- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Invests

Digital Primetime mit Microsoft 365


RTL II: Einheitliche IT-Infrastruktur aus der Cloud
Kürzere Kommunikationswege, einheitliche IT-Infrastruktur – RTL II verlagert Arbeitsplätze in die Microsoft-Cloud

- Anzeigen -





Vor 25 Jahren als klassischer Fernsehsender gestartet, hat sich RTL II zu einem vielfältigen, plattformübergreifenden und modernen Medienunternehmen entwickelt. Mit dem Umstieg auf Microsoft 365 digitalisiert das Unternehmen nun rund 300 Arbeitsplätze und schafft damit die technologische Grundlage für modernes, flexibles, sicheres und mobiles Arbeiten. Die Microsoft-Komplettlösung, bestehend aus Office 365, Windows 10 sowie integrierten Sicherheits- und Geräteverwaltungsfunktionen, bietet den Mitarbeitern von RTL II eine einheitliche IT-Infrastruktur aus der Cloud für bessere Zusammenarbeit und kürzere Kommunikationswege.

Am 6. März 1993 startete der Sendebetrieb von RTL II und seitdem gehört der Fernsehsender zu den erfolgreichsten privaten Kanälen in Deutschland. Heute bietet das Unternehmen eine breite Palette kreativer Formate über alle digitalen Medien hinweg.

Schlanke Prozesse für die komplette Bandbreite
Um dieses vielfältige Angebot weiterhin effizient weiterentwickeln zu können, ist es relevant, Prozesse schlank zu halten, unternehmensintern wie organisationsübergreifend mit Partnern, Freelancern und Kunden nahtlos zu kommunizieren und agil zusammenzuarbeiten. Gleichzeitig haben Datensicherheit und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten eine hohe Priorität für das Unternehmen.

Die technologische Basis hat das Medienhaus nun mit der Rundum-Lösung für modernes Arbeiten, Microsoft 365, geschaffen. "Für uns war das Gesamtpaket ausschlaggebend", sagt Reinhard Görtner, Leiter IT & CIO bei RTL II. "Durch die Vernetzung der Tools haben unsere Mitarbeiter jetzt kürzere Kommunikationswege und können ganz unkompliziert zusammenarbeiten. Die Software von Microsoft macht sie und unsere Workflows schneller."

Vernetzte Teamarbeit, sichere Kommunikation
Im Laufe des Jahres wird RTL II die verschiedenen Dienste von Microsoft 365 schrittweise an allen Arbeitsplätzen einführen – darunter neben den klassischen Office-Apps wie Word, Power Point und Excel auch die Gruppenchat-Software Microsoft Teams, die Video-Konferenz-Lösung Skype for Business sowie OneDrive for Business und das Content-Managementsystem SharePoint Online. Zudem werden Azure Active Directory Premium und Office Advanced Threat Protection zur Erkennung von Malware sowie Microsoft Intune für das Mobile Device Management ausgerollt. Windows 10 ist bereits flächendeckend im Unternehmen im Einsatz.

Microsoft 365: Eine Suite für alle Prozesse
Mit der Rundum-Lösung lassen sich alle klassischen Anwendungsszenarien im Arbeitsalltag des Unternehmens abdecken: Wer zum Beispiel von der Firmenzentrale in Grünwald aus eine Excel-Tabelle mit einem Kollegen in Köln und einem externen Partner diskutieren möchte, nutzt Skype for Business für die Besprechung und teilt die Datei dabei einfach über den Cloud-Speicher OneDrive for Business mit allen Teilnehmern.

Besonders die Datenvisualisierungslösung Power BI Pro und Skype for Business sind in Verbindung mit den klassischen Office-Anwendungen bereits nach wenigen Wochen wertvolle Alltags-Tools für die Mitarbeiter von RTL II geworden, die persönliche Produktivität und Kollaboration fördern. Verbesserungen gibt es auch auf technischer Seite – die Advanced Threat Protection von Office 365 unterstützt den Security-Bereich des Unternehmens bei der Erkennung und Identifizierung von schädlichen Programmen.

Produktivität überall und jederzeit
Mit den vernetzten Tools können Mitarbeiter überall auf ihren Arbeitsplatz virtuell zugreifen, wichtige Inhalte und Dateien abrufen, bearbeiten und teilen und problemlos per Video, Chat oder Sprachanruf kommunizieren. Für den Dokumentenzugriff über die neuen Tablets setzt RTL II auf die Office 365 Apps für iOS, über die Mitarbeiter auf ihre Dokumente in der Cloud zugreifen können, um mobil jederzeit arbeitsfähig zu sein. Für die Authentifizierung auf mobilen Geräten nutzt RTL II die Multifaktor-Authentifizierung über die Authenticator-App von Microsoft, um auch unterwegs sicheres Arbeiten zu gewährleisten.

"Die Digitalisierung ermöglicht uns vollkommen neue Formen des Arbeitens und der Kommunikation. Diese bieten enormes Potenzial für die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeiter deutscher Unternehmen", sagt Alain Genevaux, Leiter der Microsoft 365 Business Group bei Microsoft Deutschland. "Mit der Einführung von Microsoft 365 setzt RTL II ein klares Zeichen Richtung Zukunft und befähigt seine Mitarbeiter dazu, noch effizienter zusammenzuarbeiten – denn letztlich sind sie die Treiber des digitalen Wandels und damit auch der Motor für den zukünftigen Erfolg des Unternehmens." (Microsoft: ra)

eingetragen: 29.11.18
Newsletterlauf: 09.01.18

Microsoft: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Invests

  • Cloud-Betrieb aus einer Hand

    Die Fressnapf-Gruppe hat die QSC AG mit der Migration ihrer SAP-Systeme sowie weiterer IT-Lösungen in die Cloud beauftragt. Künftig wird die SAP-Umgebung in der SAP HANA Enterprise Cloud betrieben. QSC ist hierbei Generalunternehmer für den SAP-Betrieb sowie das Application Management. Zudem könnte QSC in Zukunft aus ihrer eigenen Cloud-Umgebung auch die Kassenlösung der Fressnapf-Gruppe sowie weitere Systeme bereitstellen. "Unsere Expansion on- wie offline ist einer der wichtigsten Treiber unseres Unternehmens. Heute sind wir mit über 1.500 Märkten in elf Ländern Europas vertreten und haben insgesamt vier Länder an unseren Online-Shop angeschlossen, zuletzt Österreich. In diesem Jahr werden wir außerdem in Polen den Webshop an den Start bringen, ein weiteres Land soll noch folgen", so Benjamin Beinroth, Senior Vice President IT & Processes der Fressnapf-Gruppe.

  • cnetz nutzt die sichere Cloud von Dracoon

    #cnetz e.V., digitalpolitischer "Think Tank" mit Sitz in Berlin, und die Dracoon GmbH, Anbieterin einer sicheren deutschen Cloud Computing-Lösung, haben ihre Zusammenarbeit vereinbart. Der Vereinsvorstand von #cnetz und die Geschäftsführung des jungen IT-Unternehmens Dracoon sind dabei übereingekommen, dass #cnetz seinen Mitgliedern ab sofort die Lösung von Dracoon zur Verfügung stellt.

  • Vermeidung von Steuerbetrug an Kassensystemen

    Die GK Software SE wird bei der Umsetzung der Anforderungen des deutschen Gesetzgebers zur Vermeidung von Steuerbetrug an Kassensystemen auf die Cloud-basierte Lösung der Deutsche Fiskal GmbH setzen, die gemeinsam mit der Bundesdruckerei entwickelt wird. Die Deutsche Fiskal GmbH entwickelt eine offene Cloud Computing-Lösung für die Umsetzung der Fiskalisierungsanforderungen in Deutschland. Sie arbeitet mit den Kooperationspartnern Bundesdruckerei GmbH und GK Software SE zusammen.

  • Cloud und Digitalisierung

    Rodenstock lagert wesentliche Teile ihrer IT in die Rechenzentren des Fullservice-Internetproviders SpaceNet aus. Bereits im Januar startete die Migration auf ein redundantes Setup, die in der ersten Jahreshälfte 2019 abgeschlossen sein wird. Das seit 1883 in München ansässige Traditionsunternehmen Rodenstock hat wichtige Weichen für die Zukunft gestellt und setzt für große Teile seiner IT auf die ebenfalls in München beheimatete Firma SpaceNet. Die beiden Unternehmen verbindet ein hoher Qualitätsanspruch für ihre jeweiligen Produkte. Rodenstock hat einen umfangreichen IT-Outsourcing-Vertrag mit dem Fullservice-Internetprovider abgeschlossen. Der Vertrag läuft knapp sechs Jahre.

  • Flexible-SD-WAN-Service von Orange

    Das globale Ingenieur- und Infrastrukturberatungsunternehmen Aurecon hat Orange Business Services, ausgewählt, um seine globale Kommunikationsinfrastruktur, einschließlich SD-WAN und Cybersicherheitsdienste, an 60 Standorten in mehr als 20 Ländern zu managen. Der zukunftssichere Flexible-SD-WAN-Service von Orange ist eine vollständig verwaltete End-to-End-Lösung, die erhebliche Kosteneinsparungen bietet und gleichzeitig die agile Netzwerkkapazität vervierfacht. Diese Kapazitätserhöhung ist entscheidend für die weltweite Zusammenarbeit, den Einsatz Cloud-basierter CAD-Software und für Work-Sharing.

  • Auch in einer Cloud-Umgebung

    Das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern hat CGI den Zuschlag für Softwareentwicklungs-Projekte auf Basis von Java- und Microsoft-Technologien erteilt. Die Rahmenvereinbarung gilt für eine Laufzeit von vier Jahren und hat ein Volumen von rund 80 Millionen Euro. Die Rahmenvereinbarung besteht aus mehreren Einzelprojekten und ist im Kaufhaus des Bundes, einer Einkaufsplattform für Behörden und Einrichtungen des Bundes, hinterlegt. Interessierte Behörden und Einrichtungen können dort die Softwareentwicklungs-Dienstleistungen von CGI abrufen. Die bisherige Nachfrage konzentriert sich auf die Erstellung neuer Lösungen anhand agiler Methoden, wobei die Applikationen sowohl in den Rechenzentren vor Ort, aber auch in einer Cloud-Umgebung betrieben werden können.

  • On-Demand-Verbindungen zum Cloud-Provider

    Immer mehr Netzwerk-Service-Provider-Kunden (NSPs) nutzen Equinix Cloud Exchange Fabric ("ECX Fabric"), um ihren Geschäftskunden private On-Demand-Multicloud-Konnektivität bereitzustellen. Das hat Equinix bekanntgegeben. ECX Fabric verschafft Netzwerken den optimierten Zugang zu den weltweit größten Cloud-Anbietern wie Amazon Web Services, Microsoft Azure, Oracle Cloud Infrastructure und Google Cloud. Dies geschieht über die Plattform Equinix mittels globaler, softwaredefinierter Interconnection.

  • Eine starke Storage-Basis für die Zukunft

    Systemec, ein auf Gesundheitswesen und Logistik in Deutschland und den Niederlanden spezialisierter Managed Service Provider, setzt ab sofort Cloudians HyperStore-Objektspeicherplattform ein, um die Anforderungen bei der Sicherung wachsender Datenmengen zu bewältigen. Cloudian ermöglicht es Systemec, Daten aus mehreren Anwendungen zu schützen sowie gleichzeitig Terminprobleme zu vermeiden und die Kosten niedrig zu halten.

  • Managed SD-WAN unterstützt globale Expansion

    Weener Plastics hat einen Fünfjahresvertrag mit Orange Business Services unterzeichnet. Gegenstand des Vertrages ist ein Managed SD-WAN, um die globale Expansion des Unternehmens zu unterstützen. Mit dem Ausbau von Flexible SD-WAN für 24 Standorte in Europa, Asien und Lateinamerika wird Weener Plastics die Agilität und Flexibilität in seiner Organisation erhöhen sowie seine interne Kommunikation verbessern.

  • Corporate Payments auf dem aktuellsten Level

    Die Marquard & Bahls AG hat im Rahmen der globalen Standardisierung ihrer Zahlungsverkehrsprozesse die TIS-Cloud-Plattform eingeführt, um das Management unternehmensweiter Zahlungen, der Liquidität und der Bankbeziehungen zu optimieren. Marquard & Bahls mit Hauptsitz in Hamburg wurde 1947 gegründet und zählt zu den führenden unabhängigen Unternehmen im Bereich Energieversorgung, -handel und -logistik. Zentrale Geschäftsfelder sind Tanklagerlogistik, Handel und Flugzeugbetankung. Über seine Tochtergesellschaften ist das Unternehmen in 36 Ländern in Europa, Amerika, Asien und Afrika vertreten und beschäftigt weltweit rund 7.700 Mitarbeiter.