- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Studien

Cloud-Kommunikation liefert eine Experience


Studie belegt direkten Zusammenhang zwischen Unternehmenserfolg und Einsatz von Cloud-Kommunikation
Gemeinsamer Einsatz von Unified Communications und kontextbezogener Kommunikation verbessert Markteinführungszeiten, Kundenzufriedenheit und Rentabilität um mehr als 30 Prozent

- Anzeigen -





Eine neue Studie belegt, dass Unternehmen, die auf Cloud-Kommunikation setzen, von signifikanten Vorteilen profitieren. Die Studie wurde von Vonage, Anbieterin von Cloud-Kommunikationslösungen für Unternehmen, gesponsert und vom renommierten IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen International Data Corporation (IDC) durchgeführt.

Laut Studie erzielen Unternehmen, die parallel UCaaS-Lösungen (Unified-Communications-as-a-Service) zur besseren internen Zusammenarbeit und eine CPaaS-Plattform (Communications-Platform-as-a-Service) für nachhaltige Kundenbeziehungen einsetzen, höhere Gewinne, eine bessere Kundenzufriedenheit und eine schnellere Marktreife ihrer Produkte.

"Business-Kommunikation ist nicht gleich Business-Kommunikation", betont Alan Masarek, CEO von Vonage. "Heutzutage sollte sie Antworten auf zwei große Herausforderungen geben: die Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens und der Aufbau nachhaltiger Kundenbeziehungen außerhalb des Unternehmens. Wer Business-Kommunikation strategisch sinnvoll konzipiert und implementiert, erhöht die Mitarbeiterproduktivität, schafft einzigartige Customer Experiences und meistert unternehmerische Herausforderungen."

Ausführliche Informationen zu den Ergebnissen und Analysen der Studie werden im nächsten IDC-Whitepaper veröffentlicht. Sie zeigen, dass eine moderne Voice- und Messaging-Cloud-Plattform für den Erfolg von Projekten zur digitalen Transformation entscheidend ist. Viele Unternehmen mit einem ausgezeichneten Kundenservice verfügen über hochmoderne Cloud-Kommunikationsplattformen – doch die Entscheidungsträger sind sich häufig nicht klar über die Rolle, die Kommunikationstechnologien in ihren Unternehmensabläufen spielen können.

"Man sollte meinen, dass sehr junge Unternehmen oder Digital Natives Communications-Lösungen am stärksten nutzen – doch es sind überraschenderweise viele etablierte Player, die gemerkt haben, dass Agilität und eine neue Art des Business gefragt sind", erklärt Mark Winther, Group Vice President von Telecom Custom Solutions, IDC."Natürlich – Digital Natives können eine Branche komplett umstülpen. Doch altbewährte Unternehmen sollten das als Chance begreifen, neue Impulse zu Geschäftsabläufen und Kundenansprache zu erhalten. Unsere Daten belegen eindeutig, dass Cloud-Kommunikation schnelle Anpassungen und Veränderungen erlaubt. So überleben die Unternehmen nicht nur, sondern behalten in ihrer jeweiligen Branche die Nase vorn."

"Neue Methode" zur Identifizierung von Communications-Vorreitern und -Nachzüglern
Die IDC-Studie mit mehr als 800 Teilnehmern zeigt auf, welche Unternehmen die Vorteile der Cloud-Kommunikation voll ausschöpfen und welche beträchtlich hinterherhinken. Sie teilt die Betriebe in vier neue Kategorien ein, von denen die erste die in puncto Cloud-Kommunikation "fortgeschrittensten" Unternehmen enthält:

1. Experten (Communications Powerbrokers): Diese Unternehmen sind versiert im Einsatz von Cloud-Kommunikationslösungen.
2. Fortgeschrittene (Communications Respecter): Diese Unternehmen haben einen Teil ihrer Abläufe in die Cloud verlegt und planen, dies in größerem Umfang zu tun.
3. Skeptiker (Communications Skeptics): Diese Unternehmen zweifeln, ob die Cloud ihnen wirklich Vorteile bringt.
4. Laien (Communications Unaware): Diese Unternehmen wissen wenig über die Vorteile der Cloud.

Diese Methode ermöglicht Entscheidungsträgern erstmals, ihr eigenes Unternehmen hinsichtlich der Einführung erfolgskritischer Kommunikationslösungen zu beurteilen, und stellt eine Roadmap zur Erzielung besserer Ergebnisse durch eine erfolgreiche Implementierung bereit.

