- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Services » Weitere Services

Best-Practice-Vorgehen für den IT-Betrieb


arago automatisiert die private Cloud: Virtualisierung mit echter Automatisierung der Betriebstätigkeiten
Die private Cloud adressiert die jedem IT-Betreiber vertraute Erfahrung, dass Rechenleistung und Storage in der Summe meist ausreichend vorhanden, aber fast immer falsch verteilt sind


(03.09.10) - Die Automatisierungs-Expertin arago stellt ein neues Best-Practice-Vorgehen für den IT-Betrieb vor. Der als "Autopilot-gesteuerte private Cloud" bezeichnete Ansatz verbindet konsequente Virtualisierung mit echter Automatisierung der Betriebstätigkeiten und stellt so eine sinnvolle Alternative zum gängigen Offshoring in Billiglohnländer dar.

Nach erfolgreichem Abschluss mehrerer Pilotprojekte wird das neue Modell ab sofort routinemäßig angeboten. Der Anwendungsbetrieb kann wahlweise im beim Kunden oder im arago-Rechenzentrum erfolgen.

"Ob ausgelagert oder in eigener Hand: In kaum einem Unternehmensbereich nimmt man die Notwendigkeit zur Kostensenkung so drängend wahr wie im IT-Betrieb", erläutert arago-Vorstand Hans-Christian Boos. "Andererseits steigen die Anforderungen permanent. Heute hat der IT-Betrieb beispielsweise auch dafür Sorge zu tragen, dass eine Datenbank die richtigen Daten ausliefert oder die Performance der Applikation den Ansprüchen der Anwender genügt."

Um diesen widersprüchlichen Forderungen zu begegnen, setzt arago auf zwei Komponenten: eine "echte" Automatisation des System- und Applikationsbetriebes, die den menschlichen Administrator entlastet, und eine private Cloud, die über die reine Server-Konsolidierung hinaus Skaleneffekte auch für den kurzfristigen Ressourcenbedarf nutzt.

Die private Cloud adressiert die jedem IT-Betreiber vertraute Erfahrung, dass Rechenleistung und Storage in der Summe meist ausreichend vorhanden, aber fast immer falsch verteilt sind. Im Gegensatz zur einfachen Virtualisierung, die mehrere virtuelle Server auf einem physischen Server zusammenlegt, um Hardware einzusparen, werden hier sämtliche Ressourcen vollständig dynamisch zugewiesen. So ergibt sich eine automatische Lastverteilung, höchste Ausfallsicherheit und eine verbesserte Auslastung vorhandener Ressourcen. Auch das kurzfristige Hinzukaufen oder -mieten von Rechnerkapazitäten wird möglich, ohne zur dauerhaften Steigerung der Fixkosten zu führen.

Allerdings kann der Administrationsaufwand für eine sich solchermaßen dynamisch verändernde IT-Umgebung nicht mehr allein von einem Menschen mit Werkzeugen erbracht werden. Daher kombiniert arago die Cloud Computing-Infrastruktur und die bewährte IT-Betriebsautomatisierung mit der "arago Autopilot-Engine aAE".

Basis der Lösung ist ein Regel-Pool für die Ablage der Erfahrungen rund um die Bearbeitung von Vorfällen sowie ein IT-Modell, das die Abhängigkeiten zwischen der IT und den Services dokumentiert. So ist der Autopilot in der Lage, den dynamischen Veränderungen in der IT-Infrastruktur zu folgen, und kann den Administratoren gerade im Bereich der Fehleranalyse und -behebung die Arbeit zum größten Teil abnehmen. Dadurch sinken die für den Systembetrieb erforderlichen Personalkosten erheblich. (arago: ra)

arago: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Weitere Services

  • Unterstützung einer Multicloud-Architektur

    Laut Gartner "wollen Unternehmen in einer Position bleiben, von der aus sie neue und innovative Dienste von verschiedenen öffentlichen Cloud-Anbietern nutzen können. Wenn sie sich jedoch für einen zweiten Cloud-Anbieter entscheiden, müssen sie den geschäftlichen Nutzen zuverlässig rechtfertigen können und sich gegen die damit verbundenen Herausforderungen wappnen." In demselben Bericht von Research Director Elias Khnaser empfiehlt Gartner, dass die für die Cloud Computing-Architektur verantwortlichen Technikexperten "zur Unterstützung einer Multicloud-Architektur für Workloads entsprechende Managementwerkzeuge auswählen und operative Prozesse entwerfen."

  • Dienst für Unternehmensvernetzung

    BT bietet mit "Bandwidth on demand" einen neuen Service an, der Unternehmen die Flexibilität gibt, ihre Netzwerk-Kapazitäten in Echtzeit an den Bedarf anzupassen. Dadurch können die Kosten für das gesamte Netzwerk optimiert werden. Die Produkteinführung erfolgt nach erfolgreichen Anwendungs-Tests bei einem weltweit führenden Mineralöl-Unternehmen.

  • Anwendungsbezogenes Sicherheitsmodell

    VMware, Unternehmen für Cloud Computing-Infrastruktur und Unternehmensmobilität, hat auf ihrer diesjährigen Hausmesse VMworld 2017, mit "VMware AppDefense" eine Sicherheitslösung für Anwendungen in virtualisierten oder Cloud-Umgebungen angekündigt. Die neue Security-Lösung nutzt die virtuelle Infrastruktur, um laufende Anwendungen hinsichtlich des gewünschten Zustands hin zu überwachen. Sie kann Angriffe erkennen, die darauf abzielen, Anwendungen zu manipulieren, und automatisch darauf reagieren. Zudem ermöglichen Integrationen mit Drittanbieter-Lösungen auch dem VMware Partner-Ökosystem, die einmalige Anwendungssichtbarkeit und Reaktionsorchestrierung von VMware AppDefense nutzen zu können.

  • "Microsoft FastTrack" optimal ausschöpfen

    infoWAN bietet Unternehmen ab sofort alle "FastTrack"-Leistungen an und ergänzt diese nach Bedarf um weitere Beratungs- und Migrationsleistungen. Kunden haben so für den Wechsel in die Cloud nur einen Ansprechpartner und profitieren von effizienteren Prozessen. FastTrack ist ein kostenloser Service von Microsoft, der Unternehmen bei dem Wechsel zu Cloud Computing-Services wie Office 365 und Enterprise Mobility Suite unterstützt.

  • Professionelle Managed Infrastruktur-Services

    Curvature, zuvor bekannt als SMS| Curvature, ist Anbieterin herstellerunabhängiger Infrastrukturlösungen. Das integrierte Service-Portfolio unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung steigender Kosten und Komplexität, die mit der Ausbreitung virtueller und Cloud-basierter Infrastrukturen einhergeht.

  • Datenschutz-Anforderungen umsetzen

    Die Rucon Gruppe (hervorgegangen aus der Rühlconsulting) bietet über ihre Tochtergesellschaft Rucon Service mit Managementsystem (as a) Service ein neues Dienstleistungsportfolio für den sicheren Betrieb von Managementsystemen an. Mit dem Servicemodell "Datenschutzmanagementsystem (as a) Service" als neusten Baustein. Das Ziel: einen umfassenden, Ressourcen schonenden und zugleich professionellen Service für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zahlen sprechen oft eine eindeutige Sprache. Der jüngste Report zum "IBM X-Force Threat Intelligence Index 2017" bringt es auf den Punkt. Demnach stieg die Zahl gestohlener Datensätze im Jahr 2016 weltweit von 600 Millionen auf über vier Milliarden an. Die Gründe für solch eine explosionsartige Zunahme sind vielfältig und reichen von Unachtsamkeit der eigenen Mitarbeiter bis zu gezielten Hackerangriffen. Es zeigt sich, dass gerade KMU und ihre Entscheider zu wenig Ressourcen für das Thema Informationssicherheit bereitstellen. Zudem sind Organisationen vielfach mit dem Regelbetrieb von Managementsystemen per se überfordert.

  • Datenrettung ohne Risiko

    Kroll Ontrack, Expertin für Datenrettung, bietet einen neuen Service in Deutschland: Mit Freeval erhalten Kunden eine kostenlose und unverbindliche Analyse des beschädigten Datenträgers innerhalb von nur vier Stunden. Im Falle eines Datenverlusts ist schnelles Handeln gefragt, um Folgeschäden zu vermeiden. Außerdem werden wichtige Daten gerade im Geschäftsleben oft dringend benötigt, sodass eine schnelle Analyse entscheidend für die Lösung der Situation ist.

  • Differenziertere Abfragen ermöglichen

    Datalovers AG startete offiziell ihre Unternehmens-Suchmaschine bearch. "Wir kennen Ihre nächsten 1.000 Kunden" lautet der Slogan des jungen Unternehmens, das 2015 gegründet wurde. Die Suchmaschine "bearch" wurde speziell für den Bereich Business-to-Business entwickelt und arbeitet bei ihrer Suche mit Methoden der künstlichen Intelligenz. Das ermöglicht es dem Anwender, auf Basis des bestehenden Kundenstammes neue Kunden zu finden.

  • Backup und Disaster Recovery-Lösung

    StorageCraft Technology, Anbieterin von Backup und Disaster Recovery-Lösungen, stellt ab sofort Backup und Wiederherstellungs-Dienste in der Cloud für Europa zur Verfügung. "StorageCraft Cloud Services" genießen bereits großes Vertrauen von IT-Profis in Nordamerika, Australien und Neuseeland und ermöglichen es, Cloud Computing-Dienste nach individuellen Wiederherstellungsanforderungen anzupassen.

  • Fernstudiengänge für die IT-Branche

    In der IT-Welt herrscht Goldgräberstimmung. Wer glaubt, dass sich die Branche etabliert, so wie sie heute ist, der täuscht sich gewaltig. Vielmehr wälzt die Digitalisierung gerade die gesamte Arbeitswelt nachhaltig um. So entstehen neue Berufe, die der technischen Entwicklung von Cloud Computing, Big Data und Industrie 4.0 folgen. Der Fernstudienanbieter Wings liefert maßgeschneiderte Weiterbildungsangebote für die IT-Branche - und das mit Bachelor-, Diplom- oder Masterabschluss. Praxisnahe Weiterbildung ist der Schlüssel, um in der heutigen Berufswelt für Wirtschaft und Informatik einen zukunftsträchtigen Beruf ausüben zu können. Gefragt sind zum Beispiel Data Architekten, Security Spezialisten oder Cloud Manager. Wings, der Fernstudienanbieter der Hochschule Wismar, bietet eine Vielzahl spezialisierter Fernstudiengänge für die IT-Branche mit starkem Wirtschaftsbezug an. Die Gründe liegen auf der Hand: Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften steigt und steigt.