin Retarus startet ein neues Partnerprogramm für ihre "Secure Email Platform". Partner profitieren in Zukunft von der hohen Flexibilität der Retarus Cloud-Dienste, die für Partner ausreichend Optionen für eigenständige Implementierung und Konfiguration bereitstellen und gleichzeitig strengste europäische Datenschutzrichtlinien erfüllen. Das neue zweisäulige Partnermodell richtet sich dabei sowohl an potenzielle Partner, die standardisierte E-Mail-Security-Pakete unkompliziert bereitstellen, als auch an solche, die für Kunden mit großen, komplexen E-Mail-Infrastrukturen maßgeschneiderte Lösungen auf Enterprise Level vertreiben.

  • Cloud-TK-Lösung für den Digital Workplace

    Xelion und die Bechtle Logistik & Service GmbH haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Ab sofort können alle Bechtle Gesellschaften in 14 Ländern ihren Kunden die innovative Cloud-Telefonielösung von Xelion anbieten. Damit rundet Bechtle das Portfolio mit einer Cloud-TK-Lösung für den Digital Workplace ab. "Die Kooperation mit der Bechtle AG, Deutschlands größtem IT-Systemhaus, zählt zu den wichtigsten Meilensteinen im weiteren Ausbau von Xelion und ich bin sehr stolz auf diesen persönlichen Erfolg", sagt Jan Böttcher, Country Director DACH der Xelion GmbH.

  • Disaster-Recovery-Lösungen

    Arrow und Commvault haben den Abschluss einer Vertriebsvereinbarung für Deutschland bekannt gegeben. Vor kurzem hatten beide Unternehmen eine ähnliche Vereinbarung für die Schweiz angekündigt. Die Vereinbarung knüpft an die bestehende Zusammenarbeit beider Unternehmen in anderen europäischen Ländern an und wird Channel Partner in Deutschland künftig dabei unterstützen, die Herausforderungen ihrer Endkunden im Bereich der Cloud- und der Datenverwaltung erfolgreich zu meistern. Arrow adressiert dabei sowohl das klassische Distributionsgeschäft von Commvault als auch den wachsenden Markt der Managed-Service-Anbieter. Die modularen Lösungen von Commvault sind kompatibel mit vielen Angeboten anderer Anbieter aus dem Portfolio von Arrow.