Umfassende Vorteile
Drei wesentliche Unterschiede in der Business-Performance stellte die IDC-Studie bei jenen Unternehmen fest, die sowohl Unified-Communications- als auch Cloud-Kommunikationslösungen einsetzen:
>> 47 Prozent kürzere Markteinführungszeiten bei Produkten und Dienstleistungen
>> 42 Prozent mehr Kundenzufriedenheit und -loyalität
>> 34 Prozent weniger Kosten, also mehr Rentabilität

Drei Bereiche, in denen der Einfluss der Cloud-Kommunikation auf die Business-Performance quantifizierbar ist

>> Cloud-Kommunikation unterstützt die Produktivität:
Durch die Integration der Kommunikationssysteme mit Produktivitäts- und CRM-Tools und durch den direkten Zugriff auf Kundendaten erhalten die Nutzer mehr Hintergrundinformationen und können kontextbasiert kommunizieren. Damit ist eine deutliche Kluft zwischen den Unternehmen, die in die Cloud investiert haben, und den Unternehmen mit lokalen Systemen entstanden.

Der Einsatz von CPaaS hat sich als primäres Differenzierungsmerkmal leistungsstarker Unternehmen erwiesen, das sogar mehr Einfluss als die digitale Transformation hat. Laut Umfrage führen 99 Prozent der Unternehmen, die voll auf die Cloud setzen, ein- und ausgehende Telefongespräche in hoher Qualität und das mithilfe von Funktionen, die direkt in die Arbeitsanwendungen wie z. B. Projektmanagementsysteme integriert sind. Dies ist nur bei 18 Prozent der Unternehmen der Fall, die lokale oder ältere Technologien einsetzen.

Darüber hinaus nutzen 84,7 Prozent der "Experten" Text- und Sprachnachrichten, um die Übermittlung wichtiger ausgehender Informationen wie beispielsweise Benachrichtigungen zu automatisieren. Nur 14,9 Prozent der "Laien" verwenden Text- und Sprachnachrichten zum gleichen Zweck.

>> Cloud-Kommunikation sorgt für Kundenzufriedenheit: Cloud-Kommunikationslösungen ermöglichen den Unternehmen, traditionell komplexe Lösungen über einfache Mikroapplikationen einzubetten. Während die Integration den leichteren Zugriff auf Kundeninformationen ermöglicht, verbessert der vollumfängliche Einsatz einer Kommunikationsplattform (Chat, Sprache und Video, integriert durch APIs) die Echtzeitkommunikation von Unternehmen mit ihren Kunden erheblich. Durch die bereitgestellten Kontextinformationen hat CPaaS direkten Einfluss auf die Qualität des Kundenservices.

Aktuell haben mehr als 70 Prozent der voll auf die Cloud setzenden Unternehmen CPaaS-Lösungen implementiert. Sie stufen ihren Kundenservice, ihren Support und ihr Kommunikationssystem als hervorragend ein. Dieser Prozentsatz wird innerhalb der nächsten 24 Monate voraussichtlich auf über 90 Prozent steigen. Weniger als 1 Prozent der Unternehmen mit lokalen Kommunikationssystemen hingegen setzen derzeit CPaaS ein – sie bezeichnen ihren Kundenservice, ihren Support und ihre Kommunikation selbst als mangelhaft.

>> Cloud-Kommunikation fördert den Unternehmenserfolg: Für Unternehmen, die Cloud-Technologien einsetzen, sind soziale Netzwerke und Instant Messaging laut Studie die wichtigsten Kommunikationstechnologien.

Auf die Frage nach der Effektivität ihrer Kundenkommunikation bezeichneten 96,2 Prozent der "Experten" die Häufigkeit und die Pünktlichkeit ihrer Kommunikation als effektiv. Bei den "Laien" betrug dieser Anteil hingegen nur 17,7 Prozent. Darüber hinaus stuften 100 Prozent der "Experten" die Qualität ihrer Kundenkommunikation als gut ein, während nur 12,3 Prozent der "Laien" dieser Meinung waren.

"Wir haben Cloud-Kommunikation immer als den entscheidenden Erfolgsfaktor angesehen: Cloud-Kommunikation liefert eine Experience aus erster Hand und hilft Unternehmen jeder Größe und Branche, bessere Ergebnisse zu erzielen", so Alan Masarek. "Die große Studie von IDC bestätigt unsere Erfahrungen und auch die unserer Kunden. Zum ersten Mal können Unternehmen ihre externe Kundenkommunikation nahtlos in die Mitarbeiterkommunikation einbinden und beide problemlos in ihre Business-Cloud-Anwendungen integrieren. Das erhöht die Produktivität und schafft persönliche, stabile Kundenbeziehungen."

Studienteilnehmer
Das bekannte IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen IDC befragte 805 US-Unternehmen über den Zustand und die Ausgereiftheit ihrer Kommunikationssysteme. Die Teilnehmer stammten aus den unterschiedlichsten Branchen, unter anderem aus den Bereichen Gesundheit, Immobilien, Telekommunikation, Finanzen, Biowissenschaften, Fertigung, Energie und Versorgung. Die Mitarbeiterzahlen der teilnehmenden Unternehmen reichten von 250 bis über 10.000.
(Vonage: ra)

eingetragen: 20.10.17
Home & Newsletterlauf: 14.11.17

Vonage: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Studien

  • Sicherheit und IoT als Wachstumstreiber

    Der jährliche "Cisco Global Cloud Index" (2016 bis 2021) zeigt, dass der Datenverkehr in Rechenzentren aufgrund der zunehmend genutzten Cloud-Applikationen schnell wächst. Laut der Studie erreicht der weltweite Cloud-Rechenzentrumsverkehr 19,5 Zettabyte (ZB) im Jahr 2021. Das sind eine Steigerung von 6,0 ZB im Vergleich zum Jahr 2016 und damit das 3,3-Fache mit einer jährlichen Wachstumsrate von 27 Prozent. In drei Jahren wird der Cloud-Traffic 95 Prozent des gesamten Datenverkehrs ausmachen, im Vergleich zu 88 Prozent 2016. Gemäß der Studie tragen sowohl B2C- als auch B2B-Anwendungen zum Wachstum von Cloud Services bei. Bei Konsumenten gehören Video-Streams, soziale Netzwerke und Internetsuche zu den beliebtesten Cloud-basierten Apps. Bei Mitarbeitern sind es ERP-, Collaboration- und Analyse-Lösungen.

  • Malware betrifft alle SaaS-Anwendungen

    Bitglass hat zusammen mit dem Sicherheitsunternehmen Cylance im Rahmen einer aktuellen Security-Studie zur Verbreitung von Malware in der Cloud eine neue Art der Gojdue-Ransomware entdeckt. Wie weitere Tests zeigten, wurde die als ShurL0ckr bezeichnete Ransomware von den integrierten Malware-Schutzmechanismen der Google Suite und Microsoft Office 365 nicht erkannt. Ebenso konnten nur sieben Prozent der unter dem Dienst VirusTotal gelisteten führenden AV-Engines diese ausfindig machen. Um die Häufigkeit von Malware in der Cloud zu analysieren, scannte das Bitglass Threat Research-Team zudem mehrere zehn Millionen Cloud-Dateien. Auch hier wiesen Microsoft One Drive und Google Drive die höchste Infektionsrate auf.

  • "Cloud Master" in allen Branchen auf dem Vormarsch

    Eine neue Oracle-Studie zeigt, dass sogenannte "Cloud Master" - zukunftsorientierte Unternehmen, die sehr Cloud-erfahren sind und bereits durchschnittlich 70 Prozent ihrer Applikationen in die Cloud verlagert haben - ihre Wettbewerber in allen Branchen weit hinter sich lassen. Für die Studie befragte das Forschungsunternehmen Longitude Research im Auftrag von Oracle und Intel weltweit insgesamt 730 IT-Experten.

  • Ganzheitliche Einsicht in das Netzwerk

    Das Interesse von Unternehmen an softwarebasierten Weitverkehrsnetzen nimmt zu: Im Jahr 2018 werden voraussichtlich zwei Fünftel der Unternehmen weltweit beginnen, Rechnernetze einzusetzen, die sich über einen großen geografischen Bereich erstrecken (WANs). Im Jahr 2016 waren es lediglich zwei Prozent aller Unternehmen. Immer mehr Unternehmen realisieren, dass herkömmliche Computernetzwerke im Zeitalter von hybrider IT und Cloud ungeeignet sind. Daher setzen sie zunehmend auf softwarebasierte Weitverkehrsnetze (SD-WANs). Diese "Wide Area Networks" decken einen großen geografischen Bereich ab und erlauben dadurch eine zuverlässigere Verbindung.

  • 5G eine wichtige Zukunftstechnologie

    Die Bedeutung, die Unternehmen der neuen Mobilfunktechnologie 5G für ihr Unternehmen beimessen, ist seit 2016 deutlich gestiegen. Das ist das Ergebnis einer Studie von Ericsson, für die rund 100 Entscheider in größeren Unternehmen befragt wurden. Die Studie fragte vor allem nach den Erwartungen und den Investionsabsichten in den kommenden fünf Jahren zur Verbesserung des Kundenangebots, der Effizienz und zum Einsatz in der Fertigung. Befragt wurden Unternehmen aus zehn Branchen: Landwirtschaft, Automobil, Energie und Versorger, Finanzdienstleistungen, Gesundheit, produzierendes Gewerbe, Medien und Unterhaltung, öffentliche Sicherheit, öffentliche Transportdienste und Einzelhandel.

  • Cloud und Sicherheit: Ein Problem

    Anlässlich des Europäischen Datenschutztages stellte WinMagic Studienergebnisse vor, die besonders wegen der näher rückenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) von Bedeutung sind. Denn bis heute kommt es immer wieder zu Datenschutzverletzungen, bei denen personenbezogene Daten in die falschen Hände geraten. Falls Sie momentan an einem Beitrag zur DSGVO, zum Datenschutz oder Datendiebstahl in Unternehmen arbeiten, könnten die folgenden Informationen für Sie von Interesse sein. Nachstehend haben wir für Sie einige Erkenntnisse der aktuellsten WinMagic-Studie zusammengefasst, für die 1.029 IT-Entscheider aus Deutschland, den USA und Großbritannien zum Stand des Datenschutzes in ihren Unternehmen befragt wurden.

  • Digitale Plattformen in praktisch jeder Branche

    Digitale Plattformen erwirtschaften Milliarden-Umsätze und haben in den vergangenen Jahren ganze Branchen wie die Hotelbranche, den Handel oder auch die Musik- und Filmindustrie grundlegend verändert. Doch deutsche Unternehmen tun sich mit dieser Entwicklung weiterhin schwer. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Geschäftsführer und Vorstände von Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten geben an, dass sie von Plattform-Ökonomie, Plattform-Märkten oder digitalen Plattformen noch nie gehört haben. Nur 4 von 10 Befragten (43 Prozent) sagen, dass sie die Begriffe kennen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 505 Unternehmen aller Branchen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

  • Deutscher App-Markt knackt 1,5-Milliarden-Marke

    Der App-Markt in Deutschland wächst weiter: 2017 wurden in Deutschland 1,5 Milliarden Euro mit mobilen Anwendungen für Smartphones oder Tablets umgesetzt. Das ist fast eine Verdreifachung im Vergleich zu 2013, als der Umsatz bei 547 Millionen Euro lag. Gegenüber 2016 ist es ein Plus von 4 Prozent, damals betrug der Umsatz 1,45 Milliarden Euro, gegenüber 2015 ein Plus von 17 Prozent (Umsatz 1,3 Milliarden Euro). 2014 lag das Marktvolumen bei 909 Millionen Euro.

  • Managed Security Services Market

    Der Markt für Managed Security Services (MSS) in Europa und dem mittleren Osten und Afrika (EMEA) durchläuft aktuell eine tiefgreifende Transformation. Während neue Unternehmen im Markt mit netzwerkbasierten MSS und Gefahrenbeseitigungsfunktionen die Marktlandschaft nachhaltig verändern, treiben ausgereifte Technologien, wie etwa Cloud-Migration, Enterprise Mobility sowie Always On-Verfügbarkeit die Einführung von MSS voran. Diese Faktoren verstärken den Bedarf an Sicherheitsprofis, von denen es derzeit zu wenige gibt. Teilweise als Antwort auf diesen personellen Engpass und die Notwendigkeit, die europaweite Datenschutzgrundverordnung befolgen zu müssen, wenden sich Unternehmen und öffentliche Körperschaften jeder Größe an die Anbieter von MSS.

  • Aufbau einer Datenanalyse-Infrastruktur

    Laut einer Umfrage des IT-Research und Beratungsunternehmens Gartner sind Cloud Computing-Lösungen, Cybersecurity und Analytics die Spitzentechnologien, die 2018 von CIOs des öffentlichen Sektors für neue und zusätzliche Ausgaben ins Visier genommen werden. Die Ausgaben für die Infrastruktur des Rechenzentrums erfahren allerdings die größten Einsparungen